Jump to content

Dirk Diggler

Members
  • Gesamte Inhalte

    7.567
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Days Won

    31

Dirk Diggler last won the day on 16. November 2018

Dirk Diggler had the most liked content!

Ansehen in der Community

1.507 Excellent

Über Dirk Diggler

  • Rang
    TS1-Haderer
  • Geburtstag 8. Oktober

Profile Information

  • Geschlecht
    Male
  • Aus
    dem Süden
  • Interessen
    My scooters, Walker-Chips
  • Scooter Club
    Jetsons LC

Letzte Besucher des Profils

8.591 Profilaufrufe
  1. Dirk Diggler

    Grübeln statt googlen - Kirmes im Kopf

    Ne coole Rektortype hätte es auf einen Kampf um Leben und Tod ankommen lassen.
  2. Dirk Diggler

    Grübeln statt googlen - Kirmes im Kopf

    Schwachvon dem Rektor. Cool wäre gewesen, wenn er gesagt hätte "Mir doch egal, ob Ihre Brut Nick oder Jan heißt. Ihre Brut bekommt ne 6 und die andere Brut bekommt auch ne 6. Und jetzt, halten Sie Ihr verfaultes Maul!"
  3. Nur dass ich es richtig verstehe. Der Shortshifter von z.B. SIP (wie auf dem Foto oben) führt zu kürzeren Schaltwegen? D.h. die Schaltrolle von SIP ist vom Umfang her größer gearbeitet als die Originalschaltrolle und das führt zu kürzeren Wegen oder sind die Bohrungen für die Schaltzugnippel anders platziert als beim Original oder wie funktioniert das?
  4. Dirk Diggler

    Grübeln statt googlen - Kirmes im Kopf

    Das wird von den Älteren so empfunden, weil der menschliche Geist so funktioniert. Das Schlechte aus der Vergangenheit wird oft ins Unterbewusste verdrängt bzw. werden negative Erfahrungen vergessen oder schwächen sich mit der Zeit ab. Dagegen die positiven Erinnerungen bleiben oft länger. Natürlich ist das nicht immer und grundsätzlich so, doch meistens. Und das ist/war auch eine überlebenswichtige Strategie des Geistes, denn sonst würde z.B. keine Frau nach der Geburt des ersten Kindes noch ein zweites oder dritte Kind gebären wollen. Oder der Tod eines geliebten Menschen kann in den meisten Fällen mit der Zeit verarbeitet werden und verblasst. Wir müssen mit unseren negativen Erfahrungen und Erlebnissen weiter leben können und das tut der Geist, in dem wir sie verarbeiten, gesund (!) verdrängen und diese in Hirnregionen abspeichern, ohne dass diese negativen Erlebnisse und Erfahrungen weiterhin starke negative Emotionen und /oder Verhalten auslösen. Das ist eine sehr wichtige Eigenschaft. Anmerk.: Menschen, bei denen eben diese gesunden (!) Verdrängungs- und Verarbeitungsmechanismen nicht oder nur unzureichend funktionieren, können psychische und/oder organischen Erkrankungen entwickeln. Um auf den Kern der Frage zurückzukommen. Menschen sehen die Gegenwart und speziell die Vergangenheit durch ihre eigene, subjektive "Brille" und bewerten Dinge und Ereignisse nach ihrem individuellen Standpunkt und geben ihnen ihre individuelle Deutungshoheit. Und Negatives wird nicht selten in der Rückschau relativiert und Positives überhöht. Nicht grundsätzlich immer, aber oft. Daher kommen diese Sprüche "Früher war alles besser" oder "Die gute alten Zeit", obwohl früher selten alles besser war und die gute alte Zeit war oft "gut beschissen". Und deshalb empfinden Ältere die heutige Jugend nicht selten als mistig und sehen einen Sittenverfall, obwohl wahrscheinlich objektiv betrachtet, vieles einfach nur anders geworden ist. Und ob das was anders geworden ist, besser oder schlechter ist, ist ebenfalls eine Frage des Standpunktes und der subjektiven Bewertung des Einzelnen anhand subjektiver Einflussfaktoren und ihrer subjektiven Gewichtung.
  5. Dirk Diggler

