Jump to content

Corona und so


Recommended Posts

vor 7 Minuten hat milan folgendes von sich gegeben:

 

Positiv denken. Ohne diese Maßnahmen wäre alles noch viel schlimmer.

Da geb ich dir recht.

hatte ja schon vom London Office meiner Frau berichtet. Die letzte Kollegin, die noch nicht infiziert war ist Samstag mit ihrem Mann vom heimurlaub in Indien zurück gekommen. Sie Ende 20, er Anfang 30. Mittwoch: Zack! er Krankenhaus, sie bislang leichte symptome. 
Infizierung und Indien ist quasi ausgeschlossen, muss auf dem Flug selbst oder dem Heimweg vom Flughafen geschehen sein.

einfach heftig, wie schnell das geht mit der Mutation...

 

jan

Link to post
Share on other sites
  • Replies 5k
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Wow. So eine dämliche Analogie hab ich ja noch nie gelesen. Wenn du säufst wie bisher, werden davon nicht 400 Leute nach einem Monat zum Alkoholiker. Wenn du ungeschützt vögelst, werden davon nicht 40

Ich seh ihn täglich, und er steht schon wieder.

vollkommen richtig!   meine Eltern (70+) haben es hinter sich. meine Mutter Rentnerin, muss sich im Frisörsalon noch Kröten dazuverdienen, geht fleissig auf arbeit. mittwoch 16.12: lockdown.

Posted Images

vor 10 Minuten hat milan folgendes von sich gegeben:

 

Positiv denken. Ohne diese Maßnahmen wäre alles noch viel schlimmer.

 

Das sehe ich genauso. Ich denke komplett ohne irgendwelche Maßnahmen, wäre Deutschland bereits komplett im Chaos versunken. 800.000 Tote, kompletter Zusammenbruch des Gesundheitssystems, viele andere Kranke / Verletzte, die nicht mehr (angemessen) behandelt werden könnten u.s.w., Tumulte, öffentliche Ordnung nicht mehr überall aufrecht zu erhalten u.s.w.

 

 

Link to post
Share on other sites
vor 59 Minuten hat Champ folgendes von sich gegeben:

 

Das sehe ich genauso. Ich denke komplett ohne irgendwelche Maßnahmen, wäre Deutschland bereits komplett im Chaos versunken. 800.000 Tote, kompletter Zusammenbruch des Gesundheitssystems, viele andere Kranke / Verletzte, die nicht mehr (angemessen) behandelt werden könnten u.s.w., Tumulte, öffentliche Ordnung nicht mehr überall aufrecht zu erhalten u.s.w.

 

 

 

Für mich deshalb absolut nicht nachvollziehbar, weshalb es immer noch übermäßig viele Vollidioten wie Quer"denker" und Konsorten gibt, die das alles für erfunden halten, um die Bevölkerung zu unterdrücken oder gar zu versklaven. :wacko: 

 

 

Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde hat milan folgendes von sich gegeben:

 

Positiv denken. Ohne diese Maßnahmen wäre alles noch viel schlimmer.

 

Absolut! ich bin völlig einverstanden mit den aktuellen Maßnahmen

und dem Vorgehen in der Vergangenheit, abgesehen von allem, was

mit der Organisation und Durchführung des Impfens zu tun hat.

Aber ich will auch weiter mit dem Rennrad auf die Straße, ganz

für mich allein. Oder mal einen meiner Zweitakter anwerfen. Ich will

nicht eingesperrt werden und das Ausbaden, was Idioten angezettelt

haben. 

Link to post
Share on other sites
vor 17 Minuten hat Arthur folgendes von sich gegeben:

 

Absolut! ich bin völlig einverstanden mit den aktuellen Maßnahmen

und dem Vorgehen in der Vergangenheit, abgesehen von allem, was

mit der Organisation und Durchführung des Impfens zu tun hat.

Aber ich will auch weiter mit dem Rennrad auf die Straße, ganz

für mich allein. Oder mal einen meiner Zweitakter anwerfen. Ich will

nicht eingesperrt werden und das Ausbaden, was Idioten angezettelt

haben. 

 

Da bin ich auch voll bei Dir. Ich bin mir nämlich sicher, dass man auch mit weiteren Einschränkungen der Menschen, die ihr persönliches Infektionsrisiko eh schon auf ein Minimum beschränkt haben, keine signifikante Reduzierung mehr erreicht.

