Jump to content
Don

Feuerzeugfreunde hier?

Recommended Posts

Obwohl Nichtraucher, hab ich doch ein Herz für schöne Feuerzeuge. Ist zwar nichts hochpreisiges,

was ich habe, aber mir gefällt das Design.

Komischerweise ist die Hälfte von den Dingern kaputt. Ich frag mich nur, warum billige 1 Euro

Feuerzeuge immer stets zuverlässig fuktionieren, aber die Markenprodukte laufend Zicken machen?

Mein wunderschönes Sarome (Piezo) ist verstopft. Kommt kein Gas raus. Ich will's zerlegen und

die Kanüle saubermachen, kriege aber den seitlichen Betätigungshebel ums verrecken nicht ab, so

bekomme ich den Tank mit den Innereien auch nicht frei. Es ist zum Haare raufen! - Stundenlang

hab' ich dran gefummelt, schließlich gegoogelt - alles erfolglos!

Vielleicht befindet sich im "fast allewissenden" GSF ein Spezialist, der mir den entscheidenden Tip

geben kann, wie ich die Innereien aus der Hülse rauskriege? Auf einer Explosionszeichnung von einem

ähnlichen Sarome für kann ich zwar den Hebel sehen, was mir aber auch nicht weiterhilft.

Dann hab ich noch ein altes Ronson mit Zündstein und Gas - hat mich ebenfalls vorzeitig

altern lassen.

Da war auch nichts mit googeln. Immer nur: Mußte einschicken...einschicken, einschicken!

Ich will aber nicht einschicken! Ich will selber machen! ...einschicken wär mir außerdem zu teuer.

Hier die Fragen zum Ronson:

Die Flamme kann man nicht vernünftig einstellen, außerdem bläßt es unten durch, unter dem Ventilsitz

aber auch oben am Gewinde!

... ist ja alles einfach ausgelegt, aber soviel ich auch gefummelt habe, nichts hat sich verbessert!

Die Spange hatte ich schon abgemacht und die Ventilteile mit Dichtring (...ist ziemlich hart) rausgenommen.

Den Ventilsitz habe ich aber nicht rausgekriegt (versucht mit Zange). Der sitzt zu fest. Da bräuchte ich

wohl einen passenden Steckschlüssel für??? (etwa 10er rund mit zwei abgeflachten Seiten). Ich dachte, ich

könnte, wenn der Ventilsitz erst draußen ist, da Dichtungspaste drunterschmieren?

Wozu ist eigentlich der Docht im Gastank da? Da stößt das Ventil drauf. Das sieht man, wenn man oben

in die Öffnung guckt...ist doch Gas und kein Benzin, wozu dann der Docht?

Wo kriege ich Dichtungen für das (und andere) Feuerzeug(e) her? Das Ding ist mindestens

50 Jahre alt...oder kann man was anderes nehmen oder selber was machen?

Gibt's im "Netz" ein Manual oder Reparaturanleitungen oder Detailzeichnungen von den "Ronsons"?

Schon das Befüllen von den Ronsons macht Schwierigkeiten: Ohne Weichgummikappe bläßt es wie Sau

seitlich durch, mit kompletter Weichgummikappe geht garnichts, sodaß ich die Kappe in der Mitte durchkneifen mußte,

damit die Befüllung einigermaßen geht.

Dann hab ich noch ein kleineres Ronson (abgemagerte Version...soll aber weg...mir zu abgegriffen, sieht nicht mehr gut

aus). Da ist ein Kügelchen (ca. 2mm) im Ventiltrakt. Die großen Ronsons haben aber kein Kügelchen! Wie

funktioniert das denn da???? Dann gibt's noch Modelle mit Stift + Loch drin und Stift massiv ohne Loch. Wieso das?

