Jump to content

sanfter Einbau der Kurbelwelle - Wideframe


Recommended Posts

Hallo,

 

habe hier einen VM1T Motor, der revidiert wurde.

Jetzt geht es noch darum, die Kurbelwelle sanft einzuziehen.

 

Normalerweise lege ich hierfür die Welle mit den bereits montierten Lagern ins Gefrierfach und die Kupplungs-Blockhälfte bei 80 Grad für rund 30 Minuten ins Backrohr.

Verhüterli für den Wellendichtring montiert und Kurbewelle reingeschoben.

 

Denkste...

 

Die Welle ging rund bis zur Hälfte rein und da verweilt sie jetzt.

Verkantet hat sie sich nicht.

 

Ich habe auch einen modifizierten Einzieher für Wideframe-Wellen aber ich scheitere daran, die Vollwangenwelle ohne Gewalt sachgemäß zu fixieren.

 

Bin für jeden Tip dankbar!

 

LG

Link to comment
Share on other sites

Morgen , 

 

miss doch ich mal bitte den lagersitz und das Lager . Vielleicht hast ja ne extreme Streuung . 

So wie du es beschreibst müsste es normal funktionieren . 

 

Ansonsten nochmal raus und erst das Lager einbauen und danach die Welle . 

 

Dabei musst halt halt mit Überzieher arbeiten das du den Siri nicht verhunzt 

 

Dazu muss das Lager wieder von der kuwe , wäre ein Scherwerkzeug zum demontieren vorteilhaft . 

 

Gruss Bernd 

Edited by MV S.A.
Link to comment
Share on other sites

Ich habe das in den letzen Monaten 3 mal gemacht. 

Auch wenn jetzt andere das schreien anfangen, aber 80 Grad reicht nicht. 

Die Welle über Nacht in den Gefrierschrank (-18 Grad). 

Die beiden Blockhälften habe ich bei 180 !!! Grad in den Ofen geschoben, dann ist Welle auf Wurfpassung rein gegangen. 

Habe es auch schon mal mit 130 Grad getestet, hat auch funktioniert, muss aber schnell gehen, da haste nicht viel Zeit.....

Daher einfach mehr Temperatur auf den Block.  

Link to comment
Share on other sites

vor 10 Minuten schrieb Housefrau:

Nimm als Siri welche von Corteco, hatte mit denen noch nie Probleme. 

Am besten noch ein wenig Vaseline dazu...

 

Ohne blöd daher zu reden musst mal paar Motoren machen , gerade die Alten

um zu merken das die Dichtlippe gerne umknickt und der Federring abspringt.

 

btw sind die Cortecos nicht erste wahl, leider gibt halt nicht viel Auswahl.

 

Deswegen Überzieher, den kann man auch aus nem Jogurthbecher basteln...

der Lümmel gehört in die Tüte.

 

Desweiteren kann dir jeder Motorenfreak bestätigen das man keine artfremden Schmiermittel

zum einbau verwendet, also keine Fette oder Vaseline ect.

d.h. normales SAE 30 zum Einbau

 

Hängt einfach damit zusammen das die natürliche Ölschmierung durch Fett  teilweise verhindert werden kann.

 

hoffe das kam nicht Lehrmeister mässig rüber

 

Bernd

Edited by MV S.A.
Link to comment
Share on other sites

Nö Bernd, habs schon verstanden :-P

 

Habe ja geschrieben, dass ich mit den Cortecos noch nie Probleme hatte, kann aber auch an der hohen Temperatur liegen. 

Ist halt nur meine Erfahrung der letzten 3 mal. 

Vaseline habe ich genommen, da sich Vaseline im gegensatz zu normalen Fett, auflöst und nicht als Fettschicht zurück bleibt. 

Mit dem Rest hast du natürlich Recht...

Edited by Housefrau
Link to comment
Share on other sites

Motor ist zusammen und so habe ich es dann gemacht:

 

Die Lager zuerst in die beiden Hälften eingezogen (kalt/warm).

Welle ins Gefrierfach, Block bei rund 90 Grad für 30 Minuten ins Rohr.

Welle noch etwas mit Kältespray eingenebelt und dann konnte ich sie zu rund 2/3 ins Lager stecken.

Verhüterli war in dem Fall aus Isolierband geformt, mit Öl eingelassen (Simmering auch) und bereits auf der Welle montiert.

 

Das letzte Drittel habe ich die Welle eingezogen, fixiert habe ich sie mit meiner anderen Hand.

Gibt es für die Fixierung der (Vollwangen-)Welle noch Tips bzw. eine Art Werkzeug?

 

Die Simmerringe waren in meinem Fall die Corteco, die vor der Montage etwas abgeschliffen/geplant wurden.

 

Die kleine Hälfte verlief genau so, ausser dass ich die Welle mit den Block-Schrauben und einem Kurbelwellen-Keil eingezogen habe.

Edited by kruemml
Link to comment
Share on other sites

Was meinst du mit "Blockschrauben" ?

Wenn du damit meinst das du die Welle durch die "Stehbolzen" mit denen die beiden Blockhälften zusammen geschraubt werden, in das Lager gedrückt hast, ist dass sicher nicht der optimale Weg. 

