Jump to content

blutoniumboy

Members
  • Posts

    1,476
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    5

blutoniumboy last won the day on March 28 2023

blutoniumboy had the most liked content!

2 Followers

Profile Information

  • Scooter Club
    VCS

Recent Profile Visitors

3,687 profile views

blutoniumboy's Achievements

tycoon

tycoon (7/12)

381

Reputation

  1. Update meiner Wunschliste an SIP bzw. die Punkte die ich nachgebessert habe Schwingengummis kann man nicht Plug and Play einbauen da die Stufe in der Schwinge tiefer gefräst ist als original. Hast dann bei so Fabbri Lagern gleich mal Probleme weil nicht passende Ausgleichsscheiben dabei sind. Habe selber passende auf Maß gefertigt. Da kann man dann vielleicht auf gleich die Durchmesser beidseitig gleichgroß machen.... LiMa Lager Sitz KuWe und Kurbelhaus wurde um 0,3mm nachbearbeietet. So kann man das ganze auch mit standard 0,25er Dichtung fahren. Ja es stimmt, mit Lagern klemmt es nicht, mit Dummies schon. Aber will ich meine Lagerluft zur Komensation verwenden, eher nein! Wenn man den Ring beim Kurbelhaus entfernt passen die Fußdichtflächen nimma zamm. Hier stimmt wohl was nicht mit der Passung hinten am Gehäuse; OK, ist jetzt keine Standardanwendung aber es ist trotzdem verspannt. Die mitgelieferte Hülse zum Zentrieren vorne ist ein Witz; nicht maßhaltig und eigentlich sinnlos wenn zu klein im Durchmesser Fußdichtfläche zur Lagergasse KuWe war bei mir nicht i.O. Lagersitze sind nicht gespindelt. Ganz arg sieht man das beim KuWe Limalager. Der ist bei 180Grad um 0,03mm enger als bei 0Grad. Das Ding ist nicht Dicht! Bei mir gab es Druckverlust durch die Gewinde der LiMa (4x) inkl. 1 Lunker auch auf der LiMa Seite. Hier konnte ich mit Exoxy ausgießen. Der Gummi für die Kabel bei der LiMa Seite kann nicht ordentlich sitzen da das Gehäuse hier nicht gut gefertigt ist. Der Flutscht immer raus wenn nicht nachgearbeitet wird. LiMa Primär Lagersitz ist extrem eng. Den konnte ich jetzt nicht messen. Mehr Material auf der Lima Seite bei der Primär damit man auch auf 92/90 spindeln kann ohne durchzubrechen. Bzw. man müsste die Materialstärke die man bei der Blockdichtung hat weiter nach unten führen (6mm oder so) Alle Lagersitze mit 47mm Außendurchmesser sind bei mir 0,03mm enger als ein O-Block. Wunsch wäre für die Schlatung das so wie bei XL2 zu machen (Nadellager mit SiRi) Eigentlch sind alle Punkte auch in einer Serienfertigung einfach umzusatzen aber da will ich Experten nicht vorgreifen.
  2. Na ich brauche Die Kombi einfach so nicht mehr... Felge sieht aber so sauber verarbeitet aus
  3. Also das heit jetzt: Lagergasse hat im neuen Zustand bei der Kurbelwelle gepasst. Da war ja vorne die Zentrierung noch drinnen und die Fußdichfläche auf einer ebene. Winkel Lagergasse KuWe zu Fußdichtfläche passte nicht und wurde korrigiert. Da die Lagergasse KuWe mit ebener Fußdichfläche passt muss die Passung hinten nicht in Ordung sein. Die Höhe die ich da messe geht immer nur im Zusammengebauten Zustand. Da beidseitig 0,00/0,00 ist heißt das, dass alles parallel ist. Das heisst jetzt wie ich es verstehe: Lagergassen zu Fußdichtfläche Höhe stimmt. Ja genau und somit alles parallel Winkel Fußdichtfläche zu Lagergasse Im zerlegtem zustand nicht. Im zusammengeschraubten? ist parallel im zusammengebauten Zustand, Zerlegt nicht sicher messbar für mich Passhülse und Zentrierbolzen hinten stimmen nicht mit Beiden Fußdichtflächen zusamen.? so sehe ich das, genau
  4. Und um hier mal halbwegs zum Abschluss zu kommen Was ist nun richtig, Fußdichtfläche oder Bolzen hinten; Ich wollte finale Gewissheit. Also noch mal Buchsen gedreht, jeweils so lange bis zu Block Dichtung; alles aus einer Aufspannen gefertigt. Das ganze dann über Federn vorgespannt damit die auch wirklich auf Anschlag Lagersitz bleiben wobei die eh schon echt saugen gefertigt wurden und Handwarm schon nicht mehr in die Lagersitze gehen. Ja, Fußdichtfläche ist bei mir Referenz, sonst hat man eine Stufe. Hier ein paar Details: Hier die Stuf etwas übertrieben weil auch blöder Winkel wenn einfach so zusammengesteckt. Dann alles wie gehabt zusammengezogen (als über die Fußdichtfläche) und die