Jump to content

Das Dumme-Menschen-Topic: was oder wer kotzt euch gerade so richtig an?


ikearoller

Recommended Posts

Heute trifft’s mich selbst, Anfängerfehler gemacht, nicht aufgepasst und eine Kupplung mit Verzahnung bestellt statt Kegel. Der Fehler kostet mich den Black Friday Rabatt!

Nun ist die Frage, Kupplung umtauschen und regulären Preis zahlen, oder nur den Korb bestellen und den mit Verzahnung doch mal ins Regal legen? 40€ muss ich eh zahlen, so oder so, für den Korb müsste ich dann nur noch 45€ drauf legen. Fragt sich nur, ob ich mir den Korb mit Verzahnung für 45€ ins Regal legen soll.

Edited by P81
Link to comment
Share on other sites

vor 11 Stunden schrieb Christel Mess:

Das sagt die Wissenschaft dazu:

 

 

https://taz.de/Psychoanalytiker-ueber-Dummheit/!5972824/

Ich kann den Ausführungen durchaus folgen.

 

Ob etwas als dumm eingeschätzt wird, ist demnach eine Frage des Standpunktes bzw. des Blickwinkels und hängt davon ab, wer aus welcher Perspektive das wie betrachtet und subjektiv bewertet. Und folglich gibt es in der Psychoanalyse nichts, was aus sich heraus dumm ist.

 

Und wenn das so ist, liegen wir doch mit diesem topic hier absolut auf Linie. Denn hier wird von Ereignissen und Erlebnissen berichtet, die manche mit aus ihrer subjektiven Sicht dummen Menschen haben und was sie dabei ankotzt.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb P81:

Heute trifft’s mich selbst, Anfängerfehler gemacht, nicht aufgepasst und eine Kupplung mit Verzahnung bestellt statt Kegel. Der Fehler kostet mich den Black Friday Rabatt!

Nun ist die Frage, Kupplung umtauschen und regulären Preis zahlen, oder nur den Korb bestellen und den mit Verzahnung doch mal ins Regal legen? 40€ muss ich eh zahlen, so oder so, für den Korb müsste ich dann nur noch 45€ drauf legen. Fragt sich nur, ob ich mir den Korb mit Verzahnung für 45€ ins Regal legen soll.

Auf deine konkrete Frage werden dir sicherlich andere antworten.

 

Aber ob deine Aktion dumm war oder nicht und ob du dich nun selber deshalb ankotzt oder ob andere deine Aktion zum Kotzen fanden, ist eine Frage des Standpunktes.

 

Aus meiner subjektiven Sicht erscheint mir das was du gemacht hast im Vergleich zu der Scheiße die ich nicht selten baue, fast harmlos. Und zwar deshalb, weil du dir in diesem Fall höchstens selber Schaden zugefügt hast.

 

Meine "Dummheiten" hingehen haben nicht selten negative Auswirkungen auch auf andere. Und das kotzt dann mich an und andere kotzt das zusätzlich an.

 

Was mir jedoch hilft, sind Ohrfeigen, die ich mir selber verpasse. Und die knallen aber richtig. Danach brennt meine Backe und ich sage mir, dass ich mir das nächste Mal besser überlegen sollte, was ich sage oder mache. Manchmal hilft es.

Edited by Dirk Diggler
Link to comment
Share on other sites

Ach, das ging bei mir glimpflicher ab. Die in meinem Umfeld fangen an, mich zu meiden, bevor schlimmeres passiert. Ich habe keine Freunde und bin so im Bereich des Internetrollerfahrers, der für sich alleine schraubt und fährt. Macht mir eigentlich auch nichts aus, im Gegenteil, ich will so sein, wie ich bin und brauche niemandem zu gefallen, was ich auch eh nicht möchte. Wenn ich Freunde will, will ich die, die freiwillig meine Umgebung suchen, ohne dass ich ihnen „gefallen“ muss.

 

Leider bin ich aber auch da vorsichtig geworden und überlege mittlerweile schon, was ich sage. Das gefällt mir eigentlich gar nicht und bin nicht ich.

Was Dir momentan zu schaffen macht, ist, dass Du selbstreflektierst und Du Dich in dem Moment nicht leiden kannst. Gesagtes ist gesagt, die Frage ist dann, warum sagst Du es? Die nächste Frage ist, warum vertragen die Menschen in Deinem Umfeld das nicht, wenn sie Dich aber mögen?