Warum hast du nicht mehr Temperatur auf die hälften gegeben ? Dann wäre die Welle leicht rein gegangen....

Wie lässt sich die Welle drehen, nachdem der Block zusammen ist ?

Link to comment
Share on other sites

Alter Verwalter, mit den Blockschrauben zusammengezogen, Einbaukräfte über die Kuglen der Lager geleitet, viel mehr kann man kaum falsch machen. Im günstigsten Fall sind nur die neuen Lager angeknackst und verspannt eingebaut. Je nachdem welche Kräfte beim zusammenziehen gewirkt haben hats Dir aber evtl. auch das Gehäuse verzogen.

Werkstattbuch von Piaggio sagt 100°C im Ölbad, wenn man den Backofen nimmt, bedeutet das: Gehäuse stufenweise hochheizen, am besten Heißluft wenn vorhanden, letzte Stufe 110-120° Grad. Lager bei diesen Motoren immer zuerst auf die Kuwe.

Link to comment
Share on other sites

Er ist wirklich ohne große Anstrengungen zusammengegangen und die Welle dreht sich sauber und leicht.

Mit der Backrohrtemperatur war ich vorsichtig, weil in meiner Douglas-Anleitung (Motor wie VM1) etwas von 90 Grad gelesen habe - wegen den Simmerringen. Ebenso ist in dieser Anleitung die Lösung mit den Blockschrauben und dem Keil zu sehen. http://www.scooterhelp.com/serial/douglas.GL2.service.html

 

Wenn ich die Welle mit diesem Werkzeug http://www.sip-scootershop.com/de/products/werkzeug+kurbelwelle+einbau+in_10052700 einziehe, ist die Übertragung der Kräfte doch ident, da sich der Abzieher auch nicht auf dem inneren Lagerring abstützt.

Edited by kruemml
Link to comment
Share on other sites

  • 3 years later...
Am 27.6.2016 um 08:10 hat MV S.A. folgendes von sich gegeben:

 

Ohne blöd daher zu reden musst mal paar Motoren machen , gerade die Alten

um zu merken das die Dichtlippe gerne umknickt und der Federring abspringt.

 

btw sind die Cortecos nicht erste wahl, leider gibt halt nicht viel Auswahl.

 

Deswegen Überzieher, den kann man auch aus nem Jogurthbecher basteln...

der Lümmel gehört in die Tüte.

 

Desweiteren kann dir jeder Motorenfreak bestätigen das man keine artfremden Schmiermittel

zum einbau verwendet, also keine Fette oder Vaseline ect.

d.h. normales SAE 30 zum Einbau

 

Hängt einfach damit zusammen das die natürliche Ölschmierung durch Fett  teilweise verhindert werden kann.

 

hoffe das kam nicht Lehrmeister mässig rüber

 

Bernd

Hallo Bernd, kannst Du mir das mit dem Überzieher ausm Jogurtbecher nochmals erläutern oder nen Bild senden- haben schon zwei Wedis verhunzt...

Danke und Grüße 

stephan

 

Link to comment
Share on other sites

Am 10.10.2019 um 23:07 hat ehuette folgendes von sich gegeben:

Hallo Bernd, kannst Du mir das mit dem Überzieher ausm Jogurtbecher nochmals erläutern oder nen Bild senden- haben schon zwei Wedis verhunzt...

Danke und Grüße 

stephan

 

Hallo Bernd und Stephan,

das würde mich auch bildlich interessieren. Mir seht ähnliche Arbeit bevor. Hat schon mal jemand die DRT Lösung des Kupplungswellendichtring versucht?

Link to comment
Share on other sites

  • 2 years later...
Am 27.6.2016 um 08:10 hat MV S.A. folgendes von sich gegeben:

 

Ohne blöd daher zu reden musst mal paar Motoren machen , gerade die Alten

um zu merken das die Dichtlippe gerne umknickt und der Federring abspringt.

 

btw sind die Cortecos nicht erste wahl, leider gibt halt nicht viel Auswahl.

 

Deswegen Überzieher, den kann man auch aus nem Jogurthbecher basteln...

der Lümmel gehört in die Tüte.

 

Desweiteren kann dir jeder Motorenfreak bestätigen das man keine artfremden Schmiermittel

zum einbau verwendet, also keine Fette oder Vaseline ect.

d.h. normales SAE 30 zum Einbau

 

Hängt einfach damit zusammen das die natürliche Ölschmierung durch Fett  teilweise verhindert werden kann.

 

hoffe das kam nicht Lehrmeister mässig rüber

 

Bernd

Hallo,

 

Betr. Lampe unten, VM2T

Euer Beitrag ist schon sehr lange her. Ich muss aber fragen  weil ich Probleme habe den Wellendichtring Kupplung zu installieren Dieser knickt um beim Einbau der Kurbelwelle mit montierten Lager. ( gekauft bei SIP )

Wie  habt Ihr das gelöst, bzw. welchen Einbautipp könnt Ihr mir geben?

Danke und Grüße 

Ralf

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.
By using the GSF you accept our Privacy Policy and our Guidelines.