Jump to content

Roggi

Members
  • Content Count

    447
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by Roggi

  1. Roggi

    Hauskauf...

    Ich bin gerade dabei, die oberste Geschossdecke zu dämmen, d.h. per begehbarer Dämmung auf dem Boden. Zwischensparrendämmung geht wegen der alten Dachhautkonstruktion nicht bzw. nur sehr schlecht. Der Aufbau von unten nach oben: Betondecke, vorsichtshalber leichte Dampfbremse sd=2, Mineralstoffplatte 160 mm, Rauspund. Ich verwende so belastbare Rockwool-Teagrock-Platten, saugut das Zeug! Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass diese Platten ohne Dehnungsfuge auskommen. Finde aber absolut nichts dazu. Muss ich bei begehbaren Mineralstoffplatten mit Ausdehnung rechnen? Wenn ja wie be
  2. Anders: Hoffentlich weiß der Chef, was er da für versteckte (?) Fähigkeiten im Unternehmen hat. Macht richtig Spaß, hier mitzulesen.
  3. Roggi

    Hauskauf...

    Kann ich so bestätigen. Ich hab mit dem Apparat gerade unser Haus renoviert, inkl. Betonfräse und Mauernutfräse absaugen. Ich muss dabei zugeben, dass ich keinen Vergleich zu professionellem Gerät habe. Was ich definitiv empfehlen kann ist ein langer Schlauch. Ich hab den Kärcher mit so einer Verlängerung gekauft, sind insgesamt knapp 4 m. Das ist schon sehr angenehm. Und die integrierte Steckdose mit Einschaltfunktion möchte ich nicht mehr missen. Ansonsten mehrere Filterkartuschen (kann man auch mit der Pressluftpistole ausblasen) und Beutel vorhalten, dann geht das ganz gut.
  4. Um mal bei den Fakten zu bleiben: Alarm um 4:40 Uhr, Eintreffen der FW "gegen 5:00 Uhr" (siehe Artikel der TT) ist in einem Bereich 2200 über Normal Null im Winter schon ganz beachtlich! Mit Ketten auf den Fahrzeugen. Die nächste FFW hat nach meiner Recherche ihren sitz in Obergurgl, Anfahrtszeit 9 Min. Das würde bedeuten, die Kameraden hätten genau 11 Minuten aus dem Bett bis aufs Fahrzeug. Zumal der Aufbau einer Wasserversorgung bei -10 °C sicher nicht ganz ohne ist. Um einen Pendelverkehr zu vermeiden wurden die Beschneiungsbecken angezapft und mittels Schneefräse große Mengen diese festen
  5. Das war auch mein erster Gedanke. Je nach Anschnitt der Kartuschenspitze (und Übung) muss man das ggf. nichtmal abziehen.
  6. Ich kann Deinen Standpunkt, @Stampede absolut nachvollziehen, bin aber dennoch der Meinung, dass man sich den Einsatz dieses Werkzeugs prinzipiell sehr gut überlegen sollte. Am Ende müssen das dann jeder privat ausbaden. Mein Appell geht derzeit vielmehr in Richtung Arbeitgeber. Vom kleinen Handwerksbetrieb bis zum Großkonzern aus der Medizintechnik-Branche (!) finde ich es zum Teil extrem erschreckend, wie locker einige Arbeitgeber mit dem Thema umgehen. Kein Wunder, dass hier auch jetzt mit der großen Keuel gedroht wird. Unternehmen werden derzeit ja fast behandelt wie Privathaushalte, gemäß
  7. Der feine, aber nicht zu vernachlässigende Unterschied ist hier, dass privatwirtschaftliche Unternehmen keine Gesetzgebung vorschreiben und keine exekutive Gewalt ausüben. Also ich persönlich bekomme bei mit der Verwendung von Mobilfunkdaten für die Verfolgung minderschwerer Vergehen ganz, ganz böse Bauchschmerzen. Das GSF würde sich z.B. , wenn man das zu Ende denkt ganz schnell auf Originalauspuffanlagen und die werksseitige Bedüsung von Si-Vergasern reduzieren.
  8. Worum geht es im Detail? Geht es um die Höhe der Bohrung oder um das Bohren der 100er Bohrung durch 750er Außenwand? Zu Ersterem kann ich nichts beitragen, zur Bohrung an sich kann ich ein bisschen was schreiben.
  9. Ich bin ja immer noch der Meinung, dass der werthe Herr ein gepflegtes "Stop the CUNT!" zu artikulieren gedachte und dabei an den Limitationen seiner Rechtschreibung gescheitert ist. Aber das tut hier wohl nichts zur Sache...
  10. Für lange Herbsttage: Die Jungs von BOM haben gerade ein Serien-Cup-Auto gebaut. Technisch weniger spektakulär als Project Binky, aber wieder mal klasse umgesetzt. Sind insgesamt 6 Folgen. Mir gefällt der Humor, vor allem in Folge 6!
  11. Roggi

