Jump to content

ACMA 125 Bauj. 1953


Recommended Posts

Hallo,

Ich besitze eine 125er Vespa AMCA Baujahr 1953 (Fabriknummer 47039) die seit ca. 30 Jahren zerlegt in Kisten lag.

Nun möchte ich damit beginnen den Roller zu restaurieren und suche Unterstützung von erfahrenen Vespabesitzern. Ich bin bereits seit einiger Zeit bezüglich der Typenbezeichnung, Ersatzteilen, Dokumentationen etc. am Recherchieren, habe jedoch den Eindruck nicht so recht vom Fleck zu kommen.

Ich würde mich freuen, wenn ich in diesem Forum Ansprechpartner z. B. zu folgenden Themen finden könnte.

-          Vollständige Typenbezeichnung

-          Woher beziehe ich am besten Ersatzteile

-          Wie gehe ich am besten bei der Restauration vor

-          ……

PS: Sorry, wenn ich mich zu Anfang hier im Forum nicht richtig "bewege". Mache das selten.

MfG

Tössi

Link to comment
Share on other sites

Vielen Dank für das Angebot. Bedienunsanleitung, Explosionszeichnungen und Reparaturanleitung habe ich bereits. Allerdings nur in französisch. Daher würde mich eine Reparaturanleitung in deutsch sehr interessieren.

Link to comment
Share on other sites

Das ist bei einem originär für den französisch sprachigen Markt gebautes Fahrzeug ein sportlicher Anspruch.
Hier gibt es einiges an Infos.

http://www.vespa-acma.fr/techdocs.php

und für den deutschen Sprachteil geht in der Regel alles was baugleich ist wie VN usw.

Da helfen dann am einfachsten die Explosionszeichnungen aus den Shops und halt das geballte Wissen hier.

 

Link to comment
Share on other sites

Ein Ersatzteilkatalog tut's ja auch auf französisch, die Zeichnungen sprechen für sich :satisfied:

 

Die Modellbezeichnung für alle 125er bis zur Typ N ist einfach nur "Vespa 125". Je nach Baujahr bezeichnet man die ACMAs aber als V52, V53, V54 usw.

Ersatzteile bekommst Du bei den gängigen deutschen Shops, die V53 entspricht motorisch der italienischen V33. Nur die spezifisch französischen Teile wie z.B. Scheinwerfer(-glas), Auteroche-Rücklicht, Ronis-Schlösser bekommst Du dort wie auch in Frankreich nicht, sondern musst geduldig in französischen Kleinanzeigenmärkten oder Facebook-Gruppen danach suchen. Ansonsten ist vintagescooter.com  d i e  Adresse für ACMA-Teile.

 

Die grundlegenden Infos mit den Unterschieden der Baureihen kannst Dir im Wiki-Artikel anlesen.

 

Ob Du Dich zuerst um den Rahmen oder den Motor kümmerst bleibt Dir überlassen. Für das Zerlegen und das Zusammensetzen eines Wideframe-Motors finde ich immer noch diese Artikel auf alteroller.de hilfreich, auch wenn der Motor dort nicht genau Deinem entspricht.

 

Stell doch hier erst mal Bilder Deines Teilehaufens ein und stelle Fragen, dann wird Dir sicher geholfen :satisfied:

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

  • thisnotes4u changed the title to ACMA 125 Bauj. 1953
vor 9 Stunden hat agent.seven folgendes von sich gegeben:

Hier gibt es einiges an Infos.

Ich bin begeistert! Da ist schon viel mehr, als ich bisher für meine deutsche Hoffmann Vespa gefunden habe. Die Detailierung und Qualität der Explosionszeichnungen ist um einiges besser. Da haben die Franzosen sich richtig Mühe gegeben.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 22 Stunden hat agent.seven folgendes von sich gegeben:

Das ist bei einem originär für den französisch sprachigen Markt gebautes Fahrzeug ein sportlicher Anspruch.
Hier gibt es einiges an Infos.

http://www.vespa-acma.fr/techdocs.php

und für den deutschen Sprachteil geht in der Regel alles was baugleich ist wie VN usw.

