Jump to content

Reifen...


Heidewitzka

Recommended Posts

Moin,

ich hab seit einiger Zeit den Raceman in 3.50 auf meiner PX in der DSC-Mischung und bin nicht so wirklich zufrieden damit, in den Kurven fängt der ganz schön an zu schmieren; der Drift lässt sich durchs Gas zwar noch einigermaßen steuern, aber so wirklich sicher fühl ich mich nicht dabei, zumal ich in langen, schnellen Kurven (so bei 100-120 km/h) ziemlich nach aussen getragen werde.

Ich würde ja gerne nen anderen Reifen fahren, aber gibt ja keinen, der für entsprechendes Tempo zugelassen ist (in den Dimensionen). Also käme evtl. die andere Mischung SGC vom

Raceman in Frage. Allerdings werde ich aus der Beschreibung, die Schwalbe da angibt, nicht so ganz schlau:

Raceman

Modernes Semi-Slick Profildesign für sportliche Scooter. Durch eine komplett neue Karkassenkonstruktion und die neuartige Silica-Gummimischung (DSC) erreicht der RACEMAN das Optimum in Bezug auf Haftung und Laufleistung. Alternativ steht ein ?Supreme Grip Compound? (SGC) zur Verfügung. Dieses wurde speziell für sportliches Fahren und nasse Fahrbahnverhältnisse entwickelt. Damit ist der RACEMAN bestens für den Renneinsatz gerüstet.

Meinen die damit, das der DSC eher der Langlaufreifen ist (härtere Mischung) mit daraus resultierend mittelmäßigen Grip und der SGC der Superkleber mit kurzerer Haltbarkeit (weichere Mischung), oder wie hab ich das zu verstehen?

Wer weiß es, wer weiß es...

Gruß

HW

P.S.:

90/90 entspricht doch immer noch 3.00, oder? Den Raceman gibts nämlich nicht in 3.00, nur in 90/90, wäre evtl. mal interesant für meine sf, danke.

Edited by Heidewitzka
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Die Breitenangaben 3.00 und 3.50 sind Zollangaben (1"=2,54cm). 90/90 sind mm-Angaben (bzw. 90/90 Breite in mm/Höhe in % der Breite.

Also:

3,00" = 7,62 cm

3,50" = 8,89 cm

90 = 9,00 cm

Gruß,

Thomas

Edit: Oder seh ich das wiedermal falsch?

Edited by broz666
Link to comment
Share on other sites

Also doch!

Aus dem SCK-Katalog:

Ein Reifenaufdruck hält viele Informationen bereit. Häufig sind diese allerdings mehr

oder weniger stark verschlüsselt . Am einfachsten ist die Größe zu deuten. Dabei wird

allerdings in der Größenangabe zwischen Zoll und Millimetern unterschieden. Daß

heutzutage nicht mehr stark vertretene Zollmaß findet bei der PX noch seine Anwendung.

So bedeutet die Reifenaufschrift auf deren Reifen, 3,50x10 nichts

anderes, als daß der Reifen eine Breite von

3,5 Zoll hat. Das entspricht nach unserem metrischen System einer

Reifenbreite von 88,9mm (3,50? x 25,4mm). (Der Reifenhersteller

Michelin gibt für diese Größe als maximales Breitenmaß des Reifens

99mm an und zeigt damit schon den vorhanden Spielraum auf). Das

heutzutage gebräuchlichere Niederquerschnittsmaß wurde um eine

Angabe erweitert. Dabei kann aus der gesamten Maßangabe (z.B.

