Jump to content

Quattrini 200 cc smallframe


Recommended Posts

vor 51 Minuten schrieb Habibi_Blocksberg:

Wie habt ihr das gemacht?

 

Gar nicht!

 

Bei 7x Rundlicht-Fuffi und 3x Special reichte es den Deckel etwas zu biegen.

 

Ich würde von so einer Kacke mit Block seitlich versetzen auch abraten. Das zieht mehr Probleme nach sich als es löst.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Mach daraus keine Wissenschaft:

 

Ich habe mich auf einen Stuhl gesetzt, den Deckel auf mein Knie gelegt und den Deckel solange übers Knie gebogen bis er nicht mehr am Motor scheuerte... :blink:

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Die Tage einem besonderen Phänomen bei M200 Zylis auf die Spur gekommen.

Da des öfteren blau bis schwarz angelaufene Kobos, sowie strohgelb bis braun angelaufene Pleueloberteile zu Tage kommen.

 

In solchen Fällen lässt, oder liessen sich auch die Kobos nur ganz schwer ausbauen, teils nur mit Hammerschlägen oder Ausziehwerkzeug, obwohl bei Erstmontage sich der Kobo super leicht stecken liess.

 

Das Problem tauchte auch bei Motoren auf, wo die Lagergasse penibelst auf Flucht zur Zylifussdichtfläche vermessen und komischerweise passte.

Was man übrigens bei diesen Q- Blöcken zu 99,9% behaupten kann und darf, tolle Arbeit Senior Quattrini!:inlove:

 

Was ich dann aber im Hinterkopf fast schon vermutet hatte hat sich dann leider beim vermessen der Zylifussfläche zur Bohrung bestätigt, diese Winkligkeit liess zumindest bei den "zwei" vermessenen und anschliessend nachgearbeiteten  Zylis zu wünschen übrig.

 

Bei einem Zyli lag die Abweichung zur Bohrungsachse, nahe an den Strömeröffnungen mit der Messuhrur abgefahren um möglichst lange auf ununterbrochener Fläche die Messuhr beaufschlagen zu können.

Ganz aussen an den Ecken macht das masslich noch viel, viel mehr aus.

Das merkt man, wenn ganz aussen der Stahl ankratzt, die Spindel genullt wird und bis die Fläche "sauber" geplant ist.

Ich hab bei beiden unten aufgeführten Zylis nicht notiert, was ich da masslich abplanen musste, mir ging das echt auf den Senkel!:crybaby:

 

Fazit, ein Zyli lag bei 5-6/100mm Planschlag,

der andere bei sage und schreibe 1 3 / 1 0 0 mm

Lt. Besitzer waren das "jungfräuliche" Zylis, also nie eine Bearbeitungsmaschine gesehen, ausser bei der Herstellung!:-(

 

Was und wie sich so ein Winkelfehler auf die Leichtgängigkeit des Kolbens, Kolben samt Koriverschleiss, bessere Wärmeableitung, Kolben zu Zyli, weniger Wärmeeintrag in die Kobolagerung, vom Leistungszuwachs ganz zu schweigen und, und, und, brauch ich dem halbweg's versierten Motorenmann wohl nicht verklickern!:-)

 

Bei einem ähnlichen Fall, hier lag ein Winkelfehler,  Dichtfläche des Blockes zur Lagergasse vor,

auf die kplt. Breite der Dichtfläche gemessen von 18/100mm,

hier wurde der Block aber geplant!;-)

 

Dieser Fehler wurde jahrelang gesucht, und nicht gefunden!!!:wallbash:

Nach Beseitigung des Fehlers kann der Kunde selbst nach tausend km den Kobo mit dem Handballen demontieren, früher war dies nach 50km "unmöglich" vom Kolbenverschleiß gar nicht die Rede!

 

Ob und wieweit in dem Fall auch der Zyli nicht passt oder passte, vielleicht liesst dieser Kund hier mit!;-)

Das ist wiedermal einer dieser Fälle, über die ich schon lange behaupte, du musst Länder und Kontinente bezogen wirklich "alles" vermessen!