Ich, wenn Freunde hätte, könnte und müsste es schon vertragen, wenn sie etwas sagen, was mir nicht passt. Im Gegenteil, ich würde mich fragen, warum es mir nicht passt und versuchen, meine Meinung zu hinterfragen. Dafür sind Freunde auch da.

 

 

Aber stimmt schon, bezüglich der Kupplung ist der Schaden eigentlich gering und wenn ich den Korb nehme, eigentlich kein Verlust.

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

vor 12 Stunden schrieb Dirk Diggler:

demnach eine Frage des Standpunktes bzw. des Blickwinkels und hängt davon ab, wer aus welcher Perspektive das wie betrachtet und subjektiv bewertet

 

 

 

dazu möchte ich frei zitieren: 

 

"aus welcher perluktive sie das sehen ist ja völlig wurscht, für mich jedenfalls! wenn ein job beendet ist, dann her mit de kohln!"

 

 

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Ich sag dazu: Der Hörer, nicht der Sprecher, bestimmt die Bedeutung einer Aussage (Norbert Wiener)

 

Ich denke zum Beispiel das Rita ziemlich dumm ist, weil sie sehr viel dummen Schwachsinn postet und ständig die "keine Politik im Rollerforum" Regel verletzt.

 

Vor allem weil sie behauptet politisch "schwarz" zu sein und diejenige ist, die hier im Rollerforum die meiste Nazischeiße postet, schon wieder ein Opfer ist und solche Themen ständig wieder anschneidet (siehe vorherige Post a la "ist schon lange her aber aktueller den je")

 

Ich bin sehr traurig das es so dumme Menschen gibt und die einen Raum in einem Rollerforum suchen, meine Meinung bleibt aber:

 dumm ist halt wer dummes tut..

 

Schade

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 8 Stunden schrieb Castellano:

Ich sag dazu: Der Hörer, nicht der Sprecher, bestimmt die Bedeutung einer Aussage (Norbert Wiener)

 

Ich denke zum Beispiel das Rita ziemlich dumm ist, weil sie sehr viel dummen Schwachsinn postet und ständig die "keine Politik im Rollerforum" Regel verletzt.

 

Vor allem weil sie behauptet politisch "schwarz" zu sein und diejenige ist, die hier im Rollerforum die meiste Nazischeiße postet, schon wieder ein Opfer ist und solche Themen ständig wieder anschneidet (siehe vorherige Post a la "ist schon lange her aber aktueller den je")

 

Ich bin sehr traurig das es so dumme Menschen gibt und die einen Raum in einem Rollerforum suchen, meine Meinung bleibt aber:

 dumm ist halt wer dummes tut..

 

Schade

 

Ich will jetzt hier keinerlei Partei ergreifen aber findest du es gut und richtig Leute im Internet zu diffamieren? Es mag ja nicht deiner Meinung entsprechen aber dafür aus heiterem Himmel so einen Post zu Verfassen, halte ich für mindestens genau so dumm!

Unterhalte dich mit Rita vielleicht mal über Roller (das wozu, dieses Forum eigentlich dient) und du wirst ein anderes Bild bekommen! Was hasse ich diese political correctness:repuke:

 

 

  • Like 6
  • Confused 1
Link to comment
Share on other sites

Nach wiederholter Rückmeldung, das Politik im Rollerforum nichts zu suchen hat, halte ich es für sinnvoll, meine Meinung zu rassistische Statements abzugeben. Ich fände es eher falsch, auf Gewalt, Ausgrenzung und Hetze NICHT zu reagieren, bloß weil die Person weiß welchen Gaszug man bei einer PK 50 XL2 braucht.

 

Find es super dass du political correctness hasst, ich hasse immer wiederkehrende Gewalt und Politik in einem Rollerforum und halte Menschen die so etwas wiederholt nicht verstehen für dumm.

 

 

Link to comment
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb Castellano:

Nach wiederholter Rückmeldung, das Politik im Rollerforum nichts zu suchen hat, halte ich es für sinnvoll, meine Meinung zu rassistische Statements abzugeben. Ich fände es eher falsch, auf Gewalt, Ausgrenzung und Hetze NICHT zu reagieren, bloß weil die Person weiß welchen Gaszug man bei einer PK 50 XL2 braucht.

