Jump to content

Vergaserbedüsen mit Lambdasonde...


skinglouie
 Share

Recommended Posts

Hab heute von nem Kollegen nen Tip bekommen... http://www.lm-1.de/contents/media/t_db_x%20kit.jpg., taugt sowas zum Bedüsen? Wie lange hält die Sonde in Gemischabgas erfahrungsgemäß? Die Dinger (Kit mit Sonde, Anzeige, Wandler) kosten 279.-?.

Edit: Der Rest auf der Seite hört sich auch nicht schlecht an...

Edited by skinglouie
Link to comment
Share on other sites

die breitbandsonden sollen beim 2 takter ca. 80 stunden halten.

lm sachen gibt es sehr günstig bei ebay usa.

es gibt aber noch eine billigere eigenbaulösung für sowas mit gebrauchten breitbandsonden (bosch lsu 4.2) aus ebay.

beim suchen in ebay am besten am stecker orientieren

http://www.14point7.com/JAW/JAW.htm

sowas hab ich grad zuhause liege, aber noch nicht ganz fertig gebaut.

man muss sich dafür noch eine gehäuse basteln.

hat mit zoll und porto ca. 70 euros gekostet und die sonden gibt es bei ebay für ca. 20-30 euros.

Edited by gravedigger
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

AFR 13 oder sowas.

so weit bin ich noch nicht.

will das teil erst im märz/april in betrieb nehmen und nein, nicht am zweirad.

aber die platinen für die minims liegen schon bereit.

http://rd350.gmxhome.de/

http://www.rd350lc.de/forum/viewtopic.php?...ht=einspritzung

Edited by gravedigger
Link to comment
Share on other sites

Mein Prüfstand hat eine Lamdamessung dabei.

Hab ich aber derzeit eigentlich nicht in Verwendung.

Es muss ein Gewinde (ähnliche Position wie Abgastemp.Sonde) im Auspuff gescheißt werden.

D.h. wenn jemand eine Lamdasonde besitzt (Bosch ??? Muss ich nachsehen) kann ich den Wert ins leistungsdiagramm einbinden.

Die Sonde hat eine Heitzung (soll bei 2-Takter wichtig sein) und wird auch eine Verbrauch haben (wird als nicht ewig halten beim 2-Takter)

Werte ideal 0,9

edit:

so schaut mein Zusatzkastl aus:

t_lm1-basic-kit.jpg

ron

Edited by sqooter.com
Link to comment
Share on other sites

Muss ein Gewinde in den Auspuff? Reicht es nicht die Sonde zum abdüsen in den Auspuff zu legen? :-D

Innovate Motorsports LM-1 Wideband o2 Lambda, also dieses Gerät gibts bei der Amibucht neu http://www.lm-1.de/contents/media/t_lm1-basic-kit.jpg für 349.- dolares incl. Versand - mit Datalogger und serieller Schnittstelle.

Edited by skinglouie
Link to comment
Share on other sites

Ich hab auch noch so einen Sonden Adapter, den man in den Auspuff steckt.

Allerdings ist das zu groß und drosselt. Eher was für Autos.

Hier ist eher eine mobile Lösung gefragt. Mir gings generell um Motoreinstellung.

Da dachte ich, dass ein paar Auspuff mit Lamda Anschluss bei mir vorbereitet liegen,

Einstellungen getroffen werden und dann der eigene (neue) Auspuff wieder drauf kommt.

Mir wurde gesagt, dass beim 2-Takter unbedingt eine Heizung gehört.

Man muss ja auch nicht immer mit der Anzeige fahren.

ron

Link to comment
Share on other sites

Und dazu gehört fast ein EGT, damit man die Lambdawerte in Relation zur entstehenden Wärme bringt.

Sonst hat man zwar eine "gute" Verbrennung aber danach ein Loch im Kolben.

Oder klassisch Kerzenbild... :-D, aber nen EGT wär halt auch fein. Gibts auch für die Geräte oben... :-D

Link to comment
Share on other sites

Ich hab auch noch so einen Sonden Adapter, den man in den Auspuff steckt.

Allerdings ist das zu groß und drosselt. Eher was für Autos.

Hier ist eher eine mobile Lösung gefragt. Mir gings generell um Motoreinstellung.

Da dachte ich, dass ein paar Auspuff mit Lamda Anschluss bei mir vorbereitet liegen,

Einstellungen getroffen werden und dann der eigene (neue) Auspuff wieder drauf kommt.

