Jump to content
michgibtsauch

Das Große GARTEN Topic

Recommended Posts

Servus liebe GSF Gemeinde,

ich hab mir heuer im Frühjahr um meinen kompletten Garten einen Sichtschutz aus Thujen gepflanzt.

Die Thujen sind eig. das ganze Jahr über gut gewachsen.

Ich hab sie das erste Halbe Jahr immer reichlich gegossen!

Leider muss ich in den letzten Wochen feststellen das einige ziemlich Braun werden!! ist das normal?

Oder sind die im Eimer und ich muss sie gegen Neue austauschen?! - Rettungsvorschläge :-D ?

 

 

ich bin Dankbar für jeden Tipp!!

 

 

:cheers:

gruß Sebastian

 

IMG_6444.JPG

 

IMG_6445.jpg

 

Edited by michgibtsauch

Share this post


Link to post

Die eine sieht schon sehr braun aus, wichtig ist dass du selbst beigehst und unten am Stamm giest, da durch das blattwerk der Regen angehalten wird. 

Braunfärbungen (in Maßen) bekommst du mit bittersalz weg. Circa ne Handvoll gut in der Erde verteilen und wässern. Im Frühjahr nochmal und etwas Blaukorn dazu. So hab ich es gemacht, bei mir klappt's aber ohne Gewähr bin kein Gärtner 

Share this post


Link to post

Mein Kumpel (Gärtnermeister) würde erstmal sagen: viel zu eng gesetzt! Evtl. kommt die Braunfärbung ja auch daher! Direkt und kräftig giesen kann auf jeden Fall nicht schaden.

Share this post


Link to post

Lulu macht gelbe Flecken. Die beiden auf dem ersten Bild müssen neu. Du kannst sie jetzt noch ersetzen. Du hast sie auch relativ groß gekauft, da ist es leider normal, dass ein paar eingehen und ersetzt werden müssen. Wir haben im Juni 2015 79 Stück in der Größe 160 bis 180 bekommen, davon sind (allerdings auch durch den heißen Sommer) ca. 15 eingegangen. Ist leider so, denn heuer haben wir nochmal 50 Stück in der Größe 40 bis 60 bekommen, da haben alle überlebt. Eine sehr gute Pflegeanleitung gibt es bei http://www.baumschule-hari.at/

 

So eine Hecke braucht regelmäßige Bewässerung und Dünger, sonst wird das nix. An die richtige Wassermenge muss man sich selbst herantasten, bei Dir bildet sich relativ leicht Staunässe, da Du davor und dahinter eine Art Einfriedung hast. Am besten wäre ein Tropfschlauch, der langsam Wasser abgibt. Das geht bei uns aber nicht, da wir mit einer Gartenpumpe gießen. Wir wurden dann bei regenmeister.de fündig.

 

Auf meinem Bild siehst Du den Jammer im Mai nach 11 Monaten, die total vertrockneten haben im Herbst so wie Deine ausgesehen. Die ganz rechte Thuja hat gelbe Flecken vom Katzenlulu

 

Unbenannt.png

 

 

Edited by salami

Share this post


Link to post
vor 4 Stunden schrieb michgibtsauch:

ich hab mir heuer im Frühjahr um meinen kompletten Garten einen Sichtschutz aus Thujen gepflanzt.

[...]

Rettungsvorschläge?

 

Da gibt's nur eine Rettung: Sofort komplett roden, auch die noch grünen. Anschließend was Schönes pflanzen. :-D

  • Like 3

Share this post


Link to post

Hier im Süden ( zw. Karlsruhe und Freiburg ) sind mittlerweile alle Smaragd-Thujen von einem Pilz gefallen und nach Aussagen von Fachleuten auch nicht mehr zu retten. Sind auch gerade dabei eine 15 Meter lange Hecke weg zu machen. Google mal wirst sicher fündig.

