Recommended Posts

Das ist bei dir im pk Rahmen oder?  Auch wenns mir optisch besser gefällt, bau ich deshalb meine OK Anlagen als d&f. Der ist halt oben noch enger als v50. Was die Länge angeht ,kommt es natürlich auf drauf an,was du für einen Auspuff hast. Wenns im Durchmesser zwickt hab ich da schon Tzr 125 Dämpfer genommen. Der ist echt auch leise. Auch mit Kammer und Lochrohr.

Bearbeitet von Malle Lexe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ne, keine PK. Primavera. Das eine Bild ist durch die offene Gepäckfachklappe. Ich habe mir mal einen Blechsatz für nen Franz umgeschweißt auf nen 35er Krümmer. 

 

Hier noch ein Bild mit dem Crossdämpfer von vorher (Ø70x300mm):

20170803_175144.jpg

Hier mit dem Aprilia Schalldämpfer, Ø75 x 350mm:

20171106_074633.jpg

20171106_074702.jpg

...hier muß ich halt noch mal bei, - da sabbert er. Ist aber die Innenseite vom Bogen, die Kacke mit der Platte zu verschweißen ist...

Bearbeitet von volker
mehr Bilder und Kommentare
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hier mal meine ideen ausm lotta topic, ich möcht nachm eingang alles auf drei 15mm lochrohre aufteilen und am ende von mir aus getrennt rausgehen lassen oder wieder sammeln und als ein loch raus.


 

Am 24.10.2017 um 22:09 schrieb Motorhead:

@AIC-PX

du hast doch schon mal mit mehreren röhrchen getestet oder?

was kommt denn geräuschmässig raus wenn man direkt nach dem ESD eingang vom motor das ganze in 3 ca. 15mm lochrohre aufteilt? aussen normal die hülse mit dämmwolle wie man es kennt, keine kammer oder sowas.

sollte das nicht am meisten bringen? ich fahr eigentlich nur dämpfer die keine kammern haben und ein 26mm (innen) lochrohr gegen ein 22mm ist zb schon eine welt von der lautstärke her....

 

alternativ könnte man ja auch einen ovalen dämpfer nehmen und die abgase 3x durch lochrohre obereinander angeordnet durchjagen - also rein bis hinter, dann umgelenkt wieder vor und nochmal umgelenkt wieder zurück und dann raus. 3fache lochrohrlänge also dafür halt ein 25-28mm lochrohr?!

die testdämpfer müssten ja nicht rund sein, damits sich einfacher schweissen lässt :sigh:

 

 

 

Am 24.10.2017 um 22:53 schrieb Motorhead:

wegen durchgangsfläche:

 

ein lochrohr:

25mm kreis hat 490mm² fläche

 

3 lochrohre:

1x 15mm hat 176mm² - dies dafür aber dann 3x was 530mm² ergibt.

 

 

Am 25.10.2017 um 09:11 schrieb Motorhead:

 

wenn es sich von den platzangeboten ausgeht, könnte man doch jeden dämpfer damit umbauen/updaten.

 

müsste sich jemand finden der so ein 3fach lochrohr anbietet - standard eingang in den dämpfer, dann verteiler auf 3x15mm (der verteiler muss nicht gelocht sein) und dahinter wieder einen sammler (=verteiler).

"kunden" nennen den gewünschten durchmesser für den verteiler und den gesamtdämpferdurchmesser sowie die länge und gut ists.

klar verliert man dann 2x die verteilerlänge an absorberlänge aber ich denke - wie gravie auch gemeint hat - die aufteilung in 3 rohre funktioniert dafür umso besser.

 

warum soll der staudruck höher sein, da gehts meines verständnisses hauptsächlich um die querschnittsfläche und nur minimal um die 2 umlenkungen beim sammler/verteiler.

 

WER KANN SOWAS ZAMPFUSCHEN? ( @AIC-PX? :sigh: )

 

 

 

 

Bearbeitet von Motorhead

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hab nochmal drüber nachgedacht und eine einfachere variante zum herstellen gefunden.

 

da spart man sich den oben angesprochenen verteiler und sammler und muss - natürlich mit den abmessungen im durchmesser und der länge an die ESD hülle wo es reinsoll angepasst - "nur" 2 scheiben mit 3x15mm lochrohren verbinden. ein abstandshalter von je vorne/hinten ca 2cm, damit das ding im ESD nicht verrutscht und die abgase wieder zu der standardöffnung übergehn können fehlt aber noch.

 

wenn das jemand anbietet der die abmessungen nach kundenwunsch optimiert, kann man auch bestehende dämpfer damit ausstatten/aufwerten. wobei das schon dämpfer mit 80mm durchmesser und über 250mm länge sein sollten schätz ich mal :-)

 

 

image.thumb.png.4a9b2a6260c8e29bc58c51db181da16b.png

 


 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Motorhead:

hab nochmal drüber nachgedacht und eine einfachere variante zum herstellen gefunden.

