Jump to content

Das war dann mal weg, kann mich aber noch daran erinnern


agent.seven

Recommended Posts

vor 11 Stunden hat milan folgendes von sich gegeben:

Also seid ihr die zum Fürchten gewesen:aaalder:!

Nee. Nicht wirklich. Eingesetzt habe ich das beides nie. Aber irgendwie kamen wir uns bestens gewappnet vor, falls es mal Stress gebe sollte. Was natürlich Quatsch war, wenn der Ring in der Hosentasche steckte :-D

Link to comment
Share on other sites

Mir fällt in Bezug auf die englischen Münzen ein, dass das Zigarettenkaufen für mich als Kind kein Problem war.
Vier Mark vom Vater bekomme um zwei Schachteln Kippen zu kaufen. Rüber in die Dorfkneipe und dort zwei Schachteln gekauft.
Konnte kaum über die Theke gucken aber die Zigaretten habe ich fraglos bekommen. Der Wirt verkaufte die sogar einzeln wenn es sein sollte. 
Schick heute mal einen 11 Jährigen zum Zigarettenholen ;-)
 

Link to comment
Share on other sites

Am 3.11.2022 um 23:58 hat benji folgendes von sich gegeben:

Na ja, viele von den Serien laufen ja heute auch noch auf irgendeinem Kanal (zB A-Team, MASH).

 

Eine Sache, die's nicht mehr gibt und viele hier damals wahrscheinlich gar nicht auf dem Schirm gehabt hatten:

In den 80er Jahren war die britische 10p Münze genauso groß und schwer die die deutsche 1DM Münze. Die deutschen Kippen-Automaten schluckten diese Münzen. Und in den Kippen-Automaten 4x10p oder 4x1DM zu werfen machte einen großen Unterschied (4x10p = 1,20 DM)

Jaaa!!! Da kann ich mich auch noch dran erinnern...mit exakt diesem Wissen aus dem England-Schüleraustausch gekommen, die Taschen voller Münzen und fleißig die heimischen Flipper- oder DonkeyKong-Automaten damit gefüttert - bis das plötzlich irgendwie auffiel......:whistling:....naja, dann halt mit der Flory dann ins Nachbardorf gefahren und weiter gedaddelt.....das war ein Spaß!

Link to comment
Share on other sites

vor 22 Minuten hat agent.seven folgendes von sich gegeben:


Schick heute mal einen 11 Jährigen zum Zigarettenholen ;-)
 


Ich „durfte“ immer zum Automaten wandern um welche zu ziehen. Irgendwann gab es mal eine Umstellung des Preises oder mehr Zigaretten pro Schachtel (keine Ahnung was genau Thema war). Jedenfalls war eine Zeit lang Geld in jeder Packung (50 Pfennige?). Die gingen in die eigene Tasche. Das war ein Fest! Bei einem Eis-Preis von 30 Pfennig pro Kugel. 

Link to comment
Share on other sites

Ladenöffnungszeiten.

Mo-Fr 9-13 und 15-18 Uhr. Wenige Läden bis 18:30 Uhr.

Mittwochs nachmittags: ZU!

Samstags 9-13 Uhr. Dann war Totentanz in der Innenstadt.

1. Samstag im Monat ("Langer Samstag"): 9:00-16:30 Uhr.

 

Später dann langer Donnerstag. Alle Zeiten wie oben, aber Do bis 20:00 Uhr. Haben aber nicht alle Läden mitgemacht.

 

Was bin ich froh, dass der REWE bis 23:00 Uhr auf hat hier. Do Abends in Ruhe für die Woche einkaufen, statt Sa vormittag im Gedränge.

 

Link to comment
Share on other sites

vor 14 Stunden hat freerider13 folgendes von sich gegeben:

ja danke. Unseres is immer noch weg. Seit ein paar Jahren jetzt. Läuft heute irgendwie anders….:censored:

 

Das ist uns aber damals auch schon passiert... 

War zeitgleich "Sperrmüll", wo jeder sein Glump an die Straße stellen konnte und das wurde dann abgeholt. Da sind dann immer so Schrotties mit Pritsche rum gefahren und haben verwertbares zuvor aus den Haufen gekramt. (und wir Kinder haben mehr "Müll" mit Heim geschleppt, als die Eltern raus gestellt haben :laugh:). 

Da hatten wir die lustige Idee, die Gartenpforte vom Nachbarn zu so einem Sperrmüllhaufen dazu zu stellen. Gut - als wir unsere Runde beendet hatten, hatte so ein Schrotti die wohl mit genommen :rotwerd:

  • Haha 1
Link to comment
Share on other sites

vor 17 Stunden hat wasserbuschi folgendes von sich gegeben:

Ganz groß war damals auch "Gartenpforten aushängen". 