Da helfen dann am einfachsten die Explosionszeichnungen aus den Shops und halt das geballte Wissen hier.

 

Na die Anleitungen lassen sich ja auch übersetzten. Ist aber ein ziemlicher Aufwand. Danke für den Link und den Hinweis bezüglich der Baugleichheit :)

Link to comment
Share on other sites

Na, Du kannst ein Device bedienen und kommst bis ins GSF, wenn es da mal kurz mit der Sprache hapert gibt es da auch jede Menge Unterstützung und Software die da hilft. Vielleicht nicht vollkommen gramatikalisch ausgefeilt aber dem Sinn nach verständlich.

Mit meinem Smartphone bin ich so sogar gut und sicher durch Albanien gekommen ;-)

 

Link to comment
Share on other sites

vor 21 Stunden hat thisnotes4u folgendes von sich gegeben:

Ein Ersatzteilkatalog tut's ja auch auf französisch, die Zeichnungen sprechen für sich :satisfied:

 

Die Modellbezeichnung für alle 125er bis zur Typ N ist einfach nur "Vespa 125". Je nach Baujahr bezeichnet man die ACMAs aber als V52, V53, V54 usw.

Ersatzteile bekommst Du bei den gängigen deutschen Shops, die V53 entspricht motorisch der italienischen V33. Nur die spezifisch französischen Teile wie z.B. Scheinwerfer(-glas), Auteroche-Rücklicht, Ronis-Schlösser bekommst Du dort wie auch in Frankreich nicht, sondern musst geduldig in französischen Kleinanzeigenmärkten oder Facebook-Gruppen danach suchen. Ansonsten ist vintagescooter.com  d i e  Adresse für ACMA-Teile.

 

Die grundlegenden Infos mit den Unterschieden der Baureihen kannst Dir im Wiki-Artikel anlesen.

 

Ob Du Dich zuerst um den Rahmen oder den Motor kümmerst bleibt Dir überlassen. Für das Zerlegen und das Zusammensetzen eines Wideframe-Motors finde ich immer noch diese Artikel auf alteroller.de hilfreich, auch wenn der Motor dort nicht genau Deinem entspricht.

 

Stell doch hier erst mal Bilder Deines Teilehaufens ein und stelle Fragen, dann wird Dir sicher geholfen :satisfied:

Danke für die Infos. :-)

Es wurde in diesem Forum bestimmt schon oftmals erklärt, habe aber auf die Schnelle nichts gefunden: Welche Bedeutung haben eigentlich die unterschidlichen "Frame-Bezeichnungen" (Wideframe....)?

Ich werde nun wohl erst einmal den Motor zum Laufen bringen (hoffe dass sich das für den Motor nicht nachteilig auswirkt) und dann die Hauptkomponenten zusammenbauen. So hoffe ich den technischen Zustand und die Kosten besser einschätzen zu können (diese Vorgehensweise wurde mir von einem Restaurator empfohlen).

Ich versuche mal einige Bilder einzustellen.

Wie Ihr seht habe ich vor 30 Jahren in meinem Wahn schon teilweise Teile lackieren lassen. Die Farbe entspricht aber nicht der Originalfarbe.

Nach meinen Recherchen müsste diese folgeden sein: Peugeot - Metallic jadegrün - H 7987. Könnt Ihr das bestätigen und ist diese noch erhältlich?

Den Soziussattel von Merat (ein Gummibezug) habe ich bisher in keiner Darstellung gefunden. Könnte dies ein nachträglicher Anbau sein?

 

IMG_20210822_110914.jpg

IMG_20210822_111154.jpg

IMG_20210806_181404.jpg

IMG_20210806_181821.jpg

IMG_20210822_110201.jpg

IMG_20210822_110145.jpg

IMG_20210822_110250.jpg

IMG_20210822_110424.jpg

IMG_20210822_110609.jpg

IMG_20210822_110901.jpg

IMG_20210822_111204.jpg

Link to comment
Share on other sites

vor 53 Minuten hat agent.seven folgendes von sich gegeben:

Na, Du kannst ein Device bedienen und kommst bis ins GSF, wenn es da mal kurz mit der Sprache hapert gibt es da auch jede Menge Unterstützung und Software die da hilft. Vielleicht nicht vollkommen gramatikalisch ausgefeilt aber dem Sinn nach verständlich.