Share this post


Link to post

Ich habe in den letzten dtei Tagen 35 m uralte völlig verwilderte Thujas ausgemacht. Ich kann nicht verstehen, wie man sich so eine elendige Scheiße freiwillig in den Garten packt... :rotwerd:

  • Like 1
  • Thanks 2

Share this post


Link to post

Vielen Dank für die Schnellen antworten 

 

Zu nah gesetzt - hm.. habs genau nach Anleitung von nem Gärtner gemacht :-D 

Also von innen kommen keine Viecher dran

höchstens von Außen 

 

Ich probiere jetzt mal mit ein bisschen mehr gießen und Düngen dann sehmas schon was rauskommt :whistling:

Share this post


Link to post

wann hast denn die Randeinfassung (Kleinschlag) gesetzt ? Vor der Pflanzung oder danach?

Auf extreme Betonreschen reagieren die Koniferen jetzt auch nicht sehr wohlwollend !

 

Die Thujen sind von einer heimischen Baumschule oder aus dem Bauhaus ?

In welchen Zustand waren die Ballen (locker, zerfallen oder fest und kompakt) beim Setzen bzw. die Pflanzgrube  ( eventuell Sperrschicht, Erdaustausch)? 

 

bzw. was für Ware hast du eingekauft Ballen- oder Containerware und wann genau wurde gepflanzt?

Ballierungsgittter oder Jute wurde entfernt, beschädigte Wurzel nachgeschnitten?

 

So wie es auf den Bildern ausschaut gehe ich jetzt nicht unbedingt von einer Pilzerkrankung oder einen

Schädlingsbefall aus. Leider ist das Ergebnis einer zu viel gegossenen Pflanze und einer zuwenig gegossen das

Gleiche .In beiden Fällen zeigt sie das selbe Erscheinungsbild sie wird braun und stirbt ab.

 

Einer der wichtigsten Faktoren beim Pflanzen und auch beim Kauf ist das Vermeiden von Streßfaktoren 

betrifft Transport, Lagerung, Herkunft der Pflanze und zu guter Letzt natürlich den neuen Standort und deine

angedachte Pflege. Wurden die Pflanzen nach Lieferung gleich gepflanzt bzw. eingeschlagen?

 

Bei den Koniferen ist es leider oftmalig so, dass die sehr lange ihr "gesundes" Erscheinungsbild tragen auch wenn der Zeitpunkt

der Schädigung an der Pflanze schon einen geraumen Zeitpunkt zurück liegt.

 

 

 

 

 

 

Edited by 125vnb6

Share this post


Link to post

Randeinfassung wurde nach der Pflanzung heuer im Juli gesetzt.

Thujen sind von einer heimischen Baumschule  - Anfang März gekauft 

so weit ich mich erinnern kann war nur 1-2 Ballen beschädigt alle anderen waren kompakt.

 

hab alles ausgeschaufelt, aufgelockert ne richtige Schlammsuppe drin gemacht und dann die Thujen samt Juteballen hineingesetzt.

 

bin mit den Thujen damals 30 km am Hänger gefahren.

anschließend standen sie ca. 10 Tage bevor ich sie gepflanzt habe.

 

naja ich wart jetzt mal den Winter ab und im Frühjahr seh ichs dann schon was ich austauschen muss oder nicht ;-) 

 

 

Share this post


Link to post

Na ja, dann würde ich mal den Streßfaktor ins Spiel bringen

 

1.) Transport: wahrscheinlich auch noch offen ohne Verdunstungsschutz im Anhänger

2.) die Randeinfassung mit Zementausspülung bzw. direkter Wurzelkontakt zum Magerbeton

3.) und Lagerung über 10 Tage (nicht eingschlagen bzw. Ballen feucht gehalten und abgedeckt)

     ggf. sind auch noch die Ballen beim rauf und runterheben ordentlich erschüttert worden und zerfallen

4.) Jute wird zumindest an der Verknotung am Stamm aufgeschnitten sonst kommt es später zu Einschnürungen des Stammes.

