Jump to content

Brauche Ratschläge Vespa Neulackierung und Auffrischung


stephan530i
 Share

Recommended Posts

Hallo liebe Vespa Freunde!

 

Ich habe vor einiger Zeit schon hier im Forum einen Beitrag erstellt, als ich vor zwei Jahren meine Vespa technisch Aufgebaut habe. Meine 82er PX alt leistete mir nun zwei Jahre treue Dienste und musste gestern zur HU, die sie auch direkt bestand. Es wurde vor zwei Jahren sehr vieles erneuert, neue Elektrik, neuer Zylinder+Kolben (SIP 122 ccm) und einige Kleinteile am Motor und Vergaser aufgearbeitet. Fast alle Bowdenzüge sind auch neu gekommen. Ziel war es bisher einfach eine technisch gute und zuverlässige Vespa zu haben. Das ist mir auch soweit gelungen.

 

Nun kam ich gestern von der HU nach Hause, nachdem ich nochmal fast 40km damit gefahren bin, bockte sie in der Garage direkt auf und begann mit der Demontage der Anbauteile. Sie soll nun Neulack bekommen, da sie jemand mal relativ schlecht rot überlackiert hat. Rost hat sie eigentlich keinen, deshalb möchte ich nun gerne die Dellen entfernen und sie soweit vorbereiten, dass ein Lackierer sie in einem dem originalen Orange-Farbton sehr nahekommenden Lack neu lackieren kann. 

 

Mit diesem Thread würde ich gerne den Fortschritt ein wenig dokumentieren und von eurer fachkundigen Hilfe profitieren. Ich habe bisher auch immer super Tipps von sehr freundlichen Forenmitgliedern bekommen und würde das gerne wieder in die Arbeiten einfließen lassen.

 

Technisch würde ich gerne vom originalen PX80 Ritzel auf einen Zahn mehr gehen und dafür den Motor nochmal spalten. Bei dieser Gelegenheit soll dann auch das Lager der Antriebswelle erneuert werden und was mir in diesem Zuge noch auffällt. Aber welches nehmen? Da bräuchte ich direkt eure Hilfe zur Auswahl oder Angebote wenn jemand noch eines herumliegen hat.

 

Danke schonmal im Voraus!

 

Kurze Übersicht an Arbeiten die anstehen:

- Lack

- Lager Antriebswelle

- Antriebsritzel

- Bremse VA Bremsleistung zu gering

- Reifen neu

 

20221007_153949.jpg

20221007_162937.jpg

Edited by stephan530i
Link to comment
Share on other sites

vor 5 Stunden hat stephan530i folgendes von sich gegeben:

Der O-Lack wird relativ verkratzt sein, deswegen wurde sie lackiert. Freilegen ist auch sehr aufwändig, habe mich schonmal an zwei Stellen versucht, da kommt dann dieses orange zum Vorschein.

Bist du Hellseher ?

Habe einige freigelegt. Die wurden teils echt wegen ein paar läppischen Kratzern kompl. lackiert.

Völliger Unsinn. Der Olack war top, weswegen man sich immer fragt warum da überhaupt lackiert wurde.

Und ja, das läßt sich nich in 2 Std. freilegen. Lackieren aber auch nicht.

Das Geld würde ich mir sparen und lieber in die Technik investieren.

Keine Neulackierung ist so haltbar und wiederstandsfähig wie der Olack.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 2 Minuten hat Kebra folgendes von sich gegeben:

Bist du Hellseher ?

Habe einige freigelegt. Die wurden teils echt wegen ein paar läppischen Kratzern kompl. lackiert.

Völliger Unsinn. Der Olack war top, weswegen man sich immer fragt warum da überhaupt lackiert wurde.

Und ja, das läßt sich nich in 2 Std. freilegen. Lackieren aber auch nicht.

Das Geld würde ich mir sparen und lieber in die Technik investieren.

Keine Neulackierung ist so haltbar und wiederstandsfähig wie der Olack.

Deswegen habe ich das ja gesagt. 👍

Link to comment
Share on other sites

Alternativvorschlag:

Die Flex anwerfen und das Beinschild "dezent" verschmälern, die Backen und das Heck hinten ein paar cm hochcutten und das ganze Ding mattschwarz aus der Dose ansprühen.

Dazu noch ein paar knallige Motocross-Griffgummis, die Felgen in Neonfarbe lackieren und Reifenbeschriftung mit weißem Marker nachmalen...

