Jump to content

Recommended Posts

Hallo,

wollte den Kondensator und Kontakt wechseln an meiner V50 kämpfe jetzt aber schon 3 Wochen mit meinem Polrad. Habe hier im Forum schon alle Tipps ausprobiert aber ohne Erfolg. Problem ist das der Sicherungsring mit rausgedrückt wird da die Nut zu ausgelutscht ist. Leider kann ich diese nicht nacharbeiten weil der Kurbelwellenstumpf im weg ist, komme da mit keinem Werkzeug vernünftig dran. Habe das ganze schon erhitzt, leicht mit dem Gummihammer bearbeitet und mit dem Schlagschrauber penetriert.....nüscht tut sich!

 

Habe auch mal etwas größere Sicherungsringe geordert mit der Hoffnung das sich durch die größere Spannung was tut, Fehlanzeige....

 

Möchte wegen der Bruchgefahr auch nicht mit nem Abzieher da ran. Gibts noch en Tip den ich nicht probiert habe?

 

Danke!

 

IMG_1823.thumb.JPG.33d7173e94acd94db05d77df0a0ca4ec.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo,
wollte den Kondensator und Kontakt wechseln an meiner V50 kämpfe jetzt aber schon 3 Wochen mit meinem Polrad. Habe hier im Forum schon alle Tipps ausprobiert aber ohne Erfolg. Problem ist das der Sicherungsring mit rausgedrückt wird da die Nut zu ausgelutscht ist. Leider kann ich diese nicht nacharbeiten weil der Kurbelwellenstumpf im weg ist, komme da mit keinem Werkzeug vernünftig dran. Habe das ganze schon erhitzt, leicht mit dem Gummihammer bearbeitet und mit dem Schlagschrauber penetriert.....nüscht tut sich!
 
Habe auch mal etwas größere Sicherungsringe geordert mit der Hoffnung das sich durch die größere Spannung was tut, Fehlanzeige....
 
Möchte wegen der Bruchgefahr auch nicht mit nem Abzieher da ran. Gibts noch en Tip den ich nicht probiert habe?
 
Danke!
 
IMG_1823.thumb.JPG.33d7173e94acd94db05d77df0a0ca4ec.JPG
Ich würd's einfach vorsichtig mit nem schmalem 3arm Abzieher versuchen. Und wenn was abbricht, was soll's. So'n olles 6v Polrad bekommst doch für nen schmalen Kurs.

Gesendet von meinem Moto G (5) mit Tapatalk

  • Confused 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mach den Sicherungsring rein und klemm einen Blechstreifen der genau die Breite der Lücke hat in die Lücke. Der Blechstreifen sollte noch zwischen Nuß und Polrad passen. Dann die Mutter lösen, dabei immer mal wieder mit einem Gummihammer dranklopfen. Durch den Blechstreifen kann der Ring nicht zusammengehen und aus der Nut rutschen.

Hat bei mir immer geklappt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 18 Minuten schrieb rassmo:

Mach den Sicherungsring rein und klemm einen Blechstreifen der genau die Breite der Lücke hat in die Lücke. Der Blechstreifen sollte noch zwischen Nuß und Polrad passen. Dann die Mutter lösen, dabei immer mal wieder mit einem Gummihammer dranklopfen. Durch den Blechstreifen kann der Ring nicht zusammengehen und aus der Nut rutschen.

Hat bei mir immer geklappt.

 

Danke Dir werde ich  mal probieren, habe immer versucht den Ring mit der Zange gleichzeitig auseianderzudrücken aber dann hat die Nuss nicht richtig draufgepasst. Gebe mal Rückmeldung später ob es damit klappt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Stunden schrieb horsthimself:

Gibts noch en Tip den ich nicht probiert habe?

DIESES Topic hast Du auch zu Rate gezogen?

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

WD40, Caramba, Firedrop etc. halt irgendwas mit Kriechwirkung hilft zusätzlich (einwirken lassen). Sicherungsring unter Spannung setzen und vorsichtig kleine Prellschläge auf die Nieten geben. Dabei Spannung erhöhen, vielleicht löst es sich dann.

Zur Not passenden Abzieher verwenden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für die Tipps aber ich bekomme es ums verrecken nicht runter, leider habe ich nur einen Zweiarm Abzieher zur Hand werde aber mal lieber einen Dreiarm bestellen damit dürfte ich bessere Chancen haben. Habe es gestern nochmal über eine Stunde probiert mit WD40, Gummihammer, Schraubenzieher am Sicherungsring usw. leider alles erfolglos :thumbsdown:

IMG_1907.thumb.JPG.f8c90294a7099b461509a2e021b10924.JPGIMG_1908.thumb.JPG.2afc97291645acdf935615e3e7499133.JPG

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn's ja ohnehin nicht zu eilig ist, lass den Abzieher mal auf Spannung über Nacht drauf. Ich hatte mal einen Fall, da kam das Polrad mit einem Knall nach einiger Zeit runter.

