Jump to content

Nur mal schnell 'ne Largeframe-Technikfrage


Recommended Posts

vor 8 Stunden schrieb vladi.76:

@bomplex 

 

So...

 

 

...bitte nicht machen, sondern den Keil zwischen den Fingerspitzen auf einer Glasplatte mit Schleifpapier abziehen, bis die Höhe passt und die Kupplung drüber flutscht. Sowohl flach abziehen, sollte er für die Nut am Stumpf zu breit sein

 

VG

 

 

 

 

Jetzt mal unter uns Gebetsschwestern.... das ist ein Keil....der trägt nicht viel bis nix. Den muss man jetzt nicht komplett Plan abschmirgeln. Da reicht auch der Schraubstock und ne PFeile um das Ding fix so zu bearbeiten, das die ganze Rutsche eben zusammen passt. Soll ja auch fertig werden so ein Motor ;-) 

Edited by dorkisbored
  • Thanks 1
  • Haha 3
Link to comment
Share on other sites

vor 18 Minuten schrieb dorkisbored:

 

Jetzt mal unter uns Gebetsschwestern.... das ist ein Keil....der trägt nicht viel bis nix. Den muss man jetzt nicht komplett Plan abschmirgeln. Da reicht auch der Schraubstock und ne Pfeile um das Ding fix so zu bearbeiten, das die ganze Rutsche eben zusammen passt. Soll ja auch fertig werden so ein Motor ;-) 

Sag ich ja.. halten tuts über konus... 

  • Haha 1
  • Confused 1
Link to comment
Share on other sites

vor 3 Minuten schrieb Elbratte:

Sicher?
Also wenn meine Scheibe so aussehen würde, würde ich sie tauschen. 

Ich hab sie noch getauscht. Die andere sah besser aus. Wobei die ja eigentlich auch nichts hält, oder?

Link to comment
Share on other sites

vor 48 Minuten schrieb bomplex:

Ich hab sie noch getauscht. Die andere sah besser aus. Wobei die ja eigentlich auch nichts hält, oder?

Na ja, da wirkt ne ordentliche Kraft drauf, wenn man die Kupplungsmutter anzieht. Und dann wird sie sich ganz leicht durchbiegen. Auf Dauer kann das ausreichen, um Risse zu produzieren. 
Gab mal ein Problem mit durchgehärteten Scheiben. Da gehts noch schneller. Die sind dann gebrochen. Nicht gut. 

Edited by Elbratte
Ergänzung
Link to comment
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb dorkisbored:

 

Jetzt mal unter uns Gebetsschwestern.... das ist ein Keil....der trägt nicht viel bis nix. Den muss man jetzt nicht komplett Plan abschmirgeln. Da reicht auch der Schraubstock und ne Pfeile um das Ding fix so zu bearbeiten, das die ganze Rutsche eben zusammen passt. Soll ja auch fertig werden so ein Motor ;-) 

 

Na dann nimm die Feile, auch gut. Aber mit Gewalt würdest du ihn doch auch nicht in die Nut prügeln, oder doch;-)

Link to comment
Share on other sites

Konen (heißt es heutzutage Konusse :-D) auf der Kulu-Seite? Muss ne 2.0 Version der Motoren sein … ^^ 

 

@bomplex: nur mal aus Neugierde - saß / sitzt der Keil stramm in der Nut oder lose? Also Position leicht veränderlich oder klemmend fix? 

Link to comment
Share on other sites

vor 18 Minuten schrieb bomplex:

Der Keil war schon noch beweglich. Mit etwas drücken ging das noch. 


 

Genau da war dein ursprüngliches Problem. Der Keil muss STRAMM sitzen. Der Keil hat sich beim Ansetzen immer so weit gedreht, dass er dann die Kulu blockiert hat. 
Gerne habe ich aus Ermangelung an sauber passenden Keilen oder einer zu weit gestochenen Nut, in den Hohlraum zwischen Keil und Zwischenscheibe, ein Stück geknülltes Papier gestopft, so dass der Keil sich nicht mehr verdrehen konnte. Dann klappt das auch ohne Keil klein feilen. Unschön! Denn dieser Keil überträgt - trotz Flächenpressung - (es gibt hier keinen Konus) einen Teil der auftretenden Kräfte. 

Edited by Goof
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Frage zur Umrüstung einer PX80 auf legale 125ccm:

 

Welche aktuelle Version ist die sinnvollste?
 