 

 

 

Grundsätzlich ist das ja auch okay. Wenn jemand ein konfrontatives Statement raushaut, muss er damit leben, dass das auch auf Ablehnung stoßen kann. Nur geht's halt um das wie.

Wenn dir Ritas Posts nicht passen (Ich feiere ihre Ansichten auch nicht, und ich bin selber konservativ) dann schreib das halt. Aber bezieh dich damit auf den konkreten Beitrag! Oder, wenn du das Gefühl hast, dass das was da steht, so dermaßen daneben ist, dass sich jede Diskussion erübrigt, dann melde das ganze. Es ist ja nicht so, dass die Mods nicht reagieren, wenn bestimmte Grenzen übertreten werden. Aber einfach mal so in den Raum zu werfen: "XY ist doof, weil er/sie die falschen Sachen schreibt", ist halt nicht so ganz optimal.

Link to comment
Share on other sites

vor 16 Minuten schrieb kuchenfreund:

 

Grundsätzlich ist das ja auch okay. Wenn jemand ein konfrontatives Statement raushaut, muss er damit leben, dass das auch auf Ablehnung stoßen kann. Nur geht's halt um das wie.

Wenn dir Ritas Posts nicht passen (Ich feiere ihre Ansichten auch nicht, und ich bin selber konservativ) dann schreib das halt. Aber bezieh dich damit auf den konkreten Beitrag! Oder, wenn du das Gefühl hast, dass das was da steht, so dermaßen daneben ist, dass sich jede Diskussion erübrigt, dann melde das ganze. Es ist ja nicht so, dass die Mods nicht reagieren, wenn bestimmte Grenzen übertreten werden. Aber einfach mal so in den Raum zu werfen: "XY ist doof, weil er/sie die falschen Sachen schreibt", ist halt nicht so ganz optimal.

 

Ich halte Menschen, die sich nicht eingestehen wollen, daß sie komplexe Probleme in der Gesellschaft nicht verstehen und lieber naive, einfach gestrickte, simple Erklärungen glauben, für dumm.

 

Siehe folgenden Post von Rita.

 

Am 24.11.2023 um 10:15 schrieb Rita:

die eigenen Alten nagen am Hungertuch weils Geld an alle anderen dahergelaufenen verschleudert wird

 

 

 

Das ist falsch. Von Satzanfang bis -Ende.

Hier werden komplexe Themen wie Flüchtlingskrise und Altersarmut einfach mal miteinander verknüpft. Als wenn beide etwas miteinander zu tun hätten. Und wer so etwas glaubt, ist dumm.

 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb benji:

Das ist falsch. Von Satzanfang bis -Ende.

Hier werden komplexe Themen wie Flüchtlingskrise und Altersarmut einfach mal miteinander verknüpft. Als wenn beide etwas miteinander zu tun hätten. Und wer so etwas glaubt, ist dumm.

 

 

Natürlich ist das falsch. Eine restriktivere Asylpolitik würde selbstverständlich keine Rentenerhöhung nach sich ziehen. Nichtsdestotrotz ist es unter Rechten ein häufig verwendetes Narrativ, dass zuwenig Geld für "uns" da ist, weil zu viel für "die" ausgegeben wird. Aber anstatt zu sagen: "Du bist dumm!" könnte man ja erklären, was richtig ist.

 

Ich gehe übrigens auch davon aus, dass die Mehrheit (!) aller AFD-Anhänger eine andere Partei wählen würde, wenn sie wüsste, was die AFD eigentlich will. Es gibt ja Erhebungen dazu, von wem diese Partei typischerweise gewählt wird. Und das sind überwiegend nicht diejenigen, denen deren Forderungen entgegen kämen. Das setzt nämlich ein Monatseinkommen voraus, das zumindest im mittleren vierstelligen Bereich liegt. Aber mit den Vorwurf der Dummheit kommt man da auch nicht so recht weiter. ;-)

Edited by kuchenfreund
Link to comment
Share on other sites

Am 24.11.2023 um 13:46 schrieb Rita:

Hier wäre noch eins, es gab bereits mehrere Versuche diese Person darauf anzusprechen und zu bitten sich an die Regeln im Forum zu halten. Einmal kann man es VIELLEICHT noch durchgehen lassen, wobei sehr oft Worte aus dem Nazi-Sprachgebrauch vorkamen.

