Jump to content

Kupplungszug reißt regelmäßig hinten


Recommended Posts

Moin zusammen,

 

mein Kupplungszug reißt regelmäßig hinten am Motor. Er spleißt sich gefühlt in immer kürzeren Abständen auf bzw. reiißt. Ich würde jetzt erst mal den Kupplungsarm entgraten, kann mir allerdings nicht so recht vorstellen, dass es daran liegt. Gibt es etwaige weitere Ursachen?

20240303_152447.jpg

Link to comment
Share on other sites

Schau' mal in den Schraubnippel, ob die Scheibe:

  1. drin ist
  2. wenn leicht gebogen, dann richtig rum (gebogen zur Litze)
  3. oder einen leichten Grad hat...

Es soll vorkommen, dass hier zwei Tonnen genommen werden (hintereinander), dann braucht man die nicht so anknallen, dass die Litze dann so einen Knick bekommt, wie bei Dir auf dem Foto...

Link to comment
Share on other sites

vor 38 Minuten schrieb padzed:

Schau' mal in den Schraubnippel, ob die Scheibe:

  1. drin ist
  2. wenn leicht gebogen, dann richtig rum (gebogen zur Litze)
  3. oder einen leichten Grad hat...

Es soll vorkommen, dass hier zwei Tonnen genommen werden (hintereinander), dann braucht man die nicht so anknallen, dass die Litze dann so einen Knick bekommt, wie bei Dir auf dem Foto...


O.K., nur vorsorglich, die Scheibe gehört unten in den Nippel? Oder doch oben mit direktem Kontakt zur Schraube?

Link to comment
Share on other sites

Wenn die Scheibe unten liegt, dürftest du normalerweise den Zug gar nicht mehr durch die Öffnung bekommen. Wenn das trotzdem geht, dann ist die Bohrung in dem Schraubennippel zu tief und klemmt dann deinen Zug so kaputt, dass der dann derart aufspleißt … 

Link to comment
Share on other sites

vor 10 Minuten schrieb padzed:

Wenn die Scheibe unten liegt, dürftest du normalerweise den Zug gar nicht mehr durch die Öffnung bekommen. Wenn das trotzdem geht, dann ist die Bohrung in dem Schraubennippel zu tief und klemmt dann deinen Zug so kaputt, dass der dann derart aufspleißt … 


Ja, ich meine mich zu erinnern, dass das nur oben ging. Letzter Zugwechsel ist jetzt aber schon ein paar Monaten her…:sigh:

 

Dass die Scheibe drin ist, da bin ich mir allerdings sicher.  Insgesamt scheint es mir nach wie vor schon sehr ungewöhnlich, dass der Zug so häufig hinten reisst. Hab ich so noch nicht wirklich gehört…

Link to comment
Share on other sites

Kauf mal sicherheitshalber nen anderen Schraubnippel. Gibt da auch längere. 
Guck mal:

IMG_7435.thumb.jpeg.602d6e7b3cce2b35a3f6caa060df2832.jpegDa an der Stelle wird doch der Nippel durch den „Mutternbereich“ für den Gabelschlüssel vom Kupplungsarm nach unten gedrückt. Das Seil läuft dadurch nicht ganz mittig durchs Loch und kann eventuell scheuern.
 

Wenns dauernd reißt würd ich diese zusätzliche Fehlerquelle ausschließen und dazu den Kupplungsarm entgraten falls da was ist.

Link to comment
Share on other sites

perspektivisch scheint zusätzlich der kupplungsarm relativ weit vorne zu stehen. wassn da für ne kupplung drin? die höhe könnte etwas zu gering sein und dadurch wird der kraftvektor am arm auch ungünstig.

Link to comment
Share on other sites

kann man schon hintüddeln. ist nicht schön, aber tut. verlöten am besten mit silberlot und ner kleinen flamme. dann hält das auch.

Link to comment
Share on other sites

Öhhhhhm, der Zug reißt doch aufgrund von mech. Belastung bzw. weil er irgendwo reibt…. Oder? Ich würde den Arm entgraten, den Zug beim Austritt an der Aufnahme leicht fetten und gut ist. 
Ich finde deinen Motor aber ganz schön „nass“ was ist das für Öl, dass da zu sehen ist, dem würde ich an deiner Stelle auch mal nachgehen

Link to comment
Share on other sites

- Hebel steht scheinbar weit vor, damit ist bei gezogener Kupplung der Arm so weit nach vorne angewinkelt, dass der Zug in Richtung vorn rechts reibt.

- Deckt sich auch mit der Schadensstelle

- ggf. leichte Vorschädigung beim "Anknallen" des Tonnennippels

 

Zunächst mal Entgraten, auf jeden Fall.

 

Ich würde dann aber auch mal die Kupplungshöhe (Pakethöhe) und den Leerweg zwischen Messingnippel Kupplung und Druckplatte Kupplung ermitteln wollen und dann ggf. verringern.

 

Das geht alles ohne Spalten des Motors, aber der ist wirklich schon arg nass. Schönes Winterprojekt auf jeden Fall.

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Minuten schrieb Cpt.Howdy:

Demontage dann aber nemmer möglich....dann lieber verlöten.

Blödsinn, die ziehste mit dem Finger ab.

Hab ich in den letzten 3 Tagen 5x gemacht im Rahmen meiner "Aktion Rutschkupplung"

 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb chup5:

perspektivisch scheint zusätzlich der kupplungsarm relativ weit vorne zu stehen. wassn da für ne kupplung drin? die höhe könnte etwas zu gering sein und dadurch wird der kraftvektor am arm auch ungünstig.

 

kann sein.

wenn das Belagspaket zu dick wäre.

Link to comment
Share on other sites

vor 41 Minuten schrieb MyS11:

Blödsinn, die ziehste mit dem Finger ab.

