Jump to content

Einspritzung....greifen wir es an


gravedigger
 Share

Recommended Posts

Gestern bei nem Kunden von mir gesehen...

 

https://www.stihl.de/STIHL-Produkte/Motorsägen-und-Kettensägen/Sägen-für-die-Forstwirtschaft/287735-1582/MS-500i.aspx

 

erstes Fichtenmoped mit Einspritzung.... musste ich gleich an diesen Fred hier denken.

 

Schon jemand damit auseinandergesetzt? Adaptierbar? 

 

Danke für Input.

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

Ich krame das Topic hier mal wieder hoch und möchte die Diskussion nochmals anregen.

Mich reizt das Thema Einspritzung und vor allem auch die programmierbare Zündung ziemlich.

Erst im zweiten Step würde ich die Einspritzung angehen.

Anfangen würde ich mit der Zündung und würde dazu gerne auch Lambda-Werte loggen bzw. auslesen können. Damit fällt aber wohl die Microsquirt raus, die ich eigentlich als sehr interessante ECU angesehen hatte.

Für diese hatte ich immerhin einen deutschen Händler gefunden. Der das Ding aber auch nur inkl. dem "großen" Kabelbaum anbietet - und damit recht teuer: http://www.scheepers-motorsport.com/artikeldetails/kategorie/AMPEFI/artikel/microsquirt.html

Als Alternative zu den "echten" Megasquirts bin ich noch über die hier gestolpert: https://www.k-data.org/kdfi-1-4-basic.html

Die sind recht bezahlbar und aus D.

 

Hat jemand ggf. Erfahrungen mit Alternativen?

Gefunden habe ich noch z.B. die G4+ Atom II ECU - die wohl loggen kann und auch gut in D erhältlich ist. Aber macht die ggf. Probleme beim Zweitakter?

 

Was gilt es sonst so zu beachten? :whistling:

 

Viele Grüße,

Alex

Edited by AAAB507
Ergänzung
Link to comment
Share on other sites

du kannst auch mit der microsquirt loggen (übers händi oder tablet).

aber ohne drosseklappenpoti bringt das loggen recht wenig.

 

die meisten wurden wohl mit k-data  nicht so glücklich, wenn man im MS forum liest.

 

du kannst ja mit microsquirt nur mit steckergehäuse kaufen und die kabel selber rantüdeln.

 

 

 

Edited by gravedigger
Link to comment
Share on other sites

vor 12 Stunden schrieb AAAB507:

Ich krame das Topic hier mal wieder hoch und möchte die Diskussion nochmals anregen.

Mich reizt das Thema Einspritzung und vor allem auch die programmierbare Zündung ziemlich.

Erst im zweiten Step würde ich die Einspritzung angehen.

Anfangen würde ich mit der Zündung und würde dazu gerne auch Lambda-Werte loggen bzw. auslesen können. Damit fällt aber wohl die Microsquirt raus, die ich eigentlich als sehr interessante ECU angesehen hatte.

Für diese hatte ich immerhin einen deutschen Händler gefunden. Der das Ding aber auch nur inkl. dem "großen" Kabelbaum anbietet - und damit recht teuer: http://www.scheepers-motorsport.com/artikeldetails/kategorie/AMPEFI/artikel/microsquirt.html

Als Alternative zu den "echten" Megasquirts bin ich noch über die hier gestolpert: https://www.k-data.org/kdfi-1-4-basic.html

Die sind recht bezahlbar und aus D.

 

Hat jemand ggf. Erfahrungen mit Alternativen?

Gefunden habe ich noch z.B. die G4+ Atom II ECU - die wohl loggen kann und auch gut in D erhältlich ist. Aber macht die ggf. Probleme beim Zweitakter?

 

Was gilt es sonst so zu beachten? :whistling:

 

Viele Grüße,

Alex

Ruf den Peter (Scheepers) einfach mal an und lass dich beraten.

