Jump to content

Verbrenner Verbot


Recommended Posts

Stand dieser Tage in "Auto, Motor und Spocht"

 

https://www.auto-motor-und-sport.de/verkehr/verbrenner-aus-immer-mehr-verbote-zukunft-elektroauto/

 

Da macht man sich als 2T-Fahrer dann schon so seine Gedanken. Mir ist schon klar, dass die Umstellung auf das E-Auto kommen wird und die Welt wird dann auch nicht untergehen. Wenn die Ladeinfrastruktur irgendwann vorhanden ist, ist das ja auch eine echte Alternative, auch wenn ich mich hier als "Petrolhead" oute.

Aber wenn ich nicht mehr oder nur noch stark eingeschränkt Vespa fahren dürfte, fände ich das schon echt scheisse.

Und an das ehemals heilige Prinzip des Bestandsschutzes glaube ich seit den EU5 Dieselfahrverboten nicht mehr. Wenn das politisch gewollt ist, werden unsere Böcke jedenfalls aus den Städten verbannt. 

 

 

 

 

Link to post
Share on other sites
  • Replies 106
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Da wäre ich mir nicht so sicher. Das kann alles auf einmal ganz schnell gehen. Je nach dem wer gerade an den Hebeln der Macht sitzt.  Ich kenne das aus der Baubrange. Wenn die Grünen Oberwasser habe

Eine Halbierung der Weltbevölkerung würde diese Diskussion erübrigen.....Sprit wäre auch wieder genügend da und billig. Es wäre eine Wohltat für den ganzen Planeten. Vorausgesetzt natürlich

Wir können ja auch eine Kirche gründen und das Verbrenner fahren ist unsere Religionsausübung.   Namensvorschlag:   Sieben-Tage-Lambrettisten.

Posted Images

Oooooch, ich seh das locker.

ein totales verbot ist in deutschland schwer durchsetzbar.

das einzige was ich da kommen sehe: Dass alte Vespas und lambrettas dann doch „großflächig“ mit H- Kennzeichen ausgestattet werden müssen, um eventuellen Fahrverboten zu entkommen.

 

auf der anderen Seite:

im Ausland - wo sie tatsächlich verboten werden - werden sie dann nicht mehr gebraucht. Das senkt die Preise...:-D

 

jan

  • Thanks 1
  • Haha 2
Link to post
Share on other sites

Bitte?! :blink: Wenn dann die zwei-Allnighter-Vespistis. Und wir glauben an den heiligen Borletti, die Jungfrau Veglia und den Schutzpatron der schraubenden- Freakmoped.

 

Und jetzt aus dem Weg, Ungläubiger! :-D

 

Edited by Kon Kalle
  • Haha 2
Link to post
Share on other sites
Am 8.1.2021 um 16:28 hat Matt44 folgendes von sich gegeben:

 

Und an das ehemals heilige Prinzip des Bestandsschutzes glaube ich seit den EU5 Dieselfahrverboten nicht mehr. Wenn das politisch gewollt ist, werden unsere Böcke jedenfalls aus den Städten verbannt. 

 

 

 

 

Hab letztens einen Bericht gesehen dass in Zeiten der momentanen Krise das Geld in Oldtimer (Autos) investiert wird und die Preise momentan anziehen.

Ob der Schuss nicht nach hinten losgeht?!

Wenn man sich die Klimaziele ansieht ist der Weg vorgegeben.

Bis es soweit ist muss ich noch schnell nen 177 dranbauen und Spass haben ....;-)

 

Edited by bombo rosso
Link to post
Share on other sites

Welche oldtimer sind denn in den letzten Jahren billiger geworden? Die Preise kennen seit mindestens 15 Jahren nur eine Richtung. Egal, ob hochpreisiger Spochtwagen oder Butter-und-Brot Kombi, das wird alles immer teurer... 

Edited by Humma Kavula
Link to post
Share on other sites
vor 2 Minuten hat bombo rosso folgendes von sich gegeben:

 

Mit "anziehen" meinte ich ja das die Preise im steigen sind.

 

Finde ich gut,ehrlich gesagt. 

 

Link to post
Share on other sites

Ich denke, in einem Punkt darf man sich keine Illusionen machen: Wenn es zu einem Neuzulassungsverbot für Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor kommen sollte, wird es kurz- bis mittelfristig auch dem Bestand an den Kragen gehen. Es wird ja wohl kaum Sinn der Sache sein, dass diejenigen, die keinen Bock auf Elektro haben, dann auf Gebrauchtfahrzeuge zurückgreifen und damit als Neufahrzeugkäufer ausfallen. Mit drastisch erhöhten Kfz-Steuern und Kraftstoffpreisen ist dann ebenso zu rechnen, wie mit Fahrverboten. 

