Jump to content

Vespa Dachs — Aktuelle Marktbeobachtungen


maxo

Recommended Posts

Geldanlage?  Altersvorsorge? Wertermittulung! 

 

Nach aktuellen Beobachtungen spinnen irgendwie alle mit ihren Preisvorstellung.

Egal ob jetzt PX, Oldies oder Smallframes.

Seit Anbeginn der Pandemie, so scheint mir, meint jeder den richtig großen Reibach machen zu können.

 

Von daher hier ein Topic für Prognosen, Hass, Neid und Pöbeleien.

 

Ebay is jetzt nicht unbedingt der beste Gradmesser für Marktwert aber was derzeit aufgerufen wird is schon derbe.

Um mal ein paar Highlights zu nennen…

Special 4600,- Lackiert, ohne Papiere, fuffimotor

Rally 13500,- lackiert, standard motor….

Wahrscheinlich werden die Karren dafür nicht den Besitzer wechseln.

Doch aber merkt man das im Schnitt fast jedes Modell gefühlt um 50% im Preis gestiegen is.

 

Ausserdem fällt mir auf das darüber viel geschimpft wird aber gleichzeitig kaum mehr jemand seine Karre hier im GSF verkauft.

Sondern eben dann doch auf Ebay. Schade irgendwie. 

 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

In der Regel wollen hier die Leuts für Ihre Karren auch ordentlich Knete, umgekehrt aber möglichst günstig kaufen. Lass die Leute bieten, dann hast Du weniger Diskussionen – und die sind unterm Strich immer noch zu Genüge vorhanden. Trotzdem sind Deine genannten Preise reine Träumereien.

Link to comment
Share on other sites

Die meisten whatsapp-o.ä.-Gruppen sind ja mittlerweile tagtäglich voll von verlinkten Anzeigen mit explodierten Mondpreisen. Dabei macht man sich über die Idioten lustig, die die "Angebote" einstellen. 

Aber keiner kann so recht sicher sein, dass die PX80 für 4500,- nicht vielleicht verkauft wird. Oder die Rally180 für 13.000

 

Deswegen kann ich mittlerweile den wahren Preisspiegel nicht mehr ermitteln. Ich hole eine erstklassige PX125 für 1400,- in den Stall oder eine Li125 für 1500 und verkaufe eine gute SX150 für 3500,-

Das sind Preise, für die ich in beide Richtungen geradestehen kann. Wenn der Tag kommt, an dem ich als Interessent tatsächlich dieses Niveau verlassen muss, werde ich am Markt nicht länger teilhaben wollen.

Für mich hat der Irsinn vor vielen Jahren seinen Lauf genommen, als der PX200-Motor begonen wurde, für ü650,- gehandelt zu werden. :wallbash:

 

Eine vollausgestattete Kiste mit TS1 225, antidive Bremse und KuLu aus deutscher Produktion, RLC-Sitzbank und allerlei seltenen originalen Gimmicks geht bei mir auch mal für 5000 - 6000 über den Tisch. Aber dann ist alles eingetragen und hat einen Lackjob für 2500,- drauf. Dann ist das de facto nicht billig, kann aber noch günstig oder zumindest preiswert (den Preis wert) sein.

Edited by M210
  • Like 2
  • Thanks 2
Link to comment
Share on other sites

Ist mir die letzte Zeit auch aufgefallen das für die Kisten mittlerweile Mondpreise aufgerufen werden....für eine stinknormale XL2 über 2500,- und so weiter ....jeder versucht mittlerweile sich mit den Rollern eine goldene Nase zu verdienen ...das Hobby und die Leidenschaft ist komplett in den Hintergrund geraten...das ist auch der Grund das ich immer mehr dem Vespa Hobby den Rücken kehre und keine Lust mehr auf die Teile habe.