Der ist selbst lang V50 gefahren, und hat sicher Bock sowas mal umzusetzen.

Link to comment
Share on other sites

  • 3 months later...
  • 1 year later...

Und jährlich kramt das Murmeltier dieses Topic hoch.

 

Die Einspritzgeschichte habe ich immer noch nicht angegangen, reizt mich aber nach wie vor.

Ich bin in der Zwischenzeit noch auf einen weiteren Anbieter gestoßen, der auch Umbauten für Oldtimervergaser anbietet:

http://www.aki-electronic.de/kfz/einspritzung/einspritzung.html

 

Taugen denn die Drosselklappen-/Einspritzdinger aus 125er Moppeds für so ne Umrüstung?

z.B.

https://www.boonstraparts.com/de/teil/yamaha-mt-125-2015-2018-mt125-einspritzanlage-drosselklappe-2016/000000503415

oder

https://www.boonstraparts.com/de/teil/ktm-125-duke-2017-2018-einspritzanlage-drosselklappe/000000509150

oder

https://www.motoparts.nu/de/teil/yamaha-wr-125-x-2009-2014-einspritzanlage/-drosselklappe-2011&ID=M40011PJ78

 

Kann man den Drosselklappensensor in den Motorsteuergeräten auswerten?

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden hat AAAB507 folgendes von sich gegeben:

Und jährlich kramt das Murmeltier dieses Topic hoch.

 

Die Einspritzgeschichte habe ich immer noch nicht angegangen, reizt mich aber nach wie vor.

Ich bin in der Zwischenzeit noch auf einen weiteren Anbieter gestoßen, der auch Umbauten für Oldtimervergaser anbietet:

http://www.aki-electronic.de/kfz/einspritzung/einspritzung.html

 

Taugen denn die Drosselklappen-/Einspritzdinger aus 125er Moppeds für so ne Umrüstung?

z.B.

https://www.boonstraparts.com/de/teil/yamaha-mt-125-2015-2018-mt125-einspritzanlage-drosselklappe-2016/000000503415

oder

https://www.boonstraparts.com/de/teil/ktm-125-duke-2017-2018-einspritzanlage-drosselklappe/000000509150

oder

https://www.motoparts.nu/de/teil/yamaha-wr-125-x-2009-2014-einspritzanlage/-drosselklappe-2011&ID=M40011PJ78

 

Kann man den Drosselklappensensor in den Motorsteuergeräten auswerten?

nachrüststeuergeräte gibt es einige für jeden geschmack.

 

drosselklappensensor ist in der regel ein poti mit 3 anschlüssen.

die kann jede spritze auswerten.

wenn das ding mehr anschlüsse hat muss man schauen was verbaut ist. manchmal nur zusätzliche schalter oder zweistufige potis wie bei den alten bmw dingern.

 

das andere teil an der drosselklappe ist ein leerlaufsteller. hier gibt es verschiedene systeme und man muss forschen was das steuergerät kann oder man schraubt das teil ab und verbaut einen blinddeckel.

 

bei der duke klappe ist noch ein temperatursensor und evtl. ein drucksensor verbaut.

auch die kann man einlesen/verwenden, wenn man die werte kennt. fürn tempsensor kann man auch die werte messen.

 

 

ich würde das duke teil nehmen, weil man besser an die daten der bosch sensoren kommt. auch die steckergehäuse kann man sich leichter besorgen.

 

 

 

 

Edited by gravedigger
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

  • 11 months later...
  • 2 months later...
Am 5.12.2018 um 10:53 hat Kevin Becker folgendes von sich gegeben:

Das Spritz direkt auf die Membran. 

Man muss immer irgendwo drauf spritzen:-D

 

Wie ist das mit dem "direkt auf die Membran spritzen", macht man sich da keine Gedanken über den Einspritzzeitpunkt? Man spritzt einfach auf die geschlossene Membran und wenn die Membran öffnet und die Luft durchströmt, dann vermischt sich das angesammelte Benzin mit der frischen Luft?

