Jump to content

gertax

Globaler Moderator
  • Gesamte Inhalte

    18.089
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Days Won

    21

gertax last won the day on 20. Oktober

gertax had the most liked content!

Ansehen in der Community

754 Excellent

1 Abonnement

Über gertax

  • Rang
    Rollerbeschleunigungsrennenrennfahrer
  • Geburtstag 8. Oktober

Profile Information

  • Geschlecht
    Male
  • Aus
    BW

Letzte Besucher des Profils

21.702 Profilaufrufe
  1. gertax

    DBM News

    Da ist schon was dran an dem was Matze schreibt. Ich fasse meine Punkte hier nochmal zusammen damit ihr @DBMbesser nachschauen könnt: Sicherheit: Wenn bei direkt aufeinander folgenden Rennen getankt und beruhigt werden kann / soll / darf, dann bringt das doch gar keine Zeitersparnis, denn gekühlt wird eh direkt nach dem Lauf. zwei Punkte zu Erichs und Matzes Kühllösung: 1. das kann nie und nimmer soviel und so schnell kühlen wie ein Laubbläser. Daher werden auch so nach wie vor 2/3 des Feldes (geschätzt - oder sind es sogar mehr?) zur neuen Saison gegenüber den Wassergekühlten benachteiligt. Selbst wenn das die ganze Zeit durchläuft. 2. Ich finde das widersinnig dass sich jetzt quasi jeder so ein Gebilde bauen "muss" Mich hat das nicht erreicht. Und ich könnte mir vorstellen andere auch nicht. Man sieht ja dass den Fahrern so einiges aufgefallen ist. Nicht nur am Neuen, sondern auch am Bestehenden! Wann und wo wurde das denn kommuniziert? ----------------------- zur Abschaffung der Klasse 1 1) die Klasse ist kerngesund, siehe Faktenlage. Es gibt überhaupt keinen Grund zur Abschaffung. 2) 1a und 1 sorgen für ca. 23% aller Nennungen, das muss man mit der neuen 1 mindestens erreichen, sonst wars ein Griff ins Klo. 3) bei der aktuellen Reglementierung werden sich auf Dauer ein paar Wenige das Podest aufteilen und ähnlich wie in Italien (C5GP) mit GP Zylindern fahren. Der Rest (sozusagen die 1a'ler die nun "befördert" wurde) wird chancenlos sein und fernbleiben. 4) die Attraktivität sinkt weiterhin dadurch, dass keine Doppelstarts mehr in konkurrenzfähigen Klassen möglich sind (1a / 1 ist eine beliebte Kombination). Gleicher Aufwand mit dem Fahrzeug, gleicher Anreiseweg, aber nur halbe Rennanzahl? Nicht sexy. 5) Zeitgründe zur Abschaffung lasse ich nicht gelten, denn wir sind in den letzten Jahren trotz Regenpausen etc. immer fertig geworden ohne dass es knapp geworden wäre. Zudem bestimmt nicht die Klassenanzahl die Dauer, sondern die Anzahl der Teilnehmer über alle Klassen. Und die ist in den letzten Jahren jeweils leicht zurück gegangen. 6) Um die Attraktivität der alten 1er zu steigern und etwas mehr zur Kl4 abzugrenzen hätte man sich vielleicht überlegen können ein Hubraumlimit einzuführen. Vielleicht auch zwei, eins für H2O und eins für Luftgekühlte. Aber das wäre auch schon alles gewesen was man da aus meiner Sicht - vielleicht - hätte tun sollen. --> die 1er muss bleiben, alles andere ist ein Schuss ins Knie. Man könnte über leichte Änderungen (Hubraum) nachdenken um die Klasse etwas stärker zur pro-sports abzugrenzen Vorschlag zur Klassenreihenfolge: Das wären für mich derzeit in 2019 besten- / schlimmstenfalls 4 Klassen am Stück. Und das nachdem der halbe Tag mit Warten verbracht wurde. 3 Klassen am Stück schaffe ich noch, aber 4 sind eher über dem Limit. Ich habe daher im Vorschlag versucht alle Wünsche so gut es ging einzubinden (Zuschauer, LF-Fahrer, Vielfahrer) 1b Reglement: Fahrzeuge die technisch bedingt z.B. im erzielbaren Hubraum begrenzt sind (old school SF), oder im Radstand benachteiligt (PX und SF) sollten in einer Art balance of power (BOP) angepasst werden um konkurrenzfähiger zu werden (zB Radstand auf Laminiveau, evtl. Sitzposition frei, 3 Auslasskanäle bis 155cm³ (Kl1 Grenze), 123 Polini Rotax Zylinder mit Adapterplatte zugelassen - wenn der nicht old school ist dann weiß ich auch nicht mehr ) vorherige Änderungen: haben die Änderungen vom letzten und vorletzten Jahr funktioniert? Muss man überarbeiten? Kann das weg? Einmal musste ich zu Fuß zum Auto laufen um Werkzeug zu holen (el. Luftpumpe). Nachdem das Fahrzeug im Vorstartbereich bleiben musste und das Auto ganz hinten stand, hat es in diesem Fall natürlich viel länger gedauert als wenn ich mit dem Fahrzeug kurz zum Auto gefahren wäre und die 12V Pumpe dort angesteckt hätte.
  2. gertax