Da es nicht aufhört und Rita womöglich nicht dazu in der Lage ist etwas daraus zu lernen, halte ich sie eben für dumm.

 

Das passt ja zu dem Topic-Thema. Da steht nicht explizit das Rollerfahrer/innen bzw. Opfer die aber im GSF registriert sind, ausgenommen sind.

 

 

Link to comment
Share on other sites

Eine Verknüpfung liegt halt aber auch nicht fern. Für die Finanzierung wird halt ohne Bezug in den Rententopf gegriffen. Wenn meine Oma Pfand sammeln muss, gehe ich nicht ins Seniorenheim und spende dort für andere Omas, um mal ein Vergleich zu ziehen.

Eine Bekannte von uns aus Kroatien, alleinerziehend, bringt ihre Kinder nicht durch, weil andere gewisse Bevölkerungsgruppen den Vorzug kriegen.

Flüchtlingen helfen? Ja, definitiv! Immer und jederzeit! Wenn es ihnen aber sehr sehr viel besser geht, dann sehe ich, das andere die Hilfe vielleicht nötiger haben. Da wird oft übertrieben.

Das nicht zu sehen, finde ich zwar nicht dumm, aber naiv. Vieles ist halt einfach auch ungerecht, vor allem, wenn ich mit den Rentnern spreche und sie mir dann erzählen, wie lange und hart sie gearbeitet haben. Auch da gibt es Menschen, die es nicht gut erwischt haben und solche, die halt lieber früher ihr Geld verjubelt haben. Wenn aber jemand 50 Jahre gearbeitet hat, sollte er nicht Flaschen sammeln müssen?!

  • Like 1
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Damit wären wir bei einer politischen Diskussion (die eigentlich auch nichts im GSF verloren hat).

 

Mit Argumenten, Meinungen und Vermutungen, alles in Dialog-Form.

 

Damit gehst du nicht auf sogenannte "Bevölkerungsgruppen" oder andersdenkende los, sondern versuchst den Sachinhalt zu behandeln.

Damit habe ich überhaupt kein Problem, ich habe ein Problem wenn man alles auf "zugreiste" oder ähnliches schiebt.

 

Außerdem ist es nicht so, dass sie sich bei anderen stark damit zurückhält andere als Dumm zu bezeichnen

Link to comment
Share on other sites

Auch hier muss man immer etwas aufpassen. Oft wird Geschriebenes falsch geschrieben und nochmal falsch aufgefasst und schon sind man bei Anfeindungen und Themen, die einen Verlauf annehmen, den man so gar nicht gewollt hat. Es ist dann schwer, die Teilnehmer wieder „einzufangen“, da hab ich oft das Gefühl, die Leute lesen das Geschriebene nicht richtig, sondern lesen und interpretieren ihre Ansicht da in den „Feindtext“ rein. Würde man nicht so machen, wenn man sich gegenüber säße…

Auch ist mir aufgefallen, dass Meinungen seit ein paar Jahren nicht mehr geändert und die eigene nicht mehr hinterfragt wird.

Das ist meiner Meinung auch das, was unserer Gesellschaft mittlerweile Schaden zufügt. Auch die Politik kann keine Fehler mehr zugeben.

 

Bei Anfeindungen, wie gesagt, muss man immer vorsichtig sein. Andere Menschen für eine andere Meinung als der eigenen für dumm zu bezeichnen, finde ich daher ebenfalls grenzwertig. Man weiss nie, was den anderen zu deren Meinung gebracht hat und kann durch andere Meinungen auch seine eigene Meinung kontrollieren und hinterfragen. Das macht eine gewisse Diversität aus. Wir können nich alle gleicher Meinung sein. Da möchte ich aber auch alle ansprechen und widerspreche auch ein wenig gegen den Topictitel. Ich habe auf diversen Stammtischen viele Menschen mit vielen Meinungen erlebt. Meinungen sind für mich nicht dumm, auch die Menschen dahinter nicht, sondern es kann dumm sein, wie man mit gewissen Meinungen umgeht. Wenn jemand zu mir sagt, er mag keine bestimmte Bevölkerungsgruppe, dann finde ich es dumm, ihn ein Nazi zu beschimpfen, denn das wäre zu einfach. Stempel drauf und Schublade. Das führt aber zu keiner Besserung in der Gesellschaft und ändert nichts beim Gegenüber. Viel mehr würde ich ihn fragen, warum er so denkt. Oft hört man dann Gründe, die verständlich sein können. Hier könnte man denjenigen Argumente geben, über die er nachdenken kann und man bekommt Argumente, die man für sich selbst hinterfragen kann.