 

das hier auch kaum einer mehr inseriert ist mir Mittlerweile auch klar ...wenn ich in der kaufberatung eine schöne O Lack Fuffi mit überholtem Motor Anfrage und mir da zu Preisen um die 3000,- geraten wird und innerhalb einer Stunde 4-5 Mitglieder mir 1500,- - 2000,- Euro Bieten...natürlich nur für ihre Sammlung ....da inseriere ich sie lieber bei eBay oder wo auch immer und gebe sie für 2500,- an jemanden ab der eine Freude damit hat .....hier im Forum sind mittlerweile ein paar die sich als die großen Sammler geben und in Wahrheit einem die Roller zu unverschämten Preisen abkaufen um dann das große Geld zu machen.

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Logische Entwicklung... Bei mehreren Faktoren, die aufeinandertreffen.

 

Nach Assets, Immos und tiefergelegtem T1 muss ein frisches Investmentfeld her.

Der Markt regelt das und bläst nach Golf 1 und Strichachter auch die zweirädrigeren Zeitzeugen emotional auf.

Doltsche Vita und Cha Cha Cha, Jugend undsoweiter...

 

Lustigerweise sind es immer die 70er-Jahre-Modelle, die da vorauslaufen. Das lässt sich z.B. auch bei Muskelkarren beobachten. Für einen 70er Superbee bekommst Du mindestens drei 66er Polaras. Im Falle Vespa ist die Rally ganz klar der erste Honigtopf gewesen. Selbst eine Lintorfer Königin hat sich da moderater entwickelt, wurde aber wahrscheinlich (und logischerweise) eher zum aufgerufenen Kurs eingekauft.

Die emotionale Beziehung der Kaufenden ist heute auch eine ganz andere als früher. Niemand hat sich verzückt die Jugendzeit zurückgekauft, die er nach dem WK2 als entbehrungsreich erlebt hat, wo es gerade mal für einen Roller gereicht hat. Da waren die 70er - und auch die 70er - doch irgendwie geiler.

 

Dass die späteren Roller-Modelle des symathischen Herstellers nahe Pisa da nachziehen, ist ein ganz natürlicher Halo-Effekt. Wenigstens ist man somrealistisch und versuch erst gar nicht, eine Sfera zum Kult zu verbiegen. Da tut sich ja sogar die Cosa (noch) schwer.
 

Der Markt ist heiss. Preise sind allgemein hoch, aber wer Ebay Kleinanzeigen verfolgt, sieht, dass nur die begehrten Modelle auch zu hohen Preisen gekauft werden. Und weil der Markt nicht nur heiss, sondern auch voll ist, muss aufgewertet werden. Das funktioniert momentan an Besten mit O-Lack und Patina, demnächst sind es die beschissenen Elite-Koffer und die Faco-Bügel OHNE Patina. Wird sich zeigen.

 

Der Markt wird sich wieder beruhigen. Aber da jetzt 3K für eine gute 200er Alt PX gezahlt werde, wird das auch bis zum nächsten Weltkrieg so bleiben. Den Fall, dass ein Klassiker-Investment zerbröselt, gab es bisher nur bei so Ferrari- und Facel-Vega-Exoten, mit denen beinhart spekuliert wurde. Nicht mit Volumen-Modellen.

 

Finds ganz interessant, aber auch Banane. Garage ist voll, Habe bis zur Rente zu schrauben. Und wenn Kuseng nach lezte Prais fragt: ".. oh, oh, Du weißt ja, die sind ja sowas von durch die Decke gegangen... aber weil Du‘s bist - 3K..." :-D

 

Schönen Sonntag zusammen...

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Ich fand es vor 15 oder 20 Jahren leichter als Ebay ein Auktionshaus war und noch nicht Kleinanzeigen.

Wenn man wissen wollte, was eine Kiste kostet hat man zwei oder drei Versteigerungen beobachtet,

danach  wusste man wo der Hase läuft. Da gab es aber auch noch immer um die 150 die gleichzeitig

gelaufen sind mit Einstiegsgebot 1.-€. Der ganze Irrsinn auf Kleinanzeigen vernebelt den Leuten das

Gehirn. Werden die Mondpreise da bezahlt? Weiß keiner aber ich versuchs halt auch mal. 