  • Like 1
  • Thanks 5
Link to post
Share on other sites
vor 1 Minute hat Champ folgendes von sich gegeben:

 

Da bin ich auch voll bei Dir. Ich bin mir nämlich sicher, dass man auch mit weiteren Einschränkungen der Menschen, die ihr persönliches Infektionsrisiko eh schon auf ein Minimum beschränkt haben, keine signifikante Reduzierung mehr erreicht.

 

Bämm.

Das  - und nichts als das - betrachte ich als die einzige Wahrheit. 

 

Ein Quäntchen Glück mag dazugehören, damit sie nicht in einer normalen Einkaufssituation unschuldig doch noch gefistet werden.

Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde hat Champ folgendes von sich gegeben:

Ich bin mir nämlich sicher, dass man auch mit weiteren Einschränkungen der Menschen, die ihr persönliches Infektionsrisiko eh schon auf ein Minimum beschränkt haben, keine signifikante Reduzierung mehr erreicht.

 

Vollkommen d‘accord. Betreffend die Leute, die sich, wie ihr, eh schon kasteien.

 

Aber es gibt noch (berufliche) Bereiche, z.B. im produzierenden Gewerbe, wo die Leute, anders als im ersten Lockdown, noch massenhaft Kontakte pflegen. Die Home-Office-Quote liegt im aktuellen Lockdown um ein Mehrfaches niedriger, als im Ersten. Die Leute gehen nach meiner Wahrnehmung freiwillig wieder ins Büro.

 

Wieviel genau insoweit eine Verschärfung brächte, weiß ich nicht. Ebensowenig, ob es finanzierbar wäre. Aber ich denke, wir sind uns einig, DASS es etwas bringen würde, Kontakte weiter zu reduzieren. Der Ein oder Andere würde im Privaten dann vielleicht bei Nachbarin auf dem Schoß rumlungern. Aber in der Masse würde es die Fallzahlen weiter reduzieren.

Link to post
Share on other sites
vor 6 Minuten hat milan folgendes von sich gegeben:

 

Vollkommen d‘accord. Betreffend die Leute, die sich, wie ihr, eh schon kasteien.

 

Aber es gibt noch (berufliche) Bereiche, z.B. im produzierenden Gewerbe, wo die Leute, anders als im ersten Lockdown, noch massenhaft Kontakte pflegen. Die Home-Office-Quote liegt im aktuellen Lockdown um ein Mehrfaches niedriger, als im Ersten. Die Leute gehen nach meiner Wahrnehmung freiwillig wieder ins Büro.

 

Wieviel genau insoweit eine Verschärfung brächte, weiß ich nicht. Ebensowenig, ob es finanzierbar wäre. Aber ich denke, wir sind uns einig, DASS es etwas bringen würde, Kontakte weiter zu reduzieren. Der Ein oder Andere würde im Privaten dann vielleicht bei Nachbarin auf dem Schoß rumlungern. Aber in der Masse würde es die Fallzahlen weiter reduzieren.

 

Ist auch mein Eindruck, daß die Leute wieder in die Büros drängeln. Ich denke, daß ein wenig Druck um die Leute ins Homeoffice zu bewegen schon helfen würde. Wenn ich so höre, wer in der Nachbarschaft und Bekanntenkreis noch regelmäßig mit fadenscheinigen Ausreden ins Büro fährt kommt mir das kalte kotzen. Viele scheinen Angst zu haben, das der Kollege heimlich Karriere macht, die Sekretärin bumst oder einem in die Kaffeetasse pinkelt... Wer einen Comuterarbeitsplatz ohne Kundenkontakt hat soll doch bitte mit dem Arsche zu Hause bleiben.

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

Ich habe volles Verständnis dafür, dass Leute, die monatelang im Home-Office waren, evtl. dem (familiären) Lagerkoller entfliehen, oder einfach wieder Kontakte pflegen wollen. Mir geht es daher nicht darum, Einzelne zu kritisieren. Aber ein noch konzentrierterer, zeitgleicher und zeitlich beschränkter Lockdown für eine möglichst große Menge könnte uns m.E. nach schon wieder etwas mehr in die Spur bringen. Das Sahnehäubchen wäre für mich, wie ich schon mal vor einigen Wochen schrieb, wenn das Ganze europaweit koordiniert/zeitgleich stattfinden würde. Letzteres ist wohl eher unrealistisch. Ersteres scheint mir nicht mehr fern.

Link to post
Share on other sites

Letztendlich ist das aber doch alles nur planloses Rumgestocher in trüben Wasser. Warum geht man nicht hin und erfasst bei allen positiv getesteten Menschen die Berufe. Es würde doch schon reichen, wenn es grobe Kategorien wären. Rentner, Schüler, Hausfrauen/Männern, Handwerker, medizinischer Bereich, Lebensmittel Einzelhandel, u.s.w

Dann hätte man eine Datengrundlage auf deren Basis man nachvollziehbare Maßnahmen beschliessen könnte.

