Jump to content

lehrbua

GSF Support
  • Content Count

    2886
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

504 Excellent

About lehrbua

  • Rank
    god

Profile Information

  • Gender
    Male
  • From
    Bualand
  • Scooter Club
    www.vespaclub-flachgau.com

Recent Profile Visitors

6620 profile views
  1. Ein für mich persönlich interessantes Thema im Bezug auf den Virus sind die Kinder und Jugendlichen. Die psychische Belastung will und kann ich hier nicht beurteilen, sondern rein aus virologischer Sicht. In Ö findet ja wieder eine Gurgestudie zum Infektionsgeschehen in den Kindergärten und Schulen ab 08.03.2021 statt. https://orf.at/stories/3202892/ In diesem Artikel wird auch auf die Möglichkeit aufgezeigt, dass die Personengruppe sehr viel mehr Einfluß auf die Verbreitung des Virus hat, als bisslang angenommen.
  2. aktuelle Studien aus Israel weisen in die Richtung hin, dass die geimpften Personen (selbst mit nur einer verabreichtend Dosis) nach Ansteckung eine deutlich geringere Virenlast in sich tragen, als nicht geimpfte Personen.
  3. ich geb hier nochmals zu bedenken, dass die Ansteckung schon länger zurückliegen wird. Die durchschnittliche Inkubationszeit beträgt 5 Tage und geht in seltenen Fällen bis zu 14 Tagen. Durchschnittlich sind die angesteckten Personen 2 Tage vor auftreten von Symptomen ansteckend. Daher wird Spahn sich höchstwahrscheinlich wo anders angesteckt haben. Dass Spahn sich nicht an die gültigen Regeln gehalten hat, ist natürlich wenig förderlich!
  4. Wie lange wird die Umsetzung des Impfpasses wohl dauern? Ich glaube da sind wir schon im Spätsommer. Da sollten doch schon gut 50% der Impfwilligen die 2 Dosis erhalten haben. Meine Reihung in Ö für die Impfung ist die Prioritätengruppe 7. Wann diese Gruppe drankommt, weiß keiner.
  5. meiner persönlichen Meinung nach ist der Bericht/Artikel von n-tv zu positiv geschrieben, ohne auf die aktuellen und auch extremen Hot-Spots einzugehen. Hier ist mal beispielhaft Tschechien angeführt. https://orf.at/stories/3202827/ Tschechien ist seit Monaten im Lockdown. Was machen die falsch, bzw. was ist da der Infektionstreiber? Eine der deutlich ansteckerenden Mutationen? Die Durchseuchung in Tschechien müsste auch schon ordentlich hoch sein. In den tschechischen Krankenhäusern kommen nun anscheinend vermehrt 40-50-jährige auf die Intensivstation, welche leider
  6. Planen kannst immer, auch ohne Impfung.
  7. Jein, die Impfpläne sind nationale Aufgaben, ebenso die Logistik dafür. Da scheitert es leider aktuell.
  8. Bei uns in Ö gibt es gar keinen Prognose-Rechner. Ich geh mal von zwischen 2023 aus, mit Impstoff Version 4 bei den ganzen noch zu erwartenden Mutationen. Im Bundesland Salzburg haben bereits 1.200 Menschen die 2. Dosis bekommen mit Stand heute , bei 555.000 Einwohnern. Das ist erschreckend wenig. Impfbegin war Ende Dezember 2020.
  9. für vorne oder hinten? mit oder ohne Ausgleichsbehälter?
  10. Nicht schon wieder Tirol, das heilige Land. Da Platter (wir haben in/mit Ischgl alles richtig gemacht) hat auf die Austragung von 2 FIS Slalom Rennen verzichtet, wegen der aus England eingeschleppten Virus Mutation. Die Überbringer sind Engländer die in Jochberg eine nicht offizielle Skilehrerausbildung machen. Was im Lockdown eigentlich nicht möglich ist. Schöne Idioten. Bleibt's auf eurer Insel.
  11. Ich beziehe mich nicht auf die Impflicht und schon gar nicht auf Söders Aussagen. Eine freiwillige hohe Durchimpfungsrate bei den Pflegekräften hilft den Patienten insofern, dass diese nicht bzw, weniger oft ausfallen. Das ist auch beim medizinischen Personal immens wichtig, da ansonsten die Grundversorgung im medizinischen und auch Pflegebereich zusammenbricht. siehe aktuelle Situation in Irland. Hier in Ö sind an Krankenhäusern etliche Impfungen Pflicht um überhaupt in dem Bereich arbeiten zu dürfen. Das ist nichts neues und wird seit Jahrzehnten so gemacht.
  12. Ich seh kein Foto. Ich meine das passende zu haben, daher bitte um das Foto.
  13. Bitte informier dich mal bevor du solche Fragen stellst. Das Thema wurde bereits öfter hier herinnen behandelt. Die Impfung schützt den Geimpften vor einer Erkrankung mit schweren Verlauf. Ob eine Minderung einer Infektiösität damit einher geht ist noch nicht bewiesen, bzw. wird aktuell erforscht. Es soll allerdings mittlerweile 2 Medikamente im Prüfstadium geben, die eine Ansteckung binnen kürzerster Zeit unterbinden können. Eine Zulassung soll ca. Q1/2022 möglich sein, wenn alles klappt. Was macht eigentlich @reusendrescher?
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.
By using the GSF you accept our Privacy Policy and our Guidelines.