 

da spart man sich den oben angesprochenen verteiler und sammler und muss - natürlich mit den abmessungen im durchmesser und der länge an die ESD hülle wo es reinsoll angepasst - "nur" 2 scheiben mit 3x15mm lochrohren verbinden. ein abstandshalter von je vorne/hinten ca 2cm, damit das ding im ESD nicht verrutscht und die abgase wieder zu der standardöffnung übergehn können fehlt aber noch.

 

wenn das jemand anbietet der die abmessungen nach kundenwunsch optimiert, kann man auch bestehende dämpfer damit ausstatten/aufwerten. wobei das schon dämpfer mit 80mm durchmesser und über 250mm länge sein sollten schätz ich mal :-)

 

 

image.thumb.png.4a9b2a6260c8e29bc58c51db181da16b.png

 


 

dafür sollte es dann aber auch nachweislich gut funktionieren

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich schätze, dass mehrere unterschiedlich lange Rohre zielführender wären, aber ein Versuch wäre es so oder so mal Wert...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb freibier:

Ich schätze, dass mehrere unterschiedlich lange Rohre zielführender wären, aber ein Versuch wäre es so oder so mal Wert...

Gibt's nicht nen Malossiansaugfilter, der fast wie bei ner Panflöte fünf unterschiedlich lange Ansaugrohre hat? Könnte das aus 'Breitbandresonanzgründen' so aussehen? Wäre das hier auch sinnvoll?

/V

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin alles andere als Experte in dem Bereich, aber ausprobieren würde ich das Mal. Die hier gezeigten Screenshots des Berechnungsprogramms zeigen ja, dass unterschiedliche Längen in unterschiedlichen Frequenzbereichen absorbieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann man nicht die Kammern und Rohrlängen vom MZ Schalldämpfer in dem öfters zitierten Berechnungsprogramm abbilden und schauen, wo das Ding so überall frequenzmäßig am dämpfen ist? Sozusagen 'reverse engineering'?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb Motorhead:

hab nochmal drüber nachgedacht und eine einfachere variante zum herstellen gefunden.

 

Wie geschrieben, damit verschiebt man den Bereich der maximalen Wirkung in Richtung höhere Frequenzen. Und der subjektive Höreindruck damals war "laut".

Ich schätze der umgekehrte Weg ist vielversprechender: Fokus auf die tiefen Frequenzen. Denn was als tiefe Frequenz weggedämmt wird kann schon mal nicht als Oberschwingung wiederkommen.

 

vor einer Stunde schrieb volker:

Kann man nicht die Kammern und Rohrlängen vom MZ Schalldämpfer in dem öfters zitierten Berechnungsprogramm abbilden und schauen, wo das Ding so überall frequenzmäßig am dämpfen ist? Sozusagen 'reverse engineering'?

 

Ja das kann man. Sogar mit vorgeschalteten individuellen Auspuffmaßen. Einfach dem Link folgen, das Programm herunterladen und installieren. Ist Freeware.

Am 26.10.2017 um 21:02 schrieb gertax:

Von Martin Hepperle gibt es hierzu ein schönes Tool:

 

image.thumb.png.7c0aca8aab831ab4deb54478d3e9925b.png

 

In Abhängigkeit der Änderungen wird sofort angezeigt auf welchen Drehzahlbereich und in welchem Ausmaß sich die Änderung ausgewirkt hat.

 

Es können sowohl Kammer- als auch Schalldämpfer mit Löchern (oder Schlitzen) ausgelegt und auch kombiniert werden. 

Damit kann man einen Dämpfer bauen der über ein weites Frequenzband eine gute Geräuschreduktion ermöglicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tiefe Frequenzen haben mehr Wumms, entsprechend muss ein Dämpfer dafür auch diese Energie fressen können. Da kommt wohl die Kombination aus Kammer- und Absorptionsdämpfer in's Spiel. Erst den Frequenzgang "brechen" und dann filtern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Den Trade find ich sau gut…. open Source… jawohl… genau nach meinem Geschmack. :cheers:

@gravedigger

:thumbsup: und das Ganze dann noch als kleiner Wettbewerb... gut Idee... :-D

 

Dann will ich euch mal eine kleinen Auszug zeigen was ich schon versucht habe mit eher magerem Erfolg.:zzz:

Ich hab dass jetzt nur Skizziert und kurz zusammengefasst ohne genau Bemaßung.

 

20171106_110132.thumb.jpg.c2545e40bb268e4c9b6a45e649059d79.jpg

 

Was kam dabei raus:  -> Nicht viel…

klar… hier und da evtl. ein ticken leiser und vom Klang her etwas anders oder dann Standgas oder mittlere Drehzahl wieder etwas lauter/leiser.

Aber im Prinzip war nicht wirklich viel/nix um zu einem guten Absorber bzw. normalem Endschalldämpfer.