 

Meine erste Kiste, eine Rally 180 habe ich 1986 für 2.000.- Mark gekauft. Ein irrwitziger Preis damals,

der Hobel lief noch nichtmal aber das zieht sich bis heute durch meine Käufer Karriere. Zu teuer kaufen,

zu billig verkaufen. :rotwerd: Mit Ausnahmen zwischendurch ging das ganz oft so. 

 

Was das anbieten hier angeht: Wenn wir ehrlich sind, warum sollte man das tun? Da, wo einem

jeder Fehler oder sonst was in einem unmöglichen Ton um die Ohren gehauen wird. Und wo man

sich auf diese Unfreundlichkeit auch noch wer weiß was einbildet und das als Forenkultur feiert?

Wo jeder meint, sein umfassendes Expertenwissen ungefragt zum Besten geben zu müssen?

Wo die Zahl der Leute, die mein Inserat sehen, deutlich kleiner ist als bei Kleinanzeigen oder Facebook? 

 

Edited by Arthur
  • Like 8
  • Thanks 2
Link to comment
Share on other sites

Bei Ebay kann man gut über die erweiterte Suche (beendete Angebote) ganz gut nachvollziehen, ob ein aufgerufener Preis auch bezahlt wurde. Oder ob jemand auf seinem Angebot sitzengeblieben ist. Nur bei akzeptierten Preisvorschlägen bleibt es unklar, aber die Spannen sind da nie wirklich groß...

  • Like 1
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden hat Arthur folgendes von sich gegeben:

Was das anbieten hier angeht: Wenn wir ehrlich sind, warum sollte man das tun? Da, wo einem

jeder Fehler oder sonst was in einem unmöglichen Ton um die Ohren gehauen wird.

 

Das sehe ich etwas anders. 

Hier werden die Roller ehr realistisch angeboten, Problemstellen vom Verkäufer aufgezeigt.

 

Auf Facebook sind nur noch verbastelte und/oder übergejauchte Kisten zu Mondpreisen unterwegs. Aber in den Kommentaren geht es auch entsprechend zu.

Da werden sehr oft Unwahrheiten verbreitet und Mängel unterschlagen (krumme Gabel z.B.)

Das traut sich hier niemand.

Einer verkauft mittlerweile nur noch mit deaktivierten Kommentaren.

 

Viele Checker eben.

Edited by sucram70
  • Like 1
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Das die Preise für alte Karre stark gestiegen sind, geht ja schon seit ein paar Jahren so. Letztes Jahr ist durch die Corona Geschichte jedoch ein neuer Faktor hinzugekommen.

 

Auch wenn es Menschen gibt, die durch die Krise stark gebeutelt sind, so gibt es doch auch eine sehr große Masse, die keine finanziellen Probleme haben. Gutes, sicheres Einkommen, oft auch ordentliche Rücklagen. Die Möglichkeiten dieses Geld auszugeben sind jedoch stark zurückgegangen. Viele Urlaubsreise, gerade teure Fernreisen, konnten nicht stattfinden, Feiern, lange Wochenenden, Festivals, Städtetrips, Essen gehen, warum teure Klamotten kaufen, wenn die Anlässe fehlen sie zu zeigen? Sehr viel von dem, wofür Besserverdienende ihr Geld ausgeben, war nicht möglich. Andereseits ist es aber auch nicht leicht sein Geld vernünftig anzulegen. Der Immobilienmarkt ist überhitzt, Aktien sehr undurchsichtig und wirklich sichere Geldanlagen bringen keine Rendite sondern kosten unterm Strich sogar Geld.

 

Da kommen dann wieder alte Karren ins Spiel. Durch die Medien angeheizt entsteht ja gerade bei unerfahrenen Einsteigern der Eindruck das man da etwas kauft, mit dem man zum einen Spaß haben kann, zum anderen auch noch ordentlich Gewinn macht. Also quasi das große Los, der heilige Gral der Geldanlage. Das der Großteil dieser Klientel damit einfach nur auf die Schnauze fällt, steht auf einem anderen Blatt.

