Jump to content

Das Keihin PWK Vergasertopic


Marc Werner

Recommended Posts

Am 4.5.2023 um 08:31 schrieb Rudi09:

Guten Morgen :cheers:

Würde kurz mal gerne die PWK-28 Profis um Rat bitten:

Habe meinen Motor in "fast" allen Schieberpositionen ziemlich gut abgestimmt bekommen und läuft soweit auch sauber.

Den einzigen Bereich, den ich nicht abgestimmt bekomme, ist der Viertelgas-Bereich im Reso.

Wenn ich den Motor mit 1/4 Schieberöffnung (am Gasgriff gekennzeichnet) ins Reso kommen lasse, beginnt das Klingeln/Knistern bzw. man merkt, dass der Motor zu mager läuft.

Halte ich in dieser Situation die 1/4 Schieberstellung noch für 1-2 Sekunden, geht der Motor noch zusätzlich zum klingeln auf Drehzahl...Also viel zu mager!!!

Dasselbe Problem, aber nicht so extrem, wenn ich von Vollgas auf 1/4 Schieberöffnung schließe (Hierfür muss aber für eine längere Strecke ordentlich Knallgas gefahren werden).

Bin am Wochenende und gestern nochmals einige Kilometer im 1/4 Gas-Bereich gefahren (ca.5000 Umdrehungen und 85-90 km/h) um zu verstehen ob der Roller in diesem Bereich zu mager läuft. Läuft einwandfrei und hört sich gesund an.

Nachdem der 1/4 Bereich hauptsächlich den Nadeldurchmesser betrifft und ich keine fetteren Nadeln besitze, habe ich meine JJH Nadel schrittweise im Durchmesser abgezogen.

Es wurde stets besser und das Klingeln wurde weniger, konnte es aber nicht eliminieren:wallbash:

Bin jetzt bei einem Durchmesser von 2,405 angekommen, was einer JJE Nadel entsprechen würde (Meiner Meinung nach schon ziemlich fett für mein Setup ??!!).

Ein Ändern der ND und Clip-Position ändert am Problem nichts, außer, dass der Motor in anderen Bereichen nicht mehr sauber läuft.

Das beschrieben Problem ist eigentlich im normalen Fahrbetrieb zu vernachlässigen bzw. wenn man es nicht provoziert merkt man es gar nicht. Hätte diesen Bereich aber trotzdem gerne optimal abgestimmt.

 

Zu meinem Setup:

-Malossi Sport 221 (60mm Hub) mit Malossi Kopf

-QK 1,35

-Verdichtung 11,5:1

-Malossi VrOne

-Polini Box

-Zündung 18° (Polini IDM mir statischer Spule von BGM)

-Keihin Pwk 28

HD 135

ND 52

Nadel JJE C2 von oben (wie oben beschrieben)

Schieber original

LLG 1 Umdrehung raus (500 fett)

Kein Nachlaufen bzw. kommt sofort in LL zurück

Rahmen gesaugt mit Tunnelabdeckung

KR-Benzinhahn mit Bohrung im Rahmen und Toyox 7mm

Schwimmerstand mit Transparenter-Wanne eingestellt

Motor wurde abgedrückt und ist dicht

 

Hat vielleicht jemand einen guten Tipp welcher meinem Problem Abhilfe schaffen könnte?

Tausend Dank im Voraus.

LG Rudi

 

 

2 Fragen:

Welches Mischrohr/Nadeldüse hast Du verbaut? Vielleicht brauchst Du ein Kürzeres.

Welchen ZK Wärmewert?

 

Link to comment
Share on other sites

vor 6 Stunden schrieb Rudi09:

10mm

DENSO IRIDIUM IW24

Nimm mal ne IW27, das entspricht NGK B9. 

Bei Verdichtung von 11,5 und minimal zu magerer Einstellung kann das schon anfangen zu klingeln.

 

Dann die Nadel ggf. noch eine Stufe höher hängen.

