Jump to content
Deichgraf

Das Topic der gesammelten SCHRAUBERTRICKS

Recommended Posts

Den groben Schmodder abkratzen, Fettlöset drauf sprühen und 2-3 min. wirken lassen, mit heißem Wasser und etwas Spülmittel abwaschen. Der Guss wird etwas matt von der Reaktion. Unbedingt Handschuhe tragen und das Zeug nicht einatmen.

Ich benutze das Backofen- und Grillreiniger

Edited by rouky
Nachtrag

Share this post


Link to post

Den Dr.Becher hab ich seit Jahren in gebraucht, allerdings nur in der Küche :satisfied:

 

Werde das mal probieren. Guter Tipp

 

 

Edited by zimbo

Share this post


Link to post

Achtung, das (bzw. die meisten Grill/Backofenreiniger) ist Natriumhydroxid (Ätznatron), das greift das Alu an und löst die schützende Oxidschicht des Alus auf und dann auch das Alu selbst. Ob ich das großflächige am Motor und dessen sensible Bereiche, wie Dichtflächen und Lagersitze anwenden würde, würde ich mir gut überlegen. :???:

Share this post


Link to post

extrem versiffte Motoren reinigen: 

- erstmal den groben Schmodder wegkratzen so gut es geht, dann abkärchern.

- Anschließend ne Dose Bremsenreiniger oder ne Schale mit Benzin und einen Pinsel mit festen Borsten - und los geht´s ;-) 

 

 

Share this post


Link to post
vor 8 Stunden schrieb JungSiegfried:

biodiesel und geduld fand ich zum reinigen immer gut. gibt es leider beides mittlerweile nur noch selten.

Ich habe mir ein altes Ausdehnungsgefäß von einer Heizung aufgeschnitten und da 30 l Diesel reingekippt. Wenn die Motoren da 2 Tage drin liegen kann man die mit dem Pinsel recht einfach sauber machen und die Gummimembran ist ein gut passender Deckel.

  • Thanks 1

Share this post


Link to post

Gute Idee.

Ich stelle den Motorblock auf eine Ölauffangwanne und lege mit dem Pinsel und Benzin los. Hinterher ist man auch ohne Alkohol duselig aber der Block ist sauber. 

 

Edit: Mit Abkärchern hab ich eher schlechte Erfahrungen, gibt ne riesen Sauerei..

Edited by Deichgraf

Share this post


Link to post
vor 5 Minuten schrieb Deichgraf:

Edit: Mit Abkärchern hab ich eher schlechte Erfahrungen, gibt ne riesen Sauerei..

 

sollte ja beim Autowaschplatz nicht so eine Rolle spielen oder?

 

Ich kärchere aber auch eher selten - nutze einfach Bremsenreiniger und einen Pinsel mit harten Borsten.

Share this post


Link to post
vor 1 Stunde schrieb Deichgraf:

Gute Idee.

Ich stelle den Motorblock auf eine Ölauffangwanne und lege mit dem Pinsel und Benzin los. Hinterher ist man auch ohne Alkohol duselig aber der Block ist sauber. 

 

Edit: Mit Abkärchern hab ich eher schlechte Erfahrungen, gibt ne riesen Sauerei..

Mit Benzin sollte man da aus gesundheitlichen Gründen lieber sein lassen.

Share this post


Link to post

Da hast Du grundsätzlich Recht, aber wenns danach geht müsste ich rund um das Hobby so einiges sein lassen. Als erstes mal das Fahren selbst..

Share this post


Link to post
vor 5 Stunden schrieb Tanatos:

sollte ja beim Autowaschplatz nicht so eine Rolle spielen oder?

 

Ist an den Waschplätzen aber nicht gerne gesehen. Bei uns hängen da überall Schilder mit "Motorwäsche verboten".

Natürlich gibt es wieder das Argument "ein Schild hat mir gar nix zu sagen!" - aber das hängt ja nicht ohne Grund. Ich nehme an, die Ölabscheider sind nicht dafür ausgelegt...

Share this post


Link to post

achso, das kann sein - bei uns hängen solche Schilder nicht.

kommt wohl drauf an wie die Platze ausgestattet sind.