 

Jemanden als dumm, Sozi oder als Nazi zu bezeichnen ist sehr kurz gedacht und gehandelt.

Ich spreche niemanden persönlich an, sondern möchte es mal allgemein darlegen. Wir sind eine große tolerante Gemeinschaft mit vielen Meinungen und da gehört Zuhören auch mal dazu. Kann ich selbst oft auch nicht, aber ich arbeite täglich dran.

  • Like 1
  • Thanks 3
Link to comment
Share on other sites

vor 5 Stunden schrieb P81:

Eine Verknüpfung liegt halt aber auch nicht fern. Für die Finanzierung wird halt ohne Bezug in den Rententopf gegriffen. Wenn meine Oma Pfand sammeln muss, gehe ich nicht ins Seniorenheim und spende dort für andere Omas, um mal ein Vergleich zu ziehen.

Eine Bekannte von uns aus Kroatien, alleinerziehend, bringt ihre Kinder nicht durch, weil andere gewisse Bevölkerungsgruppen den Vorzug kriegen.

Flüchtlingen helfen? Ja, definitiv! Immer und jederzeit! Wenn es ihnen aber sehr sehr viel besser geht, dann sehe ich, das andere die Hilfe vielleicht nötiger haben. Da wird oft übertrieben.

Das nicht zu sehen, finde ich zwar nicht dumm, aber naiv. Vieles ist halt einfach auch ungerecht, vor allem, wenn ich mit den Rentnern spreche und sie mir dann erzählen, wie lange und hart sie gearbeitet haben. Auch da gibt es Menschen, die es nicht gut erwischt haben und solche, die halt lieber früher ihr Geld verjubelt haben. Wenn aber jemand 50 Jahre gearbeitet hat, sollte er nicht Flaschen sammeln müssen?!

 

Sorry, aber das ist doch Blödsinn! Es gibt keine Verteilungskonkurrenz zwischen Rentnern und Flüchtlingen! Selbst wenn morgen sämtliche Flüchtlinge das Land verlassen würden und keine neuen mehr hinzu kämen, würde das keine Rentenerhöhungen zufolge haben. Genauso wenig würden deshalb Bürgergeld, Kindergeld oder Bafög steigen. Altersarmut und Fluchtmigration sind zwei komplett verschiedene Themen, da besteht keinerlei Zusammenhang!

 

Abgesehen davon bezweifle ich auch, dass es in Deutschland Rentner gibt, die alternativlos darauf angewiesen sind, Pfandflaschen zu sammeln, um ihren Lebensunterhalt zu finanzieren. Wer nicht mit seinem Geld auskommt, sollte einfach mal zu einer Sozialberatung gehen. Diakonie und Caritas bieten so etwas zum Beispiel an. Dort kann man erfahren, ob einem irgendwelche Leistungen zustehen, die über das hinaus gehen, was man bekommt. Leere Bierbüchsen aus dem Gebüsch klauben, muss jedenfalls niemand.

 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 21 Minuten schrieb kuchenfreund:

 

Sorry, aber das ist doch Blödsinn! Es gibt keine Verteilungskonkurrenz zwischen Rentnern und Flüchtlingen! Selbst wenn morgen sämtliche Flüchtlinge das Land verlassen würden und keine neuen mehr hinzu kämen, würde das keine Rentenerhöhungen zufolge haben. Genauso wenig würden deshalb Bürgergeld, Kindergeld oder Bafög steigen. Altersarmut und Fluchtmigration sind zwei komplett verschiedene Themen, da besteht keinerlei Zusammenhang!