Und mit der Erfahrung bin ich ja nicht alleine…. Viel Andre haben ja auch schon rumprobiert mit ähnlichem „mäßigem Erfolg“. :gsf_tumbleweed:

 

Bei gleicher Baugröße und Auslassdurchmesser ist nicht viel zu holen…

Da kannst du dir noch so tolle Sachen in der Theorie ausdenken, praktisch wird Pi mal Daumen kein großer Unterschied raus kommen wenn man Thermisch keinen Hitzetot sterben will. :-D

 

Aber ich bin schon sau gespannt was dann bei dem großen Test raus kommt und wie groß die Unterschiede dann wirklich sind. :cheers:

 

PS: Eine Idee hab ich aber auch noch, was ich noch testen will….wo ich mir tatsächlich noch was davon verspreche… :wacko::withstupid:

 

 

  • Like 3
  • Thanks 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gibt es irgendwo eine Versuchsreihe wie viel bei einem reinen Absorptionsdämpfer der Durchmesser ausmacht? Also theoretisch immer gleiche Länge und gleiches Lochrohr und z.B. 70, 80 und 90 mm Durchmesser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am ‎05‎.‎11‎.‎2017 um 10:42 schrieb Motorhead:

da spart man sich den oben angesprochenen verteiler und sammler und muss - natürlich mit den abmessungen im durchmesser und der länge an die ESD hülle wo es reinsoll angepasst - "nur" 2 scheiben mit 3x15mm lochrohren verbinden. ein abstandshalter von je vorne/hinten ca 2cm, damit das ding im ESD nicht verrutscht und die abgase wieder zu der standardöffnung übergehn können fehlt aber noch.

 

wenn das jemand anbietet der die abmessungen nach kundenwunsch optimiert, kann man auch bestehende dämpfer damit ausstatten/aufwerten. wobei das schon dämpfer mit 80mm durchmesser und über 250mm länge sein sollten schätz ich mal :-)

 

image.thumb.png.4a9b2a6260c8e29bc58c51db181da16b.png

 

...da frage ich mich, ob die Rohre sinnvollerweise irgendwie außer mit Dämmwolle noch durch eine Zwischenwände voneinander getrennt werden sollten, damit sie sich nicht beeinflussen... Bei gleicher Länge könnte man ja auch die Lochgröße oder die Lochanzahl variieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

20171106_174001.thumb.jpg.c1c21160f343fb8065bd7cf86c1212be.jpgIch hatte mal eine Rock Wool - schallgedämmte Kiste gebaut, in der ein Winkelschleifer immer wieder an und ausgeschaltet wurde... ja, war sogar auf meinem Job... :cool: und war irre laut und durfte meine Kollegen im Testfeld nicht so nerven.

Da mußte Luft rein und wieder raus, - ein Computerlüfter hatte dafür gesorgt, daß sie rein kam. Den Eingang und den Ausgang hatte ich noch durch Wasserrohrisolierungsrohre (wieder innen mit Rock Wool) schallisoliert.

 

Es war wirklich ein Unterschied, ob ich die Rohre einfach nur gerade in der Holzkiste steckten oder ob ich sie einmal um 90° habe abknicken lassen.

 

Das hat mich auf die Idee gebracht, daß man vielleicht das Absorbtionsdämpfer-Lochrohr "wendeln" sollte, damit der Schall immer wieder in die Wolle "reinläuft". Ich hatte es versucht mit einer Tomatenstange, die ich in 3 gleiche Teile abgelängt hatte, und dann wieder verschweißt habe. Da das Lochrohr drüberzubekommen, um eben die Wendel herzustellen ging gar nicht.:wallbash: Auch kaum machbar mit einer auf Block liegenden Feder, die dazwischen lag... sozusagen als "Schmiermittel". Sowas gibt's fürs Rohrbiegen im Baumarkt.

 

...aber wenn man das blöde Lochblech zwar zum Rohr rund biegt, aber noch nicht verschweißt, bis man es über die Wendel in Form gebracht hat (mit einzelnen Schlauchschellen in die Rohrform gezwungen) ...und erst dann die Naht verschweißt... so könnte es gehen.

 

/ Volker

Bearbeitet von volker
Bild dazu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

das mit dem gewellten lochrohr schwebt mir auch vor.

 

ich würde das aus 2 tiefziehteilen basteln.

die könne man dann einfach vernieten oder verschweissen.

 

die form dazu wäre nicht das große problem.

 

 

 

 

Bearbeitet von gravedigger
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ringelschwänzchen sozusagen.Aber 15 ner ist nicht zu bekommen und schreit schon wieder nach Sonderanfertigung.In wie weit sich das Rohr biegen läßt ohne den Staudruck zu erhöhen müßte man testen.Aus Alu wäre einfacher in der Herstellung.Bin ja auch an was dran. Freu mich schon auf den Kasten Öttinger(Würg). 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

respekt vor dem enthusiasmus usw. aber mal im ernst, glaubt hier tatsächlich irgendjemand, dass da verlustfrei was zu holen ist?

 

es haben sich ja nun schon so einige hersteller mit amtlicher versuchsabteilung an dieser thematik versucht, und selbst bei serienbedingt deutlich homogenerer zielsetzung ist da nichts bei rausgekommen, was keine leistung kostet. rohr mit definiertem durchmesser und definierter länge ist gut. rohr nach vorgenannten kriterien gestaltet mit ein paar löchern und wolle drumherum ist leiser als rohr ohne löcher und wolle und dabei ansonsten unschädlich.

 

alles andere kostet halt. weitermachen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.