Jump to content

Mods in Deutschland - Anfang der 80er


floryam

Recommended Posts

Das ist korrekt.

post-17315-1169995208_thumb.jpg

Glücklicherweise habe ich noch eine Nips 7" (Happy Song / Nobody to love) von 1981...

diese wurde vom grossartigen Paul Weller produziert...

Allerdings steht hinten auf dem "THIS IS MOD"-Sampler drauf "...The NIPS "Happy Song" claimed to be produced by one P. Weller, although it wasn´t Jam´s Paul...".

Da hat wohl irgend ein Peter oder so versucht Kapital aus seinem Nachnamen zu schlagen...

das hat geprägt... und bestätigt, dass man anders sein musste, um sich abzuheben...

am wochenende dann mit dem roller nach gießen, umsteigen ins auto, ab nach bochum

in die zeche... wenns dort doof war, weiter in aratta (schreibt sich das so?) nach moers...

und morgens heim nach limburg...

tbc.

Was ging denn damals in Gießen? Das Ausweg, hab´ ich mir sagen lassen wäre so ne Anlaufstelle gewesen. Oder konnte man hier nur ins Auto steigen, um weiter zu kommen?

Link to comment
Share on other sites

Allerdings steht hinten auf dem "THIS IS MOD"-Sampler drauf "...The NIPS "Happy Song" claimed to be produced by one P. Weller, although it wasn´t Jam´s Paul...".

Da hat wohl irgend ein Peter oder so versucht Kapital aus seinem Nachnamen zu schlagen...

Was ging denn damals in Gießen? Das Ausweg, hab´ ich mir sagen lassen wäre so ne Anlaufstelle gewesen. Oder konnte man hier nur ins Auto steigen, um weiter zu kommen?

Das war mir bsiher neu, mit dem ominösen Namensvetter...

Giessen war eigentlich nur der Wohnort einiger Freunde, von dort ging es dann auf die Sauerland-Linie Richtung Zeche...

Im Ausweg waren wir nicht so häufig... ich glaube ich hab' da mal ein Meteors Konzert gesehen... ups.

Von Limburg ging es schneller nach Wiesbaden in den Dschungel, später ab und zu zu Konzerten ins Zick Zack...

edit: durchgestrichen

Edited by floryam
Link to comment
Share on other sites

Ich habe sie nicht, aber glaube, dass ich sie besorgen kann... Kümmere mich drum und sag bescheid. VHS oder DVD?

Offtopic zur Zeitreise: Ich habe eben mit Roller-Didi a.k.a. Hans-Dieter Krüger vom Motorrollermuseum, ja die mit dem legendären 80er Jahre Ersatzteilkatalog, telefoniert...

Hallo Floryam,

super, dass Du eventuell an eine Kopie rankommst. DVD wäre das Optimum.

Hans-Dieter hab ich 1987 beim Zwischenstop auf dem Weg zur Eurovespa in Krems kurz kennengelernt. Ist damals mit einem Sinclair-Elektrofahrzeug durch die Gegend gefahren. Irgendwie ein komischer Typ...

Gruß

Tec

Link to comment
Share on other sites

Die würd mich auch interessieren.

In Lüneburg waren wir damals auch 2-3 mal. Da gab es immer einen Nighter-ich glaub in dem Stadtteil Kaltenmohr oder so. Das war in der Nähe so ne Hochhaussiedlung mit Supermarkt um die Ecke-da gab das immer lecker Bier und Brötchen zum Frühstück :-D

An Parties in Kaltenmoor kann ich mich nicht mehr erinnern, aber ich bin auch erst 1985 in die Szene gestoßen. Gab damals auch mal so `ne Art paramilitärisches Geländespiel in umliegenden Waldgebieten... Die Polizei soll`s nicht so gut gefunden haben.

In "Mods - Alles eine Frage des Stils" sind einige alte Bekannte kurz zu sehen. Unter anderem ein gewisser Peter Möller in jungen Jahren, den hier einige besser als "Schweinchen" kennen.

Those were the days.