 

Abgesehen davon bezweifle ich auch, dass es in Deutschland Rentner gibt, die alternativlos darauf angewiesen sind, Pfandflaschen zu sammeln, um ihren Lebensunterhalt zu finanzieren. Wer nicht mit seinem Geld auskommt, sollte einfach mal zu einer Sozialberatung gehen. Diakonie und Caritas bieten so etwas zum Beispiel an. Dort kann man erfahren, ob einem irgendwelche Leistungen zustehen, die über das hinaus gehen, was man bekommt. Leere Bierbüchsen aus dem Gebüsch klauben, muss jedenfalls niemand.

 

Danke Kuche!

Link to comment
Share on other sites

Ich habe mir lang überlegt, ob ich hier was schreiben soll (nach meinem letzten Post hier gab's einen ordentlichen Shitstorm...).

Ich finde ja, dass Menschen, die Kartoffelsalat mit Mayonnaise essen, die Kontrolle über ihr Leben verloren haben. Im normalen Leben begegnen mir solche Leute auch nur sehr selten. Daher frage ich mich manchmal, wie es sein kann, dass bundesweit ca. 20% der Bürgerinnen westfälischen Kartoffelsalat wählen, in einigen Bundesländern ist es sogar der meistgewählte Kartoffelsalat. 

Nichtsdestotrotz ist es mir lieber,  wenn diese Menschen für mich "sichtbar" bleiben und nicht in ihrer mayoversifften Blase bleiben. Nur so kann ein kulinarischer Diskurs stattfinden, und man kann versuchen, diese Menschen von den Vorzügen eines schlonzigen Schwäbischen Kartoffelsalats überzeugen, indem man die Scheinargumente für die Mayo-Pampe entkräftet und die zugrundeliegenden Beweggründe und Ängste verstehen kann.

Wenn am Ende nur Eine dazu bewegt werden kann, auf den einzig wahren Kartoffelsalat umzusteigen, hat sich die Auseinandersetzung mit diesen Menschen gelohnt. Diese Personen als dumm abzutun, können wir uns als Gesellschaft einfach nicht leisten, denn sonst isolieren wir diese Gruppe weiter und verstärken nur das Abdriften in ihre Mayo-Bubble, und dann kann es sein, dass wir eines Tages aufwachen und die "Mayo-Fraktion" über Wohl und Wehe unserer Republik entscheidet. 

In diesem Sinne: Ein Hoch auf die freie Meinungsäußerung (auch, wenn mir die Meinungen nicht immer gefallen).

Ob das GSF der richtige Rahmen für fundamentalkulinarische Diskussionen ist, sei hierbei mal dahingestellt...

  • Like 7
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor 5 Stunden schrieb Christel Mess:

https://taz.de/DIW-analysiert-AfD-Wahlprogramm/!5951094/

 

Lesen bildet. Und fragen auch! Hinterfragen sowieso und nachdenken wäre dann die Kirsche auf der Sahne!

 

Das sage ich auch schon lange! Man kann der AFD sicher viele Vorwürfe machen. Aber dass ihr Parteiprogramm unklar formuliert wäre, kann man ihr nicht nachsagen. Das ist ziemlich eindeutig. Da steht zum Beispiel, dass Arbeitslose zum Arbeitsdienst im Bereich "Ortsverschönerung und Heimatpflege" verpflichtet werden sollen. Steuersenkungen würden hingegen eher Leuten mit hohen Einkommen entgegen kommen. Also die "Stimme des kleinen Mannes" ist sie irgendwie nicht so wirklich. Wer das denkt, hat bei seinem Kartoffelsalat mit Mayo irgendwie keinen Blick in die Zutatenliste geworfen. :wacko:

Link to comment
Share on other sites

vor 21 Stunden schrieb P81:

 

Jemanden als dumm, Sozi oder als Nazi zu bezeichnen ist sehr kurz gedacht und gehandelt.

Ich spreche niemanden persönlich an, sondern möchte es mal allgemein darlegen. Wir sind eine große tolerante Gemeinschaft mit vielen Meinungen und da gehört Zuhören auch mal dazu. Kann ich selbst oft auch nicht, aber ich arbeite täglich dran.

 

 

Eigentlich ist es ja die Aufgabe von TV 200 hierauf zu antworten....

 

Ich muss dann leider die Sonntagsvertretung machen, da der Roman bestimmt in der Kirche ist.

 

Was hier unter dem Begriff "Toleranz" verhandelt werden soll, ist das Gegenteil.

