Recommended Posts

Hallo zusammen,

Mir gehen noch einige Fragen durch den Kopf, wie man die Ansaugseite eines alten 2Takters noch verbessern könnte. Bisher habe ich immer 2 Probleme: Ein Luftfilter frisst mir ca. 3-5PS Leistung, und ohne Luftfilter sudelt der Sprit aus den Vergaserraumfugen :shock: Das ist zwar toll als Korrosionsschutz für die Karosserie, aber Pfusch und Dreckig.

Eventuell wäre ein Schaltsaugrohr die Lösung? https://de.m.wikipedia.org/wiki/Schaltsaugrohr

Jedes halbsportliche Auto oder Motorrad der heutigen Zeit hat das schon standardmäßig, bei 2taktern hab ichs bisher aber noch nicht gesehen.

 

 

 

Am Schaltsaugrohr selber arbeite ich schon länger, und hab jetzt die ersten vollvariablen Prototypen gebaut. Man kann alle Teile austauschen, und hab ein riesen Sortiment an strömungsgünstigen Ansaugern und Rohren gekauft, und mehrer Vergaserflansch-Adapter designt und gedruckt.

 

Das Schaltsaugrohr arbeitet via Ansaugunterdruck, oder Venturi-Unterduck und Strömungsreibung wenn man das innere Hüllrohr verbaut, und zieht sich dann zusammen. Am Vorstufendeckel kann man noch weitere strömungsgünstige Ansauger montieren, und erhält dadurch ein 2stufiges und stufenlos variables Saugrohr in einem. Das ganze lässt sich dann theoretisch mit dem Regelventil am Grundträger per Schraube auf die gewünschte Resonanzdrehzal einstellen. Auch die Vorspannung lässt sich über Gewindestangen einstellen, die Führungen für den Schlitten und das Hüllrohr sind aus extraleichter Glasfaser.

 

rps20160820_135035.jpg

 

rps20160820_134725.jpg

 

20160820_171200.jpg

 

 

Im Moment probiere ich noch versdchiedene Rohrlängen und Durchmesser ohne Verstellung, und zumindest die max. Drehzahl ist schonmal ein wenig höher, und bin sicher da geht noch mehr. Die Unterdruckverstellung kommt demnächst, falls ihr Tipps oder Ideen habt, bitte her damit!

 

Lg, Kolbi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei deiner Idee sind halt viele, ich nenne es mal externe Probleme zu lösen. Abdichtung, Steuerung, Gewicht des Vergasers, wie halte ich die Reibung und damit die Verstellung konstant, wie bekomme ich die Verstellung schnell genug, wie gestalte ich die Ansaugung vor dem Vergaser so das sich die nicht kontraproduktiv ändert, insbesondere da dort in meinen Augen viel mehr Potential versteckt ist.

Nicht ohne Grund sind in der Praxis Schaltsaugrohre nicht einfach ein Rohr mit variabler Länge. 

"Nur" ein verschiebbares Rohr zu bauen ist halt erst 1/20tel der Arbeit.

Im Auspuffbereich gibts ja hin und wieder dieselben Versuche, ich erinnere an die Längenverstellung per Fuß von Falc Racing die hier schon mal Thema war 8-). Es scheitert nicht an der Technik an sich, sondern an der Praxistauglichkeit.

Aber wie immer bei dir, dringend ausprobieren 8-), ich traue dir durchaus zu das du da Erfolge mit hast, nur für den Praxiseinsatz sage ich die Nichttauglichkeit vorraus.

Bearbeitet von matzmann

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Um das Problem des Blowbacks der aus den Fugen sifft in den Griff zu bekommen könnte man ja auch eine Plastikschüssel unter den Vergaser stellen.

:-)
Ich bin aber schwer gespannt auf dein Gebastel, bitte nicht falsch verstehen.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 27 Minuten schrieb dreckige13:

Um das Problem des Blowbacks der aus den Fugen sifft in den Griff zu bekommen könnte man ja auch eine Plastikschüssel unter den Vergaser stellen.

:-)
Ich bin aber schwer gespannt auf dein Gebastel, bitte nicht falsch verstehen.

 

 

plasitik? du bist raus und mußt 3stunden auf die stille treppe

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi tolles Thema.

Wieso denn ein voll variables Saugrohr? Ich denke ein Doppelsaugrohr mit einfacher Umschaltung bringt dir viele Vorteile (so auch meist in serie). Variante 1 wäre dann kurz bzw. original für hohe Drehzahlen und Variante 2. lang für niedrige Drehzahlen. Als Umschaltorgan ein einfacehs Klappenventil (billig und in 1000 Ausführungen zu kaufen).

Dein Saugrohr wirkt ja auch nur bei voller Schieberöffnung. Somit würde ich bei Teillast immer nur mit der kurze Strecke fahren. Dann bei voller Schieberöffnung variable, lang und kurz.

Das lange Saugrohr könnte dann auf das Vorresoloch abgestimmt werden, da brauchst du es am meisten. Das Kurze auf kurz vor Reso.