Ganz besondere Grüße an den SB-Sauger und seine bessere Hälfte, der seine Fotos aus der alten Zeit mal scannen und in Buchform veröffentlichen sollte. Würde ein Bestseller werden, da er damals einer der wenigen mit gescheiter Kamera und genug Filmmaterial war.

Gruß

Tec

Link to comment
Share on other sites

...super, dass Du eventuell an eine Kopie rankommst. DVD wäre das Optimum.

Hans-Dieter hab ich 1987 beim Zwischenstop auf dem Weg zur Eurovespa in Krems kurz kennengelernt. Ist damals mit einem Sinclair-Elektrofahrzeug durch die Gegend gefahren. Irgendwie ein komischer Typ...

also, ich füge folgendes Zitat aus einem E-mail von Thosten Jess ein:

Hallo Rolf,

...

Gegen Kostenerstattung könnte ich Euch eine VHS von meiner alten Beleg-VHS (1985) machen, die wird dann aber etwas flau.

Freut mich jedenfalls, dass Ihr nach 22 Jahren noch auf den Film zurückkommt!

Gruß!

Thorsten Jeß

Soviel dazu...

Hans-Dieter ist deswegen so komisch, weil er mal etwas zu viel konsumiert hat. Kein Scherz. Eben am telefon klang er allerding für mich recht normal...

Er hatte damals recht häufig Verbalattacken wie zum beispiel : 'dörrrmögönöhäsen dörr...' und so drauf. Ich sag nur: die blauen, die blauen...

Edited by floryam
Link to comment
Share on other sites

Mit der Polizei gab es nie Stress-aber bspw. in Lüneburg gab es einige Boys in Tarnklamotten und Cut-Scooters-die fielen etwas aus der Reihe-ich fand sie harmlos. Aber Übungen im Wald? Ist wohl ne andere Baustelle :-D

Link to comment
Share on other sites

ab nach bochum in die zeche... wenns dort doof war, weiter in aratta (schreibt sich das so?) nach moers...

Erinnerst du dich noch in welchem Jahren das war? In beiden Lokalitäten war in selbst in den Jahren

1983 bis 86 oder 87 öfter zu finden. Der einzige Mod, der damals oft in der Zeche war (und an den

ich mich erinnere) war Helge aus Hagen, Vorbesitzer von Peter Honigmanns legendärer Lammy.

Arratta ging erst ab 84 gut, da man ohne Führerschein bzw. Auto vielleicht zurück aber im Leben nicht

nach Hause kam. Ich erinnere mich, dass ich mal mit zwei Kumpels mit Schlafsäcken unterm Arm

mit dem Bus hingefahren bin. Wir haben dann am frühen Sonntagmorgen auf der Landstraße im Graben

gepennt... :-D

Jemand von den hier Lesenden ab Mitte der 80er mal auf den legendären Soul-Nightern im Pops in Rickelrath

bei Rheindahlen gewesen?

Link to comment
Share on other sites

Erinnerst du dich noch in welchem Jahren das war? In beiden Lokalitäten war in selbst in den Jahren

1983 bis 86 oder 87 öfter zu finden. Der einzige Mod, der damals oft in der Zeche war (und an den

ich mich erinnere) war Helge aus Hagen...

das müsste so zeimlich genau 82 bis 85 gewesen sein, da ich zu der zeit meine lehre gemacht habe...

in der zeche gab es damale einen sehr auffällgen rudeboy, der recht geil getanzt hat, soweit ich mich erinnere...

die musik kam immer so ...blockweise: stunde ska, stunde wave, stunde psychobilly...

hat zwar nix mit mod zu tun, aber: da lief dann immer 'goosebump' von residents und 'the beat' von esg hintereinander.

der psycho-block wurde meist von 'human fly' von cramps eingeleitet... nach 85 war ich nur naoch ab und zu

zu konzerten dort...

ein für mich legendäres aratta-erlebnis war, als wir dort morgens um 5 aufgelaufen sind und die mimmis immer noch am spielen waren...

