Jump to content

PX125 (Bj.2013) goes to BGM 177


bombo rosso

Recommended Posts

Am 12.3.2023 um 23:11 schrieb Deichgraf:

Kolbenringe könnten mal neu.

OK Danke für die Info, aber nach 4tkm wundert mich das schon?! aber ist ja sowieso ein Tauschprojekt auf 177er :-)

 

Nachdem die neuen Kupplungsscheiben gekommen sind ( kleines Malheur beim Tausch des Ritzel :whistling:) gehts mal mit der Kupplung weiter...

 

Link to comment
Share on other sites

vor 45 Minuten schrieb Ork77:

 

 

Edit:

Müssen die Stehbolzen nicht komplett reingedreht werden in den Block?

Ich würde sagen dass die Stehbolzen falsch herum eingeschraubt sind. Die Enden haben verscheidene Gewindelängen. Das kurze Ende muss in den Motorblock, oder vertue ich mich da?

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb calmato60:

Ich würde sagen dass die Stehbolzen falsch herum eingeschraubt sind. Die Enden haben verscheidene Gewindelängen. Das kurze Ende muss in den Motorblock, oder vertue ich mich da?

 

 

Echt jetzt? :wow:

Das ist Originalzustand! Der Motor wurde noch nie geöffnet bzw. dran geschraubt! aber ich glaub euch das mal

 

....ich hab in meinem Leben ja schon so einiges geschraubt, aber die Vespa hat da so die "kreativsten" Lösungen... :-D

 

Edited by bombo rosso
Link to comment
Share on other sites

Was soll da umstritten sein? Was nützt mit ein Gewinde, was nicht ganz in den Block rein geht? Das kurze Gewinde passt genau rein von der länge. Das Lange kannst du besser oben gebrauchen. Ich hatte die schon mal versehentlich falsch herum drin. Da habe ich bei einem Zylinder die Muttern nicht mehr fest bekommen. Welche Zylinder/Kopf Kombi das war, weiß ich nicht mehr....

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 17 Stunden schrieb calmato60:

Was soll da umstritten sein? Was nützt mit ein Gewinde, was nicht ganz in den Block rein geht? Das kurze Gewinde passt genau rein von der länge. Das Lange kannst du besser oben gebrauchen. Ich hatte die schon mal versehentlich falsch herum drin. Da habe ich bei einem Zylinder die Muttern nicht mehr fest bekommen. Welche Zylinder/Kopf Kombi das war, weiß ich nicht mehr....

 

Das selbe habe ich bei meiner PX auch gehabt. Habe die kurze Seite in den Block geschraubt um die Kopfmuttern festziehen zu können. Weis auch nicht was da verkehrt ist.

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Ork77:

 

Das selbe habe ich bei meiner PX auch gehabt. Habe die kurze Seite in den Block geschraubt um die Kopfmuttern festziehen zu können. Weis auch nicht was da verkehrt ist.

Ich muss mich korrigieren. Bei den M7 Stehbolzen der 80-150cc Modelle kommt das lange Gewinde in den Block. Das kurze könnte auf Dauer aus dem Alu-Guss ausreißen.

 

Die PX200 hat ja M8 Gewinde. Man sollte Mal messen wie tief das Gewinde im Block ist. Der Bolzen muss halt komplett das Gewinde um Block nutzen 

 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

zum Teil sind die Gewinde die in den Block gehören etwas dicker gefertigt, damit sie sich beim Mutternlösen nicht herausdrehen. Ich hab aber schon sehr viele mutmaßlich originalen M7 gemessen und da keinen Unterschied feststellen können! Weil ich es auch nicht besser weiss und mir das kurze Gewinde oben oft nicht reicht (vor allem bei Tuning) mach ich seit Jahr und Tag das kurze Gewinde in den Block, weil das für mich logischer erscheint. Da ist mit den vorgeschriebenen 16-17 Nm noch nie was ausgebrissen! Wenn die Dinger zu sehr wackeln gibt es Übermaßbolzen!

 

Vielleicht hast Du die Möglichkeit das präzise zu messen? Würde mich schon sehr interessieren...

Edited by Pholgix
Link to comment
Share on other sites

habs gestern mal pragmatisch gemacht und die Bolzen soweit eingeschraubt das oben am BGM Kopf die Mutter festgeschraubt werden können und sie minimal vorstehen.