Ich habe durchaus schon Fahrzeuge besessen, die ich eine ganze Weile gefahren / besessen habe und irgendwann für mehr verkaufen konnte, als ich mal bezahlt habe. Ich würde jedoch niemals auf die Idee kommen, mir alte Karren als Alterversorge zu kaufen. Ich kaufe mir Karren, an denen ich Spaß habe. Wenn ich dann irgendwann verkaufen muß oder will und ich bekomme einen guten Preis dafür,  ist das schön, es gibt aber keine Garantie, dass es tatsächlich so ist. Und gerade wenn man jetzt sehr teuer kauft, stehen die Chancen gut, dass man seinen Preis nicht annähernd wieder zurück bekommt. Verstärkt natürlich noch, wenn man aufgrund mangelnder Kentnisse beim Kauf Mängel übersieht oder gar einen vollkommenen Blender kauft.

 

Wenn ich mal eine Karre zuverkaufen habe, dann stelle ich sie nach wie vor lieber im GSF ein als bei Ebay Kleinanzeigen. Bei vernünftiger Beschreibung und realistischen Preisvorstellung kann man hier nach wie vor verkaufen. Den Streß, den man mit den ganzen Deppen im worldwideweb hat, ist es mir persönlich nicht wert irgendwann vielleicht ein paar Euro mehr zu bekommen.

 

Wie schon mehrfach gesagt, die ganzen Traumpreise werden auch bei Ebay & Co nicht real erzeilt. Dafür schwirren viel zu viele Karren immer wieder über sehr lange Zeit durch's Netz.

 

 

 

  • Like 3
Link to comment
Share on other sites

vor 52 Minuten hat Champ folgendes von sich gegeben:

 

Wenn ich mal eine Karre zuverkaufen habe

 

 

Genau da liegt mein Problem. Ich streue die Information erstmal im Freundes- und Bekanntenkreis,

weil mir die ganzen oberschlauen Haar in der Suppe-Finder einfach nur auf den Sack gehen. 

Wenn dann jemand kommt und mir einigermaßen glaubhaft versichert, dass man ja soooo gerne 

würde aber aus diesen und jenen Gründen allerhöchstens xyz ausgeben kann, dann wird mein

weiches Herz schwach usw.usf. :-D

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Mein Interesse an bestimmten Oldies ist inzwischen ziemlich zurück gegangen. Nicht, weil ich sie mir nicht leisten könnte, sondern weil - für mich persönlich - der Gegenwert einfach nicht mehr stimmt. Wenn eine Rally so viel kostet, wie ein knapp 30 Jahre alter Sechszylinder-Mercedes, brauche ich nicht lange drüber nachdenken, was mir lieber wäre. ;-)

 

Was mich allerdings mehr nervt, als die hohen Preise, ist, dass viele in diesem Hobby eine Art Nebenjob sehen. Da wird Schrott gekauft, mit minimalstem Aufwand irgendwie schick gemacht, und zu knackigen Preisen inseriert, frei nach dem Motto: "Jeden Morgen steht ein Dummer auf". Blöd nur, wenn die Mehrzahl der Verkäufer lieber monatelang nach irgend'nem Dummbeutel sucht, anstatt das, was sie hat, zu einem realistischen Preis offeriert.

Im GSF biete ich deswegen schon länger nichts mehr an. Das gab jedesmal endlose Diskussionen mit Typen, die - immer auf der Jagd nach dem nächsten Superschnäppchen, dass sich gewinnbringend verhökern lässt - meine Preise deutlich drücken wollten. Einmal hat mir einer der Vielposter aus dem Board etliche Nachrichten von z.T. mehreren hundert Wörtern geschrieben, in denen er das Moped komplett runter gesprochen hat, und war am Ende sogar eingeschnappt, als ich ihm die Kiste nicht für die Hälfte meiner VB verbimmeln wollte. Muss ich nicht haben, dann Inseriere ich lieber bei mobile.de, klicke alle, die mich nerven, weg, und mache mit dem ersten, der vernünftig rüber kommt, einen zeitnahen Termin aus. 