Mit meinem Smartphone bin ich so sogar gut und sicher durch Albanien gekommen ;-)

 

Wie eben agedeutet habe ich begonnen die Bilder der Reparaturanleitung mit Lense in Texte umzuwandeln und habe sie dann mit deepl übersetzen lassen. Diese Übersetzung ist, wie du schon sagst, nicht perfekt, aber man versteht worum es geht.

Link to comment
Share on other sites

vor 42 Minuten hat Tössi folgendes von sich gegeben:

Welche Bedeutung haben eigentlich die unterschidlichen "Frame-Bezeichnungen"

 

SIP hat da aktuell drei Videos rausgebracht, die das erklären (ist halt einfacher zu verlinken, als wortreich zu tippen :-D):

https://www.sip-scootershop.com/de/blogs/klassik-szene-blog-vespa-lambretta_1380/post/vespa-wideframe-modellkunde_4838

https://www.sip-scootershop.com/de/blogs/klassik-szene-blog-vespa-lambretta_1380/post/vespa-largeframe-modellkunde_6215

https://www.sip-scootershop.com/de/blogs/klassik-szene-blog-vespa-lambretta_1380/post/vespa-smallframe-modellkunde_6314

 

Edit: huch, hinter den Links stecken die Videos gar nicht, dürften aber auch auf youtube stehen...

Link to comment
Share on other sites

vor 18 Stunden hat thisnotes4u folgendes von sich gegeben:

Danke, dann habe ich ja heute Abend was zu tun

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...
Am 30.8.2021 um 14:42 hat thisnotes4u folgendes von sich gegeben:

Na dann herzlich Willkommen im GSF. 

Mit Ersatzteilkatalog usw. kann ich Dich heute Abend versorgen...

Hi,

so jetzt habe ich gefühlt einige Tage recherchiert und hab zu manchen Themen noch keine Antwort gefunden. Ist recht mühsam sich in den einzelnen Themen durchzusuchen. Daher möchte ich einfach mal ein paar Punkte direkt erfragen (mit dem Riesiko mir sagen zu lassen, dass das schon x-mal beschrieben wurde :)).

Folgende Fragen hätte ich zum Motor:

- Welches Öl kann ich für das Gemisch verwenden wenn ich Gleitlager habe? Gemisch ca. 1:17 - 1:20?

- Welches Öl kann ich für das Getriebe verwenden?

- Ich bin noch auf der Suche nach einem Luftfilter. Daher kann ich den Motor gerade nur ohne laufen lassen. Im Leerlauf geht der Motor aus. Wenn ich den Ansaugquerschnitt verenge läuft er. Muss der Luftfilter aufgesetzt werden damit der richtige Unterdruck entsteht (was ich mir nicht so recht vorstellen kann)?

-Peinliche Frage: Wie funktioniert der Kaltstart? Unter dem Sitz war ein Hebel mit einem Draht von dem ich nicht weiß wo er hinführte. Soweit ich das in den Zeichnungen erkennen kann gibt es keine Klappe zum Verengen des Ansaugquerschnitts.

-Der Vergaser von Gurtner ist recht verschlissen bzw. schlecht behandelt worden. Gibt es hierzu Ersatzteile (hab bisher nichts gefunden) oder kann man vorerst einen Universalvergaser verwenden?

 

Ps: Darf ich nochmals auf dein Angebot zurückkommen bezüglich einer Betriebsanleitung und einer Reparaturanleitung in deutsch (ACMA Bauj 53)? Die Übersetzerei ist nicht so ergibig :(.

