Jump to content

Corona und so


Recommended Posts

vor 8 Minuten hat freibier folgendes von sich gegeben:

Beachte bitte meine zuvor vergessenes "nicht" :lookaround:

 

Ich wusste nicht, dass man bei Quarantäne darauf hingewiesen wird ständig erreichbar zu sein. 

Hab’s mir schon dazugedacht...;-)

 

ich selber hatte noch keine Quarantäneanordnung, daher weiß ich es zugegebener Maßen nicht aus erster Hand. Während des Sommers hat’s einige Bekannte erwischt, die noch irgendwo in der Weltgeschichte unterwegs waren, die haben mir es so berichtet.

aber zugegeben: ob das im Moment anhand der hohen Zahlen (inklusive Kontaktpersonen 1) noch so gehandhabt bzw. Umgesetzt wird kann ich jetzt auch nicht sagen. Im Moment bleibt der ganze Freundes- und Bekanntenkreis eigentlich daheim, keiner in Quarantäne im Moment.

 

jan

Link to post
Share on other sites
  • Replies 6.2k
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Wow. So eine dämliche Analogie hab ich ja noch nie gelesen. Wenn du säufst wie bisher, werden davon nicht 400 Leute nach einem Monat zum Alkoholiker. Wenn du ungeschützt vögelst, werden davon nicht 40

Ich seh ihn täglich, und er steht schon wieder.

vollkommen richtig!   meine Eltern (70+) haben es hinter sich. meine Mutter Rentnerin, muss sich im Frisörsalon noch Kröten dazuverdienen, geht fleissig auf arbeit. mittwoch 16.12: lockdown.

Posted Images

wenn ich um 20.oo die werkstatt zusperre, bin ich normal bis 21.oo daheim....wenn ich aufm Weg noch kurz was zu futtern einkaufe.....und um 21.15 kontrolliert werde .....habe ich ja einen triftigen Grund, um unterwegs zu sein

"Heimweg vom Arbeitsplatz"

 

Rita

Link to post
Share on other sites

wie sähe das denn bei Quarantäne aus....

ob ich allein in der Wohnung hocke .....oder allein in meinem Betrieb(bei geschlossenem Hoftor) sollte ja eigentlich egal sein...????

 

Rita

  • Haha 1
Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden hat Rita folgendes von sich gegeben:

wenn ich um 20.oo die werkstatt zusperre, bin ich normal bis 21.oo daheim....wenn ich aufm Weg noch kurz was zu futtern einkaufe.....und um 21.15 kontrolliert werde .....habe ich ja einen triftigen Grund, um unterwegs zu sein

"Heimweg vom Arbeitsplatz"

 

Rita


So einfach sind die kleinen Freuden...

 

Andere sehen vielleicht eher zu, dass sie zeitig von der Arbeit kommen, eventuell schon den Einkauf miteinplanen, deshalb vielleicht auch früher am Arbeitsplatz sind (Gleitzeit) - aber die „bescheissen“ sich ja nur selbst um die 30 Minuten diebischer Freude darüber, das System mal wieder so richtig ausgetrickst zu haben, die Doofen... richtig verstanden? 
 

Naja, wer‘s braucht... :-P

  • Haha 1
Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde hat Rita folgendes von sich gegeben:

wenn ich um 20.oo die werkstatt zusperre, bin ich normal bis 21.oo daheim....wenn ich aufm Weg noch kurz was zu futtern einkaufe.....und um 21.15 kontrolliert werde .....habe ich ja einen triftigen Grund, um unterwegs zu sein

"Heimweg vom Arbeitsplatz"

 

Rita

Die Frage stellt sich für uns hier nich - hier is generell 20.00 Uhr Ladenschluss...;-)

Link to post
Share on other sites

normal reichts auch mit Stop bei Aldi oder Rewe / Lidl um innerhalb der Stunde heimzukommen

im Moment kann ich auch Mittags Lebensmitter einkaufen und im Auto lassen... aber es wird ja auch wieder wärmer

und bei 10 Grad will ich z.B. Milch net stundenlang im Auto lagern...