Link to comment
Share on other sites

Am 16.7.2021 um 11:13 hat atom007 folgendes von sich gegeben:

Wie ist das mit dem "direkt auf die Membran spritzen", macht man sich da keine Gedanken über den Einspritzzeitpunkt? Man spritzt einfach auf die geschlossene Membran und wenn die Membran öffnet und die Luft durchströmt, dann vermischt sich das angesammelte Benzin mit der frischen Luft?

 

Das kommt auf den Abstand des Einspritzventils zur Membran an würde ich sagen. Persönlich würde ich das Einspritzventil lieber im Kurbelgehäuse positionieren. Weil dann weniger an der Membran hängen bleibt schätze ich ergibt das dann insgesamt weniger Blowback und einen geringeren Verbrauch.

  • Like 1
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Über Öffnungs & Schließzeitpunkt von Membranplättchen (ergo Einlasssteuerzeiten) gibt es ein Yamaha SAE Paper über eine RD350. Das würde ich mir da zurate ziehen. 

 

Ich sehe es aber auch wie Gerhard: im Kurbelgehäuse einspritzen, zumindest für den Leerlauf und die niedrige Teillast.

 

Allerdings ist das Tricky: Je später man einspritzt, desto weniger Zeit hat man für eine Anreicherung der Luft mit Kraftstoff. Das kann man sich zu nutze machen und z.B. im Leerlauf nur eine kleine Gemischwolke um die Kerze bilden. Also den Einspritzstrahl eher so richten, dass er nur im Boostport landet. Damit läuft der Motor, auf der Lambdasonde im Abgas steht dann aber über 3.

Positionierung der Einspritzdüse kann auch einen erheblichen Einfluss auf den Frischgasverlust haben. KTM gibt ja eine enorme Kraftstoffeinsparung mit ihrer Einspritzung in die Nebenüberströmkanäle gegenüber Vergaser an.

 

Ich könnte mir vorstellen, dass man mit "nur Kurbelgehäuse" Einspritzdüse zu wenig Öl an die Kurbelwellenlager kriegt. Daher würde ich mir für die Volllast würde ich mir eine Einspritzdüse zwischen Membrane und Drosselklappe, kurz vor Drosselklappe wünschen. Oder sogar die Düse als "Showerhead" ausführen und in den Trichter spritzen.

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Vielen Dank für Eure drei nützlichern Posts. Ich bin leider nicht immer so schnell mit dem Antworten. Aber hier jetzt ein Bild von dem, was mir jetzt vorschwebt:

 

Einlassystem_072021.thumb.png.f6f5843ab7f9f389d7ae723b59d6d53a.png

 

Als Basis wollte ich die Drosselklappe der Duke der Baujahre 2013-2016 nehmen, am liebsten die 35mm von der 200er, aber die ist selten. Habe jetzt die der 390er hier liegen. Die sollte von der Düsengröße ja etwas besser passen, da die 44PS der Duke in etwa dem Bereich liegen, wo ich gerne mit meinem Motor hin möchte.

 

Die Drosselklappe würde ich jetzt nicht direkt über der Membran platzieren, wie noch vor ein Paar Tagen angedacht, sonder über einen Stutzen dort, wo sonst mein Vergaser ist. Zwischen der Drosselklappe und Membran hätte ich dann ein Volumen von etwa der Hälfte des Hubraums, also ca. 125ccm. Da könnte ich dann Einspritzen, ohne mir Gedanken zu machen, ob die Membran nun offen ist oder nicht und dann hoffen, dass sich das Gemisch auf dem weg zur Brennkammer genügen homogenisiert.

