Jump to content

Klingelkasper

Members
  • Content Count

    4433
  • Joined

  • Days Won

    7

Klingelkasper last won the day on August 13 2018

Klingelkasper had the most liked content!

Community Reputation

347 Excellent

About Klingelkasper

  • Rank
    gay-sf-lord

Contact Methods

  • Website URL
    http://
  • ICQ
    0

Profile Information

  • From
    und vorbei...

Recent Profile Visitors

7032 profile views
  1. Wie weit der UB-Kontakt aufgeht hat erstmal nix zu sagen, das Profil der Rampe, also der Bereich des Nockens, der den Unterbrecher vom Zustand geschlossen auf Zustand offen bringt. Falls dort übermäßiger Verschleiß vorliegt, wird der Funke schwach, auch wenn die Höchstöffnung von 0,4mm passt.
  2. Da stimmt gar nix, ich würde die Finger von diesem Schrott lassen und was passendes mit eingegossenem Piaggio-Logo kaufen. Es müssen bei den Kontaktzündern nicht unbedingt immer die Magneten sein, die Ärger versuchen, oft ist auch die Rampe am Nocken abgelaufen, die den Unterbrecher öffnet. Dadurch hat der Funke im Zweifelsfall zu wenig Energie um eine saubere Verbrennung zu ermöglichen.
  3. Anhand von 240, 260 oder 280 Grad wird auch der Yamawudri nix sinnvolles dazu sagen können. Mit zugehörigen Vergleich von Ventilhüben, Rampenformen, EÖ, ES, AÖ, AS wäre es zumindest möglich sehr vage zu sagen wo die Reise hingeht. Ohne Anpassung der Peripherie geht sowas in den meisten Fällen eh nach hinten los. Das Thema ist doch ein wenig komplexer als das man es auf eine simple Gradzahl reduzieren könnte. Was sagt denn der Anbieter der Nockenwellen dazu?
  4. Sorry, aber schlimmer gehts nimmer
  5. Im Zweifelsfalle gilt RTFM. Also Karre runter vom Ständer und links rüber lehnen, Öleinfüllschraube raus, Karre langsam in senkrechte Position ziehen und Öleinfüllloch beobachten. Spätestens wenn die Karre senkrecht steht muss Öl anfangen da rauszulaufen, dann ist noch genug drin. Muss man keine Wissenschaft draus machen.
  6. Kauf Dir ein billiges Multimeter für 5 Euro und prüfe die Kontakte auf Durchgang für die jeweiligen Schalterstellungen. Das Ergebnis hier einstellen, dann wird Dir weitergeholfen.
  7. GS150 braucht max. ca. 150ml Getriebeöl, sonst saut es rum. Ebenfalls nötig ist der spezielle Entlüfter auf dem Kupplungsdeckel, der mit dem nach innen ragenden gelochten Röhrchen, sonst saut es auch bei richtiger Füllmenge.
  8. Ja, Platinen gibt es noch, der Rudi hat auch welche gekriegt. Bei Bedarf einfach PM schicken. Bauanleitungen und weitere Updates zur GS-Elektrik in diesem Topic: Klick!
  9. So bin endlich dazu gekommen, die Schwinge mit den PU-Silents einzubauen und zu testen. Erfolgreich. Im Gegensatz zu den Nachbauten aus den 3-Buchstaben-Shops, die bei mir dazu geführt haben, das die Karre oberhalb 5000 rpm unfahrbar wurde, gehen bei meinen PU-Gummis die Vibrationen oberhalb von 5000 rpm weg. Straßenlage ebenfalls top, also keine negativen Auswirkungen aufs Fahrwerk durch die weicheren PU-Silents. Ich teste die Dinger jetzt noch intensiv, evtl. mache ich die Buchsen für nächsten Satz um 0,25mm kürzer, ich habe den Eindruck die Vorspannung ist einen Tick zu hoch. Das müsste dann auch im unteren Drehzahlbereich für noch mehr Ruhe sorgen.
  10. Ist ein VDO-Klassiker, das Schaltrad vom 100m zum 1km Zähler ist defekt. Bei mir ist das genau so. Wäre evtl. ein Fall für den 3D-Drucker, Ersatzteilquelle ist mir auch keine bekannt, evtl. kann man VDO-Mofa Tachos schlachten, da sind glaube ich die gleichen Zählwerke drin.
  11. Tja, ist leider nicht mit Gerber und so, die Vorlagen für die Platinen habe ich mit dem Grafikprogramm gemacht, auf Folie gedruckt, mit nem ausgedienten Gesichtsbräuner belichtet, in der Küche geätzt und dann von Hand gebohrt, einige Modelle auch auf Lochrasterplatine. Ich habe noch einige wenige Platinen und auch Bauteile übrig, müsste für die ein oder andere Version allerdings ein wenig Reverse-Engineering an meinen Eigentwicklungen betreiben, da mittlerweile 10 Jahre ins Land gegangen sind. Ich hatte ja diverse Varianten im Angebot, sag mal an wofür Du was brauchst, für verdiente GSF-Mitglieder würde ich mich evtl. breitschlagen lassen, aus den Restbeständen noch wal was zu bauen. Open Source ist prinzipiell ok, aber der Zusammenbau insbesondere der auf Lochraster aufgebauten Modelle ist so komplex, dass ich immensen Aufwand in die Doku stecken müsste, damit das erfolgreich nachbaubar wird. Leider fehlt mir im Moment dafür die Zeit.
  12. Igitt, da ist ja nen Automant drauf, würde ich noch nicht mal zum Nennwert nehmen. Mit sowas in der Hosentasche fault einem bestimmt der Schniedel ab. Ab nach F&S mit dem Scheiß....
  13. Ist aus einem Nachdruck Werkstatthandbuch für alle Modelle ab 1955 (bis ca. 1962), da ist auch GS dabei. Ich würde schätzen, das der Umbau auf das Nadellager günstiger kommt als ein neues (gebrauchtes) Gehäuse, zumal die nicht gerade auf Bäumen wachsen. Brauchst halt jemanden der Außenrundschleifen kann (Tannenbaum) und einen Dreher, der Dir die Reduzierhülse anfertigt, sollte jetzt nicht sooo das Riesenproblem sein, ich könnte mir vorstellen das z.B. der Kobold hier im Forum (mal unter Dienstleistungen suchen) das hinkriegen würde. Einfach mal anfragen.
  14. Mit entsprechender Stromregelung und Überspannungsschutz (für den Fall einer durchgebrannten Scheinwerferbirne) geht das schon, habe sowas vor einigen Jahren hier mal angeboten. Natürlich muss u.U. eine Scheinwerferbirne mit höherer Wattzahl verwendet werden, um den Minderverbrauch der LEDs zu kompensieren.
  15. Keine Ahnung, wie die LEDs bei Dir verkabelt sind, aber die Lichtmaschine liefert Wechselstrom, das mögen LEDs nicht soo gerne.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.
By using the GSF you accept our Privacy Policy and our Guidelines.