 

Bei den Japaner'n passt so etwas 1000%ig

 

pr

Edited by powerracer
  • Like 2
  • Thanks 2
Link to comment
Share on other sites

Das Problem entsteht beim hohnen des Zylinders

Ichhabe dieses Problem schon mal angesprochen vor geraumer Zeit. Die high end Zylinder von mir werden daher auch alle nach dem beschichten nochmals Winklig gedreht und hier habe ich nach dem hohnen schon mal 2/10 schlag drinnen, wenn ich es nicht so machen würde. Wir hohnen auch noch die Zylinder vor dem Beschichten Zylindrisch, was eine 100% gleichdicke Beschichtung ergeibt. Alle anderen Drehen auf maß und auf der länge hat man da schnell mal 2-3/100 abweichungen je nach Spannvorrichtung. 

 

All dies verrusacht natürlich zusatzkosten das sich auf den Preis niederschlägt. 

 

 

Edit : Ich hatte vor Jahren einen Parma Wforce den ich mit extremer Drehzahl gefahren bin. 14-15k

Das untere Pleuel war 2x innerhalb 1000km tot. Als ich den Fehler dann benibel suchte, stellte ich fest dass der Zylinder 0,5 Schlag hatte.

Edited by egig
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Am 15.4.2024 um 09:07 schrieb egig:

Das Problem entsteht beim hohnen des Zylinders

Ichhabe dieses Problem schon mal angesprochen vor geraumer Zeit. Die high end Zylinder von mir werden daher auch alle nach dem beschichten nochmals Winklig gedreht und hier habe ich nach dem hohnen schon mal 2/10 schlag drinnen, wenn ich es nicht so machen würde. Wir hohnen auch noch die Zylinder vor dem Beschichten Zylindrisch, was eine 100% gleichdicke Beschichtung ergeibt. Alle anderen Drehen auf maß und auf der länge hat man da schnell mal 2-3/100 abweichungen je nach Spannvorrichtung. 

 

All dies verrusacht natürlich zusatzkosten das sich auf den Preis niederschlägt. 

 

 

Edit : Ich hatte vor Jahren einen Parma Wforce den ich mit extremer Drehzahl gefahren bin. 14-15k

Das untere Pleuel war 2x innerhalb 1000km tot. Als ich den Fehler dann benibel suchte, stellte ich fest dass der Zylinder 0,5 Schlag hatte.


Guter Beitrag.
Darf ich fragen wie Du den Zylinder nachträglich spannst, um die Dichtfläche oben wie unten winklig zur Bohrung zu bekommen?

Edited by Polinizei
Link to comment
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb Polinizei:


Guter Beitrag.
Darf ich fragen wie Du den Zylinder nachträglich spannst, um die Dichtfläche oben wie unten winklig zur Bohrung zu bekommen?

Wir spannen ihn auf einem Aludorn , den wir nur 1x verwenden. Diesen drehen wir dann auf wenige Hunderdtel Untermaß zur bereits gehohnten Lauffläche. Vorne hat er einen Kreuzschliz mit Gewinde und Fase für einen Senkkopfschraube zum vorspannen auf den Dorn

  • Like 2
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Von FCsolutionsnc gibt es jetzt einen Ansauger mit integriertem Membrankörper für M200 mit dem man sich die Schnibbelei am Vergaserloch sparen kann.

 

Durchlass ist 30mm

 

 

 

IMG_20240423_182610.thumb.jpg.38cb7818ea0d5ae1341e1298412d9229.jpg

Edited by Das O
  • Like 4
Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb egig:

Hat schon mal jemand die Abgastemperatur von und nach dem wickeln gemessen? 

Nein, wird aber mMn. stark auf die Messstelle ankommen, ich mess mit dem Koso/Stage 6 Set und wrsl. kurzer Sonde, Bild reich ich nach, 12cm hinter dem Kolbenhemd. Ich werd wenn das Wetter mal besser wird den Auspuff wechseln, einmal sehr dick gewickelt als Curly und einmal mit Belly im Fahrtwind als D&F, Letzteres kommt nach laut meinem Hintern viel früher.

AGT mit dick gewickeltem Curly sind: 100km/h Minimalgas im Resoanstieg bei ca.6500 540C und Schieber offen beim Gänge durchziehen 480C.

Straßensetup

 Bild_2024-04-23_235116070.thumb.png.af61b4d9c05fedd3847402be5387a040.png

Edited by zowizo
Zeitreise
Link to comment
Share on other sites

Link to comment
Share on other sites

Link to comment
Share on other sites

Frage an alle mit FRT/BFA Kupplungskorb/Repkit. Wie habt ihr das montiert bekommen? Bei mir ist die Repkit Abdeckscheibe zu dickt (6mm im Vergleich zu 5-5,5mm bei anderen Herstellern) und schleift im Gehäuse.