Eine weitere Düse könnte ich in einer 14mm dicken Zylinderfußdichtung unterbringen. Dazu muss ich einen anderen Kolben mit mehr Kompessionshöhe nehmen (den habe ich mal falsch in USA bestellt und liegt hier auch so rum). Nun überdeckt der Kolben aber auch teilweise die Düse, so dass ich nur die Zeit von 255° über OT bis 105° für die Einspritzung nutzen könnte - ich hätte damit also einen "Duty Cyle" von 58%. Mit einem Schlitz im Kolbenhemd könnte ich die Einspritzdauer erhöhen. Ich würde es aber zuerst ohne Kolbenbearbeitung versuchen und stattdessen lieber beide Düsen ansteuern.

Damit das ganze aber auch auf der Straße Sinn macht, muss ich das Problem mit dem elektrischen Verbrauch der Benzinpumpe in den Griff bekommen. Gibt es da keine mechanische (oher hybrid) Lösung?





 

Edited by atom007
Hab noch Paar zusätzliche Grad gefunden.
Link to comment
Share on other sites

kleine motorradpumpe und einen PWM regler.

 

https://www.madhu.com/content/Main/FuelPumpController

 

https://www.ebay.com/itm/143922283197?epid=6046977117&hash=item21826fc2bd:g:VXYAAOSw-0JgBoch

alternativ die vespa GTS pumpe in den tank basteln.

 

wegen der vermischung muss man sich keine sorgen machen. das klappt viel besser als beim vergaser..

blow back hab ich auch nicht.

Edited by gravedigger
  • Thanks 2
Link to comment
Share on other sites

vor 5 Stunden hat gravedigger folgendes von sich gegeben:

kleine motorradpumpe und einen PWM regler.

 

https://www.madhu.com/content/Main/FuelPumpController

 

https://www.ebay.com/itm/143922283197?epid=6046977117&hash=item21826fc2bd:g:VXYAAOSw-0JgBoch

alternativ die vespa GTS pumpe in den tank basteln.

 

wegen der vermischung muss man sich keine sorgen machen. das klappt viel besser als beim vergaser..

blow back hab ich auch nicht.

 

Ich versuche das erst mal mit dem FuelPumpControler und der Honda-Pumpe, danke.

 

"blow back hab ich auch nicht." - heisst das, du fährst immer noch mit der Einspritzung rum? Verwendest du neben der TPS-Drehzahl-Map noch eine zweite die vom Luftdurchsatz abhängt? Verwendest du TPSdot für eine Anreicherung beim Beschleunigen?

Link to comment
Share on other sites

einen roller fahre ich rein mit alpha-n und einen mit hybrid-alpha-n (alpha-n plus map).

map ist nur bedingt bauchbar, weil das schon bei minimaler gasstellung einbricht.

optimal wäre ein luftmassenmesser, aber das funzte bei mir nicht richtig. die werte mit autotune im kennfeld hatten zu starke abweichungen. normal sollte hier ja überall das gleiche drinnstehen.

 vermutlich fehlt mir der bauraum für eine schöne anströmung des lmm.

 

bin heuer und voriges jahr nicht viel gefahren und muss erst wieder die kennfelder neu abstimmen, weil ich viel geändert hatte und grad wenig zeit habe.

die serveta hab ich auf hybrid alpha-n und vw polo zündspule (batteriezündung) umgebaut.

 

mit der vw-polo zündung springt er noch viel besser als mit der vape-cdi an.

 

 

PS: bei der trx hondapumpe sollte man das sieb/kissen vor der pumpe ausbauen. bei leichter verschmutzung saugt es das kissen an die ansaugöffnung und es kommt nichts mehr durch. lieber einen kleinen pierburg vorfilter in den zulauf.

 

 

 

 

 

 

 

 

Edited by gravedigger
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.



×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.
By using the GSF you accept our Privacy Policy and our Guidelines.

Hello,

 

the GSF ist funded by Ads. By using an adblocker, you deprive the GSF of its livelihood.

 

Please deactivate your adblocker for the GSF in order to have access to the GSF again.

In the adblocker settings you can specify certain pages where advertisements may continue to be displayed.

OK