Jump to content

Recommended Posts

Als Zweitwagen hätte ich da durchaus Interesse dran. Ich wüsste aber derzeit nicht, wo ich die Möhre laden sollte. Laternen anzapfen ist gesellschaftlich (noch) nicht so richtig akzeptiert. :-D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben die E-Variante des Nissan NV200 als Firmenwagen, für Besorgungsfahrten in der Stadt ok, ansonsten einfach zu geringe Reichweite, geil ist die Beschleunigung....

 

Als Privatmann würde ich immer einen Wagen nehmen, wo man die Akkus mietet, das verringert zumindest das Betriebskostenrisiko einiges.

 

Wenn es sowas in Größe eines Smarts mit 250km Reichweite und vollwertiger Ausstattung für 10000€ gibt, kauf ich mir das für den Alltag auch, das dauert aber wohl noch 10 Jahre und dann wollte ich eigentlich nicht mehr zur Arbeit fahren müssen... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Renault Zoe ist mit Twingo oder Fiat Panda zu vergleichen.

Beide gibts für 7.999,- .

Beim Zoe schwebt das Kostenrisiko für die Akkus mit rund 8.000,- Euro wie ein Damoklesschwert über dem Besitzer.

Zum KP von gut 23.000,- also noch dazu.

Die Ökobilanz ist kaum besser.

Einzig die Kraftstoffkosten auf 100 km.

Aber der Gesamtpreis je Km liegt auf E-Klasse-Niveau.

Da brauchts schon viel Idealismus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir hatten in der Firma nen e-up!

Kosten knapp 30k, Leasing auf 3 Jahre o.A. 500 Takken im Monat....all inkl. dann

In der gleichen Zeit hatte ich privat nen normalen up! Volle Hütte für 160 Euro im Monat.....Preis war 17k

 

Kosten relativieren sich nach ca 7 Jahren....dann ist gleichstand! Dann kommen aber die Akkus mit 8k..... :)

 

Ökobilanz von nem e-Auto ist gefühlt 10 mal schlechter....(Produktions-Co2-Aussstoß usw..)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Elektroauto: WOZU??? Weil es besser für die Umwelt ist?

 

 

Ich lach mich krank!

 

Weniger Technik für mehr Geld, so einfach ist der Flitzebogen. Ein Verbrennungsmotor ist teuer in der Fertigung, einen Elektromotor schraube ich mir sogar selber zusammen.

 

Umwelbilanz?  Ich würde mal sagen das man dazu besser nichts sagt, weil die einfach scheixe ist.

Verbrenner ist übrigens auch scheixe, aber das ist mir egal.

 

 

 

 

BG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich würde mal bis 2018 warten.

dann entscheidet sich ob tesla im massenmarkt gewinne erwirtschaften kann mit dem model 3.

 

tesla hat den vorteil das sie die ganze kohle in ein konzept stecken können weil sie zb. keine klassische werbung machen und nicht wie die großen hersteller, mit viel aufwand und kosten die co werte runterschummeln müssen.

 

wenn tesla das gelingt wird der druck auf die anderen hersteller massiv ausfallen. der peis wird sich wohl beim model 3 so um die 30k bewegen und die reichweite und die leistung wird wirklich alltagstauglich sein

im tesla netzwerk ist das laden der fahrzeuge übrigens (noch) kostenlos.

 

https://www.teslamotors.com/de_DE/model3

 

 

 

Bearbeitet von frankfree

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Stunden schrieb frankfree:

sich wohl beim model 3 so um die 30k bewegen 

 

 

Ganz sicher nicht, der (Einstiegs-) Preis wird in Europa schätzungsweise bei 40-45k liegen. Reichweite ist aber gut, keine Frage.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

bin mal an einem autohof mit tesla tankstellen zum pinkeln von der bahn und musst schon schmunzeln.

 

3 tesla mit fahrer und teilweise beifahrer waren am tanken und haben nebenbei zeitung gelesen.  keine ahnung wie lange die da gestanden haben.

 

entschleunigt auf jeden fall.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich mein, dass die Tesla-eigenen Tanken mit 45-60min Ladezeit auskommen. Hab da ma nen Test im TV gesehen und da hieß es "ja dann geh ich halt mal gemütlich Pizza essen".

Zuhause an der Steckdose siehts da dann wieder etwas anders aus, wobei die dafür auch ein Konzept entwickeln wollen.

Sonst hakts halt noch allgemein an der Infrastruktur, gibt einfach zu wenige Tanken.