 

Grundsätzlich habe ich keinen Klemmer damit, wenn sich jemand mit seinem Hobby etwas dazu verdient. Oft können solche Leute Teile besorgen, die normalerweise kaum zu bekommen sind, und sind so gut vernetzt, dass sie immer jemanden wissen, der einem bei schwierigen Problemen weiterhelfen kann. Aber bei Vespa ist mir das seit einigen Jahren zu krass und geht einfach in die falsche Richtung. :???:

  • Like 2
  • Thanks 4
Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden hat Spiderdust folgendes von sich gegeben:

Mein "Fuhrpark" ist mit 3 Schmalrahmen voll. Mir Latte, was die Preise machen.:sigh:

 

Und was ich habe, behalte ich. Bei Autos genauso: in 27 Jahren jetzt das dritte Auto.

Mein Fuhrpark ist was größer, beschränkt sich aber im Wesentlichen (mit geringen Ausnahmen) auf die 80/90er Jahre.

 

Ich mach den Quatsch zwar schon seit 30 Jahren mit, verspürte aber nie den Drang zum Aufbau einer Hochpreiskollektion zu Renditezwecken. 

 

Was ich bewusst wollte, waren die 80er Jahre Spochtmodelle wie T5 und ETS. Die sind inzwischen vorhanden. Der Rest ist halt da und wird hier und da mal optimiert. 

 

Was Autos angeht, bin ich auch ähnlich sparsam unterwegs -seit 1992 genau 4 derartige Fahrzeuge besessen. Das aktuelle wird gerade im Alter von knapp 23 Jahren und mit knapp 250.000 km als Bahnhofsschlampe aufgebraucht. 

 

 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Ich hab Karren bisher immer übers gsf verkauft. Klar, nervbatzen waren da auch bei aber die gibts eben überall. 
 

Wenn ich mir die FB anzeigen ansehe wird mir übel. Den Herren mit deaktivierter kommentarfunktion kenne ich sogar. Hat ne total runtergerockte Karre mit „fahrbereit“ „krankheitsbedingt abzugeben“ verkauft. Ich hab den Eimer live gesehen...

 

Man könnte dieser Preistreiberei etwas entgegen wirken in dem man das gsf als Marktplatz nutzt. Aber das machen hier leider immer weniger. 

 

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Minuten hat kobaltblau folgendes von sich gegeben:

Hat mal jemand übers klauen nachgedacht?

Ist doch eigentlich die günstigste Variante um an eine Roise zu kommen oder sehe ich das falsch?

Wo genau im Saarland wohnst du ?

Erbitte Adresse :whistling:

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Minuten hat kobaltblau folgendes von sich gegeben:

Hat mal jemand übers klauen nachgedacht?

Ist doch eigentlich die günstigste Variante um an eine Roise zu kommen oder sehe ich das falsch?

Warum Denkst du hab ich einen klinisch weißen Sprinter ohne aufschrift ?

 

Nummernschilder gibts an jeder ecke......

  • Haha 1
Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde hat sidewalksurfer folgendes von sich gegeben:

Mein Fuhrpark ist was größer, beschränkt sich aber im Wesentlichen (mit geringen Ausnahmen) auf die 80/90er Jahre.

 

Ich mach den Quatsch zwar schon seit 30 Jahren mit, verspürte aber nie den Drang zum Aufbau einer Hochpreiskollektion zu Renditezwecken. 

 

Was ich bewusst wollte, waren die 80er Jahre Spochtmodelle wie T5 und ETS. Die sind inzwischen vorhanden. Der Rest ist halt da und wird hier und da mal optimiert. 

 

Was Autos angeht, bin ich auch ähnlich sparsam unterwegs -seit 1992 genau 4 derartige Fahrzeuge besessen. Das aktuelle wird gerade im Alter von knapp 23 Jahren und mit knapp 250.000 km als Bahnhofsschlampe aufgebraucht. 