120/90x10) direkt auch auf die Reifenhöhe geschlossen werden. Das

erste Maß gibt dabei die Reifenbreite in Millimetern an (also 120mm), das

zweite Maß die Reifenflankenhöhe in Prozent der Breite (also 120 x 0,9 =

108mm). Um daraus auf den gesamten Reifenumfang zu schließen, muß

dieser Wert nur verdoppelt und mit dem Felgendurchmesser addiert

werden (in diesem Falle 10 Zoll also gilt: 10? x 25,4mm + 216mm =

470mm Reifendurchmesser). Der aus dem Reifendurchmesser

resultierende Abrollumfang, der für die Übersetzung des Motors enorm

wichtig ist, ergibt sich aus der Multiplikation des Reifendurchmessers mit

dem Wert p (470mm x p =1476mm) Diesen errechneten Wert kann man

vorzüglich dafür nutzen, um sich näherungsweise der optimalen

Gesamtübersetzung seines Motors zu nähern. So kann durch die Wahl des

Reifendurchmessers auch hervorragend die Übersetzung fein abgestimmt

werden. Auch hier gilt wie bei der Breite des Reifens, daß nahezu jeder

Hersteller unterschiedlich große Reifendurchmesser fertigt, obwohl auf

allen die gleiche Maßbezeichnung steht.

Eine andere wichtige Kennzeichnung ist die der Geschwindigkeitsindex.

Dieser wird mit einem Buchstaben gekennzeichnet.

Eine weitere wichtige Kennzeichnung ist der sogenannte load index.

Dieser macht eine Aussage darüber ab, wie tragfähig, also belastbar, der

Reifen ist. Dieser wird mit einer Ziffernkombination dargestellt.

Als Beispiel: Ein Reifen mit der Kennzeichnung 120/90x10, sowie 56 J

hat eine Breite von 120mm einen Gesamtdurchmesser von 470mm,

einen Abrollumfang von 1476mm, eine Tragfähigkeit von 224kg sowie

eine zulässige Höchstgeschwindigkeit bei dieser maximalen Last von

100km/h.

Wer mit diesem Reifen schneller fahren möchte, kann sich meist von

einer Prüfstelle (Dekra, TÜV) das maximal zulässige

Gesamtgewicht seines Rollers verkleinern lassen (z.b. von 290

auf 210kg). Dann wird der Reifen, meist nach vorheriger

Rücksprache mit dem Hersteller des Reifens, eine

Freigabe für höhere Geschwindigkeiten erstellt (z.B.

Von 100km/h auf 140km/h). Nachteil dieser

Methode ist, daß meist keine zweiter Sitzplatz

mehr zur Verfügung steht, daß sonst das

zulässige Gesamtgewicht überschritten

werden würde.

Gruß,

Thomas

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

  • 2 years later...

Jaaa, ich weiß Thema ist schon etwas älter... aber man soll ja die Suche benutzen.

Denke mal inzwischen fahren viele mit dem Raceman durch die gegend und an diese richtet sich meine Frage:

(Will ausschließen das es an mir, oder dem technischen Zustand meines Roller liegt)

Läuft bei euch der Raceman auch jeder Spurrille oder änlichem nach? Das nervt nämlich extrem. Und lässt er sich bei euch auch nur sehr unwillig einlenken?

So gut die Haftung auch ist, irgendwie fühlt sich die Karre nicht gerade vertrauenserweckend an in der Kurve...

Edit meint: Fahre 3,5-10Zoll

Edited by Vespatreiber
Link to comment
Share on other sites

Das mit nem nachlaufen kann ich auch bestätigen. Bei mir in der Gegend werden gerade massiv Fahrbahnausbesserungen durchgeführt und dort wo der Asphalt aufgefräst wurde laufen die Teile jeder dieser kleinen Rillen nach!

Da muss man wirklich etwas aufpassen!

Was Haftung und Kurvenlage angeht kann ich mich aber wirklich nicht beschweren, das ist bei mir absolut einwandfrei. Lediglich bei Nässe muss man mit dem Raceman sehr vorsichtig werden da er sehr schnell das rutschen anfängt! Da ist der Zippy deutlich besser!