     Eigentllch sollte sie ganz entfernt werden, denn die verwittert je nach Material Ewigkeiten nicht und dadurch ist der Wachstum

     und die Ausbildung des Wurzelwerkes eingeschränkt.

 

in Summe kommt da leider einiges an Stress zusammen!

 

wie ich es Dir schon oben geschrieben habe, es zeigt sich leider dann erst deutlich später was Sache ist

 

Eine Chance sehe ich beim Kauf in einer heimischen Baumschule mit Rechnung. In der Regel hast eine Vegetationsperiode

Anspruch auf Ersatz bei "fachgerechter Pflanzung" wenn die Pflanzen eingehen sollten. Vielleicht kommt dir ja die Baumschule

entgegen, ich würde da aber oben Geschriebenes nicht wirklich erwähnen :satisfied: und zumindest andeuten das ein Gärtner in

der Nähe war und dein Tun überwacht hat........sonst wird es schwierig mit der "fachgerechten" Pflanzung!

Share this post


Link to post

Mir sind dies Jahr zwei verreckt, die da schon >10 Jahre stehen. Geht halt mal was kaputt.

Zum Thema Thuja: Ich würde mittlerweile zur Eibe oder Buchenhecke greifen.

Share this post


Link to post

Aus der Nachbarschaft weiß ich: Thujen brauchen wahnsinnig viel richtige Pflege. Also da muss wohl regelmäßig der richtige Dünger drauf und die müssen auch regelmäßig gegossen werden.
Wenn die mal so braun sind wie bei dir müssen die getauscht werden.

 

Mir sind Thujen schlicht zu viel Voodoo. Wenn ich seh was der Nachbar damit treibt, dass die alle grün bleiben....

Wieso nicht ne Hecke pflanzen die einfacher gedeiht? :gsf_chips:

Share this post


Link to post

Thujas sind Drecksdinger!

In Kombination mit einem unfähigen Vermieter, der seine Fehler nicht einsieht, die er vor 13 Jahren gemacht hat, eine nervige Sache.

Wir haben mittlerweile auch meterweise braune abgestorbene Hecke zu "bewundern".

Wir haben jetzt 4 Sommer alles gegeben (Schneiden, Düngen, Gießen...), aber seit letztem Sommer konnten wir den rapiden Verfall nicht mehr stoppen.

Bei uns ist es die Kombination aus "zu selten geschnitten worden", "billige Baumarktqualität" und "absolut ungeeigneter Untergrund", die uns sehr viel Arbeit bereitet haben und nun doch vergeblich war.

Ich würde mir definitiv selbst nie wieder Thujen kaufen.

Share this post


Link to post

Also mir gefallen meine Thujen sonst hätte ich sie ja nicht gepflanzt :whistling:

 

ich schaus mir jetzt noch ne zeitlang an die ganze Sache und in ein paar Jahren wenns nichts wird mit den Dingern kann ich mir ja immer noch Hainbuche oder Eibe einpflanzen ;-) 

:cheers:

 

 

Share this post


Link to post

Thuja wächst zu einer total schönen dichten Hecke zusammen. Leider ist Thuja gegen Staunässe noch empfindlicher wie gegen Trockenheit.

Ich habe seit diesem Sommer eine automatische Bewässerung im Garten, die ich aus Gründen der absoluten Begeisterung :wheeeha: viel zu oft habe laufen lassen. :whistling:

Das Ergebnis siehst Du im Bild. Fäulnisstellen.

Die Hecke ist 20 Jahre alt und in den trockensten Jahren (und ohne Bewässerung meinerseits) sah die nie so schlimm aus.

20161014_130312.jpg

Share this post


Link to post
vor 6 Minuten schrieb pehaa:

Thuja wächst zu einer total schönen dichten Hecke zusammen. Leider ist Thuja gegen Staunässe noch empfindlicher wie gegen Trockenheit.

Ich habe seit diesem Sommer eine automatische Bewässerung im Garten, die ich aus Gründen der absoluten Begeisterung :wheeeha: viel zu oft habe laufen lassen. :whistling:

Das Ergebnis siehst Du im Bild. Fäulnisstellen.