 

 

Du kannst dich aber auch von nix trennen.......:whistling:

Link to comment
Share on other sites

Weniger haben ist mehr! Alles über „zwei“ Reusen muss verkauft werden. Der Markt könnte somit überschwemmt werden, die Preise werden fallen! Es bräuchte eine Vespeninflation.  Ich habe heute damit begonnen, endlich eine weniger...(Mein  Wort zum Sonntag)

Munter bleiben 

:cheers:

Link to comment
Share on other sites

Ich bin erst mit 25, vor ca 4 Jahren in die Schaltrollerszene eingestiegen. D.h ich kenne nichts anderes als die hohen Preise. Was für mich ausschlaggebend war, mit dem Hobby anzufangen, ist das einzigartige Fahrgefühl, die alte 2T Technik, das knattern und das Besondere daran. Dinge die man heute schlichtweg nicht mehr neu zulassen kann. Wenn ich mit meinem emotionslosen LXV Plastomat (zur Arbeit) fahre, schlafe ich fast ein vor Langeweile. Und dann bin ich auch bereit, etwas mehr zu zahlen. Wird ja bekanntlich nicht billiger.
 

Früher hat man dann Kohle in Custom Roller reingesteckt um aufzufallen, heute fällt man schon mit dem original Look auf.

 

Ich habe auch das Gefühl, dass Motorradfahren immer unbeliebter wird. Das wird mit 300er GTS und Co kompensiert. Der Weg zu einer zusätzlichen PX ist in Zeiten von Strafzinsen dann auch nicht weit. Und 3K wirken dann auch nicht soooo teuer.

Edited by Veyronx1
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Die Preise auf ebay und Co sind das eine, aber damals, als man noch auf Oldtimermärkten rumtraben konnte (also bis 2019) war ein deutlicher Preisanstieg erkennbar. Und das galt nicht nur für Roller a la Vespa. Schaut mal wohin sich die Kleinkrafträder entwickelt haben (50er mit großem Kennzeichen). Wenn man da mal ne wirklich gute Zündapp KS50 517 ausfindig macht, dann kanns auch schon sein daß der Preis ins fünstellige geht. Auch Hercules und Kreidler sind teuer geworden. Selbst ne Schwalbe in bescheidenem Zustand kostet ja schon nen Tausi oder mehr.

 

Gibt aber auch genug Fahrzeuge, welche preislich stagnieren oder gar fallen. (Heinkel z.B.). Vespa ist halt hip, und das merkt man im Preis. Meine beiden Correos hab ich vor gerade mal vier Jahren gekauft, da lag der Preis irgendwo bei 1500 bis 1700 für beide zusammen. Das reicht aktuell kaum mehr für eine. Wenn mal eine drin steht.

 

Klar, Corona hats auch nicht besser gemacht, die Leute sitzen zuhause und wollen was zu tun haben. Der eine oder andere richtet sich halt ein Fahrzeug her, das Interesse an Alteisen ist also da. Und wenn viele Neueinsteiger am Werk sind, dann besteht die Gefahr, daß die vor lauter "Haben-wollen" irgendeine völlig überteuerte Karre kaufen. Der nächste Verkaufswillige sieht das und bietet seine Möhre gleich mal zwei, drei Hunderter teurer an. Die Spirale beginnt sich zu drehen, das Ergebnis sehen wir ja.

 

Hab glücklicherweise noch ein paar Kisten zum schrauben, reicht mir erst mal. Die Dinger wollte ich aber heute auch nicht mehr kaufen wollen. Stammt auch vieles aus dem Bekannten- oder Nachbarschaftskreis oder mal was von nem Arbeitskollegen, von daher möchte ich es zwar nicht als "Wertanlage" titulieren, aber es ist schon schön wenn man keine Mondpreise bezahlt hat.

 

Edited by *Wolfgang*
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 10 Stunden hat krankerfrank folgendes von sich gegeben:

Warum Denkst du hab ich einen klinisch weißen Sprinter ohne aufschrift ?