 

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor 12 Stunden hat stephan530i folgendes von sich gegeben:

Technisch würde ich gerne vom originalen PX80 Ritzel auf einen Zahn mehr gehen und dafür den Motor nochmal spalten.

Dazu muss der Motor aber nicht geöffnet werden!

 

vor 12 Stunden hat stephan530i folgendes von sich gegeben:

Bei dieser Gelegenheit soll dann auch das Lager der Antriebswelle erneuert werden und was mir in diesem Zuge noch auffällt.

Warum eigtl.? Hat der TÜV das bemängelt oder hast Du Spiel an der Welle oder was...?

 

Ich hingegen würde nicht gleich alle Lager tauschen: Das beansprucht jedesmal die Lagersitze. Nur was defekt ist!

Link to comment
Share on other sites

So, habe heute mal eben den Motor ausgebaut und geputzt. Ich muss sagen, die Antriebswelle hat kein erhöhtes Spiel, das Lager ist einfach stramm wie es sein soll. Es ist entweder die Verzahnung der Bremstrommel oder die Verzahnung der Antriebswelle (was ich eher nicht glaube). Wird wohl auf eine neue Bremstrommel für die Hinterachse rauslaufen statt auf einen Lagertausch, dann bleibt der Motor nämlich bis auf den Kupplungsdeckel geschlossen, der wurde ja vor zwei Jahren teilrestauriert und ist absolut dicht.

 

Ich werde versuchen den O-Lack freizulegen und dann entscheiden wie sie aufgearbeitet wird, denn ich möchte sie schon mit ordentlichem Lackbild fahren.

 

Nun Fragen an euch:

- Welche Kupplungsteile sollte ich kaufen (obwohl die Kupplung noch absolut gut funktioniert)? Ich möchte ja gerne einen Zahn mehr auf dem Ritzel, welches Teil könnt ihr empfehlen, aktuell wird noch das originale der PX80 drauf sein. Dichtungssatz für die Kupplung habe ich bereits hier liegen.

- Welcher Hersteller ist für Bremstrommel und Beläge zu empfehlen?

- Wie kann ich herausfinden ob der rote Lack 1K oder 2K ist?

 

@weissbierjojo Ich habe es mit Nitro Verdünnung probiert, natürlich ganz vorsichtig, das ging einigermaßen aber war schon aufwändig.

 

Hier ein paar weitere Impressionen von Tag 2.

20221009_101337.jpg

 

20221009_105148.jpg

 

20221009_111334.jpg

 

20221009_111441.jpg

 

20221009_111355.jpg

Edited by stephan530i
Link to comment
Share on other sites

Am 8.10.2022 um 08:30 hat scooterlenni folgendes von sich gegeben:

Wenn du die Muße hast, würde ich es zumindest versuchen, anstatt Olack zu vernichten. Lackieren kann man ja immer noch. So ne Lackur kostet ja vermutlich auch nen Tausi. 


Bitte sag mir wo du für 1000 € eine komplette PX tipptopp mit Rechnung lackiert bekommst. Da gehe ich dann sofort hin. Gruß Patrick

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Minute hat CTP folgendes von sich gegeben:


Bitte sag mir wo du für 1000 € eine komplette PX tipptopp mit Rechnung lackiert bekommst. Da gehe ich dann sofort hin. Gruß Patrick

Vermutlich steht da, weil ich es vermute… aber nicht sicher bin. 

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde hat stephan530i folgendes von sich gegeben:

So, habe heute mal eben den Motor ausgebaut und geputzt. Ich muss sagen, die Antriebswelle hat kein erhöhtes Spiel, das Lager ist einfach stramm wie es sein soll. Es ist entweder die Verzahnung der Bremstrommel oder die Verzahnung der Antriebswelle (was ich eher nicht glaube). Wird wohl auf eine neue Bremstrommel für die Hinterachse rauslaufen statt auf einen Lagertausch, dann bleibt der Motor nämlich bis auf den Kupplungsdeckel geschlossen, der wurde ja vor zwei Jahren teilrestauriert und ist absolut dicht.

 

Ich werde versuchen den O-Lack freizulegen und dann entscheiden wie sie aufgearbeitet wird, denn ich möchte sie schon mit ordentlichem Lackbild fahren.

 

Nun Fragen an euch:

- Welche Kupplungsteile sollte ich kaufen (obwohl die Kupplung noch absolut gut funktioniert)? Ich möchte ja gerne einen Zahn mehr auf dem Ritzel, welches Teil könnt ihr empfehlen, aktuell wird noch das originale der PX80 drauf sein. Dichtungssatz für die Kupplung habe ich bereits hier liegen.