 

Ob ein H-Kennzeichen da der Ausweg ist? Diverse Städte, die nach Klagen der Deutschen Unwelthilfe Fahrverbotszonen für bestimmte PKWs eingerichtet haben, machen keine Ausnahmen für H-Kennzeichen. Außerdem ist diese Zulassungsform Fahrzeugen vorbehalten, die sich technisch wie optisch in einem guten Originalzustand befinden. Das heißt zwar nicht, dass Tuning tabu ist. Aber zulässig sind lediglich zeitgenössische Modifikationen, also Umbauten, die in den ersten 10 Jahren ab EZ möglich gewesen wären, und in dieser Zeit auch typischerweise so gemacht wurden. Eine Sprint mit Scheibenbremse und Quattrini-Motor wird diesen Anforderungen nicht gerecht. Bei einer O-Lack-Ratte scheitert es schon daran, dass sie nach üblicher Definition nicht gut erhalten ist. 

Link to post
Share on other sites

Der Neuwagenfahrer wird aber nicht mit einem Oldtimer oder Altwagen durch den Winter gondeln und sein Leben riskieren, geschweige auf Komfort verzichten...also wird er sich auch ohne Verbot einen E- oder Wassetstoffneuwagen zulegen.

 

Und im Worstcase wird die Anzahl der Motorradwerkstätten und Händler unter uns stark ansteigen :whistling:

 

Edited by Kon Kalle
  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Geht nicht um Einzelmeinungen, sondern um die Risikobereitschaft des durchschnittlichen Menschen. Und auch wenn... Du willst doch nicht behaupten, dass du bei einem schweren Unfall die selben Überlebenschancen hättest, wie jemand in einem Neuwagen gleicher Klasse?

 

Edit: meine letzte Antwort war natürlich auch etwas überspitzt.

 

Gibt auch Leute die ohne Kopfstützen und Sicherheitsgurt fahren.. sind aber in der Minderheit- hat halt jeder sein eigenes Sicherheitsbedürfnis. Und das liegt im Durchschnitt bei mindestens zwei Airbags.

Edited by Kon Kalle
Link to post
Share on other sites

Bei höherpreisigen Oldtimern fallen die Preise seit etwa einem Jahr (Porsche 993 etwa). Die Rally ist da durch. Nur extreme Sammerstücke im wirklichen Topbereich ab mehreren 100.000 reißen Rekorde und Alltagsklassiker wie ein 996 steigen moderat. 
 

Bei diversen Uhren gehen die Preise durch die Decke. Einige Rolex-Modelle haben in den letzten Jahren den Preis vervierfacht. Da können Autos nicht mit. :)

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Laut gedacht:

 

Eigentlich müsste man schon fast hoffen daß Neuwagenkäufer verstärkt E kaufen. Möglicherweise lassen sie dann die konventionelle Technik einigermaßen in Ruhe wenn mal eine gewisse Anzahl an E-Autos laufen. Wobei das dann vielleicht andere Probleme aufwirft:

 

- wie sieht das längerfristig mit der Verfügbarkeit von Treibstoffen sowie mit deren Preisen aus?

- Ersatzteilversorgung, insbesondere Motorteile: wenn Firmen wie z.B. MAHLE, ELRING oder ZF ihre Produkte umstellen (müssen), welche Folgen kann das dann auf unsere Altwagen bzw. Oldtimer haben?

 

Wie sieht es denn eigentlich in letzter Zeit mit Feinstaubgeschichten usw. aus? Momentan dürfte der Individualverkehr ja doch relativ stark eingeschränkt sein, sowas sollte sich doch auch auf die Messwerte auswirken?

 

 

Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden hat style63 folgendes von sich gegeben:

Ich meine, der regierenden Bürgermeister von Berlin hat auch für ab 2030 Verbrennern-frei erklärt.

 

Nicht ganz ;-) Berlins Verkehrssenatorin Regine Günther (Grüne) will, dass Berlin bis 2030 autofrei wird. Ob das jetzt wirklich konsensfähig ist, oder sich hier jemand Medienpräsens verschaffen will, indem er mit einer steilen Ansage auftrumpft, sei mal dahin gestellt... 

