Jump to content

sammba

Members
  • Posts

    554
  • Joined

  • Last visited

About sammba

  • Birthday 05/09/1980

Profile Information

  • Gender
    Male
  • From
    Geburt des Bösen
  • Interests
    Lesen, Malen, Reiten

Recent Profile Visitors

3571 profile views

sammba's Achievements

pornstar

pornstar (5/12)

68

Reputation

  1. Vielen Dank, das haben wir spontan umgesetzt. Jetzt lässt es sich im ersten Gang gut fahren, ab dem zweiten rutscht die Kupplung. Der Deckel geht aber ohne Vorspannung drauf. Eigentlich sollte einfederkupplung mit 3 Belägen und polini Feder aber doch reichen, bei 130er Dr mit Membran, Banane und 19er -oder? Sie rutscht auch lange bevor volle Leistung abverlangt wird. Zug ist lose
  2. Hallo allerseits, Ich könnte schnelle Hilfe gebrauchen Ich hab keinen Plan von smallframe - und jetzt ist hier ein Kumpel mit ner ape 50. Der hat bei mir den kompletten Motor neu aufgebaut. Leider hat er ne primär für einfederkupplung verbaut und dann ne 6- Feder Kupplung verbaut. Problem - die Höhe des Kupplungspaketes war wohl zu niedrig. Ultra schwer zu ziehen, da der Hebel falsch stand ( viel zu weit zur Bodenaufnahme hin). Und trennen wollte sie auch nicht. Es ist der alte Kuludeckel mit kurzem Hebel und Messing Druckstück verbaut. Also Kupplung wieder raus, nicht Lange gefackelt und neue 3-scheiben 1-feder Kupplung verbaut. Nun ist das Problem genau anders herum. Der Hebel steht jetzt passend,aber sobald man den Kupplungsdeckel montieren will, drückt dieser schon auf die Kupplung - kein Kraftschluss, Kupplung rutscht durch. Kupplung wieder raus, alles genau angeschaut. Keil sitzt richtig, Kupplung will einfach nicht weiter auf die welle. Der Deckel kippelt beim auflegen. Sobald man den Deckel anzieht, trennt die Kupplung. Was machen wir falsch?! Es sieht bald so aus, als würde der Konus nicht weit genug auf die welle gehen. Aber warum? Druckpilz geprüft, Andruck Platte geprüft. Alles sitzt korrekt und es sind auch die passenden teile... Vielen Dank für Eure Hilfe, Gruß Lutz
  3. Doch! Aber das ist doch langweilig... Italienische Technik mit deutscher Optik war doch schon immer erstrebenswert - oder war das andersrum?!?
  4. Verdammt dick! Aber Anfang Juni wird das Projekt wieder reanimiert... Eigentlich funzt ja soweit alles, nur ne gescheite Bremse vorne war noch offen - soweit ich mich entsinne...
  5. Ich hab die billigen Inderzylinder auch schon verbaut. Damals ga es die sogar noch für 35 Eus ohne Kopf. Ja, die Kanäle passen nicht genau, und sind noch nichtmal 100% symmetrisch - spielt aber keine Rolle. Liefen bei mir genauso wie die originalen 150er Zylinder - Haltbarkeit war auch gegeben. Ich würde allerdings nichts daran tunen, die Kolbenringe leiden dann sehr. Die Kolben sind auch sehr schwer. Ich habs getestet, die Ringe sind bei höheren Drehzahlen extrem schnell verschlissen. Ansonsten für das Geld auch ohne Nacharbeit absolut tauglich... Nur meine Meinung...
  6. Ich hab den GS-Kolben damals so gelassen wie er war. Keine löcher nachträglich eingebracht. Ich habe die Kolben einfach nur getauscht - das Popometer hat keinen Unterschied gespürt. K.A. ob es mal jemand auf dem Prüfstand mit sonst unveränderten Komponenten getestet hat.
  7. Motoradketten. Einfach mit Senkkopfschrauben oder Nieten befestigen. Habe kein Foto, aber sieht an ner Ratte von nem Kumpel echt gut aus. Bei der Verlegung kann man seiner Kreativität freien Lauf lassen, oder die vorhandenen Löcher der Trittleisten nutzen... P.s.: für die ganz hartgesottenen gibt die auch in farbig oder Chrom - ich mag ja eher Rost.
  8. Eine Foto von der Rückseite der Felge bzw der Stehbolzenaufnahmen könnte weitere Indizien liefern...
  9. Trennt Deine Kupplung denn richtig? Ich hatte mal das Problem eines schleifenden Nachbau SPrint Ritzels in einer Px. Hat jedoch nicht am Kuludeckel geschliffen, sondern an der besagten Unterlegscheibe. Das Ritzel selbst war etwas länger als das PX Ritzel. Beim Zusammenbau darauf achten, dass die Innere Nabe der Kupplung weiter rausschaut als das Ritzel. Stehen sie gleich weit raus, oder steht das Ritzel sogar weiter raus als die Nabe schleift es, oder es ist sogar nix mit trennen.... Ich musste damals das Ritzel selbst um ca 1mm runterschleifen.
  10. Rosa? Wer hat Dir denn dazu geraten??? Rot ist die schnellste Farbe, das ist schon seid langem bewiesen. Beispiele aus dem Alltag gibt es auch genug (Ferrari, Hot-Rods in den 30ern hatten meist rote Felgen usw... Ausserdem glauben die zum "Evil Sunz" Clan gehörenden Orks bei Warhammer 40.000 schon seid Generationen daran, dass ihnen die Rote Clanfarbe an ihren Fahrzeugen zu mehr Geschwindigkeit verhilft. Und das lässt sich ja nun schwerlich widerlegen...). Ich würde allerdings auch zu einem runden Polrad mit Schaufeln dran raten. Is denn eigentlich schon wieder das "Winterloch" da?
