Jump to content

Ausbeulen/Richten


2Stroker
 Share

Recommended Posts

Hi zusammen,

hat jemand links über irgendwelche Oldieseiten oder ähnliches wo es

um ausbeulen etc geht.

Hab jetzt meine ET3 hier und die hat unten in der Biegung am Beinschild ein paar Beuelen.

Nen Sandsack hab ich schon wo ich das Teil draufstelle und ein paar Karosseriehämmer hab ich mir auch schon besorgt.

Ich hab das zwar schon mal gemacht, aber über Tipps bin ich trotzdem dankbar.

Das Teil soll danach original(getreuen) Lack bekommen, ET3 Aufkleber hab ich auch schon. Deshalb soll das Teil perfekt gerichtet werden vor dem Lacken!

Merci!

Edited by 2Stroker
Link to comment
Share on other sites

das wichtigste sind wohl die hämmer mit verzahnung (schrumpf oder schlumpf :-D hammer oder wie sich die dinger nennen) um das blech am rand der beulen zu schrumpfen.

bei den billigen ausbeul sets sind immer nur so kugelige hämmer dabei.

ein grippzange wie auf alteroller.de beschrieben tut auch not für die sicken.

hatte das bei meiner sprint auch zum ersten mal so richtig betrieben, weil ich spachtel sparen wollte. war eigenlich recht zufrieden mit dem resultat.

brauchte nur max. 1 mm spachtel.

drehkrafthammer.jpg

Edited by gravedigger
Link to comment
Share on other sites

Ich würde nicht so einen Drehkraft Ausbeulhammer nehmen. Als Anfänger wirst Du damit nicht so gute Ergebnisse erzielen, denke ich.

Schau Dir mal an was hier steht. Der Typ verkauft die Dinger und hat echt ne Ahnung, weil er sowas seit 20 Jahren macht.

Für kleine Dallen wo du von beiden Seiten ran kommst würde ich Dir eher nen guten Aluhammer und nen Holzhammer in Verbindung mit deinem Sandsack oder einem Gegenhalter aus Stahl raten. Beim Aluhammer einen Gegenhalter aus Holz verwenden. Es sollte immer vermieden werden, grob gesagt, mit Metall auf einen Metallgegenhalter zu schlagen, weil Du sonst das Blech streckst.

Der Aluhammer wird im Normalfall zum Schlichten verwendet, d.h. wenn die groben Dallen raus sind, und das dürfte dem Zustand deines Rollers entsprechen.

Und dann ganz vorsichtig anfangen, weil sonst ruckzuck die Dalle auf der anderen Seite des Blechs ist :-D . Immer in kleinen Schritten rantasten.

Wenn Du nur von einer Seite rankommst -> Nagel draufschweissen und mit nem Wichser ;-) (Zughammer) vorsichtig rausziehen. Eine Karosseriefeile kann sicher auch nicht schaden, um ganz kleine Unebenheiten auszugleichen. Falls Du verzinnen willst, brauchst Du die natürlich auch.

Vielleicht hilft Dir das ja ein bißchen weiter. Viel Erfolg. :-D

gruss peanu

Link to comment
Share on other sites

hallo 2stroker,

ich versuche mal eine kleine Anleitung zu schreiben:

Als erstes Verzinnungspaste mit nem Pinsel auftragen, dann mit der Flamme Blech mit Verzinnungspaste erhitzen bis die Paste anfängt zu glänzen.

Schnell mit einem Lappen abwischen. Dann hast Du eine glänzende Oberfläche auf dem Blech.

Nun nimmst Du einen Stab Zinn in die eine Hand und den Brenner in die andere und erwärmst immer gleichmäßig das Blech und das Zinn. Hier ist etwas Übung gefragt, sonst bleibt entweder der Zinn nicht an der Karosse haften, oder das Zinn tropft einfach vom Stab runter.

Wenn ausreichend Zinn auf dem Blech ist (zuviel ist nicht gut, weil das alles nachher wieder runter hobeln musst) tauschst Du den Stab Zinn gegen einen Buchenholzspachtel (meist keilförmig) .

Dann wieder mit der Flamme das Zinn auf dem Blech erwärmen und mit dem Spachtel schön glatt verstreichen, eigentlich wie beim Spachteln. Hier ist auch wieder die richtige Temperatur echt wichtig. Und Vorsicht mit den Fingernägeln, im Eifer des Gefechts kommt man leicht damit ins heiße, frisch verstrichene Zinn -> Aua!!! :-D

Am Schluß bringt man das Ganze mit einer einstellbaren Karosseriefeile(konkav,konvex) wieder auf die Höhe des Blechs.

Dabei solltest du auch lieber in kleinen Schritten arbeiten, weil 0,8 mm Blech auch nicht wirklich viel Reserven bietet, und man zwangsläufig auch hier Material abnimmt.

Zum Finish noch etwas mit einem Schleifklotz und Schmirgelpapier drüber gehen.