- Welcher Hersteller ist für Bremstrommel und Beläge zu empfehlen?

- Wie kann ich herausfinden ob der rote Lack 1K oder 2K ist?

 

@weissbierjojo Ich habe es mit Nitro Verdünnung probiert, natürlich ganz vorsichtig, das ging einigermaßen aber war schon aufwändig.

 

Hier ein paar weitere Impressionen von Tag 2.

20221009_101337.jpg

 

 

20221009_111355.jpg

Wenn das mit Nitro ganz gut ging dann hast du ja schon fast ein 6er im Lotto. Ich habe meine GL in mindestens 100 Stunden Quadratzentimeter für Quadratzentimeter freigelegt. Mit Nitro ging da gar nix.

erst der 1k Abbeitzer vom Korrosionsschutzdepot hat dann mit Wärme und Frischhaltefolie drüber geholfen. Drunter dann nochmal 2 Schichten mit einem feinen Schmirgelflies in Nitro getränkt. Und vor allem vorsichtig…..dem Olack, der bei der Prozedur auch bissl weich wird, immer mal wieder paar Tage zum Ablüften geben.

Wichtig ist dass du dir Zeit lässt und wenn’s dir auf den Sack geht du die Kiste mal paar Tage weg stellst. Wirst dann schon von alleine fickrig wieder weiter zu machen.

Das ist ein Geduldsspiel….es lohnt sich aber wenn du anschließend einen Olack vor dir stehen hast und stolz auf Deine Arbeit bist. 
 

Das original 621er orangerot ist übrigens poliert in der Sonne eine wunderschöne Farbe….fährt ein Kumpel. 

Edited by weissbierjojo
  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

So, bin einen ganz gewaltigen Schritt weiter. Freilegung läuft leichter als erwartet, Aceton löst den Lack super. Dabei kam ein wenig Spachtel zum Vorschein. Habe von innen am Blech gefühlt, das wurde einfach Q'n'Dirty repariert ohne zu versuchen das wieder aus dem Blech rauszuholen, sind wirklich keine großen Verformungen. Die werde ich dann noch versuchen herauszuholen. Allerdings sollte das Blech dann dort auf jeden Fall neu oder beilackiert werden. Habt ihr damit Erfahrungen?

 

 

20221009_111447.jpg

 

20221009_150437.jpg

 

20221009_150443.jpg

 

20221009_150456.jpg

 

20221009_150503.jpg

 

20221009_150509.jpg

 

Habt ihr noch Antworten auf diese Fragen?

 

Nun Fragen an euch:

- Welche Kupplungsteile sollte ich kaufen (obwohl die Kupplung noch absolut gut funktioniert)? Ich möchte ja gerne einen Zahn mehr auf dem Ritzel, welches Teil könnt ihr empfehlen, aktuell wird noch das originale der PX80 drauf sein. Dichtungssatz für die Kupplung habe ich bereits hier liegen.

- Welcher Hersteller ist für Bremstrommel und Beläge zu empfehlen?

20221009_111441.jpg

Edited by stephan530i
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde hat stephan530i folgendes von sich gegeben:

So, bin einen ganz gewaltigen Schritt weiter. Freilegung läuft leichter als erwartet, Aceton löst den Lack super. Dabei kam ein wenig Spachtel zum Vorschein. Habe von innen am Blech gefühlt, das wurde einfach Q'n'Dirty repariert ohne zu versuchen das wieder aus dem Blech rauszuholen, sind wirklich keine großen Verformungen. Die werde ich dann noch versuchen herauszuholen. Allerdings sollte das Blech dann dort auf jeden Fall neu oder beilackiert werden. Habt ihr damit Erfahrungen?

 

 

20221009_111447.jpg

 

20221009_150437.jpg

 

20221009_150443.jpg

 

20221009_150503.jpg

 

 

Zu den beiden Spachtelstellen: Schau genau - nicht, dass das so aussieht  wie bei meinem ehemaligen Gespann ...