Wer die Zeit hat, kann das ja tun. Im Stadtverkehr kommt man sicherlich damit aus. Aber über die Autobahn, da wollte ich dann nich nach 400-500km eine 1h Zwangspause einlegen, und das evtl mit Umweg weil keine Tanke auf der Route liegt.

 

Interessant finde ich gerade das, worüber die Niederlande diskutieren. Verkaufsverbot für Verbrennerautos ab 2025.

Wobei da die Frage is was die alles als "Verbrenner" ansehen. Denn ich denke, dass wir mit Brennstoffzellen o.Ä. besser auskommen würden als mit Akkus.

Tanken und Reichweite wie beim Verbrenner, dafür is die Technik weiterhin komplexer -> anfälliger. Die Umstellung wär aber einfacher und billiger.

Akkus fangen erst an interessant zu werden wenn man das Graphen für die Elektroden anständig herstellen kann.

Das würde die Kapazität verdoppeln und die Ladezeiten stark verringern. Aber das dauert noch ein paar Jahre, bis da was Serienreifes bei rauskommt.

Die Amis ham nen Ansatz mit der Verkohlung von Hanf, was anscheinend recht gut und günstig funktionieren soll. Zumindest im Vergleich zu der bisherigen Variant im Labor.

Und am Ende steht dann immernoch die Herstellung des Akkus. Das ist bisher auch nich grad "sauber"...

 

Bearbeitet von watchIT

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und wenn dann noch 2 weitere Typen vor Dir anna E-Tanke mit ihrem Tesla warten haste gleich ne 3-stündige Zwangspause :thumbsup:

Gut, kann man ins Kino gehen, shoppen, oder irgend wie anders schönreden :-)

Solange es sich nichts weltbewegendes im Batterie-/Ladungssektor tut, bleibts ne (wenn auch eigentlich reizvolle) Niesche.

 

Al.

 

Edith ergänzt: als vollwertiger Verbrennungsautoersatz

Stadtauto, Pendlerfahrzeug außer Frage jetzt schon eine Alternative! Sollen die ganzen Car-sharings doch E-Autos hin stellen. Das wäre was, was ich absolut befürworten würde...

Bearbeitet von wasserbuschi
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Schöne bei Tesla ist, dass der Hersteller in ein eigenes Ladesäulennetzwerk investiert. Als Teslafahrer kann man diese kostenlos nutzen. Die Schnellladung, ich meine ca. 80%, dauert 30min.

Bin so ne Kiste mal Probe gefahren. Das Feeling ist schon strange. Außer Wind- und Abrollgeräuschen hört man nix. Die ganze Kiste wird über den 17"-Touchscreen bedient. Und die 450PS ziehen ab Stand ruckfrei durch, dagegen sieht auch ein DSG alt aus.

Interessanterweise fährt man trotz der Fahrleistung deutlich ruhiger. Man hat dann dich eher die Ladeanzeige anstatt dem Tacho im Blick.

Als 3.-Auto oder Firmenschleuder echt cool. Ich bin aber noch alte Schule, da gehört Lärm und Gestank zum Spaß. Von der Umweltbilanz von Elektroautos über den kompletten Lebenszyklus brauchen wir gar nicht reden. [emoji21]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Woran merkt man, dass jemand Veganer ist? Er wird es dir sagen. ;-)

 

Mit Leuten, die E-Autos fahren, scheint das wohl ganz ähnlich zu sein. Die meisten haben in grellen Lettern drauf stehen, dass ihre Karre elektrisch fährt. Gestern mal wieder zwei gesehen, der eine hatte riesengroß irgendwas von "Null Gramm CO2" auf der Seite, der andere auf der Heckklappe "Ich fahre elektrisch, denn Öl gehört in den Salat." Warum macht man so was? Denken die sich "Wenn ich schon 27.000  Euro für einen VW Up ausgebe, will ich wenigstens auch mit rumprollen?

 

Auch die Sache mit den Leistungsangaben finde ich so'n bisschen affig. Da gibt Tesla bei seinem Modell S Werte an, die jeden AMG-Benz lahm wirken lassen, und im Fahrzeugschein stehen 75 KW.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

"0g CO2", logisch denn Strom kommt ja bekanntlich einfach aus der Steckdose. Läuft in einer Klasse mit Veganern, Cross-fittern etc. :-D

 

Das Tesla Netz bleibt nicht auf ewig kostenfrei. Habe aber vergessen bis zu welchem Jahr das kostenfrei bleiben soll und bin grad zu faul das im Netz zu suchen...

