Jump to content

Rostschutz - blankes Blech - Experiment


Recommended Posts

Liebe Leute, 

da ich eher der "Leser" bin und doch schon etliche nützliche Infos hier gefunden habe, wollte ich etwas (hoffentlich nützliches) beitragen. 

Ich persönlich mag Olack und da es immer wieder blanke Stellen gibt (nach Freilegung oder eben anderen kleineren Schäden) habe ich mich mit der Versiegelung von blanken Blech beschäftigt - bzw. mit Unterbodenschutz.....

 

folgende Produkte bzw. Anwendungen habe ich getestet:

1. High Temp Wax, Innotec, Lappen, dünn

2. High Temp Wax, Innotec, Sprühdose, satt

3. Oxyblock S, Lappen, dünn

4. Oxyblock S, Pinsel, satt

5. Owatrol, Lappen, dünn

6. Pantarol, Pinsel

7. unbehandelt

8. Branth´s Kristall-Glasur, Pinsel

9. Elaskon Aero 46, Sprühdose, satt

10. Elaskon Aero 46, Lappen, dünn

 

Ich habe die Bleche behandelt und danach ca. 48 Std. bei Raumtemperatur trocknen lassen. Danach habe ich es einfach in unser Hochbeet gelegt - also ohne Überdachung dem Wetter ausgesetzt. Wir hatten heuer in Summe ca. 2 Monate eine Schneedecke. Wie gesagt, dass ist nur ein Test. Evtl. habe ich ein Produkt nicht richtig angewendet - also steinigt mich nicht.....

 

mein Fazit:

Nr. 2 Innotec High Temp Wax werde ich weiterhin als Unterbodenschutz nehmen

Nr. 4. Oxyblock - enttäuschend - war lange Zeit eher eine Verfärbung - hab ich da was falsch gemacht?

Nr. 6 Pantarol, positiv überrascht

 

bin gespannt auf eure Meinungen!

 

242691782_BlechRostschutzWinter20202021.thumb.jpg.39baf20d312a20b55dddeffb3fb2ca7b.jpg

1793144596_Foto04_11.20195637.thumb.jpg.31cd6565325b267d6b393cbe4d32ad94.jpg

 

nach 2 Tagen (zuerst Regen, dann Frost)

797772071_Foto06_11.20101223.thumb.jpg.fb2e7e4f414abc7014183038888e5d93.jpg

 

nach ca. 7 Tagen

849973381_Foto12_11.20075858.thumb.jpg.c2c43203dea0b75034c96babcf4b3213.jpg

 

nach ca. 6 Wochen

68249083_Foto17_12.20120933.thumb.jpg.d68121281b6057395f8146a891ea1c1c.jpg

 

nach ca. 15 Wochen

1902045516_Foto19_02.21140345.thumb.jpg.8055d314e07fa3b8095e405c9f47e568.jpg

 

 

 

  • Like 13
  • Thanks 7
Link to post
Share on other sites

Sehr schöner Test:cheers: ein interessanter Pkt. wäre noch inwieweit das jeweilige Mittel den Lack verändert? Pandarol in Seidenmatt könnte eventuell den Lack stumpf wirken lassen? Könnte man da hinterher Hartwachs auftragen und polieren?   ....aber das ist wohl eher was fürs OLack Topic.

Link to post
Share on other sites

Man sieht aber schon, dass die Art der Applikation einen Unterschied macht. Gesprüht scheint gleichmässiger und dadurch schützender zu sein. Insgesamt gab's immer nur einen Durchgang beim Auftrag? Bei den Lappen- und Pinselvarianten muss man wohl besser 2 bis 3 mal auftragen um sicher zu sein.

Link to post
Share on other sites

natürlich gibt es noch 100te Mittelchen - ich habe ein ganz kleine Auswahl genommen - ACF50 kenn/kannte ich nicht. mir war der unterboden wichtig - und der ist mit high temp wax optimal geschützt - der rest ist wie geschrieben, ein experiment :sigh:

 

Am 19.2.2021 um 22:34 hat ganja.cooky folgendes von sich gegeben:

Sehr schöner Test:cheers: ein interessanter Pkt. wäre noch inwieweit das jeweilige Mittel den Lack verändert? Pandarol in Seidenmatt könnte eventuell den Lack stumpf wirken lassen? Könnte man da hinterher Hartwachs auftragen und polieren?   ....aber das ist wohl eher was fürs OLack Topic.

die Frage stellt sich für mich nicht - ich trage die jeweiligen Mittel nur punktuell auf die lackfreien Stellen auf

beim Unterbodenschutz natürlich ganzflächig - aber das verändert bei mir nichts

pandarol ist ein lack auf polyacrylat-basis - also denke, dass man ein hartwachs auftragen und polieren kann.....