 

Rita

Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde hat Rita folgendes von sich gegeben:

wie sähe das denn bei Quarantäne aus....

ob ich allein in der Wohnung hocke .....oder allein in meinem Betrieb(bei geschlossenem Hoftor) sollte ja eigentlich egal sein...????

 

Rita

An sich wärs Wurscht. Aber es geht um den Weg von Wohnung zur Werkstatt und wieder zurück. Den darfst dann nicht machen...:satisfied:

und du musst ja eine fixe Adresse nennen, an der du die Quarantäne aussitzt. Hindert dich natürlich keiner daran, in die Werkstatt zu ziehen...:-D

 

jan

Link to post
Share on other sites
Gerade eben hat freerider13 folgendes von sich gegeben:

Die Frage stellt sich für uns hier nich - hier is generell 20.00 Uhr Ladenschluss...;-)

der Aldi ums Eck 20.oo der Rewe bis Mitternacht(zumindest momentan noch) ... der nächste Aldi (mit Ladesäule) bis 21.oo

und Lidl 22.oo

das sind die Läden, die ich aufm heimweg mit Minimalumwegen besuchen kann

Link to post
Share on other sites
vor 8 Minuten hat Rita folgendes von sich gegeben:

der Aldi ums Eck 20.oo der Rewe bis Mitternacht(zumindest momentan noch) ... der nächste Aldi (mit Ladesäule) bis 21.oo

und Lidl 22.oo

das sind die Läden, die ich aufm heimweg mit Minimalumwegen besuchen kann

Tja, ehrlich gesagt keine Ahnung, wie das bei euch dann gehandhabt wird.

bei uns gilt: nix raus ab 21.00Uhr. Musst schon verdammt gut erklären, warum du da rumrennst.

deshalb haben sie ja auch 21.00 Uhr gemacht - damit nach Ladenschluss jeder noch ne Stunde zum heimkommen hat.

arbeitsweg ist natürlich auch nachts erlaubt - nachdem aber gastro und Nachtleben zu sind gibts da nicht mehr so viel...

 

kann auch sein das es läuft wird in Österreich: die haben Ausgangssperre ab 20.00 Uhr - daraufhin haben diverse Supermarktketten gesagt, sie sperren schon ab 19.00 Uhr zu...

 

jan

Link to post
Share on other sites

In BW darf man nachts mit dem Hund raus. Das ist momentan eine sehr entspannte Angelegenheit weil die Ballermänner eingesperrt sind. Die Polizei hat mich bisher nicht einmal angesprochen, obwohl ich der ständig vor der Tür begegne. Es wird zwei bis drei Mal pro Stunde unsere Sackstraße bestreift, aber nicht im Zusammenhang mit Corona.

 

Weil mal nach den "Coronarebellen" gefragt wurde...

Die machen hier Autocorso. Dienstag 25 Autos, teilweise mit abgeklebten Kennzeichen. Macht voll Sinn wenn das der Maronimann vom Münsterplatz mit seinem quasi öffentlich bekannten Auto macht.

Heute wieder 25 Autos mit - oh Wunder - nicht abgeklebten Kennzeichen, dafür wurden von der Polizei die Profiltiefen der Reifen Kontrolliert.

Es wird sich in "Parteigründungen" versucht, weil dazu aus deren Sicht natürlich Präsenztreffen nötig sind.

In Nürnberg wollen die sich vor einer Kirche zum "Gottesdienst" treffen.

Link to post
Share on other sites

Zu der Quarantäne Verordnung.

Bei uns kam das Schreiben für dieTochter 6h vor Ende der Quarantäne an. Offiziell wusste ich bis dahin nichts von irgendwelchen Regeln.

 

Sohn von nem Kollegen bis 28.12.20 in Quarantäne, Schreiben erhalten am 6.1.21, abgeschickt am 4.1.21

 

Lächerlich wie schlecht das oft läuft.

Link to post
Share on other sites
Am 15.1.2021 um 14:02 hat freerider13 folgendes von sich gegeben:

Was is eigentlich an Ausschreitungen immer so geil?

erschließt sich mir einfach nicht. Kann mir besseres vorstellen, als mit so was meine Zeit zu verplempern...:dontgetit:

Vielleicht haben wir uns falsch verstanden:

Ich meine aus zwei Bier werden 6, aus 3h wird ne ganze Nacht, aus einmal um den See wird ne Bootstour, usw. 