Außerdem sind die Supercharger auch nicht dazu gedacht täglich kostenfrei zu laden, sondern nur für Langstreckenfahrten.

Da gab es schon einige unfreundliche Briefe von Tesla an Kunden mit der Bitte das tägliche Laden zu unterlassen. Jedenfalls hatten einige Autozeitschriften/Homepages darüber berichtet.

Da scheint also auch nicht alles so harmomisch abzulaufen...

 

 

In Stuttgart auf dem Uni Campus stehen außerdem so Car2go E-Smarts rum. Die sollen ganz praktisch sein, hab ich mir sagen lassen.

Selber hab ich mir bisher aber noch keinen von innen angeschaut....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Für Stadtfahrten sind die E-Autos sicher ganz praktisch, auf längeren Strecken möglicherweise limitierend. Wenn ich überlege mit der ganzen Bagage in den Urlaub oder zu den Großeltern fahren zu wollen (beides weiter als 500 km entfernt), dann muss eine Pause zum Aufladen eingeplant werden. Wobei das m.E. sinnvoll sein, wenn es sich einigermaßen im Rahmen hält. Aber ich lasse mir so etwas ungern aufzwingen. :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

E- Autos sind von der Umweltbilanz nicht besser als der gute alte Ottomotor nur dass die Schadtstoffe anderswo anfallen. Meiner Meinung nach eher gefährlich, wenn man bedenkt, wo weniger umweltbewusste Staaten ihren Strom her beziehen bzw. ausbauen wollen (China / USA).

 

China möchte seine AKW´s in den nächsten 10 Jahren verdoppeln, wenn dann auch noch Strom für 500.000.000 E-Schleudern benötigt wird, muss wahrscheinlich der Atlantik trockengelegt werden, um den ganzen Atommüll und die Alt.Battreien end zu lagern ...

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb kuchenfreund:

....

 

Auch die Sache mit den Leistungsangaben finde ich so'n bisschen affig. Da gibt Tesla bei seinem Modell S Werte an, die jeden AMG-Benz lahm wirken lassen, und im Fahrzeugschein stehen 75 KW.

 

Vor allem die (möglichen) Fahrleistungen in Relation zur Reichweite. Bislang sind alle Teslas, die ich auf der Autobahn gesehen habe mit äußerst niedriger Geschwindigkeit auf der rechten Spur gefahren, ich sag mal so zwischen 80 und 100 km/h. Überholt hat mich bislang noch keiner (was normalerweise ja eigentlich kein Problem sein sollte mit den sportlichen Fahrleistungen so eine olle Familienkutsche zu überholen). Angeblich läuft die Karre doch 250 km/h und beschleunigt in 3 Sekunden von Null auf hundert. Aber wie weit kommt man denn damit wirklich, wenn man die Karre mal ambitioniert fährt?

Warum sollte ich mir einen (sehr teuren) Sportwagen kaufen, wenn ich dann damit nur im LKW-Tempo unterwegs bin.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein nicht ganz einfaches Thema in dem es nicht nur Schwarz und Weiß gibt. Die Umweltbilanz eines Elektrowagens liegt tatsächlich noch unter der eines Verbrenners. Noch.! immerhin sind in dieser Sache 2 Dinge Fakt: Fossile Energieträger sind endlich und die Stromerzeugung ist immerhin langfristig aus erneuerbaren Quellen möglich.

Die Emissionen werden nicht in den Ballungsräumen erzeugt und das dürfte sich schon einmal positiv auf die Qualität der Luft in den Großstädten auswirken. Dass es dabei nur zu einer Verlagerung der Emissionen kommt ist klar, jedoch auch nur, so lang Kohle verstromt  wird. Machen wir uns nichts vor: Die Tage der Individualmobilität sind gezählt, wenn wir uns nicht auf neue Antriebskonzepte einlassen. Das Navigationssystem eines Tesla sagt einem sogar an welchen Charger man wie lange stehen muss und ob dieser gerade frei ist. Dabei ergeben sich bei einer Route Hamburg-München 3 Pausen um 20 Minuten herum. Ich finde das durchaus erträglich. Vieles wird sich über die Zeit ergeben.

Batteriepreise werden sinken und und der Markt sich wandeln. Am Ende stehen gegen die Kosten der Batterien die Wartungskosten, die gegen Null gehen. Keine Getriebe, keine Differentiale, Lichtmaschine, Starter, Zahnriemen, Steuerketten, Kerzen Luftfilter, alles nicht mehr eingebaut. Zu guter Letzt minimiert sich der Bremsenverschleiß durch die Rekuperation.