SCK Zylinder mit Einzel-Abnahme? Oder der SIP Zylinder mit Teile-Gutachten? 

Laufen beide Zylinder gleich gut / mies?

 

Den SCK Zylinder habe ich schon verbaut und mit gewissem Kampf eingetragen bekommen 2022. 

 

Laufen tut der ja halbwegs ok. 
 

Ist das mit dem SIP ein Vorbeimarsch? Easy? Läuft der besser? Schlechter? 
 

spricht was generell für / gegen den SIP / SCK Zylinder? 

 

Gibt es eine dritte Version? 

Edited by Goof
Link to comment
Share on other sites

vor 9 Minuten schrieb Goof:


 

Genau da war dein ursprüngliches Problem. Der Keil muss STRAMM sitzen. Der Keil hat sich beim Ansetzen immer so weit gedreht, dass er dann die Kulu blockiert hat. 
Gerne habe ich aus Ermangelung an sauber passenden Keilen oder einer zu weit gestochenen Nut, in den Hohlraum zwischen Keil und Zwischenscheibe, ein Stück geknülltes Papier gestopft, so dass der Keil sich nicht mehr verdrehen konnte. Dann klappt das auch ohne Keil klein feilen. Unschön! Denn dieser Keil überträgt - trotz Flächenpressung - (es gibt hier keinen Konus) einen Teil der auftretenden Kräfte. 

 

Das Problem war nicht die breite, das war die Länge der Nut. Die ist einfach zu kurz gewesen, der Keil kam so nicht weit genug unter, dass das überhaupt gepasst hätte. 

Ich habe 2 Stunden und länger probiert das aufzustecken, ohne den Dremel zu benutzen. Mit (zwei) verschiedenen Keilen.

Auch musste ich schon drücken um den Keil zu verdrehen, der hat sich nicht vom ansehen verdreht.

Link to comment
Share on other sites

Ernsthaft.... Keil -> Nut. Passt nicht = Feile (Pfeile :-D  ), Dremel, Säge, Zähne, egal womit. Das Ding wird passend gemacht und fertig. 

 

Da muss doch keine Wissenschaft draus gemacht werden. Es ist ein Keil, der nicht in eine Nut passt. Das ist schon seit Jahren so das die erhältlichen Keile nicht passen.
Zumindest ist das bei meinen letzten 20 Motoren so gewesen, egal ob LF oder SF. Immer ging das Ding nicht sauber in die Nut. 

 

 

  • Haha 1
Link to comment
Share on other sites

vor 16 Stunden schrieb dorkisbored:

 

Jetzt mal unter uns Gebetsschwestern.... das ist ein Keil....der trägt nicht viel bis nix. Den muss man jetzt nicht komplett Plan abschmirgeln. Da reicht auch der Schraubstock und ne PFeile um das Ding fix so zu bearbeiten, das die ganze Rutsche eben zusammen passt. Soll ja auch fertig werden so ein Motor ;-) 


 

wenn der Keil nix trägt, wozu hat Piaggio da denn dann einen Keil dort konstruiert? 
 

damit die Kupplung synchronisiert zum Polrad läuft?  :-D 
 

der Rest erklärt sich aus der dem Vorhandensein des Keils! Piaggio hat selten was ohne Grund gemacht. Die Ingenieure wussten sehr genau, was wo wie Thema ist. 
 

Edited by Goof
Link to comment
Share on other sites

vor 4 Minuten schrieb dorkisbored:

Ernsthaft.... Keil -> Nut. Passt nicht = Feile (Pfeile :-D  ), Dremel, Säge, Zähne, egal womit. Das Ding wird passend gemacht und fertig. 

 

Da muss doch keine Wissenschaft draus gemacht werden. Es ist ein Keil, der nicht in eine Nut passt. Das ist schon seit Jahren so das die erhältlichen Keile nicht passen.
Zumindest ist das bei meinen letzten 20 Motoren so gewesen, egal ob LF oder SF. Immer ging das Ding nicht sauber in die Nut. 

 

 

 

Na eben, du sagst es doch selbst:

den Keil bearbeiten

(Methoden gibt es verschiedene und ist auch keine Wissenschaft)

 

 

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Minuten schrieb zimbo:

Damit du die Mutter überhaupt anziehen kannst! :dontgetit:


 

und deswegen ist der auch so fett und es hätte nicht der selbe Keil wie auf der Lima Seite gereicht? 
 

spätestens wenn das Polrad drauf wäre, würde man zum anziehen ansonsten ja nichts benötigen… 

 

 

 

 

Link to comment
Share on other sites

Zitat

Scheibenfeder

...