Fragen über Fragen...bisher vergeblich...wäre lieb, wenn jemand ein paar Tips hätte, wie ich

die beiden Feuerzeugen wieder hintrimmen könnte...sind ja sehr schön, diese Spielzeuge, aber

wenn es überhaupt nicht weitergeht, macht es auch keinen Spaß. :wacko:

Viele Grüße

post-13492-078648400 1318938533_thumb.jp

Bearbeitet von Don

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

kann dir leider nicht helfen...

aufgrund oben ausführlich geschilderter probleme habe ich nur benzinfeuerzeuge (ibelo, everlast, imco...natürlich auch 1 zippo, fürs grobe)

habe mich auch schon stundenlang mit winzigsten o-ringen etc. herumgeschlagen, abgebrannte dochte und zerfallene feuersteine

sind mir dann doch lieber.

mein favorit: imco streamline

img5527o.jpg

gruß, stefan

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich hab hier auch schon seit ewigkeiten ein paar alte feuerzeuge rumliegen. kann mir jemand was dazu sagen? wie alt sind die dinger, ist da irgendwas besonderes dabei oder nur "wertloser trödel"?

post-3196-078434600 1318963897_thumb.jpg

:wacko:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bin zwar Nichtraucher, habe aber trotzdem ein Imco TriPlex und - absolut Porno - ein Dunhill Rollagas aus den 60ern, in 24ct Gold. Sehr geiles Gerät, auch mechanisch gesehen.

Für Feuerzeugreparaturen gibt es in Deutschland nur eine Adresse :

Edwin Preibisch

Bergerstraße 136

51145 Köln

Tel.: (02203) 34752

Fax: (02203) 34752

Betreibt hier in Köln das Feuerzeugmuseum und kann alles reparieren. Wenn er noch lebt, der gute Mann ist alt.

Ich habe das Dunhill bei ihm wieder flott machen lassen, war nicht mehr gasdicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bin zwar Nichtraucher, habe aber trotzdem ein Imco TriPlex und - absolut Porno - ein Dunhill Rollagas aus den 60ern, in 24ct Gold. Sehr geiles Gerät, auch mechanisch gesehen.

Für Feuerzeugreparaturen gibt es in Deutschland nur eine Adresse :

Edwin Preibisch

Bergerstraße 136

51145 Köln

Tel.: (02203) 34752

Fax: (02203) 34752

Betreibt hier in Köln das Feuerzeugmuseum und kann alles reparieren. Wenn er noch lebt, der gute Mann ist alt.

Ich habe das Dunhill bei ihm wieder flott machen lassen, war nicht mehr gasdicht.

Ist das der Mensch, der für die Feuerzeugzentrale am Dom repariert? Da habe ich meine Ronson immer abgegeben. Gerne damals für ne Mark auffem Flohmarkt gekauft. Einmal instandsetzen kostete vor dem Euro 25 DM. Fand ich angemessen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist das der Mensch, der für die Feuerzeugzentrale am Dom repariert? Da habe ich meine Ronson immer abgegeben. Gerne damals für ne Mark auffem Flohmarkt gekauft. Einmal instandsetzen kostete vor dem Euro 25 DM. Fand ich angemessen.

Kann ich Dir nicht sagen. Der hat ein Ladengeschäft in Porz, da ist auch sein Museum wo er einen gerne mal rumführt. Der Herr Preibisch müsste mittlerweile so um 80 sein, schätze ich. Der hat früher den Werksdienst für Ronson und hastenichtgesehen gemacht.

Die Reparatur meines Dunhills hat mich vor ein paar Jahren ca. 30 Euro gekostet, spezielle Feuersteine (normale passen da nicht) inklusive. Wir reden hier aber auch von einem 300-400 Euro Feuerzeug (Sammlerwert).

Ist weltweit einer von ganz wenigen gelernten "Feuerzeugmechanikern" die das noch ausüben.

Bearbeitet von Deep4
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

kann dir leider nicht helfen...aufgrund oben ausführlich geschilderter probleme habe ich nur benzinfeuerzeuge (ibelo, everlast, imco...natürlich auch 1 zippo, fürs grobe)habe mich auch schon stundenlang mit winzigsten o-ringen etc. herumgeschlagen, abgebrannte dochte und zerfallene feuersteinesind mir dann doch lieber...

