Jump to content

63fraenki

Members
  • Content Count

    37
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

1 Neutral

About 63fraenki

Profile Information

  • Scooter Club
    no

Recent Profile Visitors

317 profile views
  1. OK, hat geklappt, Gasrohr ausgebaut, gereinigt und gefettet und wieder eingebaut. Vespa-Gefummel at its best!!! Als Schmierstoff habe ich Kupferpaste genommen. War so in einem dieser Homann-Videos. Habe jetzt aber gelesen, dass man Kupferpaste nicht bei Aluteilen benutzen sollte - man machts halt nie richtig. Wenn es dumm läuft, dann muss ich wieder alles ausbauen, wenn der Prüfer sich am mitdrehenden Blinker stört ... Kann man denn ein festes Rohr für Lenkenendenblinker überhaupt verbauen? Gibt es da keine Konflikte mit der Halteklammer? Franko PS: Hinterradbremse ist trocken geblieben
  2. OK danke, werde ich probieren. War für mich unlogisch, dass der Splint außen am Gehäuse sitzt ... Franko
  3. Meinst du diesen Bügel, wo der weiße Pfeil hinzeigt??
  4. Den mache ich aber erst raus, wenn ich das Gasrohr sich bewegt. Ich habe auf dem Foto nichts entfernt, keinen Splint o. Ä.. D.h. das Gasrohr wird ja wohl nicht durch den Gaszug primär arretiert.
  5. So hier ist die Kleine: Kann mir jemand hier bitte irgendeinen Splint zeigen??? Ich bekomme das Gasrohr nicht gelöst ... Ich bin gerade noch dabei die Blinker für die Zulassung nachzurüsten. Daher die vielen Kabel. Aber tut einem schon etwas in der Seele weh! Danke Franko
  6. Hallo GL-Freunde, hier gibts einen Neuzugang: eine 150 GL Bj. 64 direkt aus Italia, Originallack. Das ganze ist derzeit noch ohne Zulassung. Ich bin noch am Feintuning: Vorderachse überholt, neue Lager + Bremsbeläge Da der Motor manchmal ausgeht habe ich den Vergaser geöffnet, Spritfluß überprüft - war aber alles ok Dabei kam ich zufälligerweise auch zum Gaszug und ich wollte das Gasrohr zwecks Schmierung/Reinigung ausbauen - ich habs nicht geschaft Ich habe weder Sprengring noch Splint entdecken können. Hat die GL da ein spezielles Patent um das Gasrohr abziehen zu können?? Danke für eure Hilfe Franko
  7. zu 1. : Spiel sollte schon weg sein, hat ja auch geklappt! zu 2.: ist mir auch passiert, weil die Achse zuerst nicht ganz ganz rein ging und dann mit ein paar Umdrehungen das Alu weggehobelt hat. Das geht so was von schnell! Ich musste dann die Achse manuell fixieren um die Mutter auf der Achse anziehen zu können. Macht ja eigentlich nichts aus, aber beim nächsten Achsentausch dürfte es einen Flucher mehr geben Franko
  8. Ich habe dieses Teil von scootercenter vor einigen Tagen bei meiner GL eingebaut. Hat gut funktioniert. Die schwarzen Scheiben ersetzen den Bördel an der alten Lagerhülse. Das Austreiben der alten Lagerhülsen habe ich an der verbauten Gabel vorgenommen: mit WD40 einsprühen, mit Flamme von außen gut erhitzen, möglichst nicht die Lagerhülse selbst, mit einem Hammer+Meißel von innen heraustreiben. Habe dabei kleine Kratzer in die Lageraufnahme gemacht, die mit der Rundfeile wieder egalisiert. Lager einziehen geht prima mit einer Gewindestange. Schraubstock geht im eingebauten Zustand ja schlecht Franko PS: ok prima, ich sehe es hat schon geklappt!!
  9. OK Filzring kann sein, aber falls es nicht am Filzring liegen sollte, dann kann es auch sein, dass die Scheibe 15982 (siehe Skizze ganz oben) nicht ausreichend dick ist. Dann verspannen sich die Kugellager beim Anzeihen der Mutter und es geht kaum noch etwas. Ich hab kürzlich einfach noch eine 2. dünne Unterlegscheibe hinzugefügt und dann war das Problem weg. Ich hatte allerdings auch eine neue Achse verbaut und da können schon mal Abweichungen vorkommen. Dann muss man halt ein bisserl nachhelfen ... Franko
