Jump to content

ET3 Umgebaut. Probleme nach der ersten Fahrt


Recommended Posts

Hallo,

wir haben in den letzten 3 Wochen einer ET3 einen neuen Kabelbaum und eine Vape Zündung verpasst. Die Einstellung der Zündung hat und grosses Kopfzerbrechen bereitet. Auf dem Bild seht Ihr die fertig eingestellte Zündung Am Schluss sind wir wie folgt vorgegangen:

 

  1. Ausrichtung der Mitte der Skala der Zündgrundplatte an der gestanzten Markierung des Motorgehäuses, die man auf dem Bild ernennen kann.
  2. Kolbenstopper rein.
  3. Das Polrad so weit nach rechts drehen, bis es nicht mehr weiter geht. In dieser Position Übertragung der Markierung des Motorgehäuses mit einem Strich auf das Polrad.
  4. Das Polrad so weit nach links drehen, bis es nicht mehr weiter geht. In dieser Position Übertragung der Markierung des Motorgehäuses mit einem Strich auf das Polrad.
  5. Ausmessen der Wehstrecke zwischen diesen beiden Markierungen mit einem flexiblen Massband. Sonit hatten wir den OT.
  6. Der Umfang des Polrades beträgt genau 33 cm und somit sind (33/360)*19 = 1,74 cm = 19 Grad
  7. Abmessen und Einzeichnen der 1,74 cm in Uhrzeigerrichtung.

  8. Verschieben der Zündgrungplatte so lange, bis die letzte Markierung bei eingeschaltetem Motor mit der Blitzpistole mit der  Markierung des Motorgehäuses fluchtet.

 

Ist das so korrekt oder haben wir da einen Quatsch gemacht?

 

Nach Abschluss der Arbeiten habe ich eine Testfahrt gemacht und war happy, wie die Vespa besser zieht und auch etwas mehr Endgeschwindigkeit hat.

 

Der Spass war aber nach ca. einem Km vorbei, da das Anzugsverhalten immer schlechter wurde. Kurz vor Ende der Fahrt konnte ich nur noch ganz langsam im er sten Gang fahren, alles weitere war aufgrund fehlenden Drehmoments nicht möglich. Es hat sich angefühlt als ob die Bremse angezogen ist.

 

Ich will jetz nochmal eine Probefahrt machen und schauen ob es im kalten Zustand wieder wie heute ist, aber: Was kann das denn sein?

 

Grüße,

Andreas

PXL_20201004_102158244.jpg

Link to post
Share on other sites

Ohne Eure Rechenkünste nachzuprüfen,oder in Frage zu stellen,aber DAS

 

vor 33 Minuten hat adv0815 folgendes von sich gegeben:

Der Spass war aber nach ca. einem Km vorbei, da das Anzugsverhalten immer schlechter wurde. Kurz vor Ende der Fahrt konnte ich nur noch ganz langsam im er sten Gang fahren, alles weitere war aufgrund fehlenden Drehmoments nicht möglich. Es hat sich angefühlt als ob die Bremse angezogen ist.

 

Hört sich mehr nach KW/Pleuel/Lagerschaden/Kolbenklemmer/Reiber an,

als das es von einer nicht ganz korrekten Zündung herrührt,falls dadurch nicht völlig überhitzt.

Wurde Motor komplett gemacht,oder sind es noch alte Lager/KW/Zylinder mit ungewisser Laufleistung/Pflegezustand,

oder gar getuned?

 

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
vor 52 Minuten hat Kosmoped folgendes von sich gegeben:

Wurde Motor komplett gemacht,oder sind es noch alte Lager/KW/Zylinder mit ungewisser Laufleistung/Pflegezustand,

oder gar getuned?

 

 

Motor in ungewissem Originalzustand

Link to post
Share on other sites

Check mal die Länge der Schrauben, die die Zündgrundplatte in Position halten.

Bei meiner Vape waren die zu lang, so dass gar kein Kraftschluss möglich war : )

Dadurch könnte sie sich schon bewegt haben.

An dieser Stelle auch noch mal meinen Dank an den Händler für die Qualitätskontrolle :wallbash:

Link to post
Share on other sites
vor 52 Minuten hat adv0815 folgendes von sich gegeben:

 

Hast Du auch eine ET3? Wie lang sollten die Schrauben sein?