Link to comment
Share on other sites

Ach ja, das Pop's in Rickelrath...die besten Freitagnacht Aktionen...hatte den Vorteil, das ich nur 10 Kilometer mit'm Roller hinfahr'n musste,

um dann am Ende mit 'ner ganzen Horde Verstrahlter zu mir nach Hause zu fahren, weil es zu kalt war, um im Auto zu pennen..haben meine Eltern aber immer ganz gut weggesteckt....und samstags dann ins Okie Dokie zu den legendären James Birkby- Konzerten inkl. absolut illegaler Heimfahrt... :-D

Edited by der mocker
Link to comment
Share on other sites

Moin moin,

@Tec, TheMocker... :-D .etc..... ja ja...habe viele Fotos.......viele schöne Erinnerungen...ein Buch (hmm?)?!

Melanie sagt, das Aratta gibt es wieder (war zwischenzeitlich zu)....ich kenne es nur von ihren Erzählungen und vom Vorbeifahren...soll heute ein Fraggelschuppen sein. Melanie war früher öfter da.....!

Okie Docki haben wir als Hamburger Mods auch z.B. am 16.08.1986 besucht, damals traten dort die PURPLE HEARTS, SOLID STATE, BRACES und SMASHING TIME auf beim sogenannten Düsselweekend.

Vorher ging es Freitag in den Tanzpalst in Wilhelmshaven zum 6T`s Allnighter mit SCHWARZ WEISS MAFIA, STUNDE X und TIMES.

Gepennt wurde habe ich in meinem Auto, Mitfahre war damals Seife (Michael G.), einer der Akteure in der Moddokumentation "Mods, alles eine Frage des Stils".

Da ich damals noch kein Video hatte, habe ich nur den Ton am Fernsehen auf Cassette aufgenommen!!?

Wäre auch Dankbar, wenn ich eine DVD Aufnahme bekommen könnte!!!!

Am Ende des Monats August im Jahre 1986 war noch das Scooterrists Fun Weekend bei Lübeck SchlutuperTannen hier gab es die ersten Reibereien zwischen den Subkulturen, der Mods und der sich zum Teil daraus entwickelnden Scooterboys. Hier hatte sich in Laufe der Zeit aus vielen ehemaligen Mods Scooterboys entwickelt.....oder girls...Schweinchen, die Borwigs, Fuhrmann.....mich möchte ich da nicht ausnehmen.... :-D

Gruß

Oliver

Link to comment
Share on other sites

Wir sind teilweise auch mit dem Tramper-Monatsticket der Bahn gefahren. War ja für kleines Geld zu machen-mit 20 Leuten in die Abteile-wie ne Sturmflut. Kassettenrekorder,volle Pulle: Secret Affair rauf und runter-hunderte von Kilometern-spitze.

In meinem Bereich gab es die eher konservativen Mods mit Fuchsschwanz und Antenne und Fellsitz auf der Vespa. Natürlich Mucke am Roller (Gepäckfach-Anlage).Die andere Seite orientierte sich eher an Skin-Gehabe und drifte recht schnell in eine Tarnjacken und Tarnhosen Abteilung ab. Waren aber alle unpolitisch - sorgten aber immer für unbehagen bei uns nachdenklichen und weichen :-D

Ach ja! Es gab sowas wie eine Allianz zwischen den Teds und Mods in meinem Umfeld -wir hatten immer Ärger mit den gleichen Leuten :-D

Edited by Salino
Link to comment
Share on other sites

...für uns aus Gelsenkirchen lief die normale Woche so:

Montags - "Vodoo", GE, so ne Art Billard-Club

Dienstags - erst ins "Sandys", E, Eisessen, dann "Kalei", E, Zappeln auf ca. 15 qm Tanzfläche

Mittwochs - "Old Daddy", Haltern, eine Bauern-Disse mit nem toleranten DJ

Donnerstags - "Zeche", BO ODER "Quadrat", BO, nette Konzerte

Freitags - Treffen in der Glocke", GE, dann zusammen zum "Flexi", RE, auch ne Bauerndisse, aber viele 6T-Bands ("Hipsters" usw.)

Samstags - "Zeche", BO (s.o.), später "Logo", BO (wenn man rein kam), + Absacker im Bermudadreieck ("Sachs", o.a.)

Sonntags - früh zum Löwen nach D´dorf, mittags pflegen, abends Hausaufgaben machen oder Lindenstrasse guck`n ...

