Jump to content

volker

Members
  • Content Count

    1971
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

209 Excellent

1 Follower

About volker

  • Rank
    tycoon
  • Birthday 08/24/1968

Contact Methods

  • Website URL
    http://
  • ICQ
    0

Profile Information

  • Gender
    Male
  • From
    Zell-Schweinfurt-Unterfranken
  • Interests
    2-Takt, das Leben und die Aufzucht beißender PS...

Recent Profile Visitors

4371 profile views
  1. Also der eine Hubzapfen, den ich ausgepreßt hatte, war aus einer "Zwitterwelle", die ermöglicht, einen Sprintmotor mit PX Kupplung und LüRa aufzubauen. https://www.scooter-center.com/de/kurbelwelle-mazzucchelli-racing-drehschieber-60mm-hub-px-lichtmaschinenkonus-vespa-sprint150-vlb1t-gl150-vla1t-gt125-vnl2t-gtr125-vnl2t-vnb-vba-vbb-t4-super-7676246 Der andere aus einer 60mm Hubwelle für die PX. ...Vollwange? @wasserbuschi Klar, alles keine 300,- Euro Wellen. Ich hoffe halt, daß das Material ausreichend Steifigkeit besitzt und ihre Fertigungsmaschinen eben grundsät
  2. Wenn man das mit dem Hubzapfen so macht, wie @KingOfBurnout beschrieben hat, wären die Kratzer bis in die Zapfenmitte zu erklären. ...nur waren das neue Wellen! Die werden doch nur montiert und nicht demontiert. Wenn man so eine Platte hat, wie ich auf dem Foto gezeigt habe, - und das sollte Mazzuchelli wohl haben -, zerkratzt man doch nicht mehr als die 11mm vom Hubzapfen... Ich tippe auf einen Fertigungsfehler bei den Hubzapfen. /V
  3. Naja, deshalb meine Frage in die Runde, ...und an @Flexkiller, ob er sowas an den Mazzuchelli Wellen auch schon öfters gesehen hat. Am End kaufen noch andere Hersteller diese Hubzapfen dort ein und man bekommt von denen auch Wellen mit "zweifelhafter Qualität" verkauft. Zwei Tameniwellen werden demnächst auf jeden Fall noch bei mir auf die Werkbank kommen und zeigen, was unbenutzt so in ihnen steckt... Bis dahin, /V
  4. Am unteren Zapfen auf jeden Fall. Den habe ich mit der Platte rausgepreßt. Trotzdem gehen die Riefen fast über den halben Hubzapfen. /V
  5. Wenn niemand die zerkratzten Zapfen da raus holt, dann baut sich da drin wegen der Kratzer kein tragender Schmierfilm auf und die Lager verrecken vorzeitig. Ist ja richtig immer schöne, neue Hubzapfen zu nehmen, ändern aber nix an dem Schrott der da eingebaut ist. /V
  6. So sieht die Platte aus. Der Querbalken hinten verleiht dem Ding nur die nötige Stabilität, sonst nix. Haben unsere Großväter schon so gemacht... Nix neues. /V
  7. Man hat ne Platte mit ner Ausnehmung für's Pleuel, die gerade zwischen die Hubscheiben paßt. Die wird rund herum abgestürzt und man geht mit ner 14er Nuß oder sowas auf den Hubzapfen und drückt den "in die Hubscheibe". Der Rest fällt dann unten zwischen die Abstützung. Dann umdrehen, ohne Pleuel dann den Zapfen aus der anderen Wange rauspressen. Warum, wie machst Du das? /V
  8. Der untere Zapfen dürfte also Riefen aller höchstens auf 11mm je Ende zeigen und nicht bis in die Laufbahn rein. Weil ein Käfig die nicht bei der Montage erzeugen kann, müssen die schon vorher drauf gewesen sein. /V
  9. Der untere Hubzapfen hat auf jeden Fall nur die 11mm rein und wieder zurück gesehen, - je Seite. Da ist nichts "durchgepreßt" worden und es sieht doch so aus als ob. Meine Vermutung ist, daß der Einkäufer ein gutes Angebot aus China bekommen hat und in der ersten Charge sah es alles gut aus. Danach hat dann keiner mehr drauf geachtet und der Mann an der Maschine ist schmerzfrei und wartet auf seinen Feierabend... Wie gesagt, wenn @Flexkiller das Zerlegen öfters macht und auch diese Kratzer schon gesehen hat, dann wäre es mal an der Zeit die Hauptkunden aus D-Land SCK u
  10. Die 98er NSU Quick hat auch einen Nasenkolben... aber ok, keine 3 Stehbolzen...
  11. ...ich kann's mir noch nicht vorstellen... Aus der Tasche soll Öl... a) ans Nadellager (soweit komme ich noch mit) und... b) zu den Zahnradscheiben über die Abtriebswelle mit Bohrungen?!? Gibt's da dann eine Fangrinne, von der z.B. eine Bohrung aus zur jeweiligen Scheibe hinführt? Und wie kommt das Öl vom Motorblock-Fang-Reservoir in die Fangrinne der Welle?!? Hat der Lagerträger für den Tannenbaum noch ein "Zauber-Öl-Leitblech" das ich mir eben noch nicht vorstellen kann?!? / V
  12. Anderes Thema... Ich habe inzwischen 2..3 Mazzuchelli Wellen mit den ~39mm Hubzapfen zerlegt und immer sahen die Dinger fies riefig aus. Alle nicht gelaufen: Das Einpressen spielt sich ja nur auf 11mm ab, der Grund dafür müßte also in der Herstellung der Bolzen liegen. Weil diese Kratzer auch im Wälzkontakt sind, werde ich die Hubzapfen auf jeden Fall nicht mehr verbauen. Viel Schmierstoff ist da ja bekannter Weise nicht vorhanden, deswegen will ich das Bischen durch die Riefen nicht verlieren! (... der Schmierfilm kann
  13. OK, wenn's so ein schmaler Ring ist, baut den besser aus Stahl. Das Aluteil aus Kaugummi-Legierung hat nach 60km 0,2mm nachgegeben. Die Muttern am Kopf waren nur noch "leicht aus dem Handgelenk" angezogen. ...aber immerhin war der Kopf noch dicht. /V
  14. Deshalb auch die abgeflachte Unterseite? Verwirbelt und bremst den Rückstrom der Frischgase? 37mm (1075mm^2) bei 23,8mm Höhe (185° bei 51mm Hub) und ...44,2mm Breite (68%?) muß man erst einmal hinbekommen! Daß so ein Unterschied im Flanschdurchmesser keinen merklichen Einfluß auf die Leistung nimmt, finde ich schon Mal beruhigend und jetzt weiß ich, daß ich den einen oder anderen Zylinder trotz Fräsorgien nicht abschreiben muß! /V
  15. @egig der Auslaß hat einen Durchmesser von 34mm, so war's im Video ja beschrieben. Die meisten Auspüffe, die es für die Smallies gibt, dürften 32mm haben. ... würde es Sinn machen am Flansch auch auf die 32mm zu gehen oder haben Deine Prüfläufe gezeigt, daß da eine Stufe nichts ausmacht? /V
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.
By using the GSF you accept our Privacy Policy and our Guidelines.