Welle geht auch rein Meine Bestätigung! Noch mal Maß genommen auf die Welle: und ja, die Platte ist natürlich parallel auf +/-0,001 Nur wo geht der Überstand hin..... Das nimmt der Block (LiMa) auf der sich verspannt, eh klar, wo wo soll es auch hin. Meine grobe Kontrollmessung wie folgt: Danach die Blockschrauben gelöst und schon ist er länger Plan: Buchse unten wird zum Langloch; aber eh nur 0,08mm Referenz ist wieder meine Fußdichtfläche. Dann wird auf die Buchse zentriert und raufgezogen. Entweder vergewaltige ich meine 12H7 als Schaftfräser oder ich habe noch einen passenden 12er Fräser; mal sehen. Einwände?! Danach sollt er echt verwendbar sein
  5. Man sollte sich einfach mal die Einträge als Hersteller zu Herzen nehmen. Ganz ehrlich, lass es 100 Euro mehr kosten im VK wenn nix zum nacharbeiten ist und die Leute würden trotzdem kaufen. Das Produkt ist gut und ich bin ja froh hier darauf zurückgreifen zu können. Aber ein paar Verbesserungen wären auch nicht schlecht und das sjnd ja jetzt keine utopischen Wünsche und die lassen sich auch nicht so schwer umsetzen. Ich würds nochmal kaufen. Jetzt weiß ich ja in summe wo ich aufpassen muss und tools liegen auch parat.
  6. Wenn ich nicht so weit spindeln hätte müssen dann wäre ich eh auf Original gehäuse geblieben weil ich schon mit dem ein oder anderen Stress gerechnet habe... Und ganz ehrlich; 2024 kann man schon einen gewissen Fertigungsstandard erwarten. Auch wenn die Dinger in China vom Band fallen. Es sind ja auch die Lagersitze die einfach nicht rund sind... Wennst da mit dem 2Punkt messer LiMa seitig ins KuWe Lager gehst triffti dich der Schlag
  7. na die Flächen ansich sind ja nicht Krumm, die sind schon eben. Der Winkel der Fußdichfläche hat halt nicht zur ebene der Lagergasse KuWe gepasst Bearbeitet ist schon alles. Will jetzt nur noch wissen, wo die 0,05-0,06mm hin verschinden wenn man über die Fußdichtfläche die Ebene "Zusammenzieht"
  8. Ja klar ohne Lager Die erwähnte Lagerauswahl ist später fürs Zusammenbauen. Der Abstand Lagergasse auf Fußdichtfläche pro Hälfte bringt nur dann was, wenn die Gehäusedichtfläche im rechten Winkel zur Fußdichtfläche steht was sie nicht tut... bei mir zumindest nicht (mehr). Somit kann man das ja nur mit einer zusätzlich eingezogenen Ebene ermitteln, was bei mir die gewchliffene 20mm Stahlwelle ist. Und die muss ja dann beidseitig von den Lagerdummies gehalten werden. Was nur im verschrauben Zustand geht. Und da ist der Abstand nun bei Lima und Kulu immer gleich. Aber halt nach der Bearbeitung Die Methode, die @egigbeschrieben hat wende ich ja auch an aber halt mit einer dicken Platte. So drehen sich die Wellen sauber. Bei meiner Fräserer wurde ja nie ein überstand beseitigt da mein Ausgangspunkt immer eine Plane Fußdichtfläche war. Mir ist halt dann nur aufgefallen, dass die 20mm Welle nicht den gleichen Abstand hatte,auf die Fußdichtfläche,was mich dann stutzig gemacht hat. Wsl. wir eine kleine Abweichung der Lagersitze so ein Kugellager abfabgen können, das beeinflusst ja auch dann die Wuchtung einer Kurbelwelle nicht. Sie ist ja nach wie vor nur auf 2 Punkten aufgehängt. Ein Nadelager beim Pleuel mag so eine Schiefstellung aber weniger was mich eben dazu brachte hier nachzuarbeiten. Wie gesagt, wenn mir das mit dem Plötzlichen Überstanden nicht gewesen wäre hatte ich wohl nie nachgemessen...
  9. Kurzer Zwischenstand da ich heute wenig Zeit hatte. Also die LiMa Seite ist bei mir wenn einfach zusammengesteckt ca. 0,05 - 0,06mm höher. Ergibt sich wohl durch ein Spiel in der Buchse. Vorne wird dann einfach immer mit passender Scheibe zentriert... Gefühlt dreht sich die Welle in der KuWe Gasse und Primärgasse bei Zentrierung der Fußdichfläche besser als wenn man das nicht machen würde. Kein Unterschied bei der Antriebswelle Ich gehe wieder von dem Punkt aus, dass die Fußdichtflächen von Anfang an eine Ebene gebildet haben. Die Fußdichtfläche musste ich ja zur Kupplung hin in einem Winkel abfräsen damit sie parallel zur Lagergasse steht. Der Haarwinkel auf der Gehäusedichtfläche zeigt dann auch den kleinen Winkel. Morgen gehe ich noch mal ins Detail und was mich brennend interessiert ist, wo die 0,05-0,06mm hin verschwinden. Ich hoffe mal nicht, das die Blockhälfte da so nachgibt. Werde eine Messuhr über das Gehäuse legen und schaun ob sich da was ändert wenn ich die Blockschrauben löse, Jetzt will ich es wissen Zu den Lagern: Antriebswelle: DL1612 Nadella, vollrollig + SKF beidseitig offen als C3 Primär LiMa NTN C4 und KuLu NTN C4 KuWe 2x SKF C5