Macht der Durchnitts- Heranwachsende heute bestimmt auch nicht mehr... 

 

 

Hihi ....

Partyabend am Weserstrand und as musste ein Lagerfeuer her :whistling:

 

Am nächsten Tag hatte mein Vater übelgelaunte Kleingartenbesitzer im Laden die Scharniere, Gartentorfallen und Schrauben gekauft haben. :muah:

Link to comment
Share on other sites

vor 13 Stunden hat Schniedel folgendes von sich gegeben:

Blues Brothers, Rocky Horror Nächte im Progamm Kino. Im passenden Outfit kam man Umsonst rein.

Bei den Blues Brother Nächten stand immer ein /8, Granada, Taunus oder Rekord in Blues Mobil Optik vor der Tür.

 

Hatte ich doch blos meinen 600 D-Mark, 1978er Taunus behalten.

Es war immer wieder lustig mit dem Wagen ins Autokino zu fahren um die Blus Brothers vom Fahrzeugdach zu genießen

 

Link to comment
Share on other sites

Einen hab ich noch:

 

Ist ca 50 Jahre her.

Mein bester Kumpel und ich streunern Sonntag früh durch das Dorf auf der Suche nach etwas neuem.

Ah, schau da ist ne Baustelle und nen Bagger steht da auch.

Die Tür war nicht verschlossen und damals fand man auch noch Nägel auf einer Baustelle

Minuten Später brüllt um 09:00 Uhr der Diesel los und wir haben das Ding nicht aus bekommen.

Also sind wir stiften gegangen

 

Heute undenkbar den eine Spax ersetzt nicht den Bosch Zündnagel :-P

Link to comment
Share on other sites

Samstags nachmittags Auto waschen auf dem Gehweg. Jeden Samstag.

Dem alten Herrn dabei helfen die Karre abzuledern.

Dabei übers Blaupunkt  Radio Fussball Bundesliga Spiele Konferenz hören.

 

Radiokonferenz gibts glaub ich immer noch, nur das Autowaschen ist verboten.

 

 

  • Like 5
Link to comment
Share on other sites

In der Nähe von Jülich, vllt 35 km von meinem Elternhaus, gab es bis irgendwann Anfang der 2000er eine mehreren Kilometer große Kurzwellensendeanlage, die aus Antennen zwischen mehreren Dutzend hoher Gitterrohrmasten bestand. Diese Masten waren rot weiß gestrichen und waren so hoch, dass sie jeweils mehrere Warnleuchten hatten.

Wenn ich mit meinen Eltern früher Richtung Süddeutschland gefahren bin, sind wir immer - auch oft im Dunkeln - an dieser Anlage vorbei gefahren, da die Landstraße in der Nähe einem ein paar Kilometer AB einsparen. Erzählungen meiner Eltern zu Folge hat mein 9 Jahre älterer Bruder diese Sendetürme als Kleinkind mal "Senftürme" genannt. Mein Vater war beruflich jedes Jahr mehrere 100 tkm im Jahr auf Achse unterwegs, bei Gesprächen meiner Eltern über Streckenplanungen wurden "die Senftürme" irgendwann ein Synonym für die Abkürzung über die Landstraße.

Als ich selber fahren durfte, gabs es die Anlage zunächst noch und war wie selbstverständlich immer da. Immer wenn ich auf Achse war und auf dem Rückweg da vorbeikam, war ich schon fast zu Hause.

 

In der Zwischenzeit wohne ich wesentlich näher am ehemaligen Standort der Anlage, aber es hat ein paar Jahre und Vorbeifahrten gedauert, bis ich registriert habe, dass die Anlage nicht mehr da ist...

 

Andere Nummer: Mein Elternhaus stand unmittelbar am Feldrand, Luftlinie wenige Kilometer Kilometer von einer inzwischen geschlossenen Mülldeponie entfernt. Derln Geruch, wenn der Wind aus der Richtung kam, habe ich immer noch in der Nase.

Genauso wie ich den Lärm der uralten AWACS Flugzeuge noch im Ohr habe, die beim Flugtraining über mein Elternhaus flogen (und fliegen), am Standort der weiterführenden Schule, die ich besucht habe, wird der Unterricht wahrscheinlich heute noch regelmäßig von den Teilen unmöglich gemacht....

Link to comment
Share on other sites

vor 12 Stunden hat FlorianD folgendes von sich gegeben:

Ladenöffnungszeiten.

Mo-Fr 9-13 und 15-18 Uhr. Wenige Läden bis 18:30 Uhr.

Mittwochs nachmittags: ZU!