Edited by red-polo
Link to comment
Share on other sites

muß auch neue pneus drauf machen.

möchte nen reifen, der auch bei regen tut, für den alltagsroller brauche ich keine knieschleifertauglichen... und sonst auch nicht... :-D

also was ist bässer :-D bei nässe ? Zippy oder S1 oder gibts noch nen besseren? in 3.50-10

Link to comment
Share on other sites

Bin jetzt einen Satz reifen Raceman letztes jahr gayfahren.

Nie wieder :-D Hab so etwa knappe 20 PS am Rad und der hintere Puschen hat gradmal 500 KM gayhalten.

Lässt durch die Kante am Reifenende weniger Schräglage als ein S1 zu!

Schmiert in Schräglage bei Leistungseinsatz seitlich mehr weg, als ein S1!

Bei Schräglage nicht so viel Reserven wie S1!

Am Vorderrad schiebt er bei stoppies bei kalter Strasse übern Gummi :grr: mit 1,7bar!

Fahre jetzt den neuen "rennreifen" von Dunlopp D 306 vorne.

Der iss Kaugummi, hat äußerste Vertrauenswürdigkeit im Gripp, lässt sich stark in schräglage reinbremsen, und hat sogar bissi Profil :-D

Reifen ist nicht gleich Reifen :-D

Jesus

Link to comment
Share on other sites

Ich habe vor vier Wochen den Raceman DSC gegen SGC getauscht und bin echt begeisert, da geht einiges mehr. Deutlich mehr Grip in allen "Lebenslagen", läuft meines erachtens auch nicht mehr so stark den Spurrillen hinterher. Bin bis jetzt nur hinten gefahren, werde mir aber bald einen für vorne holen, dann kann ich DSC & SGC vorne und hinten vergleichen.

Im Regen bin ich leider/ zuglück noch net gefahren.

Der Zippy kann meines erachtens alles etwas besser als der S1, ist aber auch etwas quirliger vom Einlenkverhalten (Fahrspass!! :-D ) als der S1. Wer da nicht drauf steht kann mit gutem Gewissen auch nen S1 fahren.

Der Raceman spielt meiner Meinung nach seine Vorteile erst in schnell gefahrenen Kurven aus, da er (durch die härtere Karkasse, welche für die höhrere Vmax Freigabe braucht) dort wenstlich stabiler ist und net so "rumeiert". Macht sich in der Fahrsichertheit über 90 km/h deutlicht bemerkbar.

Wer sowieso nicht schneller als diese Geschwindigkeit fahren will ist mit nem Zippy besser bedient.

MfG, Heiko.

Link to comment
Share on other sites

fahr den raceman nun schon die 2'te saison. bin völlig begeistert. haltbarkeit hinten bei offiziellen 25 ps leider nur 1500 km, vorne deutlich länger. kurvenlage ist alles drin, bis alles schleift, kein wegrutschen! allerdings bei trockenem wetter. auch bei echten 125 bleibt er stabil, kann echt nichts negatives finden. spuhrrillen sind auch nicht sehr auffällig, wie jeder andere reifen auch. vorne und hinten sebac. alles im grünen bereich. :-D

Link to comment
Share on other sites

bin ebenfalls mit meinen raceman sehr zufrieden, merke keinen unterschied zu den s1, die ich vorher drauf hatte :-D

gut bei nässe wirds a weng schwammig, aber bei dem profil ja nicht anders zu erwarten...

haltbarkeit muß ich mal schaun, was am ende des sommers der hinterreifen macht :-D

Edited by Avanturin
Link to comment
Share on other sites

Ich bin den SGC hinten über den Winter gefahren und der hat nur 3 Monate gehalten (Kurzstrecke wohlgemerkt). Mit den DSC bin ich hochzufrieden, hab allerdings nicht sehr viel Vergleich gehabt...