Und aus einem kleinen Herren Abend wird ggf auch ein episches Gelage..  sowas halt. 

 

Findet ihr das doof? 

Link to post
Share on other sites
vor 23 Minuten hat butze folgendes von sich gegeben:

Vielleicht haben wir uns falsch verstanden:

Ich meine aus zwei Bier werden 6, aus 3h wird ne ganze Nacht, aus einmal um den See wird ne Bootstour, usw. 

Und aus einem kleinen Herren Abend wird ggf auch ein episches Gelage..  sowas halt. 

 

Findet ihr das doof? 

 

Nö, wenn die Runde passt kann sowas schon mal vorkommen.

Link to post
Share on other sites
Am 15.1.2021 um 14:00 hat freerider13 folgendes von sich gegeben:

Zwar anders, aber klar - auch.

jetzt in tirol nach ein paar herrlichen powerruns in der Sonne auf ner Hütte hocken bei Bier, gescheitem Schnitzel und nachher Kaiserschmarrn. Logisch: luxusproblem. Fehlt aber doch wenn man hier im Hochnebel hockt...

 

jan

Bin sofort dabei und möchte einen neuen Thread anregen 'Was mach ich als erstes wenn der Coronawahnsinn vorbei ist"

Link to post
Share on other sites
Gerade eben hat Beatnik66 folgendes von sich gegeben:

Bin sofort dabei und möchte einen neuen Thread anregen 'Was mach ich als erstes wenn der Coronawahnsinn vorbei ist"

Bier und Nutten :inlove:

Link to post
Share on other sites
vor 57 Minuten hat butze folgendes von sich gegeben:

Vielleicht haben wir uns falsch verstanden:

Ich meine aus zwei Bier werden 6, aus 3h wird ne ganze Nacht, aus einmal um den See wird ne Bootstour, usw. 

Und aus einem kleinen Herren Abend wird ggf auch ein episches Gelage..  sowas halt. 

 

Findet ihr das doof? 

Asooooo, Nö, das is nich doof.

ein normales Wochenende hier am bayerischen Land quasi.:cheers::wheeeha::-D

wir fangen erst mal an zu feiern - den Grund dafür find Ma dann schon noch...:cool:

 

und als erstes machen, wie war das?:

“nach erfolgreicher Bekämpfung der Pest wurden im gesamten Mittelmeerraum wochenlange Orgien gefeiert. Ist diesbezüglich schon was in Planung für Sommer 2021???“

:-D

 

jan

  • Haha 1
Link to post
Share on other sites

Fundstück, Autor unbekannt:

 

"Heute scheint die Sonne, du verlässt dein Haus.

Du triffst Bekannte.
Sie husten nicht, es geht ihnen gut. Es schadet nicht, keinen Abstand zu halten und sich für ein Plaudern kurz nahe zukommen. Du machst Witze und dann gehst du nach Hause. 
Du siehst mich nicht, du kennst mich nicht, doch hast du mich mitgebracht. Mitten in deiner Familie wähle ich ruhig mein Nest. Nach ein paar Tagen greife ich an. Deine Frau / Freundin ist erschöpft, ihr Körper fühlt sich schwer an. 
Nichts Alarmierendes, denkst du. Nur eine gemeine Erkältung. 
Ich habe Fieber und Husten gebracht, aber du... du bleibst blind und taub.
Im Inneren überprüfe ich alles.
Schau... sie erstickt, erstickt panisch, sie leidet.
Du kontaktierst die Notaufnahme.
Im Krankenhaus bin ich König. Die reden hier nur über mich. Jeder fürchtet mich: Krankenschwestern, Ärzte, Sanitäter... ich weiß. Ich erschrecke sie alle.
Deine Frau / Freundin wird schwächer, aber leider... keine Ressourcen, keine Plätze, kein Beatmungsgerät, keine Masken. 
Null Unterstützung, keine Familie... sie liegt allein in ihrem Bett.
Ich fühle, dass sie Angst hat. Sie weint, friert, fühlt sich allein, es ist dunkel. Sie sagt, sie liebt dich. 
Sie schläft ein und ich greife härter an.
Alles geht seinen Gang: Herzfrequenz, Blutdruck, keine Luft und dann nichts mehr....
Ich habe das entschieden, weil ihr Schlaf für immer kommen wird. 
Du konntest dich nicht verabschieden. Genau wie alle anderen habe ich sie im Dunkeln mitgenommen. Es wird nichts wieder so sein wie vorher.
Du wurdest gewarnt, oder?
Mein Name ist Covid-19, und heute Abend kann ich mit deiner Hilfe jemanden töten, den du liebst. 
Und du... alles was du tun kannst, ist weinen und bereuen...
Bleib in deinem Haus - respektiere die Regeln, es ist in deinem eigenen Interesse oder im besten Interesse von jemandem, den du liebst.
Egoistisch... hier passt es nicht! 
ES IST (NOCH) NICHT VORBEI!!!"
 