Samstags 9-13 Uhr. Dann war Totentanz in der Innenstadt.

1. Samstag im Monat ("Langer Samstag"): 9:00-16:30 Uhr.

 

Später dann langer Donnerstag. Alle Zeiten wie oben, aber Do bis 20:00 Uhr. Haben aber nicht alle Läden mitgemacht.

 

Was bin ich froh, dass der REWE bis 23:00 Uhr auf hat hier. Do Abends in Ruhe für die Woche einkaufen, statt Sa vormittag im Gedränge.

 

 

Und trotzdem hat der Umsatz gereicht um alle Kunden satt und alle Mitarbeiter durch zu bringen.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde hat freibier folgendes von sich gegeben:

In der Nähe von Jülich, vllt 35 km von meinem Elternhaus, gab es bis irgendwann Anfang der 2000er eine mehreren Kilometer große Kurzwellensendeanlage, die aus Antennen zwischen mehreren Dutzend hoher Gitterrohrmasten bestand. Diese Masten waren rot weiß gestrichen und waren so hoch, dass sie jeweils mehrere Warnleuchten hatten.

Wenn ich mit meinen Eltern früher Richtung Süddeutschland gefahren bin, sind wir immer - auch oft im Dunkeln - an dieser Anlage vorbei gefahren, da die Landstraße in der Nähe einem ein paar Kilometer AB einsparen. Erzählungen meiner Eltern zu Folge hat mein 9 Jahre älterer Bruder diese Sendetürme als Kleinkind mal "Senftürme" genannt. Mein Vater war beruflich jedes Jahr mehrere 100 tkm im Jahr auf Achse unterwegs, bei Gesprächen meiner Eltern über Streckenplanungen wurden "die Senftürme" irgendwann ein Synonym für die Abkürzung über die Landstraße.

Als ich selber fahren durfte, gabs es die Anlage zunächst noch und war wie selbstverständlich immer da. Immer wenn ich auf Achse war und auf dem Rückweg da vorbeikam, war ich schon fast zu Hause.

 

In der Zwischenzeit wohne ich wesentlich näher am ehemaligen Standort der Anlage, aber es hat ein paar Jahre und Vorbeifahrten gedauert, bis ich registriert habe, dass die Anlage nicht mehr da ist...

 

Andere Nummer: Mein Elternhaus stand unmittelbar am Feldrand, Luftlinie wenige Kilometer Kilometer von einer inzwischen geschlossenen Mülldeponie entfernt. Derln Geruch, wenn der Wind aus der Richtung kam, habe ich immer noch in der Nase.

Genauso wie ich den Lärm der uralten AWACS Flugzeuge noch im Ohr habe, die beim Flugtraining über mein Elternhaus flogen (und fliegen), am Standort der weiterführenden Schule, die ich besucht habe, wird der Unterricht wahrscheinlich heute noch regelmäßig von den Teilen unmöglich gemacht....

Die Anlage die du beschreibst war Teil von Bad Aibling Station, einem der größten Stützpunkte der US Armee im kalten Krieg.

es gab zwei Anlagen, je nachdem welche Landstraße du meinst. 
jeweils die A8 Richtung Süden fahrend:

links der Autobahn war der hauptbase direkt bei Bad aibling, dort standen riesige Radaranlagen. Konnte man von der A8 aus nicht sehen. 
die zweite Anlage war rechts der A8 kurz nach der Tankstelle holzkirchen. Das würde von den trmen her passen. Konnte man sehen von der A8.

war eine „unterstelle“ der Bad aibling Station. Von da aus wurde „Radio free Europe“ in den gesamten Ostblock gesendet während des kalten Krieges.

 

nach dem Abzug der Amis aus München (Mc Graw kaserne) und Bad aibling wurden beide Anlagen aufgegeben, ich glaube ein kleinerer Teil der Radaranlagen steht noch. Weiß aber nicht, wer die nutzt oder ob das quasi nur noch Denkmal ist…

 

Edith:

 

gerade erst gesehen: du hast ja AB geschrieben und nicht A8.

sorry, falsch gelesen. Dann war es natürlich nicht diese Anlage…:rotwerd:

Edited by freerider13
Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden hat *Wolfgang* folgendes von sich gegeben:

Und das Eis war gefühlt auch besser, allerdings lieber nicht drüber nachdenken, mit welchen Farbstoffen da möglicherweise gearbeitet wurde...

langnese 1978.jpg

Ich vermisse den Flutschfinger!

Link to comment
Share on other sites

Komplett verschwunden aber nachhaltig in der Erinnerung geblieben ist.!

 

Briefe, Bewerbungen, Lebensläufe und alle Weitere tippen auf einer mechanischen Schreibmaschine.