 

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Guten Morgen PWK-Gemeinde,

 

ich habe meinen 28-er jetzt auch zum Laufen gebracht, allerdings hakt es noch ein wenig, mein Setup:

Malle alt, Malossi Membran, Road 3.0, HD 145, ND 42, Nadel JJH, 2. Clip (rahmengesaugt...soll auch so bleiben). Bisher komplett ohne AFR abgestimmt und habe auch keinen Zugriff auf sowas.

Fangen wir mal mit dem Positiven an:

-3/4-Vollgas... läuft gut, könnte vielleicht noch etwas bissiger sein

-1/2-3/4 Gas... in dem Bereich fühle ich mich unsicher, da stottert der Motor etwas, wenn ich länger in dem Bereich fahre, und dann aufziehe habe ich eine Gedenksekunde... was meint ihr, ND doch zu klein oder mit der Nadel spielen ? 

-0-1/2 Gas... ich habe mit einer 45 ND begonnen und da ließ sich das Standgas nicht einstellen und der Motor reagierte überhaupt nicht auf den CHOKE, deshalb bin ich runtergegangen auf 42, was gefühlt immer noch relativ fett fährt, hier läßt sich's aber einstellen, nach Vollgas-Orgien kommt der Motor sehr schnell runter auf Normalniveau und bleibt nicht hängen.

Kopftemperatur auf dem SIP-Tacho beträgt bei 0-3/4 immer so 90-100 Grad (also normal) und bei Vollgas geht sie auch nicht höher als 130...erscheint mir auch ok zu sein.

 

Was würdet ihr im 1/2-3/4 Bereich ändern ?

 

Dank Euch für Eure Tips!

Maronie

 

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Minuten schrieb Maronie01:

Danke, für Deine schnelle Antwort, bei welchem Setup ? 

MHR, Polini Box 28er und Drehschieber. Membran mag es gerne etwas fetter. Probier mal um die 138-135 hätte ich gesagt. Rahmengesaugt hatte ich auch

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Minute schrieb zimbo:

MHR, Polini Box 28er und Drehschieber. Membran mag es gerne etwas fetter. Probier mal um die 138-135 hätte ich gesagt. Rahmengesaugt hatte ich auch

ok, dann probiere ich es mal mit ner 140 HD... ich hätte jetzt eher erwartet, dass mir jemand empfiehlt die ND kleiner zu wählen, aber so rum ist ja auch erstmal schneller gemacht !

Dank Dir 

:-)

 

Link to comment
Share on other sites

Am 22.5.2023 um 08:41 schrieb Maronie01:

Was würdet ihr im 1/2-3/4 Bereich ändern ?

Nachfolgendes unter der Voraussetzung, dass du die Schieberöffnungsbereiche wirklich klar identifiziert hast.

 

In dem von dir genannten Schieberöffnungsbereich 1/2-3/4 bist du ziemlich klar im Einflussbereich der Nadel und noch nicht im Bereich der HD, die sich erst ab 3/4-offen auswirkt. Die ND wirkt vor allem zwischen "zu - 1/4", aber wirkt trotzdem auch noch weiter in den Nadel- und sogar HD-Bereich, jedoch jeweils abnehmend.

 

Ich würde also im Bereich 1/2-3/4 erst Mal mit dem Nadelclip spielen und diesen z.B. eine Kerbe tiefer setzen, so dass die Nadel etwas höher kommt, damit der Bereich minimal fetter wird und dann mal schauen, wie sich das auswirkt.

 

Und immer nur eine (!) Komponente ändern und dann schauen, wie sich das auswirkt und niemals (!) gleichzeitig zwei oder mehr Komponenten ändern. Ansonsten kannst du keine gesicherten Rückschlüsse ziehen.

 

P.S.

Mir scheint, du hast den Vergaser nach einer Wurfbedüsung aus dem GSF bedüst und fängst von da an, nach fetter oder magerer zu bedüsen.

Das kann man so machen, aber ist nicht optimal und schwieriger, als das Vergaserbedüsen so zu machen, dass du jeden Schieberöffnungsbereich für sich genommen abstimmst und das immer von deutlich zu fett (viertakten) hin zu magerer, bis der jeweilige Schieberöffnungsbereich korrekt abgedüst ist.