Nein, PK 80s Motor in Spezial. Wie lang die Schrauben sein sollten habe ich nicht gemessen, aber die mitgelieferten waren zu lang. ZGP liess sich verdrehen trotz angezogener Schrauben.

Link to post
Share on other sites
vor 14 Stunden hat adv0815 folgendes von sich gegeben:

 will jetz nochmal eine Probefahrt machen und schauen ob es im kalten Zustand wieder wie heute ist, aber: Was kann das denn sein?

 

Halbmond abgeschert?

"Klebt" der Konus vom Polrad auf der Welle?

 

Das Wetter würde ich jetzt dafür nicht als Ursache sehen

Link to post
Share on other sites

Hallo,

ich habe die Zündkerze geprüft und raus gemacht, sah jetzt so schlecht nicht aus. Zündkerze war fest angezogen. Hab die Abdeckung runter gemacht und im Leerlauf lief die Vespa ganz normal. Bin dann gefahren, am Anfang keine Leistungsverluste. Dann wurden die Leistungsverluste wieder etwas merkbar aber nicht so stark. Hab dann angehalten Zündung aus und wieder an und dann war es wieder wie am Anfang.

 

 

 

vor 6 Stunden hat wheelspin folgendes von sich gegeben:

"Klebt" der Konus vom Polrad auf der Welle?

 

Was meinst Du damit genau?

Link to post
Share on other sites
vor 20 Stunden hat adv0815 folgendes von sich gegeben:

Ausrichtung der Mitte der Skala der Zündgrundplatte an der gestanzten Markierung des Motorgehäuses, die man auf dem Bild ernennen kann.

  1. Kolbenstopper rein.
  2. Das Polrad so weit nach rechts drehen, bis es nicht mehr weiter geht. In dieser Position Übertragung der Markierung des Motorgehäuses mit einem Strich auf das Polrad.
  3. Das Polrad so weit nach links drehen, bis es nicht mehr weiter geht. In dieser Position Übertragung der Markierung des Motorgehäuses mit einem Strich auf das Polrad.
  4. Ausmessen der Wehstrecke zwischen diesen beiden Markierungen mit einem flexiblen Massband. Sonit hatten wir den OT.
  5. Der Umfang des Polrades beträgt genau 33 cm und somit sind (33/360)*19 = 1,74 cm = 19 Grad
  6. Abmessen und Einzeichnen der 1,74 cm in Uhrzeigerrichtung.

  7. Verschieben der Zündgrungplatte so lange, bis die letzte Markierung bei eingeschaltetem Motor mit der Blitzpistole mit der  Markierung des Motorgehäuses fluchtet.

 

Ist das so korrekt oder haben wir da einen Quatsch gemacht?

 

 

 

 

Wäre klasse, wenn Ihr Euch diese Schritte hier mal zu Gemüt führen könntet, damit wir wenigstens wissen, dass die Zündung korrekt eingestellt ist.

Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde hat McGregor folgendes von sich gegeben:

Bei 6. muss es gegen den Uhrzeigersinn gehen.

ZZP soll ja vor OT sein und das Polrad dreht im Uhrzeigersinn.

 

 

Das verstehe ich nicht. Gerade weil das Polrad nach rechts dreht, muss der ZZT ja vor dem OT sein. Also wenn man von oben schaut, rechts davon.

 

Bin ich jetzt völlig daneben?

Link to post
Share on other sites

Ich fürchte ja ;-)

Polrad dreht im Uhrzeigersinn, die Markierung auf dem Polrad nähert sich dem angezeichneten OT auf dem Gehäuse.

Wenn du die 19 grad jetzt nach rechts abträgst ist es doch nach OT (in Drehrichtung dahinter/später).

Edited by McGregor
Link to post
Share on other sites

Im Prinzip ist das ganz einfach.

 

OT Markierung an Gehäuse und am Lüfterrad anbringen. 

 

Entweder machst du jetzt die gewünschte Zündzeitpunktmakierung v.OT am Gehäuse links

 

...oder am Lüfterrad rechts 

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
vor 18 Stunden hat Jogi67 folgendes von sich gegeben:

...oder am Lüfterrad rechts 

 

Und da wir den Strich am Polrad gemacht haben, wollte rechts ja auch richtig sein. Eben nur ein kleinerer Durchmesser und somit kürzere Entfernung zum OT.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.



×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.
By using the GSF you accept our Privacy Policy and our Guidelines.