Grüße Flecs

Link to comment
Share on other sites

Fahre seit letztem Sommer v+h Raceman DSC und bin bei trockener Fahrbahn in Kurven und auf der AB (bis ~ 130) sehr zufrieden. Spurrillen und Fahrbahndeckenwechsel werden gut weggesteckt; jedoch bei deutlichem Regen wird's unangenehm, was aber am Roller an sich liegt (Rallygabel + Stoffi-Feder vorne, hinten Sebac mit worb 5-Feder).

Fand den Dunlop TT60 GP bislang am besten, gefolgt von Bridgestone BT10 + BT20. :love:

Link to comment
Share on other sites

Hi,

eine Auflistung von dem Raceman mit:

Größe

Gummimischung

Leistung des Fahrzeugs

Gewicht des Fahrzeugs

Fülldruck des Reifens

und Feder hinten weich oder hart

wäre sicher mal interessant zu sehen im Vergleich zu dem "Drift" und Fahrverhalten. Vieleich könnte man mit der Auflistung auch die Fahreigenschaften verbessern. Oder gibts solch ein "Werk" schon?

Mfg Maik

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

hohl des thema mal wieder hoch weil ich jetzt probleme mit meinem zweiten raceman hinten hatte. also der ging schonmal recht schwer auf die felge, schwerer also sonst. hab ihn dann drunter geschraubt und mal frei durchrollern lassen, weil der davor abundzu am auspuff geschliffen hatte. da war aber nix weil ich da auch was gemacht hatte. bin dan so 3km locker gefahren um des wach runterzunudeln, hab dann mal angehalten und nochmal nachgeschaut, alles tiptop. bin dann wiede heim nochmal so 3km und zuhause war der reifen von der auspuffhalterschraube die quer durch die taverse geht voll eingeschnitten. toll neuer reifen im eimer...habs mir genauer angeschaut und festgestellt das der reifen auf der felge eiert! hatte das schonmal jemand mit dem raceman oder mit nem anderen reifen???

Link to comment
Share on other sites

  • 4 weeks later...

Kann über den Raceman nichts schlechtes sagen. Nichts eiert und/oder reißt. Auch Unebenheiten/Spurrillen sind kein Problem. Kurvenlage ist sehr gut, der Roller geht wie auf Schienen. Fahre aber mit ca 2,6 bar, mit Bitubo vorne und hinten. Hatte vorher Heidenau K58 :-D . Die waren laut, schlecht beim Einlenken und haben auch nicht länger gehalten wie der Raceman.

Bin jetzt seit Januar knapp 6500km gefahren, vorne ist noch der erste drauf mit noch gutem Profil. Hinten ist das Profil nach ca. 3000km runter, aber liegt bestimmt auch an meiner Fahrweise :-D und den 21 PS :love: . Außerdem habe ich keine Alternative, es gibt ja keinen anderen Reifen mit der Freigabe. Und Gewichtsreduzierung kommt halt nicht in Frage.(Außer beim Fahrer :grins: )

Link to comment
Share on other sites

Wir fahren die Raceman fast ausschließlich im Rennen.

Allerdings auch etwas größere, da wir mit Runner oder TPH starten. Unser SKR Team schwört auf die Dunlops TT90GP (pro Stück zwischen 60 und 80 Euro !!! )

Ich kann für vorne nur die neue Mischung FOC empfehlen, der klebt wie die Pest, hinten fahren wir DSC. SGC gibts ja leider nicht mehr, ist aber auch nicht so schlimm, die waren vom einsetzbaren Temperaturbereich zu eng.

Bei Nässe fahren wir unter anderm mit K58, in der ersten Kurve auf dem Kurs mit stehendem Wasser bin ich fast geradeaus gefahren, der ist wirklcih störrisch, ich musste mich voll reinwerfen um den runter zu bekommen. (siehe Avatar, das war der Regen)

Hat man sich aber einmal dran gewöhnt ist es ein hervorragender Regenreifen, ich hatte auf dem Harzring (Länge knappe 1000m) auf Schlag einen Zeitgewinn von 10 Sekunden pro Runde.