  10. Projekt hat sich geändert.... Reifen sind aber TOP, fahre die auf einer anderen Reim!
  11. Solle noch wer BGM Sport auf Sip 2.0 suchen (schon montiert)... hätte ein Paar abzugeben. Neu 3.00x10
  12. Zugegeben stecke ich da wieder viel Energie rein... hätte sich die Hälften nicht so komisch verhalten dann hätte ich wohl auch nicht so viel gemessen Es laufen ja auch genügend Blocke so wie sie sind. Und vermessen... Ja das wäre echt mal der Hit.
  13. Also abgesehen von den anderen Block Themen hier noch mal eine Foto Love Story wie damals aus der Bravo.... Mir ist damals, als ich den Block besorgt habe schon eine wirklich minimalste Stufe aufgefallen. ich denke das war irgendwo bei 0,01 oder 0,02mm. Erstmal wurde bei mir der Fuß gespindelt wegen Kolben und Hub.... hier sieht man dann die leichte Kante: Durch das Spindeln hatte ich neue Referenzflächen als "Merker" Danach bin ich (etwas laienhaft da nur 0,01-0,02mm) mit einem 3M Diamantstein über die Fläche gegangen um eine Ebene zu schaffen. Zu dem Zeitpunkt waren beide Zentrierungen noch unangetastet Danach wurde innen soweit alles ausgespindelt um der Kurbelwelle Platz zu schaffen. Die Zentrierung im Kurbelhaus ging danach auch flöten und nach einem erneuten Zusammenstecken ist mir eben aufgefallen, dass die Fußfläche auf der LiMa Seite übersteht. Gut, habe ich mir eben eine Platte gemacht um die Sache gerade zu ziehen. Danach einen Schlitz gefräst um der Dichtung die ja übersteht Platz zu machen inkl. Loch für Pleuel.. Das sollte bei einem finalen Zusammenbau gut funktionieren. Zusätzlich habe ich mit noch ein Zentrierwerkzeug für meine Vertiefung in der Fußdichtfläche gemacht (einfach so als Kontrolle) Da ich mir dann nicht sicher war welche Position nun passt wurde noch ein Tool gebaut, dass die Nebenwellenposition kontrollieren soll. Einmal für die LiMa Seite und einen langen Block mit langem Schiebesitz für die KuLu Seite. Dieser liegt auf der Anschlagfläche vom Lager auf. Wenn der Block über die Platte verschraubt ist flutscht die 20mm Welle sauber in die Lima Seite rein. Wenn nicht, dann nur mit Nachdruck. Für mich war das dann der ausschlaggebende Punkt, dass sie Fußdichtfläche das Maß der Dinge sein muss. Da ich mir dann auch nicht mehr sicher war, ob die Lagergasse der KuWe mit der Fußdichtfläche zusammenpasste oder je gepasst hat gab es ein weiteres Tool... Aludummies mit 20mm Silberstahlwelle. Beim ersten Mal hatte die Welle leider eine Schlag das ich erst nach dem Fräsen bemerkt habe. Musste gestern also noch mal ran. Damit ich mit da nicht wieder einen Fehler einbaue wurde die Welle auf Schlag gemessen, die Dummies noch mal im Mittelpunkt ausgemessen und im zusammengebauten Zustand mit der Messuhr auf beiden Seiten ein mögliches Spiel gemessen inkl Rundlauf- Kontrolle... Alles gut auf ein paar um. Der Block wurde hierfür natürlich wieder über die Fußfläche zusammengespannt das das ja meine Ausgangssituation war mit noch existierender Kurbelhauszentrierung. Anschließend gings wieder auf die Fräse.... Messuhren als Kontrolle um zu wissen, ob sich meine Aufspannung eh nicht verschiebt. Final habe ich von der Fußdichtfläche auf die Welle gemessen (Tiefenmesser). Das jeweils auf der Lima Seite, Mittig und auf der KuLu Seite. Bei 0, 90, 180, 270 und noch mal 0 Grad der 20mm Welle wiederholt. das ergab dann: 0Grad: 0,00/0,00/0,00 90Grad: 0,01/0,00/0,00 180Grad:0,00/0,00/-0,01 270Grad:0,00/0,00/-0,01 0Grad:0,00/0,00/-0,01 in Summe war die KuLu Seite um die 0,11mm höher wenn ich mich recht erinnere... Ich schau mir die Tage noch mal ein paar Sachen an aber alles in allem etwas komisch. Ich denke, dass die hintere Zentrierung nicht passt.
  14. Ja, aber lässt sich irgendwie schwerer drehen, gleiches gilt für meinen Testaufbau der Nebenwelle... Teste ich aber morgen noch mal...
×
×
  • Create New...

Important Information