    Grübeln statt googlen - Kirmes im Kopf

    Sensationell! Ich liebe diesen Rektor! Bitte übermittle ihm meine wärmsten Grüße! Wie soll er denn auch noch durchblicken mit den ganzen Jans, Nicks, Jennifers und Kevins? Mein Vadda sagte immer "wenn die Ohrfeige auch diesmal vielleicht zu Unrecht war, weil Du nichts angestellt hast, dann nimm sie für die Dinge, die Du noch anstellen wirst."
  6. Dirk Diggler

    Grübeln statt googlen - Kirmes im Kopf

    Off-Topic: Sorry. Unser Land wird die Quittung bekommen. Später. Ich hatte in jedem Halbjahreszeugnis bis zur 10. Klasse immer in irgendeinem Fach ne 5. Selbstverständlich hatte ich mindestens eine 5. Und das war gut so. Denn jede 5 hat mich zu dieser großartigen Persönlichkeit reifen lassen, die ich heute bin und auf die ich jeden Tag so unendlich stolz bin, wenn ich in den splittrigen Spiegel in der 5. Abteilung der geschlossenen Psychatrie blicke. Meine blühende Phantasie in Deutsch, mein durchschnittlicher Fleiß gepaart mit überraschenden Erfolgen in Englisch und Französisch (Französisch ganz besonders mit Judith, Verena und Lilly), meine abnorme Sportlichkeit sowie mein frommes Wesen in Religion und mein nicht vorhandenes Talent in Kunst, konnten meine abnormen Schwächen in Chemie und Physik unzureichend kaschieren, denn dort hörte ich AC/DC mit dem Walkman unter der Bank und flog regelmäßig (zurecht) aus dem Unterricht. Erst in der Oberstufe spielten Noten wirklich eine Rolle und auch da erst in der 12. u. 13. Klasse. Man sagte mir in der 9. Klasse mit ernstem Blick, "schaut Euch Euren Nebenmann/-frau an, denn beim Abitur wird der/die laut Statistik nicht mehr neben Euch sitzen, weil er/sie vorher sitzengeblieben sein wird." Und was soll ich sagen, jedes blöde Arschloch in meiner Klasse saß zum Abitur immer noch bei mir in der Klasse. Alle hatten es irgendwie (so wie ich) geschafft. Und heute? Heute bin ich Professor für Quantenphysik an der Universität in Cambridge, lasse mich sehr bald zur Bundeskanzlerin wählen und schreibe als Autor von Terminator 1 und 2 einen Topseller am nächsten. Angst machen mir heutzutage nur diese blaßgesichtigen Schüler zuhause vor dem PC, die sich nur noch in einem dummen Shortsprech ohne Artikel unterhalten und die nur noch Computerspiele spielen und hirnamputierte Eltern haben. Diese kleinen Grottenolme sollten eines Tages meine Rente finanzieren und mich eines Tages im Heim pflegen und da kotze ich denen jetzt schon dafür ins Gesicht, weil ich das nicht will, dass mich solche Pflaumen kaputt pflegen oder mir Gift geben. Entweder wandere ich morgen nach Alaska aus und sterbe dort mit 95 Jahren beim Kampf mit einem Bären oder ich wandere nach Thailand aus und die lächelnde, fleißige PingMing soll mich dort pflegen, wenn ich den Einbaum über die Bucht von Phuket nicht mehr zu rudern in der Lage bin. Mir tut heute jeder Lehrer leid, der diese kleinen Fortnite-spielenden Bälger betreuen und diesen die Form geben und die Werte vermitteln soll, die die Eltern schon nicht hatten und daher nicht vermitteln konnten. Ein Unterfangen, was von vornherein zum Scheitern verurteilt ist. Nur etwas gibt eventuell (keine) Hoffnung: Sokrates sagte (Zitat): "Die Jugend liebt heutzutage den Luxus. Sie hat schlechte Manieren, verachtet die Autorität, hat keinen Respekt vor den älteren Leuten und schwatzt, wo sie arbeiten sollte. Die jungen Leute stehen nicht mehr auf, wenn Ältere das Zimmer betreten. Sie widersprechen ihren Eltern, schwadronieren in der Gesellschaft, verschlingen bei Tisch die Süßspeisen, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer." D.h. der Niedergang manifestiert sich schon seit ca. 2.500 Jahren und wahrscheinlich schon länger.
  7. Dirk Diggler