 

Einmal vertippt, nochmal von vorne. Einsatz von Tipp EX ? ganz große Sünde.

Mitte der 80er musste ich ca.  20 Bewerbungen schreiben für eine Lehrstelle. Damals bei uns hier absolut üblich und normal.

Später gab es für den Hausgebrauch auch elektrische Schreibmaschinen mit Korrekturband.

 

 

 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 10 Stunden hat benji folgendes von sich gegeben:

Ich vermisse den Flutschfinger!

 

Den gibt es doch noch :lookaround: Futtert meine Tochter im Schwimmbad immer.... 

Dolomit (damals das Lieblingseis meines Vaters) ist - bis auf ein kurzes Re-Issue vor ein paar Jahren - verschwunden... 

Edited by wasserbuschi
Link to comment
Share on other sites

vor 1 Minute hat wasserbuschi folgendes von sich gegeben:

Den gibt es doch noch :lookaround: Futtert meine Tochter im Schwimmbad immer.... 

Dolomit (damals das Lieblingseis meines Vaters) ist - bis auf ein kurzes Re-Issue vor ein paar Jahren - verschwunden... 

 

Flutschfinger kaufe ich immer im Supermarkt im 8er Pack. Dolomiti ist in so Multipacks immer dabei - das "muss" ich dann immer essen, weil es übrig bleibt.

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde hat wasserbuschi folgendes von sich gegeben:

 

Dolomit (damals das Lieblingseis meines Vaters) ist - bis auf ein kurzes Re-Issue vor ein paar Jahren - verschwunden... 

 

*DAS* Dolomiti-Eis hat mit dem Original leider nur den Namen gemein. Auch der braune Bär in der Re-Issue-Version ist Mist. Ich liebte den Grünofanten. Der dürfte aber wohl wirklich giftig gewesen sein.

Link to comment
Share on other sites

vor 14 Stunden hat freibier folgendes von sich gegeben:

In der Nähe von Jülich, vllt 35 km von meinem Elternhaus, gab es bis irgendwann Anfang der 2000er eine mehreren Kilometer große Kurzwellensendeanlage, die aus Antennen zwischen mehreren Dutzend hoher Gitterrohrmasten bestand. Diese Masten waren rot weiß gestrichen und waren so hoch, dass sie jeweils mehrere Warnleuchten hatten.

Wenn ich mit meinen Eltern früher Richtung Süddeutschland gefahren bin, sind wir immer - auch oft im Dunkeln - an dieser Anlage vorbei gefahren, da die Landstraße in der Nähe einem ein paar Kilometer AB einsparen. Erzählungen meiner Eltern zu Folge hat mein 9 Jahre älterer Bruder diese Sendetürme als Kleinkind mal "Senftürme" genannt. Mein Vater war beruflich jedes Jahr mehrere 100 tkm im Jahr auf Achse unterwegs, bei Gesprächen meiner Eltern über Streckenplanungen wurden "die Senftürme" irgendwann ein Synonym für die Abkürzung über die Landstraße.

Als ich selber fahren durfte, gabs es die Anlage zunächst noch und war wie selbstverständlich immer da. Immer wenn ich auf Achse war und auf dem Rückweg da vorbeikam, war ich schon fast zu Hause.

 

In der Zwischenzeit wohne ich wesentlich näher am ehemaligen Standort der Anlage, aber es hat ein paar Jahre und Vorbeifahrten gedauert, bis ich registriert habe, dass die Anlage nicht mehr da ist...

 

Andere Nummer: Mein Elternhaus stand unmittelbar am Feldrand, Luftlinie wenige Kilometer Kilometer von einer inzwischen geschlossenen Mülldeponie entfernt. Derln Geruch, wenn der Wind aus der Richtung kam, habe ich immer noch in der Nase.

Genauso wie ich den Lärm der uralten AWACS Flugzeuge noch im Ohr habe, die beim Flugtraining über mein Elternhaus flogen (und fliegen), am Standort der weiterführenden Schule, die ich besucht habe, wird der Unterricht wahrscheinlich heute noch regelmäßig von den Teilen unmöglich gemacht....

vermutlich diese hier

https://de.wikipedia.org/wiki/Kurzwellenzentrum_Jülich

 

 

Link to comment
Share on other sites

vor 4 Stunden hat Torsten Adam folgendes von sich gegeben:

Wer kennt noch die Palomino Pferde bei / von C & A?

Hatte öfters nach einem Besuch dort so ein Pferdchen in der Tasche....

Wie das da hin kam...?

Kenne ich auch noch. Das ist aber laaaaange her. 👍

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.



×
×
  • Create New...

Important Information