 

Der ganze AFD-Mummenschanz lässt sich ja leicht mit der Zusammenfassung als Gefühls-Wirklichkeits-Paradoxon analysieren.

 

Es wird an Gefühle appelliert, mit Recht durchschaubaren Unwahrheiten. Natürlich nur dann, wenn man in der Gefühlswallung, nicht den Verstand abschaltet, was bei 20% der Bevölkerung nicht klappt.

 

Wie auch hier benutzt, das Bild der Rentner, welche Flaschen sammeln müssen, und es sind fast 100% aller heutigen Rentner. ( Meine Wahrnehmung ist da anders, da haben die heutigen Rentner mehr Rente, als gut-verdienende Kollegen von mir. Ist natürlich nur Einzelwahrnehmung...).

 

Natürlich muss niemand Flaschen sammeln im Alter. Da gibt es ausreichend Hilfen in unserem Sozialstaat. Diese niedrig-schwelliger ( Stichwort Scham) zu Gestalten wurde im Bundestag eingebracht, erstaunlicher Weise stimmte die AFD dagegen. Passt halt nicht ins turbo-liberale Konzept.

 

Die heutigen Rentner sind noch safe, bei unserer Generation, und Folgenden, sehe ich da eher schwarz. Sollte das Renten-"Konzept" der AFD Wirklichkeit werden, dürfte das mit den Flaschen allerdings sehr haptisch werden. Rentenzahlung erst nach 45 Jahren, kann ja jeder mit seiner eigenen Ausbildungs/Berufskarriere abgleichen. Mit 15 Lehre beginnen, vom Betrieb übernommen werden, bei guter Leistung dann zur Meisterschule, oder ein begleitendes Studium, und dann ungekündigt bis zur Rente im selben Betrieb... Kenne ich nur aus der Großeltern-Generation, in der Eltern-Generation gab es das stellenweise auch noch...

 

Ich sehe also auf Social Media einen AFD Beitrag mit Flaschen-sammelndem Rentner, bin negativ Gefühlstechnisch aufgewühlt, sublimiere da meine eigenen Zukunftsängste mit ein, und "glaube" das die AFD das besser kann. Erstaunlicher Weise haben die das Gegenteil im Programm stehen. Gefühls-Wirklichkeits-Paradoxon.

Noch haptischeres Beispiel dafür, der gefeierte , erste Super-Bürgermeister Loth, mit dem Versprechen die kita-Gebühren abzuschaffen ins Amt gelogen, und Zack die Kitagebühren weiter erhöht. Ist eigentlich klar, das der Haushalt das nicht hergeben kann, aber man kann ja "Fühlen" das es toll wäre.

 

Anderer Gefühlserreger - Videos/Meldungen von Messer-stechenden, brandschatzenden Negerhorden welche alle deutschen Frauen vergewaltigen. Das kickt logischer Weise jeden richtig.

Sich ein 8h-Stunden Video anzuschauen einer Putzkollone, welche Nachts die Gänge eines Krankenhaus reinigt, und zu hundert Prozent aus Menschen mit Migrationshintergrund besteht, ist da irgendwie nicht so geil... Aber Spiegel der deutschen Wirklichkeit.

 

Auf menschlichen Abfall wie das Höcke und das Weidel muss man, denke ich , nicht eingehen, der Nazi-Sprech von denen und vielen der Führungsebene stehen für sich.

 

Da ist ein Blick auf Mitglieder und Anhänger schon wichtiger. Wenn es keine Empörung über das asoziale Gefasel Höckes gibt, und sowas nicht umgehend zum Partei-Rauswurf führt, ist das aktive Unterstützung des Nazis, und man selber dann halt auf Linie. "Fühlt" sich dann für den einzelnen dann wieder doof an, ist aber auch logischer Fakt.

 

Das ganze ist so, als wenn ich aus Wut in einen Schützenverein eintrette, um endlich mal mit einer Pistole zu schießen, keinen Bock habe es wie die "Alt"-Schützen zu machen, die Wummer anders rum halte, und mir selber in die Fresse schieße.

 

Das ist halt einfach dumm, und darf man auch so nennen.

Das die Intoleranten, Toleranz für ihre Dummheit verlangen, muss man nicht akzeptieren.

 

 

  • Like 5
  • Thanks 4
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.



×
×
  • Create New...

Important Information