Wenn Du gut gearbeitet hast sollte der Lacker nur noch etwas Füller drüberspritzen müssen.

Viel Erfolg :-D

gruss peanu

Edited by peanu
Link to comment
Share on other sites

Stinknormales 15W40 Autoöl tut auch. Das nimmt jedenfalls unser Autoschrauber in der Firma, frisch gezapft vom Faß. Und der kann das eigentlich ganz ordentlich :-D

<{POST_SNAPBACK}>

Wir haben WD40 genommen, ging auch gut. Ist wohl scheissegal, hauptsache irgendein Öl :-D
Link to comment
Share on other sites

Da ich ja bald mein Winterrestaurationsobjekt bekomme hab ich mir für die Karosserie arbeiten folgendes geholt

5 Stangen Karosseriezinn 25%

1 x 250 g Verzinnungspaste

1 x Buchenholzspachtel flach

1 x 100 ml Leinöl

1 x Topfbürste gezopft

1 x kompl. Karosseriefeile mittel (Halter + Feilenblatt)

1 x Pinsel Gr. 2, sowie Anleitung

Ich hab alles zusammen in einem Kit bekommen

Was haltet ihr davon? Wieviel kann ich mit dem Zeug verzinnen? Brauch ich noch irgendwas?

Danke für eure Antworten :-D

Sebi

Link to comment
Share on other sites

Hast Du beim korrosionsschutz depot zugeschlagen? :-D

Mit dem Set kannst Du schon ein bißchen was verzinnen. Das ist aber immer eine Sache der Übung, am Anfang wird viel Zinn auf dem Boden landen. Aber Zinnstäbe kosten auch nur 1-2 Euro. Der Rest wird Dir ne ganze Weile reichen.

Ob Du noch was brauchst kann ich Dir nicht sagen, weil ich nicht weiß wie Dein Roller aussieht, aber vor dem Verzinnen kommt immer das Ausbeulen, und wenn Du das gut machst, musst Du auch kaum Verzinnen.

gruss peanu

Link to comment
Share on other sites

Ja das Set hab ich vom Korrosionsschutz - Depot.

Übung hab ich leider noch keine aber das wird schon gehen.

Die haben dort auch noch Ausbeulhammer in einem Koffer im Angebot.

Der Koffer enthält je einen Pinn-, Spitz- und Schlichthammer, sowie je eine Handfaust in Absatz-, Komma, Doppelamboßform und eine Universalhandfaust für die häufigsten Ausbeularbeiten.

Meine Frage ist nun: lieber den Koffer oder einen Drehkraft-Ausbeulhammer

Vom Preis her liegt der Koffer beid er Hälfte vom einzelnen Hammer

Bis dann

SEbi

Link to comment
Share on other sites

Hi,

wie schon geschrieben wurde ist die Gefahr recht groß mit nem Stahlhammer/Gegenhalter die Beule/Delle von innen nach aussen zu kloppen....

Ich würde die Werkzeugauswahl nach dicke des Bleches auswählen! Und da das Vespa Blech recht dünn ist, brauchst du eher kein schweres Gerät dafür....

Meine Werkzeugauswahl für Rollerblech:

Für kleine/mittlere Dellen = Plastikhammer/Gegenhalter aus Stahl

Für Knicke im Blech = Fäustling als Gegenhalter und und flacher Karosserie Hammer zum egalisieren...

Für die Wiederherstellung der Sicke gibts hier irgendwo ne Werkzeug Bauanleitung.

Und lieber öfter und mit weniger schmackes draufhauen als einmal zuviel.....

Link to comment
Share on other sites

  • 18 years later...

Versuche herauszufinden ob irgendjemand im erweiterten Bekanntenkreis ein english wheel hat, damit könnte es ohne viel troubles gehen. Allerdings ist die delle bis an die Kante, was sich mit der Rollenaufnahme des wheels net ausgehen könnte.

Persönlich würde ich mir eine schöne Holzauflage nehmen und ein Holzteil anfertigen das ziemlich genau auf die delle innen reinpasst und es dann rausdrücken bzw klopfen.

Gleichermaßen kannst Du versuchen auf der Holzunterlage arbeitend, mit einem karosseur Dolly (jenen das aussieht wie eine Welle) die delle von innen rauszuklopfen (Dolly drauflegen und dann von oben auf Dolly mit Hammer klopfen).

Du wirst allerdings auch etwas Material schrumpfen müssen da wie es aussieht in der delle bereits tlw Material gestreckt wurde.

 

 

gutes Gelingen und rlg Christian 

 

 

Edited by Yamawudri
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.
By using the GSF you accept our Privacy Policy and our Guidelines.

Hello,

 

the GSF ist funded by Ads. By using an adblocker, you deprive the GSF of its livelihood.

 

Please deactivate your adblocker for the GSF in order to have access to the GSF again.

In the adblocker settings you can specify certain pages where advertisements may continue to be displayed.

OK