    DBM News

    Für mich persönlich ist die komplette neue Klasse 1 noch nicht ganz spruchreif, weil da eine tip top gesunde Klasse (siehe Faktenlage weiter vorne) einfach - und bisher ohne nähere Erläuterung - gekillt wurde. Einfach so. Zeitgründe lass ich nicht gelten, denn wir sind in den letzten Jahren trotz Regenpausen etc. immer fertig geworden ohne dass es knapp geworden wäre. Zudem bestimmt nicht die Klassenanzahl die Dauer, sondern die Anzahl der Teilnehmer über alle Klassen. Und die ist in den letzten Jahren jeweils leicht zurück gegangen. Um die Attraktivität der alten 1er zu steigern und etwas mehr zur Kl4 abzugrenzen hätte man sich vielleicht überlegen können ein Hubraumlimit einzuführen. Vielleicht auch zwei, eins für H2O und eins für Luftgekühlte. Aber das wäre auch schon alles gewesen was man da aus meiner Sicht - vielleicht - hätte tun sollen. Ich denke wenn ich dem DEA ein bisschen Pflege angedeihen lasse damit der wieder seine 57 drückt dann bin ich ganz gut aufgestellt. Ansonsten steht hier auch noch ein Aprilia MotoGP Zylinder aus der allerletzten 125er Saison auf dem Tisch. Komplett mit Allem und Scharf. Mit 155cm³ sollte das so bis Mitte 60 ausreichen. Wobei ich glaube ich mit dem alten Rotax am meisten Spaß hätte wenn ich 1b und 1 fahren dürfte.
  3. gertax

    DBM News

    Fänd ich schade. Vielleicht hat sich ja in der Zwischenzeit wsa geändert aufgrund der neuen Einteilung. Ich würde das gerne noch von offizieller Seite hören. @DBM? So könnte es laufen: 2-3 Leute investieren 2000€ plus in 155cm³ GP Zylinder mit Peripherie und liegen dann 10 PS vor dem restlichen ehemaligen 1a Feld. Davon ziehen dann eine Saison später nochmal 1-2 nach und die anderen bleiben einfach zu Hause. Wenn das so kommt dann sind von den jetzt 12-13 Teilnehmern in 1 und 1a bald nur noch 5 oder so übrig.
  4. gertax

    DBM News

    Guter Punkt. Ich würde sagen das fällt unter externe Kühlung über Gebläse (sonst könnte ich ja auch mit dem Laubbläser kühlen, solange der hinten drauf mitfährt). @DBM wie ist Erichs Lösung einzuordnen? der Text im Reglement lautet:
  5. gertax

