Jump to content

tbs

Members
  • Content Count

    2466
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

274 Excellent

About tbs

  • Rank
    tycoon
  • Birthday 03/02/1982

Contact Methods

  • Website URL
    http://forum.rollermobilclub.ch/memberlist.php?mode=viewprofile&u=562

Profile Information

  • Gender
    Male
  • From
    Black Mesa
  • Interests
    Maschinen & Motoren
  • Scooter Club
    Maroondah Hwy Superfast S.C.

Recent Profile Visitors

3115 profile views
  1. wo du recht hast , hast du recht... das ist aber nicht offiziell...
  2. Dann ruf den Holger doch einfach an... https://www.streamlineseats.de/site/de/kontakt.html So wie viele Dienstleister hier im GSF gehen sie auch noch regulären Erwerbstätigkeiten nach. Da gibt es sicher, wie bei uns allen, saisonale Hochs und Tiefs betreffend Arbeitsauslastung... da hat man manchmal nicht immer Zeit die "Kunden" adäquat zu betreuen... ist zwar schade, aber ich kenn das nur zu gut. Meine Prio ist auch 1. Familie/Freunde, 2. Arbeit, 3. Drittgeschäfte 4. Hobby, ... leider ist Arbeit immer vor Hobby und Drittgeschäfte, da die Kohle ja iwo herkommen muss meine50cent.
  3. fürs Schweissen muss der Block ja eh auseinander... ausserdem scheint die stehende Suppe im Lüfterkanal doch Teilereiniger zu sein...
  4. Shit, nach nur wenigen 1000km hat der Pinasco-Kolben zu reissen begonnen... und mittlerweile ist der Riss schon auf dem Kolbendach... ich mach mal Bilder, sobald ich in der Clublounge bin... begonnen hat's in einem der Fenster.... So'n'sheiss. in etwa hier (Symbolbild), siehe Pfeil...
  5. die umlaufende kerbe ist in Ordnung, jop, ist ab Werk, die Ausbrüche an den Zähnen, zufällig verteilt insbesondere an den Zahnspitzen ist nicht ok. ich würd mir ein NOS oder gutes gebrauchtes Piatscho besorgen. Nein, die T5 Schaltstange hat keine Scheibe, Pfümpf Motor ist achwas 95% identisch wie der Lusso Motor. Darom neue Technik, innenliegender Hwellen Siri, Lusso Gaytriebe unsf..
  6. wenn das aber hart im bogen passiert, dreht sich der Roller gegenüber dem an sich trägen Lüra Klugscheissmodus aus...
  7. Du meinst die Nut für den Woodruffkeil (Scheibenfeder)? Aus ermüdungssicht ist die katastrophal, aber da weder ihr, oder ich, noch Piaggio deren Spannungszustand genau kennt ist dies nur schwer zu quantifizieren. Was ich als Endbenutzer lediglich beeinflussen und verbessern kann, ist wenn da Grate sind, diese zu entfernen... z.T. Teil sind dies doch recht scharf, und jedwelche Kerbe, aber auch die Grate wirken als Stressraiser... Ist das Spannungslevel tief genug, gähnt Herr Wöhler nur. Ist das Material kacke, kann selbst Hochglanzpolieren nicht viel weiter helfen. Tut hier nicht wirklich zur Sache... Müsste ich die oben erwähnte Kerbe im Geschäft beurteilen, würde ich folgendes disponieren: Tiefe und Kerbgrundradius messen (lassen), daraus den Spannungsüberhöhungsfaktor Kt für eine ideale die Welle umlaufende Nut mit der gemessenen Tiefe (Achtung, beides wichtig!) berechnen (resp. in der Tabelle gucken.). Ebenfalls würde ich entweder den kleinen Absatz für den WeDi und den grossen Radius zur Wange Messen (lassen), daraus ebenfalls Kt erstellen, ich vermute der Wangenradius ist böser. und würde den weiter verwenden... nun fehlt für die effektiv Fatigue-relevante grösse Querkraft und die Spannung infolge Biegmoments, beides natürlich unbekannt. Ist aber egal, ich kann die beiden vorher berechneten Werte vergleichen. Nun ist die Stelle an der Wange leicht weiter NACH dem Lager und die Kerbe genau IM Lager. Diese Diskrepanz kann man dann noch in Relation setzten, und eventuell berücksichtigen, sind