 

Wie kam das Polrad überhaupt drauf? Hattest Du das schon mal runter?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hab die Kiste so gekauft und mich erst nach und nach mit der Materie befasst, an der V50 versuche ich es zum ersten mal (war also der Vorbesitzer). An meiner PV gings ohne Probleme. Habe den Abzieher über Nacht drauf gemacht und alles nochmal mit WD40 geduscht, wollte es später nochmal probieren wenn ich heim komme.

Könnt ich naggisch in die Buchse scheisse.......:shit:

Bearbeitet von horsthimself

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 12 Minuten schrieb chico-mk2:

Den Polradhalter hast du aber hoffentlich inzwischen entfernt?

 

Der Verdacht liegt nahe, wenn man sich die Bilder anguckt.:sigh:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Idealerweise einen Schlagschrauber zur Hand haben. Mit einer Hand und Seegeringzange den Ring feste in die Nut drücken, mit der zweiten Hand den Schlagschrauber bedienen.

Wenn kein Schlagschrauber vorhanden ist, das Polrad mit dem Halter arretieren und schauen, dass noch ein wenig Platz zwischen Polrad und Halter ist. Nicht zu viel, sonst verbiegt's die Lüfterschaufel! Dann kannst Du mit der zweiten Hand auch die Rätsche bedienen.

 

Viel Erfolg!

Bearbeitet von Ferenki

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nimm mal nen kleinen Brenner und mach das richtig heiß, dann geht das 100%ig.

Viele machen das einfach nicht heiß genug und mit nem Heißluftfön erwärmt man meistens die Kurbelwelle genauso schnell wie das Polrad.

 

Viele Grüße und Erfolg

Florian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

zur Not versuchen mitm Dremel die Ringnut im Polrad wieder etwas ´auffrischen´ und dann bei Bedarf Ring 1 Nummer größer nehmen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aussen angesetzter Abzieher hat reichlich Potential das Polrad zu schrotten, Krafteinleitung ist mega ungünstig. Bezüglich Krafteinleitung hätte ich noch was Russisches. Man braucht dafür je nach Konstitution einen ca. 60-100cm langen Flachstahl, der an einem Ende seitlich eingeschlitzt ist, ganz ähnlich wie beim Nachbiegen der Lenkanschläge. Der Schlitz sollte so breit sein, dass er zwischen zwei Nieten "saugend" über den äußeren und inneren Nietflansch geht, nachdem man den Flachstahl durch die nierenförmige Öffnung eingefädelt hat. Sprengring über Mutter vorspannen so fest es geht, dann den Flachstahl am Ende packen und kräftig hin und her rucken. Die Öffnung im Polrad muss während der ganzen Aktion natürlich "auf Lücke" zwischen den Spulen stehen(-bleiben), sonst schrottet man dieselbigen.  Tat bei mir mal als letzte Rettung bei nem Polrad dieses Typs mit abgeschertem Keil, sogar ohne Kollateralschäden.:thumbsup: Die Idee kam mir aus alten Enten-Zeiten, da gabs nen ähnlichen Trick fürs Lüfterrad.:whistling:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 14 Stunden schrieb chico-mk2:

Den Polradhalter hast du aber hoffentlich inzwischen entfernt?

 

 

Jap, jedoch muss ich ja stück für stück den abzieher weiter drauf drehen, schonmal gemacht ohne polradhalter bei soviel spannung? ........ natürlich nehme ich ihn ab nachdem ich weitere spannung drauf gedreht habe.....

vor 13 Stunden schrieb Ferenki:

Idealerweise einen Schlagschrauber zur Hand haben. Mit einer Hand und Seegeringzange den Ring feste in die Nut drücken, mit der zweiten Hand den Schlagschrauber bedienen.

Wenn kein Schlagschrauber vorhanden ist, das Polrad mit dem Halter arretieren und schauen, dass noch ein wenig Platz zwischen Polrad und Halter ist. Nicht zu viel, sonst verbiegt's die Lüfterschaufel! Dann kannst Du mit der zweiten Hand auch die Rätsche bedienen.

 

Viel Erfolg!

 

Schlagbohrer kam auch schon zum einsatz aber hat den Ring, trotz Halteversuchen rausgedrückt, langsam die Polradmutter rausdrehen bis sie anstösst und dann mit Zange und Schlüssel war bisher die beste Methode um den Ring zu spannen und trotzdem drehen zu können. Alle 14er Nüsse lassen nicht wirklich zu eine Zange anzusetzen wegen dem geringen Platz, ein Schraubzieher passt funktioniert aber leider nicht.

 

vor 11 Stunden schrieb hacki:

zur Not versuchen mitm Dremel die Ringnut im Polrad wieder etwas ´auffrischen´ und dann bei Bedarf Ring 1 Nummer größer nehmen...