    18 Jahre

    14 Jahre. Mir hat der Ton hier von Anfang an gut gefallen und das ist immer noch so. Liegt vielleicht daran, dass ich Ruhrpott-Gene habe. Da krisse die Meinung auch imma direkt int Gesicht! Auf die nächsten 14.
  12. Nee, das ist Quatsch. Ich fahre den Doblo als 120 PS Benziner jetzt seit fast 3 Jahren. Der nimmt sich im Schnitt (Stadt/Landstraße/Bahn) bei mir 9,6 Liter/100km. Ich tracke das als echten Verbrauch. Zügig gefahren mit voller Beladung auch schonmal 11,5 Liter. Mehr ist es aber wirklich nicht. Ich fahre den jetzt auf LPG. Wenn es konkrete Fragen zum Auto gibt, kann ich gern aushelfen.
  13. Das, was ich meinte ist hier und hier zu finden. Details zur Platte schicke ich Dir bei Bedarf gern per PN! Beste Grüße, Jan
  14. Nö. Nicht, dass ich wüsste. Bei meinem (Bj. 2018) sind die jedenfalls immer noch verschraubt. Das nervt tatsächlich.
  15. @broncolor Genauso ist es. Ich habe mich einfach sehr darüber gefreut, dass schon jemand so eine Transportmöglichkeit genau passend für mein Auto gebaut hat und hab es kopiert. Der Begriff "legendär" war vielleicht etwas über-euphorisiert. Ist einfach eine sehr simple und flexible Lösung. PS: Infos dazu gibt es im bereits verlinkten Transporte-Topic.
  16. Ich stand vor 3 Jahre vor der gleichen Herausforderung, mir einen Hochdachkombi aussuchen zu müssen. Hier mein Leidensweg: Unser 3. Kind war im Anflug und unser C-Klasse-Kombi packte nunmal keine 3 Kindersitze. Obwohl überzeugter Diesel-Betreiber, war zu der Zeit der Kauf eines Diesels eher Lotto-spielen. Die Diesel-Thematik kochte damals gerade richtig hoch und es war nicht klar, ob man am Ende überhaupt noch mit Dieseln in die Stadt fahren durfte - da bin ich beruflich drauf angewiesen. Damit waren sämtliche "großen" Kisten à la Bully, Vito, Trafic, Vivaro ohnehin raus. Also hab
  17. Auch auf die Gefahr hin, dass das kurz ins off-topic abdriftet: Das mit den Nachrüstanlagen kann ich nicht bestätigen, hab aber auch erst knapp 10 tkm auf Gas gemacht. Hatte auch bock drauf und hab den Umbau machen lassen. Das läuft komplett unauffällig! Gibt es hier ein LPG-Topic?
  18. Roggi

    Hauskauf...