 

Du hast das große Glück, dass das beim PWK (in deinem Fall 28. PWK) sehr gut machbar ist, weil die Schieberöffnungsbereiche ziemlich gut getrennt abstimmbar sind. Das trifft nicht auf jeden Vergaser zu. Probier das mal bei einem Dellorto Si24-Vergaser. Das ist erheblich schwieriger.

 

 

 

Edited by Dirk Diggler
Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb Dirk Diggler:

Nachfolgendes unter der Voraussetzung, dass du die Schieberöffnungsbereiche wirklich klar identifiziert hast.

 

In dem von dir genannten Schieberöffnungsbereich 1/2-3/4 bist du ziemlich klar im Einflussbereich der Nadel und noch nicht im Bereich der HD, die sich erst ab 3/4-offen auswirkt. Die ND wirkt vor allem zwischen "zu - 1/4", aber wirkt trotzdem auch noch weiter in den Nadel- und sogar HD-Bereich, jedoch jeweils abnehmend.

--> wenn ich kpl. zumache, ist sie am viertakten, meiner Meinung nach zu fett, Standgas ist auch noch nicht optimal aber ich werde immer nur eine Komponente ändern, jetzt also erstmal mit der Nadel spielen, danach evtl. von 42 auf 40 bei der ND runter. Halte ich das Gas auf ein 1/4 und gehe immer so bis 1/2 und reisse es dann ganz auf, kommt das Stottern/Gedenksekunde und sie zieht nicht durch.

 

Ich würde also im Bereich 1/2-3/4 erst Mal mit dem Nadelclip spielen und diesen z.B. eine Kerbe tiefer setzen, so dass die Nadel etwas höher kommt, damit der Bereich minimal fetter wird und dann mal schauen, wie sich das auswirkt.

--> Danke für den Tip, das probiere ich als erstes aus.

 

Und immer nur eine (!) Komponente ändern und dann schauen, wie sich das auswirkt und niemals (!) gleichzeitig zwei oder mehr Komponenten ändern. Ansonsten kannst du keine gesicherten Rückschlüsse ziehen.

 

P.S.

Mir scheint, du hast den Vergaser nach einer Wurfbedüsung aus dem GSF bedüst und fängst von da an, nach fetter oder magerer zu bedüsen.

Das kann man so machen, aber ist nicht optimal und schwieriger, als das Vergaserbedüsen so zu machen, dass du jeden Schieberöffnungsbereich für sich genommen abstimmst und das immer von deutlich zu fett (viertakten) hin zu magerer, bis der jeweilige Schieberöffnungsbereich korrekt abgedüst ist.

--> Du hast Recht, die Wurfbedüsung kam von S&S von fett nach mager. Ich habe das mit den Bereichen bisher eher gefühlt gemacht, werde mir die Bereiche nun aber markieren.

 

Du hast das große Glück, dass das beim PWK (in deinem Fall 28. PWK) sehr gut machbar ist, weil die Schieberöffnungsbereiche ziemlich gut getrennt abstimmbar sind. Das trifft nicht auf jeden Vergaser zu. Probier das mal bei einem Dellorto Si24-Vergaser. Das ist erheblich schwieriger.

--> das wäre ein Traum, wenn ich das so hinkriege.

 

 

 

 

Hi Dirk,
vielen Dank für Deine ausführliche Antwort, siehe meine Kommentare oben.

Es ist mein erster PWK und ich finde, der verhält sich deutlich anders als der PHBH (30) den ich auf meiner anderen Kiste ganz gut im Griff habe, daher bin ich für jeden Tip dankbar.

Jetzt wo sie zumindest schon mal so läuft, das ich am Sonntag eine Ausfahrt über 160 Km machen konnte, machts deutlich mehr Spass.

Ich hatte Spritzufuhrprobleme (fahre ohne Pumpe), Schwimmerstand war ok und hatte das falsche LUZ-Gummi benutzt bevor ich Schlauchführung auch optimiert habe. :wallbash:

Viele Grüße

Maronie

 

 

 

Link to comment
Share on other sites

Am 23.5.2023 um 22:52 schrieb Maronie01:

 

Hi Dirk,
vielen Dank für Deine ausführliche Antwort, siehe meine Kommentare oben.