 

Link to comment
Share on other sites

vor 43 Minuten hat Tössi folgendes von sich gegeben:

Darf ich nochmals auf dein Angebot zurückkommen bezüglich einer Betriebsanleitung und einer Reparaturanleitung in deutsch (ACMA Bauj 53)?

 

Auf deutsch gibt es keine Unterlagen für die ACMAs, das hatte ich auch nicht angeboten.

In der originalen Bedienungsanleitung sind 60-70 ml pro Liter Benzin angegeben, d.h. 6-7% = 1:16,7 bis 1:14,3. Ich fahre meine V52 mit 1:25 = 40 ml pro Liter, was mit den heutigen 2-T-Ölen vollkommen ausreichend ist.

Der Luftfilter muss eigentlich nicht zur Abstimmung montiert sein.

Der Chokedraht bedient eine Klappe am Luftfilter, die den Ansaugquerschnitt beim Ziehen des Hebels verengt. Vor dem Starten drücke ich immer den "Tupfer" am Vegaser 3mal kurz.

Ersatzteile für die Gurthner-Vergaser bekommst Du nur gebraucht. Du kannst den Gurthner aber auch mit einem Polini CP 19-Vergaser ersetzen. Für den gibt es einen adaptierbaren Blechluftfilter. Zur für O-Zylinder passenden Bedüsung kann ich Dir leider nichts sagen.

Link to comment
Share on other sites

vor 40 Minuten hat thisnotes4u folgendes von sich gegeben:

Vor dem Starten drücke ich immer den "Tupfer" am Vegaser 3mal kurz.

 

 

Dieser Tupfer, wie heißt der denn im Fachjargon bitte genau?  Hat mein Rasenmäher auch. Da steht "Push to prime". Ist das dann ein Primer?

Link to comment
Share on other sites

vor 21 Stunden hat thisnotes4u folgendes von sich gegeben:

 

Auf deutsch gibt es keine Unterlagen für die ACMAs, das hatte ich auch nicht angeboten.

In der originalen Bedienungsanleitung sind 60-70 ml pro Liter Benzin angegeben, d.h. 6-7% = 1:16,7 bis 1:14,3. Ich fahre meine V52 mit 1:25 = 40 ml pro Liter, was mit den heutigen 2-T-Ölen vollkommen ausreichend ist.

Der Luftfilter muss eigentlich nicht zur Abstimmung montiert sein.

Der Chokedraht bedient eine Klappe am Luftfilter, die den Ansaugquerschnitt beim Ziehen des Hebels verengt. Vor dem Starten drücke ich immer den "Tupfer" am Vegaser 3mal kurz.

Ersatzteile für die Gurthner-Vergaser bekommst Du nur gebraucht. Du kannst den Gurthner aber auch mit einem Polini CP 19-Vergaser ersetzen. Für den gibt es einen adaptierbaren Blechluftfilter. Zur für O-Zylinder passenden Bedüsung kann ich Dir leider nichts sagen.

Auf deutsch gibt es keine Unterlagen für die ACMAs, das hatte ich auch nicht angeboten.

--> sorry, hab ich dann wohl missverstanden

Danke für die Infos :)

Link to comment
Share on other sites

vor 13 Stunden hat frenchbulldog folgendes von sich gegeben:

Ich hätte einen CP19 über. Bin den nur kurz auf meiner Motovespa gefahren. Ist von Enderle Solution auf den 1-Kanal eingestellt 

Danke fürs Angebot. Komme später vieleicht darauf zurück.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

trotz Bedienungsanleitung und Rep-Anleitung (französisch) finde ich keine Angaben zum Zündzeitpunkt und Kompression

des Motors auf dem nur die Nr. 47039 steht. thisnotes4u hat mir erläutert, dass es eine V53 sei, die motorseitig mit der V33 zu vergleichen ist.

Kann mir an dieser Stelle jemad weiter helfen?

MfG

Tössi

 

Link to comment
Share on other sites

Am einfachsten ist es, wenn Du Deinen ersten Tread immer weiter führst, dann wird Dir am schnellsten geholfen.