Mir wurde gesagt, dass beim 2-Takter unbedingt eine Heizung gehört.

Man muss ja auch nicht immer mit der Anzeige fahren.

ron

die verwendeten breitbrandsonden (dein gerät ist ein lm-1 oder sowas) haben immer eine heizung.

Link to comment
Share on other sites

zu bedenken bleibt auch, daß eine auch auf der Straße brauchbare korrekte Bedüsung nur auf einem gebremsten Prüfstand erreicht wird, alles andere ist quasi Raterei oder sehr viel Erfahrung im Unterschied eines speziellen Motors zw. Straße und Dyno.

Eine HD einzustellen ist relativ einfach, egal ob am Dyno oder der Straße!

Dafür braucht's meiner Meinung nach auch keiner Lamdasonde!

Bei Mischrohren und Nadeln war eine "Dynoeinstellung" dagegen bisher immer ziemlich daneben.

Den Mischrohrbereich sowie Übergänge etc. erachte ich daher als wesentlich lohnendere Aufgabe, wo man mittels EGT, Lambda-Sonde, und gebremsten Prüfstand sehr viel Zeit (und Geld) sparen kann, wenn man mal den Dreh heraus hat. Auch im Feintuning zw. HD und PJ seh ich eine Lambda-Sonde als durchaus sinnvoll.

Daß sowas erst bei (semi)professioneller Nutzung wirklich Sinn macht sollte man auch nicht vergessen, aber manche haben anscheinend zuviel Kohle und wissen nicht wohin damit? ;)

Link to comment
Share on other sites

@Lucifer

Ich bin nicht der Meinung, daß man mit o.g. Geräten nur auf Prüfständen abstimmen kann, zumindest bekommt man auch auf der Strasse den Lambdawert und EGT angezeigt -> annähernd optimaler Lambdawert bei passender EGT in jedem Schieberbereich heisst soviel wie optimale Leistung.

Und zuviel Geld haben relativiert sich für mich mit der ersten Neubeschichtung eines Aluzylinders, bei dem die Bedüserei nicht gestimmt hat... try and error kann ja auch teuer werden.

Link to comment
Share on other sites

Und zuviel Geld haben relativiert sich für mich mit der ersten Neubeschichtung eines Aluzylinders, bei dem die Bedüserei nicht gestimmt hat... try and error kann ja auch teuer werden.

Das stimmt... zumindest eine EGT-Anzeige kann man für ca. 65? realisieren, dafür bekommt man grade mal günstig einen Kolben.

Link to comment
Share on other sites

mal halblang: Du willst mir hoffentlich nicht erzählen, daß du mit einer Latte Meßgeräten plus Heizung der Lambdasonde, etc., bepackt, im 4.Gang mit VOLLGAS mehrmals eine Strecke von zumindestens 500-1000m durchheizt und dabei auch noch die Meßinstrumente so genau abliest.... :-D

Ich weiß ja nicht wie lahm deine Kiste ist, aber ich hab bei Vollgas andere Probleme ;)

Abgesehen davon, daß du dir bei grobmotorischer kapitaler Falschbedüsung sowieso die Lambdasonde schießt und die Zylinderbeschichtung nebst anderem mehr himmelst, bevor du überhaupt noch was mitkriegst.....

Nein, also mal im Ernst: solche Meßinstrumente dienen einer Feinabstimmung, unter wohl definierten gleichbleibenden (jederzeit reproduzierbaren!) Bedingungen....

Daß 'ne Lambdasonde am 2takter nur begrenzt hält wurde bereist ausgeführt,....

Wenn du 1-2 HD Größen daneben liegst, runierst du dir nicht gleich einen Zylinder, sofern da nicht anderes auch ganz weit daneben ist;

Dazu reichen DZM und Tacho vollauf, ein Thermometer im Auslaßbereich ist ganz hilfreich aber keine Notwendigkeit

Stimmt die Bedüsung weit nicht (vorallem vor Einsatz der HD alleine), brauchst auch keine Lamdasonde oder sonstigen SchnickSchnack!

(Wenn du das noch nicht aus anderen Anzeichen erkennst, solltest du dich eigentlich erstmal mit Vergasern und Tuning näher beschäftigen :-D )

PS: EGT finde ich primär interessant zur Dauerüberwachung, als Maßnahme gegen schleichende Falschluft u.ä.; bevor du nicht weißt, wie der optimale Wert ist bei Dauerlast (nicht unbedingt VG!) unter perfekter (vorheriger!) Abstimmung, ist die Anzeige eine Hausnummer!

