Jump to content

gattinator

Members
  • Content Count

    7061
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    8

gattinator last won the day on May 23 2019

gattinator had the most liked content!

Community Reputation

360 Excellent

2 Followers

About gattinator

  • Rank
    gay-sf-lord
  • Birthday 09/16/1976

Profile Information

  • Gender
    Male
  • From
    Münster/Westfalen
  • Interests
    Deutsche Vespamodelle
  • Scooter Club
    Hoffmann Rennstaffel

Recent Profile Visitors

17240 profile views
  1. Falls Du auch mal in UK unterwegs bist sehr praktisch. Habe diesen Tacho und die Lusso Variante seit Jahren in der Alt und Lusso und ist einfach praktisch bei UK Touren
  2. Wobei es auch beige gibt. Hab ein altes Farbdia, da sieht man es gut.
  3. Ich schieb das mal hoch...., wie liegt denn obige Anleitung so aktuell grob? Hab es mehr mit den früheren Stücken
  4. Da wird gern mal was zusammengewürfelt. Messerschmitt hat nur 150er gebaut. Sei es als Touren, oder GS Modell. Sie haben aber ab Herbst 1955 die Ersatzteilversorgung von Hoffmann übernommen. Aus diesem Grund gab es einen E-Teilkatalog zu 125ern...herausgegeben von Messerschmitt. Es handelete sich aber nur um Teile für die Hoffmänner (allesamt 125er). Da die erste Messerschmitt GS (GS1) noch eine importierte Italo VS1 GS war, hatte diese auch noch die italienischen Nummern. Erst mit der GS2 wurden eigene Nummern vergeben, und die GS2 war die erste auch in Deutschland (Werk4 Augsburg) gefertigte GS. Präfix VD1TS, lustigerweise im Rahmen oft mit Buchstabendreher. Diese hatte noch aussenliegende Züge und ging offiziell bis Fahrgestellnr 7000. Ab 7001 wurde sie zur GS3, nun mit VD2TS. Noch unter Messerschmitt gefertigt bis Fahrgestellnr 10480. Gelabelt wie zuvor mit Vespa Messerschmitt etc. Bj um 57/58, aber es wurden noch GS2 Modelle zeitgleich abverkauft. Modelle die auf Halde standen wurden offiziell auch mal jünger gemacht...weswegen es schonmal zu eigenwilligen Baujahren kommen kann. Eine Besonderheit ist zB das gerade Bodenblech und Beinschild, welches schon die T2,T3 und GS2 hatte. Also nicht die sportlichere Wannenform. KOtflügel hat noch keine schmale Sicke untendrum...Sternfelgen, an der Motorbacke noch den sogen.Granatenverschluss...plus einige andere kleinen Details. Ab 10481 wurde aus der Messerschmitt dann offiziell eine Vespa Augsburg GmbH Vespa. Immer noch mit Präfix VD2TS. Ebenfalls noch mit Sternfelgen, Granatenverschluss etc. Allerdings mit wannenförmigen-sogen.italienischen Chassis. Das Werk blieb alles gleich...quasi haben sich nur die Besitzverhältnisse geändert. Somit stimmt alles bei Deiner Kiste. Auch das Schwanenhals. Was mich wundert ist die Nr unter der Vergaserklappe ehrlich gesagt. Zeig doch mal Bilder....immer schön
  5. Mit sehr viel Wahrscheinlichkeit eine T3. Sternfelgen, 10 Zoll. Schlitzrohr, nur Vespa Schriftzug -ohne GS Anhängsel. Hinten sieht es für mich eher nach Backenchrom als statt Blinker aus. Hupe falsch-originale kostet Geld. Wenn die reell auch so hell weißlich ist, ist es die falsche Farbe. Wie oben erwähnt machen die Anbauteile leider viel vom Wert aus...ob mit oder ohne Papiere usw. Kannst Du nicht mehr Bilder bekommen?
  6. Mal aus der Versenkung holen. Die wohl älteste noch vorhandene deutsche Trapezvespa in Form einer Augsburger GL wurde gefunden. Fahrgestellnr 350005,....es fing mit 350001 an....also die 5.gebaute. Max der Finder wird noch Bilder posten. Vorab schon einmal Glückwunsch zu diesem seltenen und auch aus historischer Sicht wertvollen Fund.
  7. Geil. Coole Nr. Bin auf weitere Berichte gespannt. Stimmt schon soweit. Intern eine HB , aber in Papieren und Typenschild HA.
  8. Es gab längere und kürzere. Hab bei mir kürzere eingebaut...vom Feeling her. Längen hab ich grad nicht mehr im Kopf
  9. Hoi Gatti,

    danke für deine Antwort.

    Misa war damals bestimmt Piaggio abhängig, haben nur Montage Arbeiten gemacht aberPiaggio hat immer die Kontrolle behalten. Misa hat limitierte Freiheit: z.B. die Farben zu wahlen, Sattel und Anbauteile in Belgien herstellen zu lassen. Ebenfalls Das Vespa Logo ist Lokal gemacht. Hersteller leider unbekannt. Auch die Handgriffe sind warscheinlich Lokal hergestellt. Möglich gab es einen Zusammenarbeit mit Acma France.

    Ich habe folgende Misa VD2TS Nummern gefunden: 8754, 8767, 8854, 9194 und 9401. Ich denke diese Nummern stimmen uberein mit die Deutschen Augsburger VD2TS Nummern, nicht? Also dann sind die Misa Nummern schon in Deutschland eingeschlagen und sollen diese Nummern nicht in Deutschland vor kommen. Würde interessant sein dass mal zu kontrollieren... Stimmt es dass diese Nummern alle aus dem Produktionsjahr 1958 sind?