    DBM News

    Hier die Statistik welche die Aufteilung der Teilnehmer auf die Klassen im Zeitraum 2012 bis 2018 zeigt. Nachdem die Klasse 6 deutlich nachgelassen hat, war es wohl genau die richtige Entscheidung die Fremdzylinder, M200 und Egig Zylinder etc. in die 6a zu verschieben. Wenn man sich das dann weiter anschaut, fragt man sich aber zwangsläufig, wieso denn die Klasse 1 abgeschafft wurde? Könnt ihr das näher erläutern? Die Klasse war von der Teilnehmerzahl her prozentual wie auch absolut gesehen konstant und in 2018 sogar besser besucht als in den letzten 3 Jahren! Wenn die "neue" Klasse 1, die nun aus 1 und 1a besteht, in 2019 nicht mindestens 20% aller Nennungen erzielt (und damit in etwa so beliebt wird wie die Pro-Sports Klasse), dann war das ein Griff ins Klo. Zudem habt ihr durch das Verbot der Fremdkühlung allen ehemaligen 1a Teilnehmern, die ja luftgekühlt fahren mussten (einer Klasse mit 2018 leicht steigender Teilnehmerzahl! Und zudem der Kern der neuen Klasse 1) einen Leistungsnachteil von ca. 4PS, oder auch 10%, gegenüber den wassergekühlten Motoren ins Reglement geschrieben. Denn durch das Verbot der Fremdkühlung sind diese nun quasi gezwungen mit Lüfterschaufeln zu fahren weil sie sonst bei drei Läufen am Stück ohne Kühlung den Motor riskieren würden (manche Motoren können das ab, aber nicht alle. Zudem werden die Motoren so heiss dass der Leistungsverlust eh schon auf dem selben Niveau wie mit Lüfterschaufeln liegt, oder sogar darunter). Lüfterkränze für alle (serienmäßige Ausführung, ohne Änderungen) oder das Erlauben der Fremdkühlung per Laubbläser, Spritzflasche etc. wäre hier schon angebracht um Chancengleichheit herzustellen.
  6. gertax

    DBM News

    So wie das aktuelle 1b Reglement geschrieben ist, sind die Zirris und Ähnliches sowieso schon für das Regal vorgemerkt. Denn im Rahmen des aktuellen Reglements lassen sich viel stärkere Motoren bauen (s.o.). Wenn man für kleinere Hubräume drei Auslasskanäle zulassen würde, dann könnte man wenigstens einen Teil des Hubraumnachteils wieder wett machen. Dass die originalen Stehbolzenpositionen kein Nachteil gegenüber weiter außen liegenden Stehbolzen sein müssen sieht man ja an den DEA Zylindern.
  7. gertax

    DBM News

    Wenn das sämtliche Zylinder betreffen würde, dann würde ich zustimmen. Ich meinte ausschließlich Umbauten mit den 123 Rotax / Aprilia Zylindern. Aber du hast Recht, ich habe mich bei meinem Vorschlag nicht an bestehenden Motoren, sondern am bestehenden Reglement orientiert. Und da fallen mir diverse Vespas und Lambrettas mit um die 230 cm³ und über 45 PS ein die startberechtigt wären. Und die hätten nicht nur 45PS, sondern auch noch ein breiteres Band durch den größeren Hubraum. Im Vergleich dazu ist man mit dem oben genannten 123 Rotax Setup mit 155cm³ und seinen um die 40 PS nicht gerade übermotorisiert.
  8. gertax

    DBM News

    eigentlich entfällt 1 und 1a heißt jetzt 1, nur dass man auch h2o fahren darf. unter 110cm³ wär mal was neues, aber ich glaube das würde nur mit Mindestgewicht (Fahrer+Fahrzeug) funktionieren. Für mich ist die Idee meinen alten Kram zu reaktivieren reizvoller, da weniger zeitintensiv und weil ich mir vorstellen kann auf diesem Weg viele enge Duelle in den beiden Klassen austragen zu können.
  9. gertax