 

Aber das Schöne an solchen Vorschlägen ist ja, dass nicht in Stein gemeißelt ist, ob sie umgesetzt werden. So etwas ist auch immer von Politikwechseln abhängig. Ob man unter diesen Vorzeichen sein Kreuzchen tatsächlich bei den Grünen machen will, muss man dann halt mit sich selbst ausmachen... 

Edited by kuchenfreund
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

hmm sollte der tag kommen lege ich mir noch einen vw variant als tdi zu, der hält bei uns dann cirka 15 jahre und dann schauma weiter 

 

brauchen reichweite...

Link to post
Share on other sites

Verbot von Verkauf von Verbrennern  ist klar (und auch nicht schlimm, finde ich). Schwierig wird es, wenn wir mit unseren bereits zugelassenen Verbrennern keinen Bestandsschutz haben sollten und ab 2030 die Innenstädte tabu wären.

 

Verkaufs- und Fahrverbot sind unterschiedliche Dinge.

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden hat style63 folgendes von sich gegeben:

 

Verkaufs- und Fahrverbot sind unterschiedliche Dinge.

 

Krass! :aaalder: Vielen Dank für diese aufschlussreiche Info! ;-)

 

Der Unterschied zwischen einem Verkaufs- und einem Fahrverbot ist mir durchaus bekannt. ;-) Nur hat die Vergangenheit halt gezeigt, dass bestimmte Änderungen in den Zulassungsregeln auch gerne mal negative Auswirkungen auf Bestandsfahrzeuge haben. 

Als 1993 eine (sinnvolle!) Katalysatorpflicht für Neufahrzeuge erlassen wurde, hatte man es plötzlich sehr sehr eilig damit, die katlosen Kisten von der Straße zu bekommen. Wenige Jahre später wurde die Kfz-Steuer für solche Autos drastisch erhöht und es gab ein Fahrverbot im Fall von "Ozonalarm". 

 

Was wird wohl passieren, wenn plötzlich keine Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor mehr neu zugelassen werden dürfen? Wird man es dann achselzuckend hinnehmen, dass alle, die keine Lust auf "E" haben, auf Gebrauchtfahrzeuge zurückgreifen? Oder wird man es denen so unbequem wie möglich machen? 

 

Bestandsschutz heißt lediglich, dass man ein älteres Fahrzeug fahren/anmelden darf. Es bedeutet NICHT, dass man damit überall hinfahren darf, und erst recht nicht, dass so eine Kiste wirtschaftlich zu betreiben ist. 

Link to post
Share on other sites

Das regelt eh alles der Kraftstoffmarkt. Spätestens wenn das Tankstellennetz sich wg. Nachfragemangel für fossile Brennstoffe sich so ausdünnt, dass es für nen getunten Zweitakter schwierig wird, von Zapfsäule zu Zapfsäule zu kommen, hat sich das mit unserem Hobby.

Link to post
Share on other sites
vor 23 Minuten hat pötpöt folgendes von sich gegeben:

Das regelt eh alles der Kraftstoffmarkt. Spätestens wenn das Tankstellennetz sich wg. Nachfragemangel für fossile Brennstoffe sich so ausdünnt, dass es für nen getunten Zweitakter schwierig wird, von Zapfsäule zu Zapfsäule zu kommen, hat sich das mit unserem Hobby.

da gibts dann eine neue Geschäftsidee.....

aufm Weg zum Run.... steht an passender Position einer mitm Cybertruck und einem 200L Faß Superplus....

wird dann gegen Bares gezapft....

Palette Bierdosen und paar Snacks....

 

Rita

  • Thanks 3
Link to post
Share on other sites
vor 53 Minuten hat pötpöt folgendes von sich gegeben:

Das regelt eh alles der Kraftstoffmarkt. Spätestens wenn das Tankstellennetz sich wg. Nachfragemangel für fossile Brennstoffe sich so ausdünnt, dass es für nen getunten Zweitakter schwierig wird, von Zapfsäule zu Zapfsäule zu kommen, hat sich das mit unserem Hobby.

solange es noch sonnenblumen und raps gibt , bastele ich mir meinen diesel-spritt selber. 

Link to post
Share on other sites
vor 33 Minuten hat gatti500 folgendes von sich gegeben:

solange es noch sonnenblumen und raps gibt , bastele ich mir meinen diesel-spritt selber. 

Ein sehr guter Freund von mir hat von Heizöl auf Gas umgestellt.

Waren noch knapp ca. 2500 Liter Heizöl über, ich sage jetzt aber nicht was der im Autotank hat :whistling:.

Natürlich Diesel :-D

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.




×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.
By using the GSF you accept our Privacy Policy and our Guidelines.