Es ist mein erster PWK und ich finde, der verhält sich deutlich anders als der PHBH (30) den ich auf meiner anderen Kiste ganz gut im Griff habe, daher bin ich für jeden Tip dankbar.

Jetzt wo sie zumindest schon mal so läuft, das ich am Sonntag eine Ausfahrt über 160 Km machen konnte, machts deutlich mehr Spass.

Ich hatte Spritzufuhrprobleme (fahre ohne Pumpe), Schwimmerstand war ok und hatte das falsche LUZ-Gummi benutzt bevor ich Schlauchführung auch optimiert habe. :wallbash:

Viele Grüße

Maronie

Ich hatte nun bisher drei 28. Keihin-PWK und immer waren diese sehr gut abstimmbar. 

Wie erwähnt sind die einzelnen Schieberöffnungsbereiche beim Keihin relativ gut abstimmbar, weil ziemlich klar getrennt.

 

Standgas einstellen:

Motor warm fahren. Dann die Gemischschraube ganz bis Anschlag reindrehen und dann 1,5-2 Umdrehungen rausdrehen. Das ist die Grundstellung. Dann Standgas etwas erhöhen. Jetzt die Gemischschraube ganz langsam und immer nur 1/8-Umdrehungen hineindrehen und schauen, wie sich das Standgas verhält. Steigt das Standgas beim Hereindrehen der Gemischschraube an, dann durch Hereindrehen der Gemischschraube den höchsten Punkt des Standgases ermitteln.

Jetzt hast du die richtige Stellung der Gemischschraube gefunden und so sollte diese bleiben.

Nun mit der Standgasschraube das Standgas auf die richtige Drehzahl herunter regeln.

Fertig.

 

Ändert das Verdrehen der Gemischschraube nichts, ist i.d.R. die Nebendüsengröße nicht richtig gewählt.

 

Halbe Schieberöffnung - Volle Schieberöffnung:

Wenn du bei 1/2-Schieberöffnung bist (damit vor allem im Nadelbereich) und dann den Hahn plötzlich voll aufreißt, dann kommt natürlich auch die HD ins Spiel.

 

Nadelbereich:

Wie erwähnt würde ich mal mit der Nadelclipstellung "spielen" und mal probeweise die Nadel höher und ggf. mal tiefer hängen. Du merkst ja dann, wie der Roller darauf reagiert.

 

Grundsätzliches:

Die Wurfbedüsung ist nur dann eine halbwegs sinnvolle Empfehlung, wenn diese von einem absolut identischen Setup (Zylinder, Ansaugart, Auspuff) stammt. Und selbst dann kann diese bei deinem Setup leicht abweichen.

 

Sollte das alles so sein, dann nimm mal die empfohlene Wurfbedüsung und mache die ND und die HD deutlich fetter und hänge die Nadel deutlich höher (fetter).

 

Und dann markiere die einzelnen Schieberöffnungsbereiche am Gasgriff und stimme jetzt jeden Schieberöffnungsbereich einzeln ab. 

Ich bin ziemlich sicher, dass die Kiste hinterher (ganz) gut laufen wird. Voraussetzung ist natürlich immer, dass definitiv keine Falschluft im Spiel ist.

Edited by Dirk Diggler
  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Warum drehst du die Gemischschraube rein statt raus? Dachte die is bei den Keihins eine Luftschraube und raus=magerer/rein=fetter?

 

Ich will doch eher eine fette ND magerer stellen, als eine magere ND fetter?

Link to comment
Share on other sites

vor 6 Stunden schrieb Elias:

Warum drehst du die Gemischschraube rein statt raus? Dachte die is bei den Keihins eine Luftschraube und raus=magerer/rein=fetter?

Ja, du hast recht. Reindrehen der Gemischschraube bewirkt beim 28. Keihin fetter.

Link to comment
Share on other sites

Könnt ihr einschätzen wie sich die Bestückung bei einem Umstieg von PWK33 auf PWK38AS ändern müsste?

 

Laut Kyajet Tool, wird es bei gleicher Bedüsung/Nadel mit dem 38er ab 1/8 fetter, vor allem im Bereich von 1/4 bis etwas über 1/2 (bis zu 20% fetter). Laut Diagramm kein Einfluss auf die ND.