Welche Zündung fährst Du? Noch die originale Kontaktzündung? Dann ergibt sich der ZZP bereits durch das Einstellen der Kontakte bzw. über das Polrad und dessen Interaktion mit der Zündung. Du wirst vermutlich Markierungen im Gehäuse haben und eine Nase auf der Zündgrundplatte. Ein guter Ausgangspunkt ist es immer in der Mitte zu beginnen und dann nach Bedarf nach früh oder spät zu verdrehen.

 

Kompression sollte da sein. Ohne wird es nix, aber die alten Dinger haben nicht die Welt. Kannst Du das mit einer Uhr messen?
Wenn ja, was sind die Werte?

Link to comment
Share on other sites

Der Zündzeitpunkt ist für die V53 original mit 32° +/-1° vor OT angegeben; das Verdichtungsverhätnis ist mit ca. 6,5:1 angegeben. Die Kompression sollte für den 1-Kanal-Motor bei > 4,5 bar liegen (hier angelesen :rotwerd:)

Edited by thisnotes4u
richtiggestellt
Link to comment
Share on other sites

Am 16.9.2021 um 18:09 hat agent.seven folgendes von sich gegeben:

Am einfachsten ist es, wenn Du Deinen ersten Tread immer weiter führst, dann wird Dir am schnellsten geholfen.


Welche Zündung fährst Du? Noch die originale Kontaktzündung? Dann ergibt sich der ZZP bereits durch das Einstellen der Kontakte bzw. über das Polrad und dessen Interaktion mit der Zündung. Du wirst vermutlich Markierungen im Gehäuse haben und eine Nase auf der Zündgrundplatte. Ein guter Ausgangspunkt ist es immer in der Mitte zu beginnen und dann nach Bedarf nach früh oder spät zu verdrehen.

 

Kompression sollte da sein. Ohne wird es nix, aber die alten Dinger haben nicht die Welt. Kannst Du das mit einer Uhr messen?
Wenn ja, was sind die Werte?

 

So jetzt bin ich etwas ins Hintertreffen geraten. Werde sobald ich Zeit habe mal Bilder machen und, was ich schon die ganze Zeit machen wollte, den Abstand der Kontakte, Zündzeitpunkt und Kompression messen. Sorry, das hätte ich vorher machen können.

Im Übrigen läuft der Motor (auf einem Gestell). Zwar etwas rau ( Kolbenbolzenspiel scheint mir recht groß zu sein> Gleitlager), aber relativ rund. Er nimmt das Gas gut an (Gurtner RN17), im Leerlauf allerdings läuft er nur wenn ich den Ansaugquerschnitt verenge.

 

Hoffe, dass ich mich hier nicht blamiere bei dem was ich zur Zündung von mir gebe. Ich habe zwar mal den Beruf des KFZ-Mechanikers erlernt, aber das ist schon ne ganze Weile her.

Zündung:

Ich gehe davon aus, dass die Zündanlage die originale ist (Kontaktzündung). Markierungen am Gehäuse habe ich bisher keine gefunden.

Würde jetzt den OT ermitteln, diesen am Gehäuse und Polrad markieren und über das Bogenmaß Winkel in 10er Schritt auf das Polrad markieren. Dann mit der Lichtpistole den aktuellen Zündzeitpunkt ermitteln. Das was du geschrieben hast hab ich noch nicht ganz nachvollziehen können, aber ich schaue mir das erst nochmals genau an.

Kompression:

Diese werde ich mal versuchen mit einem klassische Kompressionsdruckmessgerät zu prüfen.

@thisnotes4u: 1:6,5? Bisher kenne ich die Angabe nur in bar.

 

Wie oben schon erwähnt, werde ich erst mal versuchen die ACMA wieder zusammen zu bauen, um festzustellen wie es mit der Funktion

etc. steht. Am liebsten würde ich möglichst viel original belassen, so dass das Fahrverhalten der damaligen Zeit entspricht. Wie seht Ihr das?

Vielen Dank für eure Hilfe.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.



×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.
By using the GSF you accept our Privacy Policy and our Guidelines.