Wie heißt es doch so schön: "Hope I die before I get old..."

@ mocker: Ich hab noch ein Bild von Dir beim Pogo (es lief ein Roy Black Song) beim ****- Treffen in Elm 1987 ...

Link to comment
Share on other sites

Guten Morgen... zu "Mods - Alles eine Frage des Stils":

Ich habe mit Thorsten ein paar mal gemailt. Er würde auf jeden fall Kopien als VHS machen können.

Parallel dazu habe ich beim NDR einen 'Zuschauermitschnitt' des Beitrages auf DVD angefordert.

Das einzige Problem dort könnte sein (so Thorsten), dass der Beitrag noch nicht digitalisert ist.

Wenn dem so ist, gibt es eben VHS; ich würde das digitalisieren dann von einen Freund (...VJ sagt man dazu)

machen lassen können. Also mit etwas Geduld kommen wir zur DVD...

Aber es wird nicht über die Qualität gemeckert... von wegen Dolby-5.1-Cine-Surround-Plumpaquatsch...

Edited by floryam
Link to comment
Share on other sites

das müsste so zeimlich genau 82 bis 85 gewesen sein, da ich zu der zeit meine lehre gemacht habe...

in der zeche gab es damale einen sehr auffällgen rudeboy, der recht geil getanzt hat, soweit ich mich erinnere...

die musik kam immer so ...blockweise: stunde ska, stunde wave, stunde psychobilly...

hat zwar nix mit mod zu tun, aber: da lief dann immer 'goosebump' von residents und 'the beat' von esg hintereinander.

der psycho-block wurde meist von 'human fly' von cramps eingeleitet...

Stimmt, genau so war es, der DJ hieß Juno und alle 20 Minuten wechselte die Musik, sodass alle

anwesenden Subkulturen zum Teil entsprechend ihrer Größe bedient wurden. Stress gab es eigentlich

kaum, man kannte sich schließlich und respektierte sich gegenseitig.

Die Rudeboy Szene war ab 84-86 ziemlich groß in der Zeche. Dort wurden auch die "Gangsters" Rhein-Ruhr" aus

der Taufe gehoben, ein mehr oder weniger lockerer Zusammenschluss von Leuten aus Wattenscheid, Krefeld,

Lüdenscheid, Bochum und Essen. Mitglied seinerzeit auch Peter Honigmann, in den späten 80ern sehr bekannt

in der noch jungen Scooterboyszene. Dieser hat damals sehr viel fotografiert, ich werde mal über das Karnevals-

wochenende bei nem Kumpel ein bißchen was einscannen und hier reinstellen.

:-D

Link to comment
Share on other sites

Die Rudeboy Szene war ab 84-86 ziemlich groß in der Zeche. Dort wurden auch die "Gangsters" Rhein-Ruhr" aus

der Taufe gehoben, ein mehr oder weniger lockerer Zusammenschluss von Leuten aus Wattenscheid, Krefeld,

Lüdenscheid, Bochum und Essen.

Gaaanz großes Kino!

Markus K. aus Schalke war einer von denen, er verstarb beim Flugzeugabsturz im November 2002. Unvergessen war der Besuch von Laurel Aitken bei ihm zuhause, als sich so ca 40 Moddies und Rudies in Markus`kleine Wohnung quetschten und ein kleines Konzert serviert bekamen.

Link to comment
Share on other sites

... sodass alle

anwesenden Subkulturen zum Teil entsprechend ihrer Größe bedient wurden. Stress gab es eigentlich

kaum, man kannte sich schließlich und respektierte sich gegenseitig.

... Dieser hat damals sehr viel fotografiert, ich werde mal über das Karnevals-

wochenende bei nem Kumpel ein bißchen was einscannen und hier reinstellen.

das fand ich auch... ab und zu etwas rumgerangel, was aber eher dem tanzen zugeordnet werden konnte.

über fotos freuen sich sicherlich alle!

ich habe einen grossen teil meiner fotos bei einem wasserschaden vor 4 jahren verloren.

das ist schon ein kleines desaster... vor allem, wenn ich mir die paar verbliebenen bilder so anschaue...

