Jump to content

style63

Members
  • Posts

    3336
  • Joined

  • Last visited

1 Follower

Recent Profile Visitors

6484 profile views

style63's Achievements

god

god (8/12)

118

Reputation

  1. Ansaugschlauch im Kreis legen, erzeugt reichlich Strömungsswiderstand. Wenn Du leise ansaugen willst, muss der Vergaser nach vorn zeigen. Und Membran ohne Ansaugdämmung nervt echt.
  2. Ich hab’s mit dem SR3 gegengecheckt: Da klingelt und knistert nix. Der Zieht bei 5000 reichlich an, wenn die BBS gerade faul herumlungert. Hintenraus fehlen dann dafür 300 RPM, die BBS mit Anlauf erreicht. Die Steuerzeiten scheinen hier nicht zur BBS zu passen.
  3. Man kann ich einfach einen BGM 177 nehmen. :) Da passen die Steuerzeiten auch mit 60er Hub und der Kopf ist zentriert. 57er Hub ist für mich verschwendetes Potential, da man so leicht Drehmoment gewinnt. 20-25 ist übrigens eine erhebliche Bandbreite. 20 PS ist Wald und Wiesen gesteckt und 25 PS ist mit Membran und Feintuning.
  4. 1 Grad sind übern Daumen 0.25mm bei 60/110 Welle. Grob kann man sagen, dass um 120 Überstrom für eine Box reicht. Vorauslass sollte für Druck nicht zu hoch werden. Wenn man 26 Grad wählt, kommt man bei 172 Grad raus. Das wird dann eine KODI-Lösung. Das sind natürlich Anhaltswerte.
  5. Zwischen den Kurven liegen diverse Anpassungen. :) Bei 5000 sind es 16.5 PS.
  6. Es gibt auch Membran-Lippenwellen. Was besser für Dich ist, kommt auf die Verwendung an. Wenn Reso, dann eher Lippe/Glocke, wenn Box, dann eher Vollwange und Gehäuse etwas fräsen. Für 25 PS mit Box muss das Set-up aber schon mit etwas Gefühl zusammengestellt sein, auch was die Steuerzeiten in Bezug zur Box angeht. Klassisch frü viel Drehmonent wären z.B. 60/110 Welle mit Polinibox und Steuerzeiten von um 120 zu um 173.
  7. Wie ist es mit der Bequemlichkeit? Die Bezüge sind ja oft so dünn, dass die Federn sich durchdrücken.
  8. Wäre nützlich, wenn der Unterschied im Forum nachlesbar wäre. Ich habe es nicht gefunden. Gibt es einen Link?
  9. Deinen Ansatz kann ich nachvollziehen. Das trifft hier aber vermutlich nicht zu. Ich fahre die 0.9 (und teilweise weniger) seit 4000km mit PoliniBox und Road. Da hat nix geknistert. Das tritt nur mit BBS auf und nur im Bereich des typischen Hängers um 5000 Umdrehungen. Ich teste den SR3 nochmal direkt gegen, um sicherzugehen.
  10. Ich habe einen BGM177 mit 60er Welle, 30er PHB und VForce, der für SIP Road 3.0 leicht optimiert ist auf 121/174,3 und so auch sehr gut fährt mit 28NM – zieht leicht 24/64. QK ist 0.9 und das Pferd kriegt immer Super+. Aus Interesse habe ich eine BBS runtergeschraubt. Das Ding dreht etwas weiter aus. Aber es macht immer etwas Pause um 5000 herum, was wohl typisch ist. Schlimmer noch: Wenn man den 3. nicht durchzieht, sondern bei 100 im 4. Vollgas gibt, fängt es nach einer Weile gräßlich an zu Knistern. Eine größere HD lässt den Motor nicht mehr ausdrehen. Ich sehe jetzt folgende Möglichkeiten: – Zylinder höher setzen, denn mit 25 VA gabs kein Loch (allerdings auch nicht so recht Ausdrehen) bzw. nur Auslass höher fräsen. – Vergaser Vodoo am Mischrohr für mehr Unterdruck. Meinungen oder andere Ideen? Prinzipiell will ich weiter auch SR3 fahren können und die 24/64 behalten, so dass zu arge Steuerzeiten ausfallen.
  11. Ein grades Rohr hat mehr Durchflusswiderstand als eines mit Trichter. Deshalb ist "begradigen" schlecht.
  12. Stimmt! Ich fahre immer ohne und würde 270-300 empfehlen.
  13. Ich finde den PHB einfacher abzustimmen und es braucht kein Vodoo mit dem Bohrer. Man sollte nur das Schwimmernadelventil tauschen.
  14. Das macht aber bei DS ja dann auch Sinn. Da wird die Füllung nach Peak eh nicht so dolle sein. So arbeitet der Auspuff dann effizient.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.
By using the GSF you accept our Privacy Policy and our Guidelines.