Schade!

Ja, Benzinfeuerzeuge sind leichter zu reparieren, aber die wirklich eleganten Feuerzeuge

sind für mich eher Gasfeuerzeuge...ist aber auch Geschmackssache.

Aber so ein Ronson als Bezinfeuerzeug fänd' ich auch ganz gut. :wacko: Ob die jemals als

Benzinfeuerzeug gebaut wurden, weiß ich aber nicht. Wenn ja, in meine Sammlung könnte das Teil gut

reinpassen. Ich meine jetzt aber die Ausführung mit der typischen Verdickung am Ende. Diese

Modelle waren einer Flugzeugturbine nachempfunden, was Anfang der 60er als sehr modern galt.

Kann ich Dir nicht sagen. Der hat ein Ladengeschäft in Porz, da ist auch sein Museum wo er einen gerne mal rumführt. Der Herr Preibisch müsste mittlerweile so um 80 sein, schätze ich. Der hat früher den Werksdienst für Ronson und hastenichtgesehen gemacht.Die Reparatur meines Dunhills hat mich vor ein paar Jahren ca. 30 Euro gekostet, spezielle Feuersteine (normale passen da nicht) inklusive. Wir reden hier aber auch von einem 300-400 Euro Feuerzeug (Sammlerwert).Ist weltweit einer von ganz wenigen gelernten "Feuerzeugmechanikern" die das noch ausüben.

So einen soll es hier in Hannover auch noch geben - in der Lister Meile. Dann muß ich da mal vorbeischauen

Erstmal bin ich aber ziemlich generft von diesen Gas-Dingern. Ich hab' tagelang dran gesessen mit

Null Erfolg!

Ein Dunhill habe ich auch. Das brennt sehr schön. :laugh:

Aber mal abwarten - vielleicht meldet sich doch noch jemand hier aus dem Forum, der sich auskennt und gewillt ist,

seine Trickkiste auszupacken? Bei mehr als 30 000 Mitgliedern könnte so ein alter "Feuerzeugmechaniker" dabei sein,

denke ich mal.

Gruß Jürgen

Bearbeitet von Don

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Falls es doch noch jemanden interessieren sollte, ich hab's mit Gewalt gemacht:

post-13492-042404800 1319458031_thumb.jp

Das S-Zeichen war nur aufgeklebt. Da drunter saß die Kreuzschlitzschraube. :wacko:

Schade, das hätte man vorher wissen müssen!

Ein weiterer Problemfall wäre das hier; made in Japan...auch verstopft:

post-13492-076224600 1319458064_thumb.jp

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Von der Technik habe ich auch keine Ahnung, aber ich muß doch mal Zeigen, was ich gestern endlich bekommen habe:

post-6811-068138300 1319876923_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ronson hab ich leider keins, aber ein HB Feuerzeug...

Angelo

Das ist aber schön! :inlove: Ist bestimmt ein altes Teil - oder?

Vermutlich jedoch Gas/Piezo? :dontgetit:

Gut, der Hebel ist jetzt nicht mehr so schön wie früher, aber immerhin funktioniert das Sarome

jetzt wieder! :wheeeha: Der Tank hält das Gas auch längerfristig.

Den Düsenstock (die beiden Vielzahl) hab ich auseinandergeschraubt (war verstopft, das Ding),

da drunter, gegenüber dem oberen Teil der (sehr) langen Einfüllschraube (rechts unten auf dem

Bild ist das Ende zu sehen) waren noch zwei winzige Plättchen und ein winziges Schaumgummiteil.

Auf dem Wege kam ebenfalls kein Gas mehr durch. Das hab' ich dann auch noch gesäubert.