Share this post


Link to post
vor 19 Stunden schrieb Deichgraf:

Gute Idee.

Ich stelle den Motorblock auf eine Ölauffangwanne und lege mit dem Pinsel und Benzin los. Hinterher ist man auch ohne Alkohol duselig aber der Block ist sauber. 

 

Edit: Mit Abkärchern hab ich eher schlechte Erfahrungen, gibt ne riesen 

Das ich eine Atemschutzmaske anziehe hatte ich vergessen zu erwähnen aber dass ist denke ich klar. Genau So das man sowas nicht in geschlossenen Räumen macht, und für das Thema Entsorgung ist später auch gesorgt. 

Share this post


Link to post

Ich habe mir für kleinere Teile (Smallframemotoren) aus einem leeren Ölfass und Lochblech eine Teilewaschanlage gebaut.

 

Share this post


Link to post

Maske ist Standart, ist doch klar

25.thumb.jpg.fdc367d75e276eeaecf4f8adc38217f3.jpg

 

Schade dass die Einsätze immer mehr kosten als eine neue Maske :dontgetit:

Ist wie bei elektrischen Zahnbürsten.

  • Like 2

Share this post


Link to post
Am 20.2.2019 um 00:38 schrieb braunle:

Beinschild Schlitzrohr zum Bördeln

spart euch die Kohle für die Bördelzange.

Ich schmier den Rand vom Beinschild kräftig mit Flüssigseife ein. Flutscht, schont den Lack und entweder es trocknet oder läuft beim waschen ab.

Jedenfalls zieh ich dann von oben nach unten das Schlitzrohr drauf, bis es ca 2/3 drauf ist. Nu nehm ich den Heisluftföhn auf mittlerer Stufe und föhn das Schlitzrohr weich. Obacht, das wir schnell weich und braucht nicht viel Hitze. Dann immer Stückchenweise nachziehen. Oben unter der Lampe ist der letzte Zentimeter etwas fummelei, aber um welten besser als mit Bördelzange.

mit dem Heißluftfön kann man versaute Monoschlitzrohre auf Alu/Kunststoffbasis oft noch retten. Have Fun!

 

Und Du drückst die Alubördelkante händisch an das Beinschild?

Ich muss die Woche eine neue Alukante auf ne PX machen. Eigentlich mache ich das immer der Bördelzange. Die Ergebnisse sind oft nicht zufriedenstellend. Besonders bei O-Lack Karren, bei denen die Beinschildkante nicht mehr taufrisch ist, ist das oft ein ewiges Gefrickel bis die Kante einigermassen passt.

 

Share this post


Link to post

Ich denke er meint die Alukante die mittels Bördelzange aufgebördelt wird.

Sonst hätte er ja nicht das Weglassen der Bördelzabge erwähnt ...

 

Share this post


Link to post

Moinsen,

 

ich habe das gestern Abend mal ausprobiert.

Funzt wirklich ganz gut mit Hitze.

Ich habe die Alukante erst mit der Bördelzange festgezogen. Iwie bleibt bei mir immer ein wenig Spiel. Das habe ich dann mit Hitze und einem Rundpinselstil beseitigt.

Bin zufrieden.

 

Guter Tipp :cheers:

Share this post


Link to post

Bist du mit der Zange komplett rum und hast die „Feinheiten“ mitm Holz erledigt? Oder nur an ein paar Stellen das Mono „festgeklemmt“? 

 

Share this post


Link to post

Einmal komplett rum. 

Dann HeiLu-Fön und händisch und mit Pinselstil die Feinheiten.

Share this post


Link to post

Nabend, dann werde ich mich mal in die Gruppe einbringen.

 

Für die Oldschool-Kupplungen (Orginalkupplungen) verwende ich als Ausbauwerkzeug

den KUKO-Abzieher 41-1.

 

Zum Saubermachen für Kleinigkeiten, meine alten Zahnbürsten.

 

Für die Aufbewahrung von Kleinteilen verwende ih leere Eisboxen.

Mein Favorit ist hier die alte Cremissimo-mit dem goldenen Deckelrand.

 

Doktor F.

Share this post


Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.



×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.
By using the GSF you accept our Privacy Policy and our Guidelines.