Für gut befunden und geklaut.
Edited by Arthur
  • Like 1
  • Thanks 2
Link to post
Share on other sites

Es gibt ja hier im Forum die Frage wie hart ein Lockdown denn nun sein soll.

Die gleiche Frage haben sich vier Herren des "Department of Medicine, Stanford University Stanford, CA, USA" gefragt und eine Studie erstellt.

 

Die ausführliche Version ist noch nicht erstellt (deshalb "Online ahead of print"), aber es gibt HIER bereits eine Zusammenfassung (1 Minute Lesezeit).

 

Hatte ich so nicht erwartet, erklärt aber wohl die geringer als gedachte Wirkung der jetzigen Maßnahmen.

Link to post
Share on other sites

@CDI: Erstmal komplett wertlos, da diese Befunde noch gar nicht verifiziert worden sind, aber Euresgleichen schluckt sowas ja gern mal „roh in ganzen Stücken“, klingt hart, aber Du weißt, was ich meine. Diese extrem kurz gefasste Vorveröffentlichung ist noch nicht mal halbgar, denn:

 

Zweiter Knackpunkt: Wie Du selbst sagst, ist nichts über die angewandte Methodik der Studie bekannt. Die Psychologie und Disziplin der jeweiligen Bevölkerungen sind z.B. vermutlich überhaupt nicht berücksichtigt (also ob und wie der Lockdown befolgt wird (wie eben gerade nicht in Teilen Italiens im Frühjahr), ob es vorher noch dicht gedrängte Massenfluchten (wie in London) gab, usw. usf. Gar nichts weißt Du, oder der geneigte Leser der Zusammenfassung.

 

Dritter Knackpunkt: Wie erklärst Du Dir den Einbruch, bzw. die Stabilisierung der Zahlen jeweils nach Einführung der Lockdowns, und zwar in ALLEN Ländern?

 

Vierter Knackpunkt: Mit welcher These willst Du dem Tatbestand widersprechen, dass verminderte Kontakte den Virusfluss eindämmen? Sieh mal, wenn Du den Gartenschlauch zudrückst, dann kommt da weniger Wasser raus... probier‘s im Zweifel gern mal aus! :-P

 

Abschliessend: in Anbetracht der Tatsache, dass uns gerade wesentlich viralere Virusvarianten ins Haus stehen, ist die „aktuelle“ Studie mit großer Wahrscheinlichkeit jetzt schon obsolet, in jedem Fall aber äußerst kritisch zu betrachten.


Und ob die USA mit ihren politischen Interessenkonflikten und zusammengestrichenen Forschungsetats (von der offensichtlich mangelnden Realkompetenz in der Pandemiebekämpfung ganz zu schweigen) gegenwärtig überhaupt noch als internationale Kapazität auf dem Gebiet betrachtet werden können, wird auch immer öfter angezweifelt... Aber poste gern mal wieder was dazu, wenn die Ergebnisse in der internationanal anerkannten Fachpresse überprüft und dann gedruckt werden. Wenn...!

 

Link to post
Share on other sites

Kenne leider das Studien lay out der angeblichen Stanfordstudie (schwer vorstellbar von Stanford aber gut ich werd das recherchieren wo sie erstellt und publiziert wurde, Wiley ist ja net irgendwer) net, aber schon alleine Schweden gleichauf mit Südkorea als Baseline zu nehmen hätte Dir zumindest bei uns im Studium nasse Fetzen eingebracht.