  10. Ich überhole gerade die Vorderschwinge meiner GL 150 Bj. 64. Ich habe in einem Video gesehen, dass manche bei dem Block, welcher die Feder aufnimmt, jeweils links und rechts schwarze Gummiringe drübermachen. Das soll wohl den Spalt vor Dreck schützen. Ich habe leider keine Bezugsquelle gefunden. Oder braucht es das nicht? Danke Franko
  11. Hättest du das Teil nicht ausgerechnet auf einem Schrottplatz fotografiert, dann müsstest du jetzt nicht so mit dem Preis rummachen. Oder hast du vielleicht den Roller dort aus dem Altmetallcontainer rausgeholt? Spaß beiseite - schöner Roller! PS: Cooler Chrom-Zierrat auf der linken Backe. Sieht nach Triumph aus? Oder original?
  12. Das würde ich auch mal probieren ... An den Belägen kann es eigentlich nicht liegen, sonst müsste es ja immer schleifen. Also liegt die Unwucht irgendwo an der Achse, an der Trommel oder dazwischen. Bei mir war es zeitweise so schlimm, dass man beim vorne Bremsen fast runtergeschüttelt wurde. Erst mit der BGM-Trommel habe ich es dann in den Griff bekommen. Die zentriert/passte bei mir genauer auf die Achse oder war vielleicht auch runder?? Aber auch die Achsen haben gewisse Toleranzen. Warum hast du denn nicht die alte Achse einfach drin gelassen bzw. wieder verbaut? Ich würde nie ohne Not alte Teile rausschmeißen. Franko
  13. Vermutlich ist a. die Trommel nicht zentriert oder b. die neue Trommel ist unrund. c. Achse eiert Mit eirigen Trommeln von FA.Italia hat ich auch kürzlich zu kämpfen und bin daher auf die BGM-Trommel ungestiegen. Die sind deutlich besser. Schau doch zuerst mal, wie es mit der alten Trommel läuft ... Franko
  14. Ich habe jetzt die Strebe schweißen lassen, mit Schutzgas. Geht ja wirklich zügig. Wenn man vorher die Ständerfeder ausbaut, ist es einfacher ... Mit einem nassen Lappen hab ich die Oberseite gekühlt - Lack ist heile geblieben Man hätte auch noch mehr Punkte machen können, aber Schweißer meinte das reicht. Was meint ihr? Übrigens ist der Ständer jetzt modifiziert und stoppt automatisch kurz vor dem Bodenblech. Insofern müssen die Schweißnähte eigentlich auch nichts mehr aushalten. Danke nochmals für eure Tipps! Franko
  15. Die Lösung mit den Gummipuffern ist natürlich technisch 1a - echte deutsche Ingenieurskunst!! Leider habe ich den Thread erst hinterher gelesen und habe das Problem des schlagenden Ständers (Strebe beidseits gebrochen) etwas südländischer gelöst, aber funktioniert: Man muss den Ständer ausbauen und im Bereich der beiden Aufnahmen das runde Ständererrohr durch Kaltverformung (Hammer, Schraubstock etc.) in eine leicht elliptische Form bringen. Die Ellipse muss so gestaltet sein, dass ca. 20 Grad bevor der Ständer in der Horizontalen ist, die Ellispse von unten gegen das Bodenblech gequetscht wird. Also die Ellipse sollte beim horizontalen Ständer in der Senkrechten die maximale Ausdehung haben. Durch die Reibung wird die Energie vernichtet. Das Bodenblech würde ich im Bereich der Ständerhalterungen noch mit einem Stück Extra-Blech schützen. Mit den 4 Ständerbefestigungsschrauben kann man dann zusätzlich noch den Grad der Abbremsung dosieren. Perfekt wäre es, wenn der Ständer kurz vor der Horizontalen von selbst zum Stehen kommt. Ich habe das "Extra-Blech zum Schutz des Bodenblechs" noch partiell ein klein wenig unterlegt, um den Raum in der Senkrechten noch etwas mehr einzuengen. Ob man es wirklich brauch, kann ich nicht sagen. Dann braucht man nicht mit den Füssen irgendwelche Verrenkungen machen. Viel Spaß mit der Vespa und sauberen Schuhen Franko
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.
By using the GSF you accept our Privacy Policy and our Guidelines.