 

Vom Gefühl hätte ich es andersherum vermutet, dass der 38er generell fetter abgestimmt sein müsste als der 33er

Link to comment
Share on other sites

Die Schieber sind doch unterschiedlich. Denk des Hilft ja eh nich der Vergleich, weil du deinen Motor eh neu abstimmen musst.

 

Der Body is halt auch nur bei den 36-41er Modellen gleich.

 

Poste doch gerne mal das Diagramm, dann lässt sich das besser nachvollziehen.

Edited by Elias
Link to comment
Share on other sites

Kurze Frage zum 28er: ist es normal, daß der Pin, also die Achse, des Schwimmers komplett locker in den Führungen steckt? Beim SI bzw. PHB braucht man ja Kraft, um ihn heraus zu bekommen. Beim Keihin fällt er in schräger Stellung raus.

Link to comment
Share on other sites

Moin.

Ich hab echt ewig gesucht, finde aber diesbezüglich nur Antworten zum 28er oder 35 und größer.

 

Ich suche Angaben zur richtigen Schwimmereinstellung beim PWK 33.

Am Liebsten, nicht die Schwimmerhöhe in mm bei Kopfstellung (19mm für28er), sondern die richtige Höhe der Benzinoberfläche.

 

Wäre auch beim 33er die Dichtfläche oder leicht unterhalb richtig?

 

Danke.

Link to comment
Share on other sites

die röhre aber ausreichend gross beim innendurchmesser wählen, sonst zeigt die röhre höher an als der tatsächliche schwimmerstand ist. glaube 6mm innen mindestens, mein test ist schon ne weile her. 

 

edit: kapillareffekt lässt grüßen :)

Edited by karren77
Link to comment
Share on other sites

Ich habe eine Frage, habe den Roller vom Kollegen eine Spritpumpe verbaut und statt einen Schaumstofffilter auf Rahmenansaugung umgebaut. 
 

Vorher war eine 180er HD verbaut. Jetzt sind wir schon bei einer 150er HD und die Kiste läuft immernoch brutal fett. Kommt im 4. gang nicht in den resobereich. Kann das sein das sie jetzt tatsächlich so magere HD braucht? Setup:

 

Malossi mhr gesteckt

sip vape statisch auf 18° geblitzt 

38er pwk

62er s&s membranwelle

vforce 4 membran mrp ansauger

Resoauspuff welcher genau kann ich nicht sagen habe aber ein bin angefügt.image.thumb.png.a49a8219be0ec9ac097ab0f2cafb611c.png

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.



  • Posts

    • "Strecke dominieren, dein magischer Touch."   Ouch.
    • mein persönliches "War dann mal weg"... Entdecken, neu erleben, zum ersten Mal "dabei" sein. Ob es der Führerschein, der erste Klemmer, der erste Rausch, die Freundin oder doch nur diese unglaubliche Soße Napoli aus frischen Tomaten war... Man treibt so dahin im Fluss der Zeit und aus "Neu und frisch" wird "war mal da" und zu "Erfahrung und kenn ich schon". Wasser wird gekocht und irgendwann verbrüht man sich auch daran die Finger nicht mehr. "War dann mal weg" ist für mich eindeutig die "Frische" am Leben. Man reagiert durch  Erfahrung und Wissen. Ein Tag wird zu einem Tag.... wissend, dass auch alles Schlechte und Gute meistens  am nächsten Tag wieder bei "null" anfängt. Handelt weil + und - einen Kreis bilden. Alles nicht traurig, aber das Staunen über Neues, ist dem Lächeln der "wiederkehrenden Normalität" gewichen.   Kann auch zu Heulsusen.. aber eigentlich ist es nur ein reflektierter Blick auf mein Leben.
    • Mittlerweile etwas seltener - aber ja da sollten noch zig tausende vorhanden sein.   Wie Lorenzzo oben schrieb, Px zgp anpassen, anderes Polrad dazu... fertig. Oder eine Umrüstzündung aus den bekannten Shops für Umrüstung kleiner Konus nehmen.
×
×
  • Create New...

Important Information