 

Am 20.2.2021 um 09:15 hat Motorhuhn folgendes von sich gegeben:

Man sieht aber schon, dass die Art der Applikation einen Unterschied macht. Gesprüht scheint gleichmässiger und dadurch schützender zu sein. Insgesamt gab's immer nur einen Durchgang beim Auftrag? Bei den Lappen- und Pinselvarianten muss man wohl besser 2 bis 3 mal auftragen um sicher zu sein.

ja, es war immer nur ein Durchgang - es sollte ja auch so wenig wie möglich auffallen/auftragen. vllt mach ich nocheinmal einen test mit mehrfach auftragen - ist gut möglich 

 

 

grundsätzlich ist noch anzumerken, dass es natürlich schon eine extremsituation für die bleche war. knapp 4 monat das richtige rostparadies - in der früh mit morgentau, mit schnee, mit regen - es fehlte nur das salz (das wird aber bei einem weiteren test sicherlich dabei sein) - solche strapazen hat das blech nur, wenn man den roller ein ganzes jahr unter freiem himmel stehen hat und das tue ich ihnen nicht an :inlove:

Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden hat Maxxal folgendes von sich gegeben:

grundsätzlich ist noch anzumerken, dass es natürlich schon eine extremsituation für die bleche war. knapp 4 monat das richtige rostparadies - in der früh mit morgentau, mit schnee, mit regen - es fehlte nur das salz (das wird aber bei einem weiteren test sicherlich dabei sein) - solche strapazen hat das blech nur, wenn man den roller ein ganzes jahr unter freiem himmel stehen hat und das tue ich ihnen nicht an :inlove:

 

 

Nett. :-P

Wärme und Elektrolyte braucht's bzw. in Wasser gelöste Salze statt Schnee ohne nennenswerten Leitwert. Hierzu gibt es i.d. Oberflächentechnik allerlei Normen.

 

Beim Folgeversuch kannst Du Dir eine Sprühflasche mit in Wasser gelöstem NaCl bereitstellen und so eine dauerhafte Betauung simulieren.

 

Schön, mal wieder eine Freibewitterung zu sehen. Ach, war das Studium damals ne schöne Zeit... :inlove:

Link to post
Share on other sites

rostparadies hat sich auf die natur bezogen und war vllt ein bisschen hoch gegriffen  ;-) - eh klar, dass man das mit salz, säure und wärme ordentlich beschleunigen kann - aber wie gesagt, das findet ja auch im vespaalltag (zumindest in meinem ;-)) nicht so oft statt (ja, ich weiß, dass es auch ganzjahresfahrer gibt, deren roller auch streusalz ausgesetzt sind......)


 

Link to post
Share on other sites
Am 22.2.2021 um 19:19 hat M210 folgendes von sich gegeben:

 

 

Nett. :-P

Wärme und Elektrolyte braucht's bzw. in Wasser gelöste Salze statt Schnee ohne nennenswerten Leitwert. Hierzu gibt es i.d. Oberflächentechnik allerlei Normen.

 

Beim Folgeversuch kannst Du Dir eine Sprühflasche mit in Wasser gelöstem NaCl bereitstellen und so eine dauerhafte Betauung simulieren.

 

Schön, mal wieder eine Freibewitterung zu sehen. Ach, war das Studium damals ne schöne Zeit... :inlove:

 

Sei nicht so hart, hat ja nicht jeder nenn VDA Wechselklimateststand in der Garage :cheers: 

 

Aber die Herangehensweise für einen Laien ist doch ok oder?

 

Link to post
Share on other sites
vor 36 Minuten hat ard_2 folgendes von sich gegeben:

 

Sei nicht so hart, hat ja nicht jeder nenn VDA Wechselklimateststand in der Garage :cheers: 

 

Aber die Herangehensweise für einen Laien ist doch ok oder?

 

Ja klar, voll :thumbsup:

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.



×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.
By using the GSF you accept our Privacy Policy and our Guidelines.