 

Nummernschilder gibts an jeder ecke......

Ist das der weiße Lieferwagen,  der schon seit 10 Jahren immer wieder vor Grundschulen gesichtet wird und Kinder entführt? :cool:

  • Confused 1
Link to comment
Share on other sites

Toll sind ja auch immer die Anzeigen auf Ebay und Co in denen schon in der Überschrift von "Garagengold" und "garantierte Wertzuwachs" gefaselt wird. 

Was auch mächtig zugenommen hat ist die Anzahl der plötzlichen Sammler die garantiert nur für sich suchen und jeder Vespa wieder zu neuen Leben verhelfen wollen etc. Das ist ja eigentlich ein löblicher Vorsatz, gefühlt haben aber einige User auch mehrere solcher Accounts an unterschiedlichen Orten gleichzeitig. Ist ne ungute Trendwende wie ich finde. Da gehts meiner Meinung auch nicht mehr um das, was das Vespasammeln und Fahren zu einem so schönen Hobby gemacht hat. 

 

Mal ehrlich, ein bisschen Gewinn machen ist ja auch ok, das macht jeder, aber es nimmt momentan schon überhand, selbst bei Einzelteilen. Aus diesem Grund bin ich auch immer für Tauschs offen denn da hat dann jeder was davon egal was man selbst oder der andere gezahlt hat.

 

Ein Problem bei dem Preisanstieg liegt daran, dass die Leute sich nur noch an den Preisen anderer orientieren und sich nicht selber Gedanken machen was das Ding aus eigener Sicht Wert ist. Oder man denkst sich "Wenn der den Preis aufrufen kann dann kann ich das doch auch. " und schon liegen die Kisten auf einem ähnlichen Preisniveau.

Oftmals haben diejenigen aber auch schon zu überteuerten Preisen eingekauft. Und wenn sie dann auch noch einen Gewinn haben wollen dann steigen die Preise halt nochmal.

 

Der beste Spruch ist und bleibt aber: Die Vespas werden immer zu Preisen angeboten die man selber nie zahlen würde :-D

 

Edited by fritzomatic
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.



  • Posts

    • für ein projekt suche ich eine px, ich sag mal im normalen zustand keine durchrostungen, gerne auch im guten zustand, brief und fahrgestellnr, brauche ich nicht, evt auch keinen motor. in welchen preisrahmen bewegt sich sowas? ohne motor und brief wäre ich bei ca. max 1500.....passt das, geschweige denn ich finde so was?
    • 'N bischen fahren muss man aber meist. Wäre das hier was für dich? Standort bei Hannover, Km-Stand, Lack und Papiere sind original, soll allerdings auch 3.300 bringen ...      
    • Das eine Thema konnte gelöst werden durch recht viel Abtrag rückwärtig vom Sattel zur Felge hin.    Nun die Folgefrage. Wie kann es sein, dass der komplette Halter - an dem oben der Sattel hängt und unten die Tachowelle eingeschraubt ist - wackelt, während die Mutter unter dem Forklink zu ist?!  Ich verbrenne diesmal hier x mal mehr Zeit, als für die komplette Gabelrevision.     
    • Na die hat schon a Toleranz was ich sehe beim Blitzen. Aber ja, bei 2274 ist der Nulldurchgang laut Manual.   Motor warm laufen lassen und anschließend mit der Standgasschraube etwas spielen bis man bei der Drehzahl landet. DZM braucht man aber dann schon was genaues.   Ab welcher Drehzahl +/- die dann verstellen anfängt, keine Ahnung...   Habs immer so recht exakt hinbekommen.   Da kann sicher Erich mehr sagen.    
    • Prinzipiell OK. Aber die Helicoil Einsätze sind eigendlich viel zu kurz für die Reparatur in Alu. Baer Tools hat die in 14mm Länge und mehr. Das hält dann auch.    https://baer.tools/de/baercoilbaerfix/baercoil/baercoil-gewindeeinsaetze/m-mf/frei-durchlaufend/?p=4
×
×
  • Create New...

Important Information