 

Mein nächster Wagen wird elektrisch!

 

Bearbeitet von Arschbrand
  • Like 6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das in der Zukunft alternative Antriebskonzepte erforderlich sind ist klar. Was mir nicht so einleuchtet ist, warum E-Autos als das einzige Wahre gepriesen werden und anderen Konzepten kaum eine Chance gegeben wird. Sollten tatsächlich eine nennenswerte Anzahl von KFZ elektrisch fahren wird das mit den Ladensäulen nicht mehr so Problemlos funktionieren. Was ist mit Menschen, die gar keinen Stellplatz haben (in großen Städten gibt's ja nicht gerade wenige, die abends drei Blocks weiter parken). Andererseits, was ist mit Wohngebieten, in denen zwar jeder seine eigene Garage oder Stellplatz hat, das komplette Stromnetz aber gar nicht drauf ausgelegt ist, daßß abends alle nach Hause kommen und zusätzlich zum Fernseher und Mikrowelle auch noch das Auto an die Ladestation gestöpselt wird. Klar, ist alles machbar, aber da gibt'S ja immer noch das leidige Thema mit den Kosten.

 

Ich finde es gibt da durchaus andere sinnvolle Ansätze, die es wert wären auch mal ein wenig gefördert zu werden, z.B. der gesamte Bereich synthetischer Gase oder Treibstoffe. Irgendwo in JWD ein Windpark, der Strom wird dazu benutzt um aus Wasser Wasserstoff zu erzeugen, wenn man den dann mit CO² verdünnt (gibt da wohl so einen biologischen Prozess mit bestimmten Mikroorganismen) kommt ein Gas raus, was weitesgehend klimaneutral ist und dem normalen Autogas entspricht. Also von Handling, Infrastruktur etc. alles mit vorhandener Technologie machbar. Warum bekommt man von saowas nichts mit? Von E-Autos dagegen sind die Medien voll, obwohl einhelliger Tenor ist, daß es noch Jahre an Entwicklung benötigt um altlagstaugliche und bezahlbare Akkus zu entwicklen. Dabei ist das jetzt ja nicht so, das das was ganz neues ist. Elektroautos gibt es seit Mitte des 19. Jahunderts und seitdem träumt und forscht man auch von / an praktikablen Akkus. Mir erschließt sich nicht, warum da jetzt in den nächsten paar Jahren ein Quantensprung gelingen sollte, der in den letzten 150 Jahren nicht machbar war.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Für die Zukunft hätte ich gerne Kraftstofferzeugung aus nachwachsenden Rohstoffen und dazu die passenden Motoren bzw Umrüstungskits auch für Fahrzeuge im Bestand.

Das wäre für mich persönlich der richtige Ansatz.

 

 

 

BG

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Genormte Tauschakkus!

Aber auf mich hört ja wieder keiner. :-)

Die Erde fliegt irgendwann eh auseinander, weil ein Diktator auf den roten Knopf gedrückt hat.

Bis dahin is wurscht wo die Schadstoffe entstehen.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Davon mal abgesehen, dass E Autos kein Problem lösen werden, die Idee mit den Tauschakkus hatte ich auch schon und habe nicht verstanden, warum die noch keiner auf gegriffen hat. Ist wahrscheinlich aber auch eine Gewichtsfrage, geht ja hier nicht um AAA Batterien ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Akkus sind ja konstruktionsbedingt sehr unterschiedlich geformt und an verschiedenen Stellen in den Fahrzeugen verbaut. Dann gibt's da ja auch unterschiedliche Technologien, das macht die Sache nicht gerade leicht.

 

Und dann, wenn man sich mal so eine Autobahntanke an einer viel befahrenen Strecke anschaut, vor allem an langen Wochenenden oder zu Ferienzeiten, wieviele Akkus müßten dann wohl gelagert und gleichzeitig geladen werden um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.



×

Wichtiger Hinweis

Wir haben einen Cookie auf deinem Endgerät abgespeichert, um dein Benutzererlebnis zu optimieren. Du kannst deine Cookie Einstellungen ändern, falls du dies nicht wünscht. Ansonsten gehen wir davon aus, dass es OK für dich ist.
Weiterhin ist auf dieser Webseite Google Analytics aktiviert. Hier kannst du für alle Webseiten verhindern, dass du durch Google Analytics erfasst wirst: http://tools.google.com/dlpage/gaoptout.
Mit der Nutzung des GSF erklärst du dich mit unseren Datenschutzerklärung und unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.