Jump to content

AK200

Members
  • Content Count

    2145
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

151 Excellent

About AK200

Contact Methods

  • Website URL
    http://
  • ICQ
    0

Profile Information

  • Gender
    Male
  • From
    Köln und berg. Land

Recent Profile Visitors

5733 profile views
  1. Würde ich beides nicht unterschreiben. Klar, der Vorauslass ist recht hoch und die Form des Ansaugstutzens ist "geht so", trotzdem muss da deutlich mehr gehen. Wenn's nicht irgendein Problem mit Zündung, Bedüsung oder Verdichtung ist, tippe ich auf Auslassgestaltung, hast du Bilder von deinem?
  2. Meine Unterlagen sagen 22mm Innendurchmesser und 105mm länge, inkl. des in die Dose reichenden Teils
  3. Regulär hat der Stinger 22mm Innen, soweit ich mich recht erinnere. Ich müsste die genauen Maße, also Länge und Durchmesser noch irgendwo aufm Rechner haben. Kann ich bei Bedarf gerne raussuchen
  4. Wenn man nicht bereit ist, die gegebenen Hilfestellungen zu lesen und zu verstehen, hilft auch kein 75er DR
  5. Dafür muss das Ding dann aber auf der Straße wirklich besser laufen als ein "normaler" Vergaser. Die Kurven, die ich auf Facebook beim Freakmofa gesehen habe (hoffe, das sind die richtigen), haben auf jeden Fall nicht 1 PS und 1 Nm mehr wie im Startbeitrag geschrieben, sondern +0,7 Nm und +0,6PS. Das ist ja fast im Rahmen der Messtoleranz
  6. dir wurden oben (2x) zwei Topics verlinkt, vielleicht einfach mal lesen!
  7. im Vergleich dazu hätte wahrscheinlich auch ein Schubkarrenreifen Verbesserung gebracht
  8. Für den ersten Wurf doch ganz gut! Kannst du das Ding nicht nen Meter runter setzten?
  9. Man könnte ja auch einfach mal die Quetschspalte ringsrum messen, dann könnte man das als Fehlerursache schon mal ausschließen oder hätte sie gefunden
  10. Bearbeiten der Überströmer kannst du dir bis Anfang, Mitte 20PS sparen. Saubere Einstellung von Zündung und Vergaser bringt da deutlich mehr
  11. Gibt halt niemand, der Kopfbearbeitungen für den M200 anbietet, zumindest habe ich noch keinen gefunden
  12. Das die Sonde zum Kalibrieren vom Kontroler getrennt werden muss ist klar, meine Frage bezog sich auf die Sonde im Auspuff. Da komme ich ohne viel Theater einfach nicht ran. Batterie habe ich jetzt nochmal am Ladegerät, aber ist es normal, dass das Ding nach Unterspannung immer neu kalibriert werden muss?
  13. kurze Frage, muss die Sonde für die Kalibrierung wirklich demontiert werden? Die MTX Anleitung sagt ja, ist bei meiner Sondenposition aber ein riesen Aufriss. Und wie oft müsst ihr eure neu kalibrieren? Hintergrund: Vor 2 Wochen das Innovate mtx-l mit neuer Batterie (5ah) in Betrieb genommen: - Sonde kalibriert, eingebaut und ganz brauchbare Werte erhalten, z.B. 11,xx bei 1/4 Gas - dann abgebrochen in Ermangelung einer passenden Düsennadel mit dünnerem Schaft Heute mit neuer Nadel weiter gemacht: - Motor und mtx angeworfen, der Wert steht starr bei 22.4 - Da die Batterie nicht mehr ganz voll war, ne Stunde ans Ladegerät gehangen, Wert immernoch 22.4 ohne Änderungen - Sonde ausgebaut und neu kalibriert, dann ging es wieder und ich konnte eine Runde drehen - Bei der nächsten Testfahrt wieder extrem hohe Werte, 18-22 oder so - Also wieder Batterie ans Ladegerät, jetzt steht der Rotz wieder starr bei 22.4 Wenn ich jetzt wieder kalibriere, geht's wahrscheinlich wieder. Checkliste: - Entstörten Stecker habe ich liegen, ging vor zwei Wochen aber ja auch ohne - viel zu fett, daher zeigt das Gerät extrem mager. Unwahrscheinlich, vor zwei Wochen kamen ja plausieble Werte raus - Batterie zu klein? Bin insgesamt nicht mal eine Stunde unterwegs gewesen und Kriechstrom kann eigentlich auch nicht sein Bin etwas ratlos
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.
By using the GSF you accept our Privacy Policy and our Guidelines.