Kann ich aber vorm finalem Zusammenbau noch messen

 

QK ist mit der 0.6mm Fudi bei 0.9-0.95 mm (ohne Kopfdichtung)

So lassen oder unten weniger und dafür Kodi verwenden?

Steuerzeiten muss ich erst Gradscheibe vom GSF ausdrucken und dann mal messen.

 

Was mich massiv genervt hat ist das die beiliegenden Fudi alle vom Durchmessen zu klein waren und nicht auf den Zylinder gepasst haben?

 

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Pholgix:

zum Teil sind die Gewinde die in den Block gehören etwas dicker gefertigt, damit sie sich beim Mutternlösen nicht herausdrehen. Ich hab aber schon sehr viele mutmaßlich originalen M7 gemessen und da keinen Unterschied feststellen können! Weil ich es auch nicht besser weiss und mir das kurze Gewinde oben oft nicht reicht (vor allem bei Tuning) mach ich seit Jahr und Tag das kurze Gewinde in den Block, weil das für mich logischer erscheint. Da ist mit den vorgeschriebenen 16-17 Nm noch nie was ausgebrissen! Wenn die Dinger zu sehr wackeln gibt es Übermaßbolzen!

 

Vielleicht hast Du die Möglichkeit das präzise zu messen? Würde mich schon sehr interessieren...

Moin. Wen meinst du mit "präzise messen"? Und was genau soll gemessen werden?

 

Ich erinnere mich, dass ich mal bei einer bestimmten Zylinder/Zylinder-Kopf Kombi vom Speed Scooter Shop (Conversion Kit für PX80 auf 125cc, nicht der gleiche wie vom SC) am Zylinderkopf zu wenig Gewinde auf den Stehbolzen hatte, und die Muttern nicht fest bekam. Da gibt es aber bei SIP oder SC welche, die an beiden Enden das lange gewinde haben. damit hat es dann funktioniert.

Deswegen bin ich mir mittlerweile ganz sicher, dass das lange Gewinde immer in das Gehäuse gehört.

Link to comment
Share on other sites

vor 39 Minuten schrieb bombo rosso:

habs gestern mal pragmatisch gemacht und die Bolzen soweit eingeschraubt das oben am BGM Kopf die Mutter festgeschraubt werden können und sie minimal vorstehen.

Kann ich aber vorm finalem Zusammenbau noch messen

 

QK ist mit der 0.6mm Fudi bei 0.9-0.95 mm (ohne Kopfdichtung)

So lassen oder unten weniger und dafür Kodi verwenden?

Steuerzeiten muss ich erst Gradscheibe vom GSF ausdrucken und dann mal messen.

 

Was mich massiv genervt hat ist das die beiliegenden Fudi alle vom Durchmessen zu klein waren und nicht auf den Zylinder gepasst haben?

 

Fudi dünner würde ich nicht machen, damit änderst du die Steuerzeiten in Richtung "weniger Drehfreudig". Wenn dann Kopfdichtung, falls überhaupt erforderlcih.

 

Ist das jetzt der 177er? Oder noch der 125er mit der Quetschkante?

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb bombo rosso:

habs gestern mal pragmatisch gemacht und die Bolzen soweit eingeschraubt das oben am BGM Kopf die Mutter festgeschraubt werden können und sie minimal vorstehen.

Kann ich aber vorm finalem Zusammenbau noch messen

 

QK ist mit der 0.6mm Fudi bei 0.9-0.95 mm (ohne Kopfdichtung)

So lassen oder unten weniger und dafür Kodi verwenden?

Steuerzeiten muss ich erst Gradscheibe vom GSF ausdrucken und dann mal messen.

 

Was mich massiv genervt hat ist das die beiliegenden Fudi alle vom Durchmessen zu klein waren und nicht auf den Zylinder gepasst haben?

 

Das mit den Fussdichtungen hatte ich auch, selbst wenn du einen Satz nachbestellt. Da wäre was passendes mal eine Marktlücke :whistling:

Edited by Valiant71
Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb bombo rosso:

Ist schon der BGM 177

 

dh. könnte auch noch die 0.2 zur 0.6 mm dazugeben, oder?

Ich kann dir leider nicht sagen, was für eine Quetschkante bein 177 noch vertretbar ist. Vielleicht mal hier in Forum suchen.

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb calmato60:

Moin. Wen meinst du mit "präzise messen"? Und was genau soll gemessen werden?

Den Topiceröffner. Der Gewindedurchmesser, mit einem präzisen Messschieber.