Edited by Lucifer
Link to comment
Share on other sites

Mal Vollgas: Weisst du um was es geht (schau dir mal die Anzeigeinstrumente auf der Seite an http://www.innovatemotorsports.com/)?

Auch im Ernst: Ich sehe kein Problem mit (12V->Bordnetz!) beheizter Lambdasonde ein (Lambda!) oder zwei (+EGT) 52mm Anzeigegeräte am Lenker bei Leerlauf, Teil- und Volllast im zweiten oder dritten Gang (beim Nasebohren, Schottern, im Kopfstand und am Stachus am Freitagnachmittag um fünf im Berufsverkehr :-D ) abzulesen und mir nebenbei auch noch die Gasgriffstellung zu merken und auch noch auf den Motor zu hören. :-D

Und wenn du bei Vollgas auf deiner Kiste nicht einmal Geschwindigkeit und vonmiraus Tankfüllstand am Bordinstrument ablesen kannst, solltest du entweder Original fahren oder deinen Schein abgeben... sagmal hakts eigentlich?

Weiter im freundlichen Ton: Als Ansatz, um die Leistung mit möglichst wenig rumdüserei (stressig bei SF wegen Vergaserausbau) bis zum Optimum zu bringen, halte ich Lambdasonde und EGT für hilfreich - auch wenns etwa soviel kostet wie 10 (nichtrepresentative) Prüfstandsläufe.

Und daß ne Lambdasonde beim Zweitakter nicht ewig hält ist auch klar, aber in (geschätzten) 80 Stunden Betriebszeit bis zum Ausfall stimm ich an die 100 Motoren ab.

Edited by skinglouie
Link to comment
Share on other sites

Wenn man schon soweit geht, sollte man sich vielleicht noch Gedanken machen, wie man dazu den Zündwinkel aufzeichnet. Oder bleibt der so stabil, kann ich mir nicht vorstellen.

Andi

Dann noch eben nen Differenzdrucksensor im ASS, verbunden mit ner variablen Kennfeldzündung und schwups hat man den maximalen Wirkungsgrad des Motors. Aber mal ehrlich, die Verbesserungen spielen sich eher im Prozentbereich ab. Wenn man 1000 mal den gleichen Motor baut ist es vieleicht sinnvoll das Optimum anzustreben. Bei der ganzen Vespageschichte sehe ich schon länger nicht mehr den Sinn Unsummen in Messtechik zu versenken um seinen Motor kurzfristig optimal an gegebene Witterungen anzupassen. Ich fahr lieber mit Lambda >=1 durch die Gegend und bau mir von der gesparten Kohle nen Ersatzmotor auf, falls mal was schiefgeht.

Link to comment
Share on other sites

Gibts von den ganzen Leuten hier die Prüfstände betreiben, keine Erfahrungen um ungefähr wieviel % der Gaser fetter gemacht werden sollte, damit das ganze so ziemlich mit Höchstleistung auch auf der Straße dauerhaft rennt?

Auf der Rolle kann man ja sehr gut die ideale Bedüsung für den Motor ermitteln, die dann für die Straße zu mager wäre.

Mir wäre dieser Weg lieber als, für mich aufwändig, Lambdasonde und co. zu installieren. Wenn damit um die 95% der Höchstleistung auf der Straße dann anliegt, wäre mein Gewissen beruhigt.

Link to comment
Share on other sites

einen allgmeinen Wert dafür KANN es nicht geben, wenn du mal genauer nachdenkst: umso mehr sich ein Motor seinem Leistungsmaximum nähert - je extremer das Tuning ist erst recht! - desto empfindlicher reagiert er auf unterschiedliche Verdichtung, Zündung, Ablagerungen und hunderte andere Kleinigkeiten sowie größere Aspekte wie Auspuffresonanz, Abgastemperatur, Kühlung,....

Luftgekühlte Motoren sind da natürlich noch sensibler als H2O-gekühlte. Arbeitet der Motor weit von seinem Leistungpotential entfernt (kein Tuning,...) so sind die Unterschiede zwangsläufig geringer. Hier kann mittels Lambdasonde vorallem hinsichtlich Abgaswerte optimiert werden....: so wirst du etwa per Sonde die 118(116)er HD der orig.zu fette PX auf ~112(110) oder sogar kleiner reduzieren, auf der Straße mit etwa 114er auskommen, und für längere AB-Etappen warscheinlich wieder bei der 118er landen.