    Die MISA VD2TS Vespas haben hinter der Vergaserklappe noch eine extra Kontrollenummer, vertikal eingeschlagen und zwischen zwei Sterne. Wenn du mir bestätigen köntte das es diese Kontrollenummer bei Deutschen VD2TS nicht gibt, bin ich sicher dass diese Nummer nur Misa relatiert ist.

    Weiterhin denke ich dass Augsburg nur die Chassis angeliefert hat, keine andere Anbauteile. Interessant ist dass eine von diese 5 Misa VD2TS komplett restauriert worden ist und dass es keine 3 Chassislöcher für das Hella Rücklicht gab. Also meine Frage: in welche Produktionsfase sind die drei Löcher damals in Deutschland angebracht?

    Also noch gans viel Material um darüber nach zu denken :-)

    mfG

    Edwin

  10. Hallo Gatti,

    ich habe hier im Forum mal gelesen dass damals Deutsche VD2TS Vespas (oder Frames?) nach Gross Brittannien (Douglas) exportiert worden sind. Hasst du auch Info oder Daten dass 1957-1958 Deutsche VD2TS Frames nach Belgien, bei MISA, geschickt wurden. Ich habe jetzt schon mehrere VD2TS Misa Vespa GS gesehen und ich frage mich wieviele Exemplare damals nach Belgien gekommen sind.

    Schon danke voraus.

    Edwin alias Defed1

    1. gattinator

      gattinator

      Hallo Edwin.

      Ja...das hatte ich auch schon gehört. Das würde auch aus wirtschaftlicher Sicht Sinn machen. Die Vespa Augsburg GmbH war ja schon eine reine Piaggio Tochter. So wurden zb um die Werke auszulasten die skandinavischen Routing VGL Modelle in Augsburg gebaut...bzw zt gebaut. Die hiess in Schweden dann Tysk Touring...deutsche Touring in den Listen. Dazu wurden quasi VB1T Modelle mit alten Messerschmitt Vespateilen komplettiert.  Also 10 Zoll Felgen, Farbe der Messerschmitt,  Tacho usw. Dabei gab es das Vb1 bzw VGL Chassis in Deutschland selbst gar nicht. Könnte durchaus sein, dass es da auch schon mit Misa Gemeinsamkeiten gab...da gab es ja die VGL...also 10 Zoll 150er ...ähnlich der Messerschmitt T3.

      So könnte es auch bei der GS mit VD2TS gelaufen sein. Überproduktion in Augsburg..., bzw volle Auslastung....um damit Misa zu versorgen. War Misa eine Piaggio Tochter oder unabhängige Einzelfirma? Wenn Tochter würde es ja Sinn machen zwecks Effizienz Sachen zu bündeln. Hast Du Nummern? Weil es verschiedene VD2TS Modelle gab. Wäre wirklich interessant zu vergleichen welche Serie in Belgien verbaut wurde. LG Gatti 

    2. defed1

      defed1

      Hoi Gatti,

      danke für deine Antwort.

      Misa war damals sicher Piaggio abhängig. Sie haben nur Montage Arbeiten gemacht. Piaggio hat immer die Kontrolle behalten, aber Misa hat sicher limitierte Freiheit: z.B. die Farben zu wahlen, Sattel und Anbauteile in Belgien herstellen zu lassen. Ebenfalls Das Vespa Logo ist Lokal gemacht. Hersteller leider noch unbekannt. Auch die Handgriffe sind warscheinlich Lokal hergestellt. Möglich gab es einen Zusammenarbeit mit Acma France.

      Ich habe folgende Misa VD2TS Nummern: 8754, 8767, 8854, 9194 und 9401. Ich glaube diese Nummern stimmen uberein mit die Deutschen Augsburger VD2TS Nummern, nicht? Also dann sind auch die Misa Nummern schon in Deutschland eingeschlagen und sollen diese Nummern nicht in Deutschland vorkommen. Würde interessant sein dass mal zu kontrollieren... Stimmt es dass diese Nummern alle aus dem Produktionsjahr 1958 sind?

      Die MISA VD2TS Vespas haben hinter der Vergaserklappe noch eine extra Kontrollenummer, vertikal eingeschlagen und zwischen zwei Sterne. Wenn du mir bestätigen köntte das es diese Kontrollenummer bei Deutschen VD2TS nicht gibt, bin ich sicher dass diese Nummer nur Misa relatiert ist.

      Weiterhin denke ich dass Augsburg nur die Chassis angeliefert hat, keine andere Anbauteile. Was interessant ist dass eine von diese 5 Misa VD2TS komplett restauriert worden ist und dass es keine 3 Chassislöcher für das Hella Rücklicht gab. Also meine Frage: in welche Produktionsfase sind die drei Löcher damals in Deutschland angebracht?

      Also noch gans viel Material um darüber nach zu denken :-)

      mfG

      Edwin

  11. Moin. Mit Glasurit werde ich -wie es der Heinkel Club auch schon machte- die alten deutschen Lacke analysieren lassen. Wenn das dann abgeschlossen ist, wird jeder Lackierer die Mischung aus der Glasurit Datenbank ziehen können . Dazu brauchen wir Muster zwecks Vermessung. Wäre beim Smaragd auch interessant.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.
By using the GSF you accept our Privacy Policy and our Guidelines.