 

vor 43 Minuten schrieb calmato60:

Ich kann dir leider nicht sagen, was für eine Quetschkante bein 177 noch vertretbar ist. Vielleicht mal hier in Forum suchen.

 

Die Quetschkante sollte möglichst klein gewählt werden, aber so groß dass der Kolben unter Berücksichtigung der Lagerspiele, Wärmedehnung und dem Kolbenkippen nicht am Kopf anstösst.  Denn nur so kann der
Quetschspalt seine Funktion erfüllen. Da liegt man mit 0.8-1.0 goldrichtig.

 

Mit 0,9 mm Quetschspalt (steht übrigens auch in der beigepackten Anleitung) liegt man beim BGM 177 leider ziemlich schnell über 12:1, wenn man sich die Mühe macht und das mal auslitert. Und ja, das Datenblatt sagt was anderes.

Mir ist das vor allem mit 60er Hub zuviel, darum schleife ich meine Köpfe immer aus und bringe sie auf unter 12 zu 1. Das hat genauso viel Bums, ist haltbarer und macht weniger Lärm.

 

Und für die, die Verdichtung wieder mit  Quetschspalt verwechseln oder gleichsetzen: ja, man kann natürlich auch einfach den Quetschspalt vergrößern, um die Verdichtung zu verringern. Damit verschlechtert man aber die Funktion des Quetschspalts und jeder der sich ein wenig in die Materie reinliest, wird dies vermeiden wollen.

Edited by Pholgix
Link to comment
Share on other sites

So, heute wieder mal etwas Zeit gehabt und nach Anleitung des GSF Wiki die Steuerzeit gemessen

https://wiki.germanscooterforum.de/index.php/Steuerzeit_Zylinder_Messung

bzw.

https://www.vespa-t5.org/mechanik/steuerzeiten-ausmessen

 

20230321_201954.thumb.jpg.a6b42098b9e1eb24f733eb56a21f2db4.jpg

Für QK 0.9-0.95 mit Fudi 0.6 mm ergibt sich:

AS ca. 169 - 171

ÜS ca. 112 - 117

VA ca. 26.5 - 28.5

Steuerzeit Kurbelwelle (Original) ca. 118 v.OT - 40 n.OT

 

Kann man vorerst für nur P&P so lassen, oder?

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb bombo rosso:

Hi, OK-mess ich vorm finalem Zusammenbau und stell die Werte hier rein

Hatte gestern nen definitiv originalen PX125 Motor auf dem Tisch und tatsächlich sind die Durchmesser unterschiedlich:StehbolzenPX125short.thumb.jpg.b5ba98127ca889914a7a3f32f25c0a51.jpg

StehbolzenPX125long.thumb.jpg.c80d3378de360a951c74319904f56805.jpg

Bei den silbrigen M8 im Hintergrund aus der Ersatzteilkiste ist das ebenfalls der Fall. Vermutlich weil die neu sind, sind es exakt zwei Zehntel Unterschied.

Alles war hier sonst so rumlag, ist dann wohl nicht original, da die Durchmesser gleich sind!

scheint bei dir also so original zu sein: langes Ende in den Block. Wieder was gelernt.

 

 

Link to comment
Share on other sites

Am 21.3.2023 um 20:32 schrieb bombo rosso:

Für QK 0.9-0.95 mit Fudi 0.6 mm ergibt sich:

AS ca. 169 - 171

ÜS ca. 112 - 117

VA ca. 26.5 - 28.5

Steuerzeit Kurbelwelle (Original) ca. 118 v.OT - 40 n.OT

 

Wie ermittelt ihr eigentlich die Position wenn der Kolben die Überströmer verschließt?

Auslass hab ich mit Taschenlampe reinleuchten gemacht, aber ÜS?

Die Bestimmung der Position ist doch det größte Unsicherheitsfaktor?! Deshalb auch meine ca. Werte

 

Tipps?!

Link to comment
Share on other sites

Vielen Dank für den Tipp (wieder was gelernt :-))

Nochmals gemessen und folgende Werte ermittelt:

Für QK 0.9-0.95 mit Fudi 0.6 mm ergibt sich:

AS 169°

ÜS 115°

VA 27°

Steuerzeit Kurbelwelle (Original) 111 v.OT - 38 n.OT

 

Sind das akzeptable Werte?

Edited by bombo rosso
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.



×
×
  • Create New...

Important Information