  • Like 3
  • Thanks 2
Link to post
Share on other sites
vor 22 Minuten hat Champ folgendes von sich gegeben:

Letztendlich ist das aber doch alles nur planloses Rumgestocher in trüben Wasser. Warum geht man nicht hin und erfasst bei allen positiv getesteten Menschen die Berufe. Es würde doch schon reichen, wenn es grobe Kategorien wären. Rentner, Schüler, Hausfrauen/Männern, Handwerker, medizinischer Bereich, Lebensmittel Einzelhandel, u.s.w

Dann hätte man eine Datengrundlage auf deren Basis man nachvollziehbare Maßnahmen beschliessen könnte.

 

Bedenkenswerter Vorschlag.

 

So aus der unmittelbaren Reaktion heraus:

 

1. weil der Beruf als Solches noch nichts darüber aussagt, in welchem Kontext er ausgeübt wird

2. der Beruf noch nicht zwingend etwas darüber aussagt, WO die Infektion erfolgt ist

3. Es m.E. egal ist, ob Berufsgruppe A 11,5%  und Berufsgruppe B nur 4,5%, Berufsgruppe C demgegenüber sage und schreibe 14,5% zum Infektionsgeschehen beiträgt. Aus der Gesamtheit aller wird der Infektionsschuh daraus.

 

Wie groß wäre der - m.E. Berechtigte - Aufschrei, würden wir da nach dürren Prozentpünktchen differenzieren.

 

Desweiteren haben wir aktuell wohl in einer Vielzahl von Bereichen Probleme in der statistischen Erfassung von relevanten Daten. Das jetzt auch noch? Ja, uninteressant wäre es sicher nicht. Aber wir laufen in allen Bereichen auf der letzten Rille. Vielleicht sollten wir uns auf die konkrete Infektionsnachverfolgung konzentrieren? 

 

Jetzt mal nur so aus dem mit bereits Bier und Wein geschwängertem Bauch raus.

Edited by milan
Link to post
Share on other sites

Ein sinnvoller Weg aus der Pandemie europaweit / weltweit herauszukommen wäre #zerocovid . Hat nichts mit Sozialismus sondern nur mit Humanismus und epidemiologischer Soforthilfe zu tun: Ein völliges Runterfahren in Freizeit und nicht überlebensnotwendiger Arbeit sowie ein Aussetzen des Patentschutzes für Impfstoffe.

 

Edited by kebab
Link to post
Share on other sites
vor 31 Minuten hat milan folgendes von sich gegeben:

 

Vielleicht sollten wir uns auf die konkrete Infektionsnachverfolgung konzentrieren? 

 

 

Genau deshalb strebt man einen Inzidenz R-Wert von unter 50 an. Bei Werten

darüber können die Gesundheitsämter das nicht mehr.  Kannste knicken

im Moment.

 

Edited by Arthur
Danke Maic
Link to post
Share on other sites
vor 14 Minuten hat Arthur folgendes von sich gegeben:

 

Genau deshalb strebt man einen R-Wert von unter 50 an. Bei Werten

darüber können die Gesundheitsämter das nicht mehr.  Kannste knicken

im Moment.

 

R-Wert < 1

Inszidenz < 50

  • Like 1
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

Einer unserer Vor-Vortänzer in der Firma langweilt sich wohl alleine und hat daher ein Rundschreiben verfasst, in welchem er verlauten lässt, daß er eine Präsenz im Büro gut fände.  Dies war heute in einem skype-Meeting ein Thema, meine Kollegen (mich eingeschlossen) und auch unser unmittelbarer Teamleiter verstehen diese Haltung nicht wirklich. Wir sind zu dem Schluß gekommen daß es besser ist, den Empfehlungen unseres Krisenstabs nachzukommen und vorerst zuhause zu bleiben (zumindest Diejenigen, welche das möchten, in unserer Abteilung sind das aber 100%). Zum besseren Verständnis: HO funktioniert bei uns sehr gut, Kunden müssen nicht warten, die Arbeit lässt sich gut erledigen.

 

 

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
vor 36 Minuten hat kebab folgendes von sich gegeben:

 

Nimm es mir nicht übel. Ich mag zwar kein "Sozialist" sein, dennoch ist mir links wesentlich sympathischer, als rechts. Aber DAS DA liest sich nicht wesentlich seriöser, als die Veröffentlichungen der selbsternannten "Querdenker". 