    DBM News

    Und es ist gesichert dass die Stütze daran lagen dass keine Stoßdämpfer verbaut waren? Die Fahrwerksgeometrie hat einen wesentlich größeren Einfluss auf das was passiert wenn Unruhe ins Fahrwerk rein kommt als Stoßdämpfer. Die überwiegende Mehrheit fährt in Italien mit Stange hinten, wenn man sich die Fotos so anschaut. Und ob die Gabeln und Dämpfer vorne was tun oder Platzhalter sind ist schwer zu sagen. Falls das beweglich ist, dann nicht besonders viel. Nachdem ja nun leider eine meiner Stammklassen weggefallen ist: wäre es möglich das 1b Reglement dahingehend anzupassen, dass ein Klasse 1 konformer 123 Rotax (3 Auslasskanäle, Adapterplatte, dafür aber nur maximal 155 cm³) mitfahren darf? Der Umbau ist definitiv ein Klassiker, dazu einfach, günstig und schnell konkurrenzfähig aufzubauen (123 Polini, Falc Auspuff, Adapterplatte, 54er Welle mit 110mm Pleuel oder länger, zusammenstecken, außer für die Welle kein spindeln, und generell kein schweißen notwendig, um die 40 PS) und ohne groß nachzudenken fallen mir mehr als 5 solcher Motoren ein die in irgend welchen Regalen verstauben (weil sie im alten Reglement irgendwann nicht mehr konkurrenzfähig waren).
  10. gertax

    DBM News

    Na dann ist ja gut dass das jetzt geklärt ist. Selbstverständlich ist ein gutes Fahrwerk mit ausreichend Federweg auf der Straße und auf der Rundstrecke zu bevorzugen. Wir fahren allerdings Beschleunigungsrennen, und da fahren wir aus dem Stand los. Und hierbei ist die Zeit im ersten Gang, wenn losgefahren wird, der mit großem Abstand gefährlichste und kritischste Teil. Und dafür kann man ein supertolles Straßen - & Rennfahrwerk nicht gebrauchen. Den Rest der Strecke ist es sicher etwas komfortabler wenn ein Fahrwerk unter einem arbeitet. Mit einem relativ straffen Fahrwerk (oder komplett starr) und dem richtigen Reifenluftdruck macht dieser Teil aber auch keine Probleme. Daher ist insgesamt gesehen, und nach Risiko gewichtet, ein straffes oder starres Fahrwerk das nur das Nötigste tut, in Verbindung mit passendem Reifenluftdruck, die sicherste Variante. Nachdem selbst du dich mit einem Abstieg am Start in die Winterpause verabschiedet hast, scheint hier glaube ich schon Sicherheitspotenzial vorzuliegen. Ich glaube wenn man sagt dass du deutlich mehr Erfahrung hast als 90% aller Teilnehmer dann ist selbst das immer noch untertrieben. Meine Fahrzeuge haben auch annähernd Serienfederweg. Allerdings ist das Fahrwerk so eingestellt, dass in einem normalen Rennen nur ein Teil davon auch wirklich genutzt wird. Wie bei so vielen anderen auch. Der Rest ist Reserve für Extremsituationen wie Schlaglöcher, Dinge auf der Strecke die dort nicht hingehören etc. . Was wurde denn in Italien bestätigt und wodurch? Und warum sind starre Rahmen zu gefährlich, wo doch der Rest der Welt genau so fährt? ------------------- Konstruktives: Nachdem mich der Aufruf zu Vorschlägen und Wünschen für das kommende Reglement soweit ich mich erinnere nicht erreicht hat, Folgendes: Wenn ich mich so die letzten Abstiege in der DBM zurückerinnere, möchte ich den Vorschlag machen folgende Punkte (so oder so ähnlich) im Reglement zu verankern: Hose und Jacke zweiteiliger Schutzkleidung müssen im Rennbetrieb zwingend über einen Reißverschluss o.Ä. miteinander verbunden sein. Da darf beim Fahren keine Haut rausschauen. Wenn man so bei 120 absteigt kommt man um ne Hauttransplantation wahrscheinlich nicht herum. Des Weiteren kann ich jedem nur empfehlen einen Brustprotektor zu tragen, gerade weil man sich beim Sturz oft mit dem Brustbereich in Lenkernähe befindet. Das Ding kostet nen Zwani und macht im Fall der Fälle den Unterschied zwischen einer Rippenprellung und gebrochenen Rippen. ein zusätzlicher Brustprotektor, z.B. (Marke und Typ, ggf. Preis) wird empfohlen weiterhin gibt es seit ner Weile einen neuen Schutz- / Teststandard bei Protektoren. Alles was hiernach geprüft wurde lässt nur noch die Hälfte dessen durch was der alte Standard können musste: es werden Protektoren nach Klasse xyz (weiß nicht mehr wie das heißt, lässt sich schnell finden) empfohlen Und wer wissen möchte welcher Helm die Norm nicht nur gerade so erfüllt, sondern welcher Helm sie übererfüllt hat, kann dem Link in meiner Signatur folgen.
  11. gertax