Link to comment
Share on other sites

Hatte von euch zufällig auch jemand Kontakt nach München? Würde mich mal interessieren, ob und was da los war.

Ich meine mich zu erinnern, die ersten Mods in München so ab 1983 gesehen zu haben, später nach der Erstaustrahlung von Quadrophenia im Fernsehen gab es dann so einen kleinen Boom. Im Stern war damals auch eine Artikel mit Protagonisten verschiedener Jugendkulturen, darunter war auch Bernd Hartwich, der später mit den Merricks in München in Indiekreisen recht populär wurde. Aber sonst kenne ich niemanden, der Anfang der 80er schon unterwegs war.

Die Läden in die man dann ging, in meinem Fall so ab 1985/86, waren mehr oder weniger das Auffangbecken für alle Subkulturen. Im Popclub oder später im Tanzlokal Größenwahn war es von der Musik recht gemischt und man hat sich gegenseitig toleriert. Ärger gab es eigentlich nur mit Naziskins, die sich gerne an der Münchner Freiheit und am Marienplatz getroffen haben.

Link to comment
Share on other sites

Hatte von euch zufällig auch jemand Kontakt nach München? Würde mich mal interessieren, ob und was da los war.

/quote]

Kann mich nur erinnern, dass Ostern 1987 beim ersten Scythemen-Run auf dem Parkplatz an der Alster eine Handvoll Münchner Mods waren, die nach eigenen Angaben 8 Stunden Bahnfahrt hinter sich hatten. Namen weiß ich leider nicht mehr.

Vielleicht findet sich ja hier noch ein alter Münchner?

Nighter und Pokalverleihung der Custom-Show waren damals im Orfeo Negro.

Gruß

Tec

Link to comment
Share on other sites

Nach München sind wir damals nie gekommen!

Aber auf einem Treffen in Osterholz-Scharmbeck waren Münchner Mods-die haben wir selber vom Bahnhof abgeholt-allerdings mit einem alten Daimler ( :-D ); das war so 84 oder 85 ! Das Treffen war von einem Vespa-Club organisiert und entwickelte sich zur Nacht in eine etwas andere Richtung- Glory Boys-its Time for Action :-D

Edited by Salino
Link to comment
Share on other sites

.....

Die Rudeboy Szene war ab 84-86 ziemlich groß in der Zeche. Dort wurden auch die "Gangsters" Rhein-Ruhr" aus

der Taufe gehoben, ein mehr oder weniger lockerer Zusammenschluss von Leuten aus Wattenscheid, Krefeld,

Lüdenscheid, Bochum und Essen. Mitglied seinerzeit auch Peter Honigmann, in den späten 80ern sehr bekannt

in der noch jungen Scooterboyszene. Dieser hat damals sehr viel fotografiert, ich werde mal über das Karnevals-

wochenende bei nem Kumpel ein bißchen was einscannen und hier reinstellen.

:-D

Die "Gangsters" Rhein-Ruhr" Leutchen waren auch öfter in Hamburg zu diversen Veranstaltungen. Honigman, 2Tone Charly ( ist das der ums Leben gekommen ist?)...

Honigmann hat damals sehr viel die Roller glaube ich fotografiert, oder?

"Mods - Alles eine Frage des Stils" war ein Dreiteiler, unsere Freunde damals wurden auch porträtiert, die "Champs" (Bomperjackenfraktion eines Hamburger Stadtteils)....

Gruß

Oliver

Link to comment
Share on other sites

( ist das der ums Leben gekommen ist?)...

Honigmann hat damals sehr viel die Roller glaube ich fotografiert, oder?

Ja, Thomas Schade aka Charly 2-Tone lebt leider nicht mehr. :-D

Honigmann hat schon vor seiner Rollerzeit sehr viel fotografiert und damit dokumentiert.

Der war fast immer mit der Spiegelreflex unterwegs. Allein von den Aktivitäten der

Gangsters gibt es (oder gab es) hunderte Bilder.