 

Welches Unternehmen hätte wohl noch Lust, dringend benötigte Medikamente zu entwickeln, wenn sich damit dank fehlendem Patentschutz kein Geld mehr verdienen lassen würde? 

Ich persönlich bin bisher ohne nennenswerte Einkommenseinbußen durch die Pandemie gekommen. Glaubst du, ich möchte mir meine "nicht lebensnotwendige" Arbeit verbieten lassen, um in der Zwischenzeit von meinen Ersparnissen oder staatlichen Hilfsgeldern zu leben? 

 

Akzeptiert doch bitte mal, dass es Probleme gibt, die so komplex sind, dass sich dafür keine simple Lösung am Küchentisch entwickeln lässt! Eine globale Pandemie ist kein geklemmter Malossi! 

Edited by kuchenfreund
  • Like 1
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

wäre doch schön, wenn du denen, die einbußen hatten, etwas abgeben wolltest. aber das geht gegen die mmn typisch deutsche mir-gehts-doch-selber-schlecht-mentalität. 

 

nimm es nicht allzu persönlich. wir kennen uns schließlich nicht wirklich. :sigh:

  • Confused 1
Link to post
Share on other sites

Es geht darum das die Wirtschaft eh schon komplett runter gefahren ist: da braucht man die paar Bereiche die Laufen nicht mutwillig auch noch an die Wand fahren

Der Lockdown hat zahlenmäßig nichts gebracht

Also ist es sinnlos das jetzt Handwerker keine neuen Toiletten montieren oder die Hundesalons freiwillig keine Wuffties mehr frisieren oder die komplette Gastronomie (die nur Lieferservice anbieten dürfen und sich hierfür großteils noch von Großspieler Liefernanda ficken lassen müssen) sofort Insolvenz anmelden

oder oder

Link to post
Share on other sites

@karren77

 

Genau das sollte ja eigentlich die Aufgabe eines im westeuropäischen Sinne fairen Umverteilungssystem sein.

Wobei auch ich für ein paar hanebüchene Strategien beobachte.

In At wird es ltmW über irgendein intransparentes privates (nicht körperschaftliches) Konstrukt der Wirtschaftskammer abgewickelt und hier in Italien diskutiert man wieviel Zucker man Fiat in den Allerwertesten blasen soll damit die Steuern in NL abgeführt werden, einfach traumhaft.

Wie es in Deutschland ist kann ich nur aus Beiträgen von Steuermann erahnen und es klingt nicht besonders massiv sonniger.

 

Rlg

Christian

 

Link to post
Share on other sites
vor 17 Minuten hat Crank-Hank folgendes von sich gegeben:

...und sich hierfür großteils noch von Großspieler Liefernanda ficken lassen müssen) sofort Insolvenz anmelden

oder oder

 

Das ist ja eh so ein Phänomen, welches sich mir nicht erschließt. Warum kann man seine Pizza nicht direkt bei der Pizza Bude seines Vertrauens bestellen oder Essen direkt beim China Mann um die Ecke.

 

Das sind so Kleinigkeiten die doch eigentlich nicht so schwer sind.

  • Like 2
Link to post
Share on other sites
vor 7 Minuten hat CDI folgendes von sich gegeben:

1.thumb.jpg.84f190057dfca4983928452d99f83164.jpg

 

Von HIER von HIER.

 

Dies scheint mir eine wichtige Information dazu zu sein:

 

Zitat

Nur etwa ein Sechstel der insgesamt gemeldeten COVID-19 Fälle kann einem Ausbruch zugeordnet werden und damit fehlen für eine Vielzahl der Fälle Informationen zur Infektionsquelle.

 

Infektion in öffentlichen Verkehrsmitteln kommt z.B.  scheinbar nicht vor. Wie soll man das aber auch nachvollziehen können?

 

 

Edited by milan
Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde hat Champ folgendes von sich gegeben:

 

Das ist ja eh so ein Phänomen, welches sich mir nicht erschließt. Warum kann man seine Pizza nicht direkt bei der Pizza Bude seines Vertrauens bestellen oder Essen direkt beim China Mann um die Ecke.

 

Das sind so Kleinigkeiten die doch eigentlich nicht so schwer sind.

 

Keine Ahnung. Weil es so schön komfortabel per App geht? Wenn ich mir eine Pizza bestelle, brauche ich nicht noch eine dritte Instanz dazwischen, die ihren Anteil will. 

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.




×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.
By using the GSF you accept our Privacy Policy and our Guidelines.