Der Plastikring (mitte links im Bild) ist übrig geblieben. Plötzlich war das Teil da. Ich weiß

nicht woher? Da muß ich noch mal gucken! Das muß irgendwie in den oberen

Teil gehören? Vielleicht weiß das aber einer von Euch?

Edit:

Ich hab's rausgekriegt. Der Ring ist ein Sicherungsring von der Sekundenklebertube.

Hat also nichts mit dem Feuerzeug zu tun.

Mit der vielen Bastelei ist mir nun auch etwas klarer geworden, wie so ein Gasfeuerzeug

funktioniert. Diese winzigen Dichtungen sind für Verschmutzungen sehr anfällig! Zumindest beim

Sarome scheint mir der Defekt programmiert zu sein.

Jürgen

post-13492-097012900 1319986189_thumb.jp

post-13492-029848700 1319986243_thumb.jp

Bearbeitet von Don

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Respekt für diese Ausdauer! Und natürlich Glückwunsch zum Erfolg.

Danke für die Glückwünsche!

Mit dem Ronson bin ich allerdings nicht viel weitergekommen. In der Feuerzeug- Pfeiffenwerkstatt, hier in Hannover

in der Theaterstraße, hat mir der etwas betagte Verkäufer gesagt, daß es für das alte Ronson überhaupt keine Ersatzteile

mehr gibt. :wacko: Außerdem hat er verneint, daß es dieses Modell (mit der Verdickung am Ende) jemals als Bezinversion mit Docht

gegeben hätte...macht aber nichts, so brauche ich es für meine Sammlung nicht suchen, da nicht vorhanden.

Ich glaube aber, daß ich das Ronson eines Tages wieder hinbekomme. Es ist sehr viel einfacher aufgebaut

als das Sarome. Inzwischen habe ich ja auch etwas dazugelernt...kommt Zeit, kommt Rat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es gibt zwar leider kaum Resonanz auf das Feuerzeugtthema, weil ich mich aber gerade so sehr

über die letzte gelungene Reparatrur gefreut habe :wacko: , möchte ich das noch mitteilen.

Um mein Ronson hatte ich mich erstmal nicht weiter gekümmert, darür hab ich mir dieses

in der Zwischenzeit vorgenommen:

post-13492-0-42975200-1321100952_thumb.j

post-13492-0-24184600-1321099997_thumb.j

Ein "classik novo. Hab ich gekauft auf dem Flohmarkt für 1 Euro.

Einlaß- und Auslaßventile waren völlig verstopft.

Ich finde dieses Feuerzeug ebenfalls sehr schön...ist zwar nicht vom höchsten Preissegment,

liegt aber erfreulich angenehm in der Hand...schöne glatte Chromschicht. Wie bei anderen

Feuerzeugmodellen aus den 60ern/70ern wandert die Druckplatte beim Runterdrücken

nach hinten. Die Erzeugung des Zündfunkens über den Feuerstein ist schön leichtgängig

mit einem angenehmen "Klick".

Der Tank ist auch längerfristig dicht, die Flamme einstellbar und immer konstant groß;

d. h. beim Zünden hat man keinen Flammenwerfer...also, keine Gefahr für die Augenbrauen!

Es bläst auch nichts oben am Gewinde durch.

Ein Kleinteil scheint jedoch abhanden gekommen zu sein; ein Knopf an der Unterseite für

die Einstellung der Gasflamme. Unten links im Bild ist ein kleiner Bolzen mit einer Nut

für einen Sprengring zu erkennen. Die Einstellung der Flamme mußte ich wegen des fehlenden

Teils mit dem Schraubenzieher vornehmen.

Weiß jemand, wie genau der kleine Einsteller aussieht?

Wenn man sich mal etwas intensiver mit der Materie "Gasfeuerzeuge" beschäftigt, versteht

man das Funktionsprinzip und man kann die Dinger dann auch selber reparieren. Auch ohne auf

die Gunst einer "Aussterbenden Spezies" angewiesen zu sein - Spass macht es außerdem!