 

Dscf0011.thumb.jpg.9e994fec46e8271114bbc3552f715bde.jpg

Link to comment
Share on other sites

Es ist immer schwer einen neulackfetischisten zum olack Liebhaber zu machen, ich kann aber durchaus den Versuch der olackfreilegung und Aufarbeitung des Originals ans Herz legen. 
 

es ist immer toll was man dabei zusammenbringt, Selbstwert man hier und da etwas nachpatinieren muss. Neu lackieren geht dann immernoch wenn’s wirklich nix is 

 

B110DC18-2719-4A74-92F6-BEFA7086325F.thumb.jpeg.89db45047f79449530d79f31ce58d284.jpeg71F18FB6-70CF-4B6B-AE42-62F986D3F94B.thumb.jpeg.73e185cc9f6bc7fea45b31b6c567dc07.jpeg

 

 

Link to comment
Share on other sites

Kupplungsritzel solltest du erstmal zählen.

Dazu die Kupplung rausnehmen (du brauchst vermutlich einen Kronenmutternschlüssel dazu).

PX80 wären 20 Zähne.

Da würde ich gleich auf 22 Zähne (aus der frühen 150er) gehen - das gebraucht als originales Teil hier aus dem Forum oder über ebay-Kleinanzeigen.

Verbauen dann mit einer dieser alternativen Bundmuttern - die sind deutlich angenehmer als die dämliche Kronenmutter.

Z.B.  https://www.scooter-center.com/de/kupplungsmutter-m12-x-1-50-bund-oe-18-6mm-h-9mm-sw-17-bgm-pro-verwendet-als-ersatz-fuer-kronenmutter-passend-fuer-vespa-px-rally180-vsd1t-rally200-vse1t-sprint-t5-125cc-cosa1-7671201?number=7671201

 

Bremstrommel original belassen - außer die wäre krass verschlissen.

Bremsbeläge finde ich ja, macht man mit den klassischen Newfren Antiaqua nix falsch. Wobei es dazu auch 47 Meinungen gibt und die BGM-Dinger wohl auch gut sein sollen.

Gerade hinten sehe ich da aber keinen Vorteil eines noch "besseren" Reibwerts.

Link to comment
Share on other sites

vor 5 Stunden hat stephan530i folgendes von sich gegeben:

So, bin einen ganz gewaltigen Schritt weiter. Freilegung läuft leichter als erwartet, Aceton löst den Lack super. Dabei kam ein wenig Spachtel zum Vorschein. Habe von innen am Blech gefühlt, das wurde einfach Q'n'Dirty repariert ohne zu versuchen das wieder aus dem Blech rauszuholen, sind wirklich keine großen Verformungen. Die werde ich dann noch versuchen herauszuholen. Allerdings sollte das Blech dann dort auf jeden Fall neu oder beilackiert werden. Habt ihr damit Erfahrungen?

 

 

 

 

 

 

 

 

Habt ihr noch Antworten auf diese Fragen?

 

Nun Fragen an euch:

- Welche Kupplungsteile sollte ich kaufen (obwohl die Kupplung noch absolut gut funktioniert)? Ich möchte ja gerne einen Zahn mehr auf dem Ritzel, welches Teil könnt ihr empfehlen, aktuell wird noch das originale der PX80 drauf sein. Dichtungssatz für die Kupplung habe ich bereits hier liegen.

- Welcher Hersteller ist für Bremstrommel und Beläge zu empfehlen?

 

Schaut doch top aus. Such dir nen Lackierbetrieb, der Lacke auslesen kann. Das Uni kannst super beilackieren. Sind ja nicht so viele sichtbare Stellen. Beim Unilack könntest leicht über den Stoß nebeln und dann mit 2000er nass rauspolieren. Da siehst nachher nicht viel.

evtl sogar den Spachtel lassen wenn das glatt ist. Das Blech wirst an der Stelle vermutlich nicht 100prozentig glatt bringen. 

Wie sind die Backen?

Edited by weissbierjojo
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

So, danke erstmal für viele Tipps bisher.

 

Habe heute, nachdem mein Werkzeug für die Kronmutter ankam, die Kupplung abgeschraubt. Schraube war so lose, da musste ich keine Mutter mehr ansetzen.... Habe dann die Zähne gezählt - 23 an der Zahl - und wieder mit neuen Dichtungen gereinigt zusammengebaut. Hat sich das Thema auch erledigt. Motor ist damit also auch vorerst komplett und wird nicht weiter aufgemacht.

 

 

20221011_173708.jpg

 

20221011_181326.jpg

Edited by stephan530i
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.
By using the GSF you accept our Privacy Policy and our Guidelines.

Hello,

 

the GSF ist funded by Ads. By using an adblocker, you deprive the GSF of its livelihood.

 

Please deactivate your adblocker for the GSF in order to have access to the GSF again.

In the adblocker settings you can specify certain pages where advertisements may continue to be displayed.

OK