Die zugehörige, meist kegelförmige Nabe ist mit einer durchgehenden und geräumten Nut versehen und wird zur Montage als Kegelsitz nach DIN-Norm DIN 228, DIN 254, 1448, oder 1449 aufgeschoben. Die Scheibenfeder trägt durch Formschluss an ihren Flanken. Sie wirkt dadurch als Mitnehmer und überträgt das Drehmoment der Welle auf das anzutreibende Bauteil (im Falle einer Antriebswelle) oder das Drehmoment des antreibenden Bauteils auf die anzutreibende Welle (im Falle einer Abtriebswelle). In axialer Richtung wird das Rad auf der meist konischen Welle gegen Verschieben durch Festlegung durch eine Nutmutter gesichert.

 

Aus "Scheibenfeder" bei Ficki

 

und bei Crummenerl (da sogar mit einer aussagekräftigen Zeichnung)

image.png.87c2dba51c2fe2ac851b9c3a0980a6d4.png

Link to comment
Share on other sites

vor 23 Minuten schrieb Goof:


 

und deswegen ist der auch so fett und es hätte nicht der selbe Keil wie auf der Lima Seite gereicht? 
 

spätestens wenn das Polrad drauf wäre, würde man zum anziehen ansonsten ja nichts benötigen… 

 

 

 

 

Also... wenn Polrad drauf, würdest du das Polrad fixieren um die Kupplung fest zu schrauben? :blink: (wenn der Keil NICHT vorhanden wäre)

 

 

Edited by zimbo
  • Haha 1
Link to comment
Share on other sites

vor 1 Minute schrieb zimbo:

Also... wenn Polrad drauf, würdest du das Polrad fixieren um die Kupplung fest zu schrauben? :blink:

 

 


 

im Link von t4. ist fast alles gesagt. 
 

und NEIN! Wie schon immer würde man dann den Korb mit dem Haltewerkzeug gegen das Gehäuse sichern und wenn DANN die Welle mitdrehen sollte, würde man es einfach mit der Hand auf der Polradseite halten. 
 

Versuch mich nicht aufs Glatteis zu führen. Das haben Andere probiert :-D 

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Ich bin auch der Meinung das der Keil nur für die Position ist das sie dir beim fest ziehen nicht durchdreht. 

Die ganze Kraft wird über den Kurbelwellenstumpf und der super engen Passung übertragen die Kulu wird da ja drauf gedrückt beim anziehen. 

Wenn der keil 40 PS aushält... prost mahlzeit, geiler Keil, Geile Nut auf der kleinen Fläche sind selbst 10 PS zu viel

  • Confused 1
Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Goof:

Denn dieser Keil überträgt - trotz Flächenpressung - (es gibt hier keinen Konus) einen Teil der auftretenden Kräfte. 


@Despa

 

Ich bin auch der Meinung, dass ich dazu was (anderes) gesagt hatte. 
 

lies dich mal in die Links von t4. ein, um dein Wissen diesbezüglich zu erweitern. 
 

so! Thema durch! 

Edited by Goof
Link to comment
Share on other sites

vor 33 Minuten schrieb Despa:

Sau guter Link, 

Danke!!!!!

Beide? Fiki sagt auch die Vor/Nachteile:

 

  • Vorteile einer Scheibenfederverbindung:
    • preisgünstig
    • sehr einfach montier-/demontierbar
    • bei konischen Wellen nur einseitig wirkende Sicherung gegen axiale Verschiebung notwendig
  • Nachteile einer Scheibenfederverbindung:
    • Kerbwirkung auf die Welle
    • ungeeignet bei Lastrichtungswechsel
    • übertragbares Drehmoment relativ gering
    • Welle durch die notwendige, tiefere Nut stark geschwächt

 

 

Dazu im Gegensatz:

 

Diese formschlüssige Verbindung dient der Drehmomentübertragung beispielsweise von der Antriebswelle auf das Zahnrad

 

Hmmm..... was ist relativ gering? 

 

Für mich nach wie vor nur dazu da um die Kupplung festziehen zu können.... mehr nicht.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now



×
×
  • Create New...

Important Information