@PaulB

Hast du ein Foto des von dir genannten "Gangsters" Markus K. aus Schalke? ich erinnere

mich grade nicht, dass muss aber nichts heißen, es gab halt mehr Patches als Members

und ich weiß noch, dass einige ihre ziemlich wahllos in die Gegend vertickt haben.

Link to comment
Share on other sites

Toll, Dankeschön allein schon einmal für das Einstellen des Artikels! Ich bin damals zu spät losgelaufen, als es hieß "da ist ein Riesenartikel in der SPEX" - da war schon die Februar-Ausgabe draußen, mit Joe Strummer auf dem Titel, half natürlich kein Stück gegen die Enttäuschung...

Link to comment
Share on other sites

@Maggie: ich meinte ja auch die frühen 80er, dafür bist Du doch noch zu jung :-D

@Salino etc.: hätte ja sein können, daß jemand von euch 1984 auf dem Mod Mayday in Ingolstadt war, da waren ja wahrscheinlich auch Münchner.

Link to comment
Share on other sites

Hast du ein Foto des von dir genannten "Gangsters" Markus K. aus Schalke?

Müsste ich scannen, digital gab et ja noch nich.

Markus K.(uhn) war eigentlich im Pott berühmt für seine charmante Art, seine dicken Muckis und seinen wilden Tanzstil. Er zierte in den Neunzigern mal "nackend" ein Titelbild der Motoretta (Ausgabe 17 oder so)...

Das mit "2-Tone Charly" wusste ich nich, der war ja auch immer gut drauf! Jaja, es heißt nicht umsonst "Die Einschläge kommen immer näher..."

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.



  • Posts

    • Beweisfoto mit tagesaktuellem Bildzeitungstitelblatt bitte...
    • Ich staune dermaßen, von derzeit 22600 Nutznießern haben sich grad mal 5 ider 6 bedankt auch. Geile Gemeinschaft da...    Das ist quasi das halbe GSF.  
    • Benutze so viele Originalteile, wie möglich. Ich bin auch gerade dabei und habe am Freitag mit meinem Prüfer gesprochen. Wenn ich nachweisen kann, dass die MY die gleichen Bauteile verwendet, dann ist es kein Problem. Deine Bremszange von SIP hat Gutachten. Scheibe, wenn auf Grimeca ist baugleich mit der Piaggio, ich meine sogar, dass die MY-Bremse von Grimeca ist. Da gibt es auch das Teilegutachten, auch kein Problem. Ich werde versuchen, unsere 2015er 150 neben meine P200E zu stellen und ihm so zu zeigen. Dann wird er sehen, dass alles soweit gleich ist. Als Stahlflex nehme ich die von Spiegler. Da ist eine ABE dabei, das geht. Der Verlauf unten passt bei Dir, die MY ist genauso, hat aber noch einen Drahtbügel am Koti, der sowieso nach 2k km abfallen wird. Oben meinte mein Prüfer wird es ein Problem, meinte mein Prüfer… Als ich aber sagte, ich benutze den LML-Lenkkopf und Hengtong-Pumpe, schaute er mich erstmal fragend an. Ich sagte Erstausrüster, da sagte er, ok, dann ist alles schon mal bauteilgeprüft und passt. Er müsse dann nur noch probefahrten und sich hinsetzen und mir das schreiben. Ganz ohne Papiere kann er es nicht eintragen, ist auch klar. Aber sobald Du was an Wisch hast, sollte er damit arbeiten können, sofern er den Willen hat. Kommt natürlich auch auf den eigenen Typ, den Prüfer, den Allgemeinzustand des Rollers und des Zustandes des Umbaus an. Meiner weiß, dass die feste Trommel der PE eine Katastrophe ist, ich hatte ihm das auch geschildert. Die Prüfer sollten da schon offen dafür sein, wenn man ordentlich auf Scheibe umbaut, aber sie werden für nichts die Verantwortung übernehmen, wenn sie da keinen Rückhalt in Form von Gutachten haben.   Wie schaut’s bei Dir oben aus? Lenkkopf? Pumpe?
    • Fettere Nebendüse. Min 60/160. Beim 26er evtl. sogar mehr.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.
Mit der Nutzung des GSF erklärst du dich mit unseren Privacy Policy und unseren Guidelines einverstanden.