Die Hecke ist 20 Jahre alt und in den trockensten Jahren (und ohne Bewässerung meinerseits) sah die nie so schlimm aus.

20161014_130312.jpg

Oder du hast den Pilz aus Beitrag 7 ...

 

Passt ja in die Gegend.

Share this post


Link to post

Nö, der Pilz sieht anders aus und hätte die Hecke schon vernichtet. Michgibtsauch hat die Säulenthujen, da wird keine Hecke draus, die muss man nur oben abschneiden, seitlich muss man nichts machen.

@michgibtsauch: So kompliziert ist die Pflege nicht. Nach 1 bis 2 Jahren weißt Du wie es geht, wie oft gegossen werden muss und wann sie wieviel Dünger brauchen. Die Herausforderung bei Dir ist, dass Du sie schon relativ groß gekauft hast. Da sind sie etwas empfindlicher. Die Gieß/Düngertipps von der oben verlinkten Hari Baumschule sind schon mal ein guter Anfang.

Share this post


Link to post

@pötpöt   wollen wirs nicht hoffen.  Ich habe grade 3 Jahre lang gegen den Buchsbaumzünsler gekämpt (und gewonnen), der alle meine Buchshecken angefallen hatte.  Und ich hab viel Buchs im Garten.

BuchsimGartenmitPudel.jpg

  • Like 1

Share this post


Link to post

Ich hab auch letzes Jahr eine gepflanzt. Mal gespannt ob bei mir das gleiche kommt. Bisher sieht es gut aus.

Nur beim reinmachen etwas gedüngt (was halt noch da war), und gut gewässert. Sonst in ich da echt faul.

 

Ich hab ne Thuja gemacht, weil ich dort zur Miete bin und schnell einen einigermassen Sichtschutz wollte.

Alles andere ist m.E. unverhältnismässig. Wenn ich ausziehe, bekomme ich nix dafür.

Wäre es mein Haus, hätte ich auch was anderes gemacht und mehr investiert.

Vielleicht bedenken die "reiss raus, die scheisse" Schreier sowas auch mal noch.

 

Auf der anderen Seite des Grundstücks steht dafür eine beschissene Berberitze mit den fiesesten Dornen, die es gibt. Die würde ich als erstes rausreissen, wäre es mein Grund und Boden.

 

 

  • Like 1

Share this post


Link to post

@pehaa 

 

wenn du gegen den Buxbaumzünsler oder auch Dickmaulrüssler dauerhaft vorgehen möchtest, empfehle ich Dir

den Einsatz von Agritox. 

Leider aufgrund der neuen Zulassungsänderungen 2016 nur noch sehr schwer zu bekommen bzw. nur noch Restbestände.

vorhanden (zumindest in Österreich).

Das Spritzen dieses Giftes setzt allerdings eine gewisse Ahnung im Gartenbau voraus und darf eigentlich nur vom Landschaftsgärtner

mit entsprechender Qualifikation ausgebracht werden

Geniales Insektizid mit großer Breitenwirkung (sowohl für Schädlinge am Blatt als auch im Boden)

 

Mit diesem Spritzmittel bin ich die letzten Jahre bezüglich saugender und fressendem Schädlingsbefall in fast allen Kulturen

am Besten gefahren.

 

Ebenfalls ein häufiger  Schädling bei der Thuje wäre die Miniermotte verursacht ähnliches Schadbild wie oben angeführt 

 

...und auch nicht außer Acht lasse, sollte man das Schneiden einer Hecke mit stumpfer Heckenschere, erzeugt auch

eine wunderbare Braunfärbung an der unsauberen Schnittstelle.

 

eine periodische Düngung mit Bittersalz stärkt auch die Vitalität der Thuje enorm 

 

 

  • Like 2

Share this post


Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.



×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.
By using the GSF you accept our Privacy Policy and our Guidelines.