    Nur mal schnell 'ne Lambretta-Technikfrage

    Da gebe ich Dir recht, was die Begrifflichkeit "verschlissen" angeht und dass man eine verschlissene Kette nicht mehr fahren sollte. Die Frage wäre, ob eine Kette, die sich nach 2.000km Fahrleistung um eine geringe Millimeteranzahl gelängt hat, tatsächlich "verschlissen" ist? Oder ist eine Längung um ein geringes Maß tolerabel und macht nichts, sofern man mit einem Kettenspanner (nach unten) die Kette nachspannt? Bestimmte Ritzelkombinationen (vorne/hinten) machten früher sogar die Verwendung einer von vorn herein etwas gelängten Kette zwingend erforderlich. Mag sein, dass das natürlich nur ein Kompromiss war, aber ich glaube, es fuhren so viele Lambrettisten jahrelang ohne Schäden. Sorry für meine weiterhin bestehende Sorglosigkeit und den unerschütterlichen Glauben an Russland und seine Menschen, die aus Holz, Altmetall und Schweinewürsten einen von vorn herein verschlissenen Lada Niva konstruierten, der mit nichts und ohne Technik zum Mars gefahren wäre, hätten nicht die Amis schon vorher ein paar Sonden dort abgesetzt.
  8. Dirk Diggler

    Nur mal schnell 'ne Lambretta-Technikfrage

    Manchmal wundere ich mich, wie sorglos ich das Leben angehe. Die Rechnung dafür werde ich eines Tages bekommen.
  9. Dirk Diggler

    Kaufpreis Gebrauchtwagen im Vertrag höher als tatsächlich zu zahlen

    Du hast alles richtig analysiert und auch dein Fazit ist absolut korrekt! Genauso handeln. Bei so einer behinderten Aktion, die für Dich ausschließlich Nachteile (im Fall der Fälle) hätte und was schon auf den Seiten zuvor ausführlich dargelegt wurde, müssen sofort alle Alarmglocken angehen und Du sofort auf dem Absatz kehrt machen. Wer solche Aktionen vorschlägt, ist auch in anderer Hinsicht nicht vertrauenswürdig und wickelt ganz sicher gar nichts korrekt ab! Ein Kaufpreis hat im Vertrag korrekt und in exakter Höhe ausgewiesen zu sein. Meide grundsätzlich solche Fähnchenverkäufer, Scherenschleifer und Gaukler!
  10. Dirk Diggler

    Nur mal schnell 'ne Lambretta-Technikfrage

    Sind denn gelängte Ketten heute noch ein Problem, seit es z.B. den "Kettenspanner Variochain" gibt, mit dessen Hilfe die Kette nach unten gespannt werden kann? Damit kann sich doch die Kette ruhig um ein paar Millimeter längen. Man spannt mit dem Kettenspanner nach und gut ist.
  11. Ich verkaufe eine Lambretta-Sitzbank "Ancillotti Full back" inkl. Sitzbankzapfen (Verschluss) Zustand. neuwertig Ort: Nähe Stockach (Bodensee) Preis: 79,00 Euro inkl. Versand nach Deutschland. 89,00 Euro inkl. Versand nach Österreich. Verkauft
  12. Dirk Diggler

    Nur mal schnell 'ne Lambretta-Technikfrage

    So machst Du es doch auch im Friseursalon. Reichlich Pomadenfett auf die Haare und noch ein bisschen mehr.
  13. Dirk Diggler

    Grübeln statt googlen - Kirmes im Kopf

    Ja sicher. Ich bin immer kalt und immer stocksteif!
  14. Du kennst viele meiner stark verborgenen Talente nicht. Bin oft engagiert und steuere das Weltgeschehen, ohne dass Du es merkst
  15. Bist du betrunken, Stuhlbein? 2019 ist das Jahr, in dem Du aus dem Quark kommen musst. April 2019 ist angesagt! Ja sicher. Ich häkle seit Jahren sehr geile Sachen. Im Moment häkle ich einen Helm für Dich.
×

Wichtiger Hinweis

Wir haben einen Cookie auf deinem Endgerät abgespeichert, um dein Benutzererlebnis zu optimieren. Du kannst deine Cookie Einstellungen ändern, falls du dies nicht wünscht. Ansonsten gehen wir davon aus, dass es OK für dich ist.
Weiterhin ist auf dieser Webseite Google Analytics aktiviert. Hier kannst du für alle Webseiten verhindern, dass du durch Google Analytics erfasst wirst: http://tools.google.com/dlpage/gaoptout.
Mit der Nutzung des GSF erklärst du dich mit unseren Datenschutzerklärung und unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.