Beide Reifen sind aber sehr gut zu handeln finde ich, sie kündigen sich wirklich gut und gutmütig an, man kann sie einfach fangen.

Allerdings kann man Renneinsatz eher schlecht vergleichen, da haben die Reifen ja eine konstant hohe Temperatur.

Tendenziell neigen die Raceman dazu etwas größer im Umfang zu sein und blähen sich bei hohen Geschwindigkeiten stark auf, ich hab schon einen hinteren Radlauf damit durchgeschliffen...

Die Weatherman werden von einem Bekannten im Rennen als Regenreifen gefahren, aber hat bestimmt auch viel mit dem Sponsoring zu tun.

Für den Preis sind die Raceman und Weatherman immer noch erste Wahl, ich zahle etwa 25 Euro das Stück, da kann man auch mal einen verbrennen :-D

Link to comment
Share on other sites

Kann über den Raceman nichts schlechtes sagen. Nichts eiert und/oder reißt. Auch Außerdem habe ich keine Alternative, es gibt ja keinen anderen Reifen mit der Freigabe. Und Gewichtsreduzierung kommt halt nicht in Frage.(Außer beim Fahrer :grins: )

<{POST_SNAPBACK}>

doch, den sava

Link to comment
Share on other sites

Ich kann für vorne nur die neue Mischung FOC empfehlen, der klebt wie die Pest, hinten fahren wir DSC. SGC gibts ja leider nicht mehr, ist aber auch nicht so schlimm, die waren vom einsetzbaren Temperaturbereich zu eng.

soweit ich weiß ist "sgc" genau das gleiche wie "foc". früher hieß es "soft grip compound" (für vorne und hinten geeignet), dann haben sie bemerkt, daß diese mischung bei heißen temperaturen übermäßig klebt (d.h. geschwindigkeit kostet), und daraufhin haben sie diese reifen in "front only compound" umbenannt (d.h. vorne weicher reifen, hinten harter reifen). im zuge der umstellung haben sie leider die weichen 90/90-10" aus dem programm geschmissen. :-D

die dsc-version fahr' ich seit drei jahren auf meinem straßenmoped, sehr guter reifen, bei nässe aber ziemlich scheisse. der verschleiß hat mich doch ein bißchen überrascht: nach 4000 kilometern durfte ich mir einen neuen hinterreifen kaufen, dabei hat meine reuse gerade mal 6ps.

die sgc-version hatte ich letztes jahr vorne und hinten auf meinem racer, war sehr zufrieden damit. dieser reifen bietet sehr guten grip, auch bei nässe! von daher würde ich für vorne auf jeden fall zur weichen mischung greifen...

r

Link to comment
Share on other sites

Bei mir hat der DSC hinten keine 800km gehalten. Und das bei überwiegend gemütlichem Tourenbetrieb :grr:

Schön ist aber der breite Grenzbereich, in dem der Reifen langsam und kontrolliert zu rutschen anfängt, hinten wie vorne. Richtige Rennreifen haben aber deutlich mehr Grip (TT91 :love: )

Edited by karoo
Link to comment
Share on other sites

@ Heidewitzka :

Hmm, vorne habe ich einen Sava MC 20 drauf und der hat eine Km/h freigabe bis 140.

51 P steht da drauf, wobei das P ( 140 ) für die Geschwindigkeit und die 51 für die Gewichtsfreigabe stehen.

Als nächste werde ich mir wohl den Sava MC 18 Sport holen, 30 Juros in der Größe 3.50-10. Ist auch bis 140 freigegeben.

Der MC 20 hat ein sehr gutes Regen - Tourerprofil, ist zwar so´n billig Reifen konnte mich bisher nicht beklagen.