...aber auch nur, wenn es anschließend funktioniert! Man darf nicht ungeduldig werden.

Ich wundere mich, daß es hier im GSF so wenige Feuerzeugfreunde gibt!

Daß 1Euro-Billigfeuerzeuge immer zuverlässig funktionieren, Oltimer-Luxusfeuerzeuge aber nicht,

wird wohl daran liegen, daß diese schon 30/40 Jahre regelmäßig in Gebrauch waren. Dann kann

es schon mal passieren, wenn sie es eines Tages nicht mehr tun.

Ich finde, unsere Opas damals hatten ein sehr viel besseres Gefühl für Design gehabt

als die junge Generation heutzutage. Die neuen Modelle sehen doch teilweise schrecklich

mißlungen aus - auch die von den traditionellen Herstellern!

Irgendwelche Hinweise/Tricks und Tipps zum Thema sind sehr willkommen.Das könnte jetzt nämlich mein

neues Hobby werden.

Bearbeitet von Don

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So, Problemkind Nummer zwei geht auch wieder:

post-13492-0-16425800-1322654201_thumb.j

Der Tank ist dicht, oben bläst nichts mehr durch und die Flamme ist gut einstellbar.

Der Dichtring unter der Flamme muß auf jeden Fall flexibel sein! Ist er über die Zeit hart geworden, kann

er die Längenänderung des Ventileinsatzes nicht mehr ausgleichen. Die Längenänderungsdifferenz zwischen

kleiner und großer Flammeneinstellung ist winzig, vielleicht nur 1/10tel Millimeter oder noch weniger.

Ist der Dichtring hart, entsteht ein Spalt (je größer die Flamme, desto größer der Spalt), an dem vorbei

das Gas am Feingewinde entlang sich seitlich seinen Weg nach draußen sucht. Zum anderen muß man sich

noch die Abdichtung des Ventilstocks ansehen. Manche Modelle haben da einen Dichtring, andere sind nur

am letzten Gewindegang mit einer Gummipaste eingepinselt worden. Ich habe da Locktide mittelfest

genommen. Mal schauen, ob ich irgendwo einen Spezial-Gummikleber im Baumarkt entdecke...aber estmal ist

es ja repariert, das Ronson. Dieses Feuerzeug hat mir schon immer sehr gut gefallen.

Danke für die Antworten. Wenn auch meine Fragen nicht punktgenau beantwortet wurden, gab es jedoch

Denkanstöße, was gut für die Motivation war. Ich warne aber: Mit derart Reparaturen kann man viel

Zeit vertrödeln! Für manche Modelle muß man sich auch noch Spezialwerkzeug selber bauen, z. B. solch

eine Steckschlüsselnuß:

post-13492-0-87567600-1322654290.jpg

Vielleicht gibt es derartiges aber auch irgendwo zu kaufen? Allerdings haben manche Feuerzeuge Vielzahn

an der Düse. Das kann man schlecht selber machen. Mit einer Spitzzange und etwas Glück geht es aber

manchmal auch so.

...hier noch ein schönes Bild von dem Ronson:

post-13492-0-68731800-1322654241_thumb.j

Ich hätte da noch etwas Kurioses: Ist auch älter, hat keinerlei Marke eingedruckt, sieht so aus wie

ein Ronson ohne die markante "Düse", ist jedoch ein Sturmfeuerzeug, das bei jedem Klick absolut sicher

die Flamme zündet, läßt sich sehr leicht betätigen, liegt angenehm in der Hand und war trotzdem nur

ein Billigartikel.

Vielleicht gibt es von Euch noch ein paar Hinweise auf interessante Feuerzeuge???...damit man so weiß,

wonach man sich umschauen könnte. Es ist ja leider bis jetzt alles repariert und nun nichts weiter zu tun! :wacko:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schick. Sogar das mit Leder bezogene Modell. Sehr fein. Habe hier auch noch so eines rumliegen.