Est wenn du einen speziellen Motor in allen Aspekten kennst, die Bedüsung am Dyno und auf der Straße, leistungs.- oder abgasoptimiert,....etc., dann kannst du eine recht genaue Aussage für verschiedenen Einsatzbereiche und bei der einen oder anderen Veränderung treffen! Dann wirst du auch etwa aus der Bedüsungsänderung am Dyno aufgrund eines anderen Auspuffs auf die (fast) richtige Bedüsung für die Straße schließen können.

Verwendest du etwa ein EGT, kannst du aus den ermittelten Werten für'n Alltag Schlüsse ziehen, bzw. den "roten Bereich" festlegen. Hast du etwa irgendwann einen SiRi der Falschluft zu ziehen beginnt, merkst du außerhalb des Leistungs/Lastbetriebs vielleicht erstmal kaum was am Popometer, das EGT wird aber wahrsch. schon im roten Bereich sein und so rechtzeitig alarmieren!

Als Bsp ein Vergleich an meinem alten Race-Malle mt einem DO36er Gaser: auf'm Dyno leistungsoptimiert brauchte ich eine 178-182er HD, je nachdem wie heiß der Motor zuvor gefahren wurde; Mischrohr war ein 270er, Nadel auf 2.Raste. Auf der Straße klingelte die Kiste so bereits im 2.Gang....! Auch im 4.Gang "vollgasfest" war dann eine HD195, das gleiche Mischrohr und die Nadel auf 3. bzw. 4.Raste, letztlich erwies sich jedoch in den Übergängen auf der Straße eine andere (steilere) Nadel auf 2.Raste optimal, nebst einer fetteren LLD. Am Dyno war diese Abstimmung zu fett, kostete teils bis zu 2PS und regelte früher ab....! QM bin ich mit dem Dyno Setup gefahren, auf 3.Raste und HD185....

Von den Werkstteams werden daher auch ganze Bedüsungstabellen erstellt, um rasch adaptieren zu können.

Für die KTM-MX gibt's etwa sowas auch im Netz. Am speziellen Motor kann jedoch aufgrund Leistungsstreuung, Wartungszustand, Fahrerpräferenzen, Kurs, etc. wieder was anderes optimal sein....

Link to comment
Share on other sites

Gibts von den ganzen Leuten hier die Prüfstände betreiben, keine Erfahrungen um ungefähr wieviel % der Gaser fetter gemacht werden sollte, damit das ganze so ziemlich mit Höchstleistung auch auf der Straße dauerhaft rennt?

Ich denke mal, dass ein Lamdamessung die wenigsten Roller Prüfstände haben. Und schon gar nicht im 2-Takt bereich.

Ürsprünglich ging es mir etwas in der Hand zu haben wenn ich einen Roller verkaufe.

Nicht dass er zu mager läuft bzw. dass die Leistung zum Motor in etwa paßt.

Wie bereits beschrieben, hab ich mich damit noch kaum beschäftigt.

Link to comment
Share on other sites

Grundsätzlich liest sich für mich hier raus, daß ein Prüfstandssetup auf der Strasse nicht dauerhaft funktioniert. Daher sollte die Lambda/EGT Kombi zum Vergaser abstimmen die bessere Lösung darstellen - d.h. möglichst nahe an Lambda 0,85/0,90 unterhalb des EGT - Limits bei jeder Schieberstellung herandüsen und die Leistung sollte auf der Strasse optimal sein, ohne Gefahr, bei Mikuni/PWK im zu mageren Bereich zu landen.

Link to comment
Share on other sites

Hast du etwa irgendwann einen SiRi der Falschluft zu ziehen beginnt, merkst du außerhalb des Leistungs/Lastbetriebs vielleicht erstmal kaum was am Popometer, das EGT wird aber wahrsch. schon im roten Bereich sein und so rechtzeitig alarmieren!

Ganz extrem sogar. WeDi hat kaum merklich Luft gezogen (nur im schnellen Vollgasbetrieb zu spüren) und die Abgastemeratur war bei mir von normal max. 630°C über 700°C gestiegen beim Ausdrehen im 3. Gang. Auch im gemütlichen Stadtbetrieb um rund 50°C wärmer.

Das wäre wohl der Kolbentod gewesen, weil ich es noch nicht gemerkt hätte.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.



×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.
By using the GSF you accept our Privacy Policy and our Guidelines.