die Grössenordungen der beiden Kts gleich gross, ist man schon fertig... andernfalls müsste man einen (Ausschleif-)Radius für die Kerbe definieren, welcher bewirkt, dass Kt der Schulter in etwa gleich zu liegen kommt wie Kt-Kerbe... Kommt man nicht nah genug heran, kann man noch argumentieren, dass die Annahme dass die UMLAUFENDE kerbe sehr konservativ ist, und die eintliche Kerbe ja fast 90° zur Hauptspannungsrichtung liegt, (ok, wir haben noch etwas Torsion im Spektrum, infolge der Trägheit des Lüra)... das sieht aber die Kerbe im Schulterradius auch... Und alles in allem, das ist schon viel zu viel Maschinenbau, das ist ein Roller und keine Rakete... wobei... ich wollte nur zeigen, man könnte dies weit analytischer angehen... Aber wie im Beitrag weiter oben von @BerntStein geschrieben, Personenschäden sind schon unbedingt zu vermeiden... Daher Lüraabdeckung mit verstärkten Augen verbauen
  8. Wenn man dies sauber machen will: gibt's da nicht auch 'nen passenden Speedisleeve... ist zwar völlig die falsche Anwendung, könnte aber ev. auch hier helfen? Edit: hab grad noch etwas geguugelt: die Wandstärke der Sleeves ist 0.3mm, ist also bei 0.1mm Spiel im Durchmesser zu viel... weiss nicht, ob man den Ring einfach über die Messing Sleeves drüber prügeln kann ?!? Shizzle. wer übrig Kohle hat, lässt da auftragschweissen und passend abdrehen, aber das wär imho völlig overkilled
  9. der Praktiker in mir sagt: "Ring drauf, und weiter" der Faulenzer und Weggucker in mir sagt: "hä? Ring drauf und weiter, war doch schon so" der konservative und literaturtreue Maschinenbauer in mir sagt: " Wuahh, Kerbwirkung böse, auspolieren , losloslos, Kt_sigma ist ein Poloch" der praktische Maschinenbauer in mir sagt: " Das Biegemoment ist zwar hoch und die überhöhte Spannung infolge der Kerbe gerade an der äussersten Faser ziemlich übel, aber das ist Stahl und kein Alu, die Querschnitte sind ebenso gigantisch, bis da ein Riss durchwächst, ist der Lagerring vorher im Eimer. Rechnen wir mit 50'000Km mit sehr hoch gerechneten 50kph im Schnitt, ergibt irgendwas 3.6E8 Zyklen, bei immer Vollgas @ 6'000/min, das hält ... los, Lagerring drauf und weiter..."
  10. Beim Runterschalten Pflicht. Beim Hochschalten einfach Quickshiften, ohne Kuppeln wie bei den grossen Mopetten
  11. Das letzte Mal, als es von nem Kumpel seinen Kuluzug hops genommen hat ist die Birne abgerissen und der Tonnenadapter flöten gegangen. Ich musste dazu ausser dem Kuluhebel fürs Löchlein finden nichts abschrauben... Alter Zug hinten raus, neuer Zug von oben eingefädelt, bevor der Zug ganz drin ist, Kuluhebel mit Birne und Adapter eintüdeln, Hebelschraube nicht zu fest anziehen, kontern, unten Ende des Zuges in den Hebel des Kupplungsrücker einfädeln, eventuell Stellschraube auf sinnvolle stelle für anschließendes Seilspannen vorbereiten, Seil so spannen, dass oben am Hebel 1-2mm Spiel (??), mit nippel Seil festzurren. Mit Worten tönt das alles bescheuert... Anschauen, denken, anfassen, nochmals denken, tun, Bier trinken. Ferdisch...
  12. Ich meine, ich hätte da mit loctite gearbeitet... Ich kann mir das eh nicht so ganz erklären, wie sich Bolzen und Kreuz lösen können, durch den Linksgang zieht es ja das Kreuz ja kwasi kontinuierlich fest... An den TE: ich würde das Ganze beobachten, und wenns wieder so tut, dann ab auf die Bank mit dem Aggregat...
  13. 4. Antwort.... Und schon mein 2tes Mal @PK-HD zitiert... Ich schreib und sag etz nichts mehr...
  14. nichts, das es nicht gibt...
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.
By using the GSF you accept our Privacy Policy and our Guidelines.