Mach doch von dem anderen Feuerzeug bitte mal ein Bild.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

seit ich vor 5 jahren mit dem smoke aufgehört habe liegen alle (vorwiegend plastik) feuerzeuge herum

manchmal war schon ein zippo immer am mann - jetzt zwar halt nichtmehr - ist aber besser so

rs

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

seit ich vor 5 jahren mit dem smoke aufgehört habe liegen alle (vorwiegend plastik) feuerzeuge herum

manchmal war schon ein zippo immer am mann - jetzt zwar halt nichtmehr - ist aber besser so

rs

...und was machst Du, wenn auf dem Opernball eine Schönheit Feuer von Dir haben will?

...und die Konkurrenz kommt und macht "Klick" mit dem schönen Dupont? :wacko:

...dann hast Du doch keine Chance mehr! :wacko:

Bearbeitet von Don

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

...und was machst Du, wenn auf dem Opernball eine Schönheit Feuer von Dir haben will?

...und die Konkurrenz kommt und macht "Klick" mit dem schönen Dupont? :wacko:

...dann hast Du doch keine Chance mehr! :wacko:

Wie wahr! Geht allerdings nur mit nem Dupont oder zur Not einem Ronson. Mit einem Zippo stinkst Du da im wahrsten Sinne des Wortes ab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mach doch von dem anderen Feuerzeug bitte mal ein Bild.

Eigentlich wollte ich das Noname nur zu Übungszwecken reparieren, falls mit Erfolg, fÜr ein paar Euro verklickern,

wenn nicht, ab in die Tonne. Aber es arbeitet wirklich sehr schön! Sieht ähnlich aus wie ein Ronson. Den Windschutz

zusätzlich finde ich auch nicht schlecht...sehr praktisch, zwar weniger um Eindruck zu machen - aber dafÜr hätte ich was anderes.

Das Gehäuseunterteil kann man abziehen, sodaß es von unten schnell befÜllt werden kann. Das Oberteil (der Flammschutz,

also das obere Viertel) kann man mit einem Schraubenzieher leicht runterhebeln. So kommt man sofort an Mechanik,

Feuerstein und DÜse. Ich finde das alles gut konstruiert. :wacko: Die Betätigung ist schön leichtgängig.

Der Kunststoffdurchlaß vor der DÜse hatte sich aufgelöst. Ich habe stattdessen einen Filzpfropfen eingefÜgt.

Der Fils ist etwas sehr grob, deshalb ist die Flamme leider auch etwas groß. Kleiner geht erstmal nicht. Ich könnte

das zwar noch machen, aber vorerst hab ich genug Zeit damit vertrödelt. Ich werd's eine Weile behalten. Weg kommen

aber diese beiden KrÜcken:

Das Perguan ist ein Benziner. Was soll ich mit einem Feuerzeug, wo ich 10x drÜcken muß, bis endlich mal die Flamme da ist? :wacko:

Wenn's mal bei einer Schönheit drauf ankommt, bin ich doch der Volltrottel! Am Benzin kann's doch nicht liegen? :wacko: Das

hab ich bei Conni teuer eingekauft!

Vielleicht gibt mir einer acht oder zehn Euro fÜr??? Immerhin ist es alt und gut erhalten. Eine Schraube hatte

gefehlt. DafÜr habe ich diese Kreuzschlitzschraube (s. Bild) eingesetzt. Volle zwei Stunden hab ich dran gesessen - so ein Mist!

Einfach Schraube rein und gut - so einfach ist das bei Feuerzeugen nicht! Wenn das Ding nach ein paar Klicks wieder

rauswandert ist, kommt man aus dem Staunen nicht raus! :wacko:

Das Brotherlight hat mich auch mächtig geärgert. Das muß sich ebenfalls eine neue Bleibe suchen. Da bin ich nachtragend!

Der Tank war undicht, sodaß ich ihn löten mußte...hat lange gedauert, bis ich das mitgekriegt hatte. Je kleiner die

Undichtigkeit, desto schwieriger ist die Fehlersuche. Es zÜndet ebenfalls nicht zuverlässig...ab in die Flohmarktkiste damit!