Hab ich in den letzten 3 Tagen 5x gemacht im Rahmen meiner "Aktion Rutschkupplung"

 

Und dann jedes mal an neuen...naja is ja auch egal, jeder wie er es für besser hält. Ich werde weiter löten.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb chup5:

wassn da für ne kupplung drin?

 

Ganz normal, keine Besonderheiten.

 

vor 1 Stunde schrieb Dudenhofenssohn:

Ich finde deinen Motor aber ganz schön „nass“ was ist das für Öl, dass da zu sehen ist, dem würde ich an deiner Stelle auch mal nachgehen

 

Ich hatte gehofft (hoffen noch?), dass es sich um Siff aus dem Flansch zum Auspuff (SIP Road 2) handelt, da es da schon kräftig rausrotzt...

 

vor einer Stunde schrieb MyS11:

Ich würde dann aber auch mal die Kupplungshöhe (Pakethöhe) und den Leerweg zwischen Messingnippel Kupplung und Druckplatte Kupplung ermitteln wollen und dann ggf. verringern.

 

Das ist leider schon zu hoch für mich.:-( Ich versteh' leider schon nicht, wovon du sprichst. Geschweige denn, dass ich es dann umsetzen könnte...

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb MyS11:

- ggf. leichte Vorschädigung beim "Anknallen" des Tonnennippels

 

Gibt es da ein "zu fest"? hab' ich evtl. zu viel Kraft auf der Hand?

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb milan:

 

Ich hatte gehofft (hoffen noch?), dass es sich um Siff aus dem Flansch zum Auspuff (SIP Road 2) handelt, da es da schon kräftig rausrotzt...

 

Vom Auspuff ist das ganz sicher nicht. Würde erstmal den Motor komplett reinigen und dann mal ne Zeit fahren (auf staubigen Wegen fahren, macht dass Öl schneller sichtbar) und nachsehen.

Link to comment
Share on other sites

Das mit dem Endkappending sieht dann so aus.

IMG_8650.thumb.jpeg.959432164f5fbb55564c84e530b5e359.jpeg

 

Das ist für mich ne schnelle und effiziente Geschichte, löten mit Flamme und Silberlot da unten ist nicht meins und vor allem hab ich mir angewöhnt, Züge zu tauschen, wenn ich eh grad dran bin.


Kommt aus meiner Fahrradwelt und wird bei der Vespa auch so gemacht. Heißt ich hatte jetzt 3x die Kupplung auf, hab durch geänderte Pakethöhen den alten Zug an 3 Stellen klemmen müssen und den, weil vorgeschädigt, beim finalen Zusammenbau gestern direkt ersetzt.

 

Zur Pakethöhe ist indem ganzen CNC KuLu Threads viel zu finden.

Kurz: Belagpakethöhe beeinflusst den Leerweg zwischen Pilz und Andruckplatte und und das wirkt auf den Winkel der Betätigung. 

 

 

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb MyS11:

Das mit dem Endkappending sieht dann so aus.

IMG_8650.thumb.jpeg.959432164f5fbb55564c84e530b5e359.jpeg

 

Das ist für mich ne schnelle und effiziente Geschichte, löten mit Flamme und Silberlot da unten ist nicht meins und vor allem hab ich mir angewöhnt, Züge zu tauschen, wenn ich eh grad dran bin.


Kommt aus meiner Fahrradwelt und wird bei der Vespa auch so gemacht. Heißt ich hatte jetzt 3x die Kupplung auf, hab durch geänderte Pakethöhen den alten Zug an 3 Stellen klemmen müssen und den, weil vorgeschädigt, beim finalen Zusammenbau gestern direkt ersetzt.

 

Zur Pakethöhe ist indem ganzen CNC KuLu Threads viel zu finden.

Kurz: Belagpakethöhe beeinflusst den Leerweg zwischen Pilz und Andruckplatte und und das wirkt auf den Winkel der Betätigung. 

 

 

 

Ich schrumpfe hierfür immer ein Stück dünnen Schrumpfschlauch auf das Seil und kürze das Seil dann am Schrumpfschlauch. Dadurch spleist das Seil auch nicht auf.

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Minuten schrieb Atze45:

Dadurch spleist das Seil auch nicht auf.

Mit der RICHTIGEN Zange passiert das im Normalfall auch nicht :cool:

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 37 Minuten schrieb zimbo:

Mit der RICHTIGEN Zange passiert das im Normalfall auch nicht :cool:

Absolut richtig. Ich mag gutes Werkzeug.

Link to comment
Share on other sites

vor 8 Stunden schrieb milan:

Gibt es da ein "zu fest"? hab' ich evtl. zu viel Kraft auf der Hand?

Ja. Wenn du den zu fest anknallst, knickst du den Zug und schädigst dadurch die Litzen

Edited by jolle
Link to comment
Share on other sites

Nachdem mir mein Zug am Ende so aufgespleißt ist, dass ich ihn nicht mehr durch den Nippel fummeln konnte, habe ich eine dicke Lüsterklemme genommen. Die hat zwei Schrauben. Hält so schon lange und hab ich auch immer als Ersatzteil an Bord.

Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)

Gibt es eigentlich beim Kupplungshebel/Druckhebel (hinten/unten) einen Unterschied zwischen PX-Alt und Lusso? Ich kann nicht ausschließen, dass ich in meiner Lusso mittlerweile einen von der Alt drin habe. Und wenn sich die Paketdicke auf den Winkel auswirken kann, dann vermutlich auch ein etwas anders gearteter Hebel? Könnte es evtl. auch daran liegen?

 

Edit: Scheint nicht der Fall zu sein, ein Produkt für alle PXen: Klick

Edited by milan
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.


×
×
  • Create New...

Important Information