Grüße

 

Aber natürlich beide Daumen hoch für deinen Aufwand.:-)

 

Bearbeitet von chili023

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb PXler:

plasitik? du bist raus und mußt 3stunden auf die stille treppe

 

Schatz, ich weiß nicht was plasitik ist.

 

Aber eine Tupperschale für Schulbrote oder so kann drölf Jahre Benzin ab.

;-)

 

Ich bin mir nicht sicher ob diese Erfahrungen bzgl. Drehmomentverlauf und lang oder kurzem Saugrohr aus dem Viertaktbereich sich analog übertragen lassen.

Eigentlich würde ich auch ein Dosenbier drauf setzen das dem nicht so ist.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hmm :dontgetit:.

Ja das stimmt, das betrifft alles 4 Takter.

Da wird vom öffnen des Ventils eine Unterdruckwelle in Richtung Saugrohr geschickt, die kehrt sich im offenen Ende um und läuft als Überdruckwelle zurück.

Beim 2 Takter (Drehschieber) sollte das doch genauso funktionieren. Oder?

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 23.8.2016 um 19:31 schrieb dreckige13:

Ich bin mir nicht sicher ob diese Erfahrungen bzgl. Drehmomentverlauf und lang oder kurzem Saugrohr aus dem Viertaktbereich sich analog übertragen lassen.

Eigentlich würde ich auch ein Dosenbier drauf setzen das dem nicht so ist.

Och, das kann man sich schon zu nutze machen. Ist halt nur doof, dass der Vergaser irgendwo in der Mitte sitzt und jedes Mal die durchlaufende Luft mit Sprit versorgt. Drum hätte ich auch keine Lust auf Elektrogehampel mit Verstellung an der Stelle, da du mit jeder Stellung den Vergaser anfassen müsstest. Es sei den du fährst eh schon Saugrohreinspritzung :-D

 

Was aber ganz gut geht ist ein 90° Bogen auf dem Vergaser mit einem HT Rohr drauf -> je kleiner die Nenndrehzahl, desto mehr profitiert ein Motor davon. Auch in Spitzenleistung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Minuten schrieb Tim Ey:

Och, das kann man sich schon zu nutze machen. Ist halt nur doof, dass der Vergaser irgendwo in der Mitte sitzt und jedes Mal die durchlaufende Luft mit Sprit versorgt. Drum hätte ich auch keine Lust auf Elektrogehampel mit Verstellung an der Stelle, da du mit jeder Stellung den Vergaser anfassen müsstest. Es sei den du fährst eh schon Saugrohreinspritzung :-D

 

Was aber ganz gut geht ist ein 90° Bogen auf dem Vergaser mit einem HT Rohr drauf -> je kleiner die Nenndrehzahl, desto mehr profitiert ein Motor davon. Auch in Spitzenleistung.

 

watt?:-D

ich hol mir also im baumarkt nen 90° winkel und mach dann ein rohr richtung toolbox?

die länge des rohrs kann man dann auf den motor abstimmen? 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Neee, hol dir bei LTH ein 90° Gummi Umlenkknie und steck da ein Rohr rein. Ich fahre 28er PWK, da passt dann das 50er HT Rohr wenn ich mich richtig erinnere. Dann stellst du den Bock mal auf den Prüfstand ohne das Geschnorchel und dann mal mit.

Länger = niedrigere Drehzahl, kürzer = höhere Drehzahl.

Ich hab das bei meinem Motor zuerst nur gemacht um die Spritsuppe nicht mehr ausm Pfalz rauslaufen zu haben, aber es hat sich subjektiv gut ausgewirkt. Hab das selbst nie verglichen auf dem Prüfstand aber von anderen Tunern gehört, wo das schon vorm Komma in der Leistung was geändert hat.

Bearbeitet von Tim Ey
  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb Tim Ey:

Ich hab das bei meinem Motor zuerst nur gemacht um die Spritsuppe nicht mehr ausm Pfalz rauslaufen zu haben

 

Junge, deine Karre hat bis in die Pfalz gesifft? Gibts ja gar nicht!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hat sich nach dem we irgendwas mit dem saugrohr getan?

hast du die protos selbst gefertigt und aus welchem material?

 

gibts fotos oder videos wo man das teil verbaut bei der arbeit sieht?

bin gespannt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich möchte nochmal kurz auf das das Topic verweisen - unter anderem auf den Hinweis, dass ein Test "kurz-lang" bei Membran nur  geringste Wirkung zeigte .

Hab irgendwo innem Buch mal gelesen, dass es bei Drehschiebern wiederum etwas anders aussieht - Steigerung des Drehmoments und der Leistung möglich.

Bei diesen Motoren wäre eine Umsetzung mit Abstimmung mit der Auspuffanlage bestimmt ein variables Ansaugrohr interessant. Auf jedem Fall ne geile Idee und weiterverfolgen ! - wobei die erreichbaren Steigerungen insbesondere von Drehmoment durch die kinetische Gassäule deutlich geringer ausfallen werden als ein Verdichter

Bearbeitet von k3fir

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.