    Die jährliche (!) Tilgungsrate sowie die Vereinbarung zur Sondertilgung beziehen sich meines Wissens in den meisten Fällen immer auf die ursprünglich vereinbarte Darlehenssumme. Sprich: Wenn Du auf eine Darlehenssumme von 100.000 € eine Tilgung von 3% vereinbarst, entspricht das einer jährlichen Tilgung von 3.000 € , zahlbar in monatlichen Raten von 250 €. (3.000/12). Sondertilgungen sind in den meisten Fällen auch jährlich möglich, wobei sich die Sondertilgungrate über die vereinbarte Kreditlaufzeit/Zinsbindungsfrist meist auf die ursprüngliche Darlehenssumme bezieht. Sprich: bei vereinbarte
  19. Roggi

    Hauskauf...

    Auch sehr gut! Wir haben lediglich 5% Sondertzilgung drin, können aber bei Bedarf die Annuität um bis zu 2 Prozentpunkte anpassen. Sprich: Wir dürfen bei Bedarf unsere monatliche Rate anpassen und das theoretisch unbegrenzt oft. Auch das beschränken die Kreditgeber häufig auf 2-3 Anpassungen über die Laufzeit.
  20. Roggi

    Hauskauf...

    Bei uns hing das eher vom Notar als von der Bank ab. Es waren 3 Wochen, glaube ich. Der Bankberater meinte, er braucht in Ernstfall ca. 1 Woche bis das durch ist.
  21. Roggi

    Hauskauf...

    Oh, den Punkt hatte ich vergessen. Kooorrekt. So eine Finanzierungszusage über die Kaufsumme X hatte ich von meiner Bank bei der Besichtigung dabei. Sehr hilfreich, wenn dem Verkäufer nicht klar ist, wie ernst man das meint.
  22. Roggi

    Hauskauf...

    Genau aus diesem Grund haben wir uns für eine lokale Hausbank entschieden. Das Thema "Tilgung aussetzen bzw. reduzieren" wurde vom Berater selbst als Option, wenn es mal richtig ernst wird, angesprochen. Meine Erkenntnis aus mehreren Beratungsterminen war am Ende: Beim derzeitigen Zinssatz macht es finanziell fast keinen Unterschied, welche Bank man wählt. 0,1 Prozentpunkte Unterschied machen abhängig von Laufzeit und Darlehenssumme oft echt nicht mehr viel aus. Da kann man für wenig "Aufpreis" dann das (vermeintlich) solidere Angebot wählen. Bei unseren Finanzierungsangeboten lagen die jewei
  23. Bei der Reifengröße komnt es ja nun nicht so sehr auf den Preis an und die 69 EUs würden mich nicht abschrecken. Je nach Laufleistung und Nutzung (Winter/Sommer) würde ich auf einen Allwetter- oder Winterreifen setzen. Auch wenn ich speziell bei Anhängerreifen wenig Erfahrung habe: bei den üblicherweise dauerhaft am Limit belasteten Reifen auf nem Wohnmobil (Renault Master, voll beladen) habe ich bei billigen Reifen (sowohl Sommer als auch Winter) schon mehrfach Pech gehabt. Laufprofil abgelöst, großflächige Schäden im Profil etc. Bei der Belastung auf auf nem Anhänger ist das wohl eher L
  24. Roggi

    Hauskauf...

    Laut Datenblatt ist das gesamte Material bis mindestens 95° C Temperaturstabil. Wobei ich das erst glaube, wenn ich es gesehen habe. Bis 70°C habe ich den Warmwasserteil zumindest getestet. Die Anlage ist aber auch überschaubar von der Größe her.
  25. Roggi

    Hauskauf...

    Da stimme ich Dir zu! Nachdem ich mich in die Verbundrohr-Thematik eingelesen habe, vermeide ich es grundsätzlich, Crimp-Verbindungen unter Putz zu legen. Die Wandscheiben/Wandanschlüsse für die Eckventile bleiben ohnehin zugänglich und den Abzweig oben unter der Decke halte ich zugänglich. Ich will nur das Rohr dazwischen in der Wand verschwinden lassen. Dokumentiert wird selbstverständich alles mindestens per Foto. Das habe ich bisher während der gesamten Renovierung so gemacht.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.
By using the GSF you accept our Privacy Policy and our Guidelines.