    DBM News

    wenns sicher sein soll: vorne starr bis maximal 15mm Fewderweg hinten starr bis maximal 25mm Federweg beides in Verbindung mit einer Vorgabe für den maximalen Reifenluftdruck vorne und hinten. (das kann man vor Ort messen und hier gibt es keine weiche Grenze über die man sich streiten kann) Das ist mein voller Ernst. Das was da jetzt im Reglement steht ist hochgradig gefährlich. Ich werde nicht teilnehmen wenn das so bleibt. Und ich kann jedem nur ans Herz legen sich mir anzuschließen. Eher mache ich ne Piratenserie mit den Bodenseelern als dass ich meine Gesundheit bei sowas riskiere (selbst wenn man seinen eigenen Kram im Griff hat kann ja auch der Nebenmann angeflogen kommen). weitere Konstruktive Vorschläge hier nochmal: zu mir kam nichts durch bez. Änderungswünsche mitteilen. Auf welchem Weg wurde das kommuniziert? Zufall oder Absicht? (scnr ) Für die Zuschauer ist natürlich jede Menge geboten wenn alle drei Läufe einer beim Start im Fangzaun landet. Vielleicht sollten die dann noch ne Verzichtserklärung unterschreiben und während dem Zuschauen einen Helm tragen. Mit dem Fahrwerk das du ansprichst kommt man nicht weit. Die besten Ergebnisse erzielt man wenn man alles auf hart stellt. Das kann ne Stange besser und für weniger Kohle. Ich hab mich diesbezüglich vor ner Weile mal schlau gemacht. Es müsste schon ein Fahrwerk mit nem Steuergerät sein und mindestens Gangerkennung. Ab 2000 Euro. Gibts auch nicht pnp, klar. Jeder der vorne mitfahren will wird so eins haben MÜSSEN um überhaupt eine Chance zu haben. Ich weiß ja nicht wie das bei dir ist, aber ich kann meine Kisten ausschließlich bei den Veranstaltungen fahren. Mein Entwicklungszentrum mit Teststrecke (inklusive Schlechtwegstrecke, klar) befindet sich leider noch im Bau und meinen Führerschein mag ich schon gerne behalten. Daher ist das mit dem "Arbeiten am System Fahrwerk" leider nur äußerst eingeschränkt möglich. Der Nachlauf ist identisch mit dem vom DEA. Und bei dem kann man bedenkenlos bei 120 beide Hände vom Lenker nehmen. Ich weiß warum meine Kiste das macht, und wer genau hinschaut sieht dass der Auslöser in meinem Fall war, dass ich mit dem Hinterrad einen festgefahrenen Dreckbollen erwischt habe. Mehr Federweg würde das von dir beschriebene Verhalten (das oft an der Geometrie liegt) noch schlimmer machen, weil sich das in so einem Fall eh schon schwierige Lenkverhalten auch noch während der Fahrt ändert (s. Tims Beschreibung)!
  12. gertax