:-D

Link to comment
Share on other sites

soweit ich weiß ist "sgc" genau das gleiche wie "foc". früher hieß es "soft grip compound" (für vorne und hinten geeignet), dann haben sie bemerkt, daß diese mischung bei heißen temperaturen übermäßig klebt (d.h. geschwindigkeit kostet), und daraufhin haben sie diese reifen in "front only compound" umbenannt (d.h. vorne weicher reifen, hinten harter reifen). im zuge der umstellung haben sie leider die weichen 90/90-10" aus dem programm geschmissen. :-D

Meines Wissens nach ist FOC eine eigene Mischung und hat nichts mit SGC zu tun, so sagte uns jedenfalls der Schwalbemann der die Sponsorreifen liefert :-D

Link to comment
Share on other sites

Meines Wissens nach ist FOC eine eigene Mischung und hat nichts mit SGC zu tun, so sagte uns jedenfalls der Schwalbemann der die Sponsorreifen liefert  :-D

<{POST_SNAPBACK}>

ich glaube einem produkt-entwickler (von dem kam vor zwei jahren diese aussage) mehr als einem vertriebler :-D

kann natürlich sein, daß sie in den letzten zwei jahren doch was geändert haben. kann auch sein, daß sie gar nichts geändert haben. auch in diesem fall würde ein vertriebler sagen, sie hätten "was neues entwickelt". ;-) es ist sein beruf, sowas zu sagen. eigentlich ist's ja auch völlig egal. :-D

r

Link to comment
Share on other sites

@hüggi

Unser SKR - Team schwört auf den Dunlop TT91GP. Den TT90GP gabs früher, leider wurde die produktion aufgelassen.

Nach letzter Aussendung von SIP gibts den Reifen jetzt auch schon für günstige 48 eier.

Wie gesagt, nachdem der aktuelle Schwalbe runter ist, gibts mal zum testen ne Runde TT91GP :-D

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.



  • Posts

    • So. Karre läuft endlich. Remstal - Stockach und zurück an Pfingsten war Jungfernfahrt. Damals mit BBT2 war schon ganz gut, aber irgendwas hat gefehlt. Letzte Woche haben wir meine alte Polini Box wieder geflickt (Gruß an @Zipzack) die auch hier, wie bei vielen anderen Motoren eine sichere Bank darstellt. Mit dem oben erwähnten GS-Kolben kommen durch etwas mehr Kompressionshöhe die Steuerzeiten ein wenig runter, was mir grundsätzlich ganz gut gefällt.     Infos zum Motor sind im Diagramm. QS 1,5 mm Verdichtung 10,97:1 Vergaser (PHBH28) ist inklusive Bedüsung 1:1 von meinem 230er Polini Motor übernommen, der Wechsel von der 131er HD auf eine 128er (ohne Filter) brachte 0,2 PS. Ich hab dann die 131er wieder reingeschraubt und das Thema abgehakt. Das passt. Dauervollgas über mehrere Kilometer auf der Bahn sind kein Problem. Zündung steht (ohne Gewähr!) auf 19° statisch.   Als nächstes kommt mal die mitgelieferte Membran auf den Zylinder und anschließend bekommt er mehr VA. Bin gespannt.   Mein Prüfstand zeigt ca. 0,3 PS weniger an als ein P4.    
    • Die Suche nach dem V50 OLack Seitendeckel geht weiter. Azzurro Chiaro ist ein sehr helles Blau. Gerne auch stark patiniert. Freue mich sehr wenn jemand etwas anzubieten hat! 
    • Push Push aaaahhhh. Bei einem Angebot von MrBee (trotzdem danke!) war ich Dummkopf leider zu langsam - daher suche ich weiter nach:  Seitendeckel V50 Azzurro Chiaro (hellblau) in Olack, gerne auch stark patiniert. 
    • Ist perfekt gelaufen . Ca. 1500 km abgespult und kein Ausfall.  Die Briten war von dem Dämpfer begeistert. 
×
×
  • Create New...

Important Information