  11. Noch keiner das Ding verbaut? Finde ich ja super interessant. Hätte ich da vor 4 Wochen von gewusst, hätte ich die schon längst hier liegen. Habe aber letzten Monat wieder Kytronik gekauft und verbaut - umtauschen ist also nicht mehr... Bin neugierig!!!
  12. Nochmal kurz zum Einsatz von 200er Wellen in 125er Gehäusen. Wenn wir schon davon ausgehen, dass eine Welle mit weniger Material Aufgrund der geringeren VVD im unteren Drehzahlbereich mit weniger Leistung verbunden ist - so bedeutet das im Umkehrschluss natürlich ebenso, dass beim Einsatz einer Welle mit 110er anstatt 105er Pleuel die VVD sogar erheblich sinkt. Und somit auch der "Druck von unten". Das habe ich nun nicht "erfahren" aber der Logik nach muss es so sein. Ist es nicht so, wäre es auf der anderen Seite eine standfeste Widerlegung der Theorie, geringere VVD würde für Leistungsverlust untenrum sorgen... Ich halte auf jeden Fall erstmal an der Theorie fest, da ich die Erfahrung so gemacht habe. Ein weiterer (subjektiver) Eindruck meinerseits: Wellen mit 105er Pleuel laufen in den kleinen Motoren irgendwie laufruhiger. Dafür würde ich meine Hand allerdings nicht ins Feuer legen, da ich noch nie eine Welle hatte die wirklich dynamisch und mit dem Kolben entsprechenden Gegengewichten gewuchtet wurde (was ohne Wolfram Einsätze bei der Bauart wohl eh nicht zu erreichen wäre - ausser bei ner Glocke). Allerdings dürfte klar sein, dass eine Welle die mit nem schweren 200er Kolben ein super Wuchtverhältnis hat, dieses bei nem "leichten" 125er Kolben wohl eher nicht hat. Ich würde tatsächlich gerne mal ne VVW in einem lml Block testen. Bei moderat getunten Motoren würde ich da überhaupt keine bedenken wegen des Durchlasses haben. Einfach mal ne normale Welle so in dem Block drehen, dass beide Wangen in Richtung Membraneinlass zeigen. Da ist genug "Luft". Fahre grad selber ne unbearbeitete Drehschieberwelle in einem normalen PX Block der nur für den scootermax Membranstutzen geöffnet wurde. Da hatte ich schon bedenken wegen der verschenkten Querschnitte/Zeiten. Ist aber in der Praxis dann bei knapp Ü20 überhaupt kein Problem - und ich wette, da würde mit entsprechendem Setup noch einiges mehr gehen... Vielleicht wird das irgendwann zur Engstelle, wenn man mit Gasern jenseits von 30mm fahren möchte - vorher vermutlich nicht.
  13. Mein persönliche Einschätzung dazu ist folgende, auch wenn mir der ein oder andere da wiedersprechen mag. Glockenwelle - Super schöner, runder Lauf. Sehr vibrationsarm. Bei mir waren leichte Verluste untenrum spürbar (egal mit welchem Auspuff). Dafür legte sie obenrum bei vernünftigen Resos nochmal ne kleine Schüppe drauf (im Vergleich zur Lippenwelle). Beim Boxauspuff fiel mir keine Leistungssteigerung obenrum auf. Die Lippenwelle "drückte" etwas besser von unten - hatte aber noch keine die so Vibrationsarm wie meine Glocke lief. Ich habe jetzt allerdings auch nicht hundert verschiedene Glocken gegen weitere hundert Lippenwellen getestet - sondern nur bei einem Motor den direkten Vergleich "erfahren"- dafür aber mit verschiedensten Auspuffen. Ich kann also nur von diesem einen Fall berichten. Aber die Glocke war schon erstaunlich laufruhig... Dennoch verbaue ich mittlerweile nur noch Lippenwellen, da mir der Antritt untenrum wichtiger ist, als ein bisschen Maximalleistung mehr. Das mit der Verdrehsicherheit leuchtet mir nicht ein. Ich würde sagen, da tun sich die beiden Wellentypen nichts. Das hängt wohl eher von der Grundwelle an sich ab... Lasse mich da aber gerne eines besseren belehren.
  14. Wieso? Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Fuß durch die "Passung" am Schwingen gehindert wird. Ist ja auch keine Passbohrung, sondern vom Durchmesser her schon größer als der Zylinderfuß. Wenn, dann berührt der da ja nur punktuell... Und ich glaube, hier fahren auch mehrere Leute mit manuell "gespindelter" Zylinderfußaufnahme rum - da weiss dann erst recht keiner, ob und wo da evtl. noch etwas berührt. Ist aber auch ne reine Vermutung, aber ich glaube halt da berührt sich nicht wirklich was. Sollte man doch auch an Abdrücken am Zylinder erkennen können. Kann aber auch sein, dass ich mich da irre.... Der 135er ist allerdings auch relativ dickwandig - glaube eher nicht, dass der da Probleme bekommt...
  15. nöö, wahrscheinlich nicht. Das Kolbenbolzenlager hat da wohl ausreichend axiales Spiel um einen evtl. nicht mittig sitzenden Zylinder auszugleichen. Ich würde vielleicht trotzdem Passhülsen unten in den Zylinder machen und über die Stehbolzen zentrieren. Da es hier aber ja wohl schon länger so lief, würde ich mir da keine Gedanken machen...
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.
By using the GSF you accept our Privacy Policy and our Guidelines.