    DBM News

    Ohne mich. Das ist mir zu gefährlich. Ihr könnt ja schon mal die ersten 50m mit Weichbodenmatten einzargen und nen zweiten Krankenwagen bestellen. Weiter kommt eh kaum einer wenn beim Start die Kiste erstmal direkt beim Einkuppeln vorne 6cm ausfedert und dann hinten 8cm einfedert. Wer es da schafft drauf zu bleiben scheitert dann spätestens wenn die Richtung korrigiert werden muss. Und das ganze noch dazu als weicher Faktor mit "sollte" und "annähernd". Das lässt dem Interpretationsspielraum (und der Willkür!) Tür und Tor offen. Da sind Diskussionen und Streitereien vorprogrammiert. Wer immer sich das ausgedacht hat ist herzlich eingeladen (mit seinem Rahmen - und ner verstärkten Lüfterradabdeckung) vorbeizukommen und mir zu zeigen wie das funktionieren soll. Wir bauen dann den kleinen Dea ein, machen paar Starts mit offenem Schieber und fahren mit 120 km/h über eine Norm-Bodenwelle. Starr, mit dem aktuellen Fahrwerk, und dann (vielleicht am Besten erst wenn der RTW eingetroffen ist) mit einem Fahrwerk wie es 2019 gefahren werden soll. Es gibt einen Grund wieso beim Sprinten auf 2 Rädern am Besten komplett starr gefahren wird. Habt ihr euch mal andere Reglements angeschaut? Fahrzeuge aus anderen Serien (muss nicht nur Vespa sein, gibt ja auch noch Automatikroller, Motorräder etc.)? Vielleicht sogar mit den Leuten und Veranstaltern und Regelmachern ausgetauscht?
  13. Der TE hat euch gehört, ihr könnt oben lesen was er dazu meint. Ab jetzt bitte kein Offtopic mehr. Danke.
  14. gertax

    SKR Malossi auf SF

    anbei ein Foto meiner Haube (Basis PX150): Ein Blech von unten das den Lüfterkanal verlängert, eins oben auf der Hutze. Dünnes Alublech lässt sich übrigens auch gut mit der Haushaltsschere schneiden.
  15. Ich sehe das auch so. Es spricht nichts gegen eine Reparatur mit Epoxy / Kaltmetall. Die Vorarbeit ist hier immer entscheidend für die Dauerhaftigkeit des Ergebnisses, und die Luxusvariante wäre, die Riefe mit einem schwalbenschwanzförmigen Fräser zu bearbeiten, damit das Kaltmetall auch nicht weg kann falls es sich doch irgendwann lösen sollte. Das von die genannte Material kenne ich nicht, falls dir was von Weicon oder Metaflux oder JB Weld über den Weg läuft, mit denen habe ich bisher immer gute Erfahrungen gemacht.
×

Wichtiger Hinweis

Wir haben einen Cookie auf deinem Endgerät abgespeichert, um dein Benutzererlebnis zu optimieren. Du kannst deine Cookie Einstellungen ändern, falls du dies nicht wünscht. Ansonsten gehen wir davon aus, dass es OK für dich ist.
Weiterhin ist auf dieser Webseite Google Analytics aktiviert. Hier kannst du für alle Webseiten verhindern, dass du durch Google Analytics erfasst wirst: http://tools.google.com/dlpage/gaoptout.
Mit der Nutzung des GSF erklärst du dich mit unseren Datenschutzerklärung und unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.