 

habe ich ebenfalls schon mit einem Kugelaufsatz, jedoch kommt man da nicht richtig rein wegen dem Kurbelwellenstumpf, das Ergebnis ist eher mau glaube mache mer krumm wie vorher, auch den Ring habe ich schon eine Nummer größer im Einsatz, sogar gleich mehrere bestellt da der erste direkt verbogen war nach dem Schlagbohrer Einsatz

 

vor 10 Stunden schrieb Klingelkasper:

Aussen angesetzter Abzieher hat reichlich Potential das Polrad zu schrotten, Krafteinleitung ist mega ungünstig. Bezüglich Krafteinleitung hätte ich noch was Russisches. Man braucht dafür je nach Konstitution einen ca. 60-100cm langen Flachstahl, der an einem Ende seitlich eingeschlitzt ist, ganz ähnlich wie beim Nachbiegen der Lenkanschläge. Der Schlitz sollte so breit sein, dass er zwischen zwei Nieten "saugend" über den äußeren und inneren Nietflansch geht, nachdem man den Flachstahl durch die nierenförmige Öffnung eingefädelt hat. Sprengring über Mutter vorspannen so fest es geht, dann den Flachstahl am Ende packen und kräftig hin und her rucken. Die Öffnung im Polrad muss während der ganzen Aktion natürlich "auf Lücke" zwischen den Spulen stehen(-bleiben), sonst schrottet man dieselbigen.  Tat bei mir mal als letzte Rettung bei nem Polrad dieses Typs mit abgeschertem Keil, sogar ohne Kollateralschäden.:thumbsup: Die Idee kam mir aus alten Enten-Zeiten, da gabs nen ähnlichen Trick fürs Lüfterrad.:whistling:

 

deswegen habe ich das ja im ersten Post geschrieben:

Am 4.1.2018 um 15:53 schrieb horsthimself:

Möchte wegen der Bruchgefahr auch nicht mit nem Abzieher da ran. Gibts noch en Tip den ich nicht probiert habe?

 

 

allerdings wirst Du jetzt aus diesem beitrag rauslesen können das ich die meisten alternativen ausprobiert habe, kurz vorm durchdrehen bin, und genau deshalb die letzte Option (schweißen kann ich nicht und ausser ner Heissluftpistole habe ich keinen brenner) mit dem abzieher probiere, das der zweiarm das beschissenste dabei ist war mir ja klar deswegen habe ich jetzt wenigstens einen 200mm dreiarm bestellt um das risiko des schrottens zu minimieren. aber was bleibt mirt übrig, die kiste läuft nicht wegen defektem kondensator und die kontakte sind runter, so bleiben kanns ja definitiv nicht und ja mei wenns halt rausbricht wie bei vielen anderen die es mit dem abzieher probiert haben dann muss wirklich ein Neues her, kann ja nicht angehen das ich seit insgesamt 5 Stunden da rumprobiere und reingarnichts passiert.

 

vor 12 Stunden schrieb belle.schaefer:

Und wenn Du es endlich unten hast am besten gleich auf ele umrüsten

 

so der plan! wenn ich das ding nicht vorher in den rhein werfe! :wallbash:

 

warte jetzt auf meinen abzieher, müsste morgen da sein und dann wird Gott entscheiden was passiert, :shit: da.....

Bearbeitet von horsthimself

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

das ist meist das problem an langen texten, sie werden nicht gelesen.....

 

vor 12 Minuten schrieb Milchreis px:

Schweißpunkte am Sicherungsring..  

 

 

vor 1 Stunde schrieb horsthimself:

(....schweißen kann ich nicht ....)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hatte ähnliche Problematik schon mal, finale Lösung war Polrad ordentlich erhitzen und mit zwei Montiereisen auf Spannung gehen, Welle zum Schluss mit Kältespray runtergekühlt.

Hat dann glücklicherweise aufgegeben.

Weiterhin viel Erfolg und gutes Gelingen!

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich würd's einfach vorsichtig mit nem schmalem 3arm Abzieher versuchen. Und wenn was abbricht, was soll's. So'n olles 6v Polrad bekommst doch für nen schmalen Kurs.

Gesendet von meinem Moto G (5) mit Tapatalk

Hab's ja gleich gesagt [emoji16]

Gesendet von meinem Moto G (5) mit Tapatalk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.



×

Wichtiger Hinweis

Wir haben einen Cookie auf deinem Endgerät abgespeichert, um dein Benutzererlebnis zu optimieren. Du kannst deine Cookie Einstellungen ändern, falls du dies nicht wünscht. Ansonsten gehen wir davon aus, dass es OK für dich ist.
Weiterhin ist auf dieser Webseite Google Analytics aktiviert. Hier kannst du für alle Webseiten verhindern, dass du durch Google Analytics erfasst wirst: http://tools.google.com/dlpage/gaoptout.
Mit der Nutzung des GSF erklärst du dich mit unseren Datenschutzerklärung und unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.