Kebra

O-Lack Topic

8.159 Beiträge in diesem Thema

Am 10.5.2017 um 22:42 schrieb kolamann:

Eine ganz wichtige Stelle ist mir noch eingefallen : der Übergang vom Rahmentunnel zum Heck , also wenn man durch die Tanköffnung reinschaut unterhalb des Benzinhahns ist ein U zu sehen wo die Bleche überlappen ,quasi oberhalb des Eingangs zum Rahmentunnel ,da auch ordentlich FF rein - das kriecht dann Richtung Fußmatte und nach unten Richtung Motorbolzen.

Generell überall wo Bleche überlappen muss was zwischenkriechen können , also z.B. bei Oldies aufgesetzte Kaskade , Kotflügel die aus zwei Teilen zusammengesetzt sind , Motorraum von Innen ...teilweise muss man den Roller dazu auf den Kopf stellen ,bzw. hochkant stellen.

 

 

Fluidfilm u. Multifilm sind nun im Haus. Bevor ich multifilm auftrage , die roststellen davor auch noch mit owatrol od. Fertan behandeln?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn überhaupt mit Fluidfilm oder Owatrol. Ist aber nicht nötig. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin, ich habe bei einer V50 den Lack freilegt. War das erste mal dass ich das gemacht habe. Ich bin mit dem Ergebnis auch sehr zufrieden. Nun noch das Thema Konservieren. Hat leichten Flugrost und auch ein paar blanke Stellen, alles in Allem aber fein;-) Ich habe hier schon etliche Seiten und Berichte gelesen und bin gestern durch Zufall auf das Produkt Presto Multi Wax gestoßen. Hat irgendjemand damit schon mal Erfahrungen gesammelt? Leider habe ich hier und auch in der weiten Welt des INternetztstztzt nix (keine Erfahrungsberichte) finden können. .und hier noch paar Bilder;-).

IMG_5047.JPG

IMG_5045.JPG

IMG_5051.JPG

IMG_5142.JPG

IMG_5067.JPG

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Abkratzmethode mit dem Schraubendreher funktioniert ganz gut.

Leider wird aber teilweise auch der dünne Olack angekratzt. Gibt's andere gute Ideen?

20170520_105922.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ID: 8155   Geschrieben: (bearbeitet)

...vorsichtiger arbeiten.

Wenns schwer geht mal die Richtung wechseln oder den Winkel zur Oberfläche.

Du solltest auch drauf achten das du immer die gleiche Seite des Schraubendrehers

verwendest, also markieren. Dadurch nutzt sich das vorne ungleichmäßig ab, und

du hast, wenn du ihn umdrehst eine "Scharfe" Kante die du als Ziehklinge verwenden

kannst. Kann, muß aber nicht funzen.....je nach dem. Du solltest recht flach ziehen mit

Druck auf den Lack. Vorsichtig probieren.......

 

Bearbeitet von Kebra
1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Zusammen,

 

ich möchte bei meiner VBB die Radläufe und den Unterboden mit Protewax versiegeln. Kann ich vorher die Roststellen mit Ovatrol behandeln, 2-3 Tage trocknen lassen und dann mit dem Protewax drüber? Oder hält das Protewax dann nicht mehr auf dem Ovatrol bzw sollte ich mich dann nur für eine der beiden Lösungen für Radläufe und Unterboden entscheiden?

 

(Rest soll nur mit Ovatrol behandelt werden und Tunnel Fluidfilm)

 

Gruß,

Dennis

 

8da425902d4edc0478b94970d017a270.jpg

 

 

Gesendet von iPhone mit Tapatalk

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

oh Mann...Owa ist nur für grob Rostblumen sinnvoll, sonst blättert es evl. einfach ab und hat auch sonst noch massig eventuell negative Nebeneffekte...lass es weg und gut is. Nur weil etwas bei manchen keine negativen Folgen hatte i.a. aber auch ohne nichts passiert wäre, mach es wenig Sinn etwas das Unwägbarkeiten birgt zu verwenden, wenn es Dinge gibt die sowas nicht mit sich bringen...

Du kannst es theoretisch auch alles so lassen wie es ist...du wirst eh nie im Winter fahren und wegen dem bisschen Regen das vielleicht mal hinkommt, würde nichts bewirken. Mach was Waxbasiertes drauf (Proewax, Elaskon aero46 etc.) da passiert nie wieder was.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Echt? Jetzt machst du mich aber stutzig! Lese seid Wochen hier fast nur gutes über Owa. Hatte fast den Eindruck, dass Owatrol hier eines der top Mittel ist für die Roststellen, solang der Rost vorher etwas geglättet wurde und nichts mehr bröselt. Wenn ich da nur Wachs drauf packe, kann es doch da drunter munter weiter rosten, oder?

Aber schon mal danke für deine Einschätzung.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lies mal im 1. Topic über Owa....da steht es auch drin. Saugende grobe Rost Blumen super, habe jahrelang meine Winterautos so erfolgreich an diesen Stellen konserviert...für alles andere gibt es sinnvolleres.

 

Oldtimer Markt hat 2 mal nen 3 Jahres Test gemacht mit so um die 20 Mitteln - wer war immer am untersten Ende....

 

Wachs basiertes macht die Poren dicht, kommt keine Luft mehr hin, rostet nicht weiter, kriegst du gut wieder weg...macht man 1x im Jahr nochmal drauf und gut.. 

Hohlräume mit was kriechfähigem z. B. Sanders und gut ist es.

Wenn der Kram jetzt 40-60 Jahre so wenig gerostet hat, warum soll er die nächsten paar Jahre zusammenfaulen wenn man ihn keinem Salz aussetzt? 

Wie gesagt ich glaub man könnte es für unseren Hobbygebrauch wahrscheinlich sogar einfach lassen.....für die ängstlichen halt Wachs & Fett... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.