 

Das zweite Problem: Verschraubt man die Abdeckscheibe mit dem Korb (egal mit welcher Primär/Hersteller) ist die Verbindung bombenfest. Sprich, die Rückdämpfung funktioniert nicht mehr. Habe ich ein Montagsmodell oder sind die Teile einfach murks?

Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)

Ich musste nur am Crimaz-Primär massiv nacharbeiten. Mit DRT/Billo/Falc/BFA passt es bei mir und den anderen die ich verbaut habe p&p. 

 

Hast Du den großen Gussgrat im Gehäuse weggefeilt? Da schleift es sonst gerne...

Screenshot_2024-05-02-20-38-23-28_40deb401b9ffe8e1df2f1cc5ba480b12.thumb.jpg.66429972ba6aaaae77e4efaec1cc069e.jpg

 

 

Für die Montage der Deckscheibe muss man mit der Feile noch leicht unterhalb der Kupplungsdeckeldichtfläche zur Hauptwelle hin anfasen:

 

Screenshot_2024-05-02-20-41-52-90_40deb401b9ffe8e1df2f1cc5ba480b12.thumb.jpg.85d4e9c53036d8f1f0653d540dfa6de9.jpg

 

 

Edited by Das O
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

On 4/29/2024 at 3:27 PM, Mike said:

Hat jemand Erfahrungswerte für den VHSA32 insbesondere Richtung Nadel und Schieber auf einem M200?


Gerne auch für einen VHSH 30

Was ist da so der letzte Wissensstand?

 

  • Schieber
  • ND Zerstäuber
  • ND Düse
  • HD (Marke?)
  • Nadel + Clip
  • Mischrohr
Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)
vor 12 Stunden schrieb Habibi_Blocksberg:

Frage an alle mit FRT/BFA Kupplungskorb/Repkit. Wie habt ihr das montiert bekommen? Bei mir ist die Repkit Abdeckscheibe zu dickt (6mm im Vergleich zu 5-5,5mm bei anderen Herstellern) und schleift im Gehäuse.

 

Das zweite Problem: Verschraubt man die Abdeckscheibe mit dem Korb (egal mit welcher Primär/Hersteller) ist die Verbindung bombenfest. Sprich, die Rückdämpfung funktioniert nicht mehr. Habe ich ein Montagsmodell oder sind die Teile einfach murks?

BFA FRT Primär mit deren Korb und Repkit passt komplett ohne Probleme zusammen. 
Mess mal wie dick dein Primärzahnrad ist.

 

Ansonsten muss dieser Gussgrat wie oben geschrieben weggefeilt werden am Gehäuse sonst liegt das Repkit dort an.

Edited by Evorox
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Am 29.4.2024 um 09:49 schrieb Barnosch:

Hat zufällig jemand ein P4 Diagramm mit 25-28 PS das er mir zur Verfügung stellen kann ?

:whistling:

Hätte ich am Prüfstandsrechner bei Bedarf. 

Link to comment
Share on other sites

vor 16 Stunden schrieb Habibi_Blocksberg:

Kurzes Update von der FRT Front: Der Korb passt jetzt, wenn das Gehäuse wie von @Das O und @Evorox beschrieben bearbeitet wird UND die Falc Primär etwas ausdreht wird.

 

Falc Primär vorher/nachher:5a339fd8-e2bc-4c44-8d70-313a5202228e.thumb.jpeg.fb14bae0a71bbe47e547aeb492add045.jpeg

 

Puh... wäre es nicht sinnvoller gewesen eine größere Fase an das Repkit zu drehen anstatt das Primär direkt unterhalb des Zahnfuß zu schwächen?

 

In dem Fall würde ich immer das weniger belastete (und in diesem Fall auch günstigeres) Bauteil nacharbeiten.

Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)

War gestern aufm Prüfstand. Woher könnte der Einbruch bei 4600 kommen?

 

58 Hub

Steuerzeiten so bei 127/183

Powerracer Kopf

FalkR Touring

VHSB34

40iger Schieber

B40

choke 60

DQ265

HD 174

ND120

K57 mittlerer Clip

 

statisch bei 18

7da30c9f-cc9e-4c94-9e33-58bd5794472e.jpeg

Edited by Koshi
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.



×
×
  • Create New...

Important Information