Ich war beruflich oftmals auch im Winter Seoul bis Busan, und da war noch lang lang nicht an covid zu denken, trugen dort mehr Menschen Masken als DZT ltmW in At oder auch Fr.

Also wie kann man das ohne Störfaktoren einzubeziehen gleich aufstellen.

 

Maße mir nicht an päpstlicher als das Papst zu sein aber Papier ist geduldig, und nach Deinem Eisscholle Vorstoß bin ich mit Literaturverweisen aus solche. Ecken doppelt vorsichtig.

 

Rlg Christian

 

Edit: schwer vorstellbar dürfte aber tatsächlich mit Stanford affiliiert sein.

 

Edited by Yamawudri
Link to post
Share on other sites
vor 12 Stunden hat CDI folgendes von sich gegeben:

Hatte ich so nicht erwartet, erklärt aber wohl die geringer als gedachte Wirkung der jetzigen Maßnahmen.

 

Mit den Covid Maßnahmen verhält es sich wohl ähnlich wie mit einem lecken Gartenschlauch.

 

Solange ein Viertel des Wassers direkt am Hahn rausläuft weil der Schlauch nicht richtig festgeschraubt ist (Präsenzarbeit mit 20+ Leuten in einem Büro nach wie vor erlaubt und mancherorts auch gerne gesehen), hat es nur einen geringen Effekt die winzigen Löchlein am Schlauch abzudichten (Ausgangssperre, Maskenpflicht, Reduzierung von 1 auf 0 Kontakte außerhalb des Haushalts etc.).

 

Ich glaube schärfere Maßnahmen würden etwas bringen, man sollte sie aber dort implementieren wo es am wirksamsten ist (Arbeitsplatz / Wirtschaft) und nicht am einfachsten (im privaten Bereich beim einzelnen Bürger).

Link to post
Share on other sites

Bei der Telekom in Hannover wird auch weiter im Großraumbüro gearbeitet. Mit geringerer Besetzung, aber dennoch. Immer, wenn ich beim Bäcker bin, sehe ich die Leute da sitzen, ohne Maske natürlich.

Link to post
Share on other sites

Gestern waren die beschränkten Wirkungen des aktuellen Lockdowns Thema in der Süddeutschen. Zusammengefasste Gründe:

 

1. Das Bedrohungsgefühl sinkt („Corona-Fatigue“), Ausflugsziele, Arztpraxen etc. im Gegensatz zum 1. Ld voll

 

2. Gefahr wird verkannt. Sind ja nur kleine Treffen im Bekanntenkreis (sie auch oben, Fundstück von Arthur)

 

3. Zu wenig Kontakteinschränkung. Die waren im ersten Ld in den vielen Bundesländern rigider geregelt. Kontakte gingen damals um 63% zurück. Im November max. um 43%. Belgien und Irland hatte auch im 2. Ld rigide Beschränkungen und kamen da auch auf ca. 60%.

 

4. Deutlich weniger Home-Office als noch im Frühjahr

 

5. Viele Unternehmen, die weiter arbeiten. Anders als im 1. Ld (BMW, VW etc.)

 

6. Zu hohe Mobilität. Im Frühjahr noch um mehr als die Hälfte reduziert, nach Weihnachten waren es (wohl im Gesamtdurchschnitt) nur noch 20%, an einigen Tagen im Dezember sei kein Unterschied mehr zum Vorjahr festzustellen gewesen.

 

7. Mutationen. Wenn auch in D bislang noch nicht massenhaft festgestellt.

 

8. Anstandsregeln werden nicht mehr eingehalten (kann ich aus eigener Erfahrung im Supermarkt bestätigen)

 

9. Kinderbetreuung wird zu lax gehandhabt (Schulen, Kitas zur Betreuung nach wie vor offen)

 

Alles nichts Neues und auch hier immer wieder verstreut in der Diskussion, aber m.E. eine schöne Zusammenfassung zum nochmaligen ins Bewusstsein holen. Es gibt nicht DEN Grund. Es sind einfach viele kleine Bausteine.

 

 

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Recently Browsing   1 member




×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.
By using the GSF you accept our Privacy Policy and our Guidelines.