...vielleicht kriege ich noch ein paar Euro dafÜr? So hÜbsch das alles auf den Bildern auch aussieht...mir mechanisch zu langweilig,

reparaturunfreundlich! :wacko:

post-13492-0-96558100-1322739442_thumb.j

post-13492-0-81846100-1322739471_thumb.j

post-13492-0-27145400-1322739492_thumb.j

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich möchte Euch meine Neuerwerbung nicht vorenthalten :wacko: :

post-13492-0-04325200-1324307093_thumb.j

Hab' ich gestern für 2 Euro auf'n Flohmakt gekauft (ein Euro habe ich runtergehandelt :wacko: ): Ein Ibelo MADE IN WEST-GERMANY

Daß das alte Ding kaputt war, das war mir von vorneherein klar, auch als der Verkäufer sagte, es müsse nur ein Feuerstein rein.

Aber die Reparatur ging schnell. Der alte Feuerstein saß zwar wie festgeschweißt in der Hülse, und auch die Dichtung für den

Gaszufluß im Innern war total zersetzt/verflüssigt. Es ließ sich aber doch recht schnell instandsetzen.

Die Mechanik ist so leichtgängig wie es bei keinem anderen Druckleisten-Feuerzeug meiner Sammlung. Zündung der Flamme

bei jedem Klick! Zudem ist das Feuerzeug sehr angenehm anzufassen. Die dünne Aluminiumhülle-Außenhülle läßt nur wenig

Wärmeabfluß von der Hand zum Metall zu. Da kann ich nur staunen, was die Leute sich so an schönen Konstruktionen ausgedacht

haben. :wacko:

Schade, daß es so wenig Resonanz auf das Feuerzeugtopic gibt. Das Uhrenforum hat inzwischen fast 50 Seiten,

aber für Feuerzeuge interessiert sich wohl keiner so richtig? Ich bin zwar auch in Besitz einer schönen Automatikuhr,

aber auf Dauer finde ich das Ding ziemlich langweilig. Mehr als draufgucken kann man doch nicht? - das war's

dann auch schon! So ein Gasfeuerzeug aber kann man selber reparieren (wie die Vespa auch), mechanisch betätigen,

Funken machen, in die Flamme schauen, was anzünden, usw. Ich finde so ein Spielzeug viel interessanter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ibelos sind großartig.

auch die benziner zünden leichtgängig aufs erste mal.

leider ist mein schönes "standard" mitsamt meinem saugut laufendem panda 45 am rande der A3 im flammenmeer zerschmolzen...

1 fand ich noch:

img0333cc.jpg

gaser, straightes end-80er design,

img0334ir.jpg

schon mit kunsstofftank.

müsste so ziemlich eines der letzten sein...

verlor, glaube ich, auch gas, zünden tut es prima.

vllt. mach ich mich da mal dran...wo gabs nochmal die 0-ringe?

gruß, stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nabend,

habe hier auch ein älteres Feuerzeug liegen. Könnte aus den 70er sein. Werde auch noch ein Bild nachreichen. Das einzige was drauf steht ist ein Wappen mit zwei Bären. Evtl. kann jemand was dazu sagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.



×

Wichtiger Hinweis

Wir haben einen Cookie auf deinem Endgerät abgespeichert, um dein Benutzererlebnis zu optimieren. Du kannst deine Cookie Einstellungen ändern, falls du dies nicht wünscht. Ansonsten gehen wir davon aus, dass es OK für dich ist.
Weiterhin ist auf dieser Webseite Google Analytics aktiviert. Hier kannst du für alle Webseiten verhindern, dass du durch Google Analytics erfasst wirst: http://tools.google.com/dlpage/gaoptout.
Mit der Nutzung des GSF erklärst du dich mit unseren Datenschutzerklärung und unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.