Jump to content

Recommended Posts

folgendes Prolem bei PX200,

 

ich habe keine Kraftübertragung aufs Hinterrad, Gang eingelegt, Motor dreht durch.

Dachte Kupplung ist defekt wollte sie ausbauen und stehe nun vor folgendem Problem.

Fußbremse festgeklemmt, Hinterrad ist fest.

Die Hinterradmutter läßt sich mit der Antriebswelle drehen, Hinterrad bewegt sich nicht!!!

Drehung läßt sich anhand der Löcher vom Sicherungsstift überprüfen.

Wie bekomme ich die Bremstrommel los?

Was ist defekt?

Werde wohl den Motor ausbauen müssen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zusätzlich noch den 1. Gang einlegen, dann nochmal probieren. Wenn dann noch nicht: evtl. durch 2. Mann das Polrad blockieren lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schraube vom Hinterrad ist auf, lies sich mit dem 1. Gang lösen, hätte ich nicht gedacht.

 

Nun habe ich das Problem, daß das Hinterrad mit Trommel nicht von der Antriebswelle geht.

Es hat Spiel, läßt sich aber nicht herunterziehen.

So wie es aussieht hat sich die Verzahnung vom restlichen Teil der Trommel gelöst!

Kann das sein?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, kann passieren. Schonhammer hilft. Gleichmäßig abschlagen und dann eine gute Trommel montieren. Vermutlich hat Du da eine FA Italia, die sind berüchtigt für den Verlust der Verzahnung. Hatte Subway mal auf dem Weg nach England.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich hatte Glück, daß es zu Hause passiert ist.

Bin gespannt welche Trommel montiert ist.

Muß aber erstmal das verflixte Ding runterkriegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

viel sehen tut man nicht,

 

das Rad wackelt wie ein Kuhschwanz, das innere das Aussieht wie eine Unterlegscheibe läßt sich drehen.

Vielleicht ist es auch eine, da unter der Mutter keine war.

Ich bekomme das Rad nur ein paar Millimeter Richtung Gewinde gezogen, aber über das Gewinde komme ich nicht.

Rad und Antriebswelle und inneres kann ich einzeln unabhängig voneinander drehen.

IMG_20180617_163818.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bremszug ist ausgehängt? Wenn nicht: machen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hab das gerade mal maximal am Bildschirm vergrößert. Sieht für mich so aus als ob die Verzahnung komplett rund ist. Allerdings ist dabei eine art Bund entstanden, der sich aus dem Abstand zwischen Mutter und Unterlegscheibe ergeben hat. Du musst da vermutlich nicht nur von hinten mit dem Schonhammer die Trommel runter klopfen sondern auch die Lücken am entstandenen Bund der alten Verzahnung treffen. Probier mal eine Mischung aus Klopfen und drehen. Wenn das nicht klappt, dann musst Du den Bund irgendwie weg bekommen. Guck Dir das mal ganz aus der Nähe an, dann siehst Du was ich meine. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb Sprint71:

das innere das Aussieht wie eine Unterlegscheibe läßt sich drehen.

Vielleicht ist es auch eine, da unter der Mutter keine war.

Das ist sicher eine Scheibe. Die musst Du zuerst irgendwie runter"pfriemeln". Die verkantet sich sonst im Gewinde der Welle. Und dann geht gar nix.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da die Trommel eh im Arsch ist kannst auch nen kleines Loch durch die Scheibe bohren um sie besser ab zu bekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Problem gelöst, dank eurer Hilfe.

Der richtige Lösungsansatz war dabei, leider habe ich ihn erst später ungesetzt.

Ihr dürft auch eine Runde über mich lachen, ich habe es verdient,

es war ...Spannung

 

DER BREMSZUG!!!!!!

 

Nach dem Lösen der Bremse rutschte die Trommel ohne Probleme von der Antriebswelle. Es war eine original Piaggio Trommel, die jetzt komplett rund ist.

 

Habe noch eine FA Italia. die ich jetzt verbaut habe, mal schauen wie lange diese hält. War meine erste verschliessene Bremstrommel, jetzt weiß ich Bescheid :)

 

Da ihr das Problem so gut und schnell erkannt und gelöst habt, habe ich noch eine weitere Knobelaufgabe für euch.

 

Folgende Situation mit Vespa Sprint 150 Bj, 71, original

ich fahre mit der Vespa morgens ca 12 km zur Arbeit, ohne Probleme.

Abends fahre ich 12 km zurück und komme bis kurz vor die Haustüre (jedesmal), dann stellt der Motor ab. Zündfunke vorhanden.

Nach ca. 10 min kann ich wieder weiter fahren.

Benzinfilter gewechselt, Problem tritt immer noch auf.

Tank gewechselt, Problem erneut aufgetreten, nach gewaltiger Fehlzündung wieder angesprungen.

Bin bisher nur einmal mit Ersatztank gefahren, werde weitere Tests durchführen,

Vielleicht hat jemand noch eine andere Idee, woran es liegen könnte.

 

Werde die Frage noch einstellen

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Welche Zündspule? Wenn  sowas

 

9520118.jpg

 

mal testweise gegen sowas

 

7676139.jpg

 

tauschen (schwarzes Kabel an die Bedestigungsschraube legen). Evtl. dort Wärmefehler.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.



×

Wichtiger Hinweis

Wir haben einen Cookie auf deinem Endgerät abgespeichert, um dein Benutzererlebnis zu optimieren. Du kannst deine Cookie Einstellungen ändern, falls du dies nicht wünscht. Ansonsten gehen wir davon aus, dass es OK für dich ist.
Weiterhin ist auf dieser Webseite Google Analytics aktiviert. Hier kannst du für alle Webseiten verhindern, dass du durch Google Analytics erfasst wirst: http://tools.google.com/dlpage/gaoptout.
Mit der Nutzung des GSF erklärst du dich mit unseren Datenschutzerklärung und unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.