T_D

Members
  • Gesamte Inhalte

    210
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Days Won

    1

T_D last won the day on 28. Januar 2016

T_D had the most liked content!

Ansehen in der Community

21 Excellent

Über T_D

  • Rang
    expert

Contact Methods

  • ICQ
    66537612
  • Skype
    torstendietrich

Profile Information

  • Geschlecht
    Male
  • Aus
    Stuttgart
  • Interessen
    Motorrad,Vespa,Wakeboarden,...

Letzte Besucher des Profils

578 Profilaufrufe
  1. Mist, ich wurde ertappt Ich habe letzte Woche auch noch gehadert mit der Entscheidung. Das Problem ist aber, das was auf den Fotos schön nach Azzuro-Metallizato O-Lack ausschaut ist schon die zweite Schicht Azzuro-Metallizato, und der O-Lack unter dem Nach-Lack und Unterbodenschutz war (vor allem an der Beinschild/Trittbrett-Unterseite) teilweise in einem Zustand (um nicht zu sagen, stellenweise nicht mehr vorhanden ) dass es schon einen guten Grund hatte dass er früher mal neu lackiert wurde. Klar, als Schönwetterfahrzeug lässt sich das Teil wohl auch so konservieren und weiterfahren, aber an manchen stellen war das Blech schon so dünn dass ohne schweissen wohl früher oder später Risse auftauchen würden. Und die Schweissnähte am Rahmentunnel (Beinschildseitig) lassen sich am besten durch komplett neuen Lack vor dem Teufels Üblen Vetter kaschieren.
  2. Aaaaah, kein Bock mehr, ich glaub ich fahr das Ding jetzt zum Schrott!
  3. So, wo waren wir stehengeblieben? Erst nochmal ein Monstermegagabeldrybuild mit allem drum und dran, bevor wieder alles auseinandergerissen wurde. Und dann die restlichen Teile kloppen und ausbeulen: Danach war noch Energie und Zeit über und es gab ein paar Gadgets: Rahmenfalzständergegenlagerlanglochbleche und das artgerechte Rundumslochrumblech für den Koti für den richtigen PK-Oldie-Look! Man gönnt sich ja sonst nichts!
  4. Jetzt fehlen noch die letzten Anpassungen. Ausgehend vom PK XL2 Alu-Geschwür: Die Lenkanschläge wurden abgeflext und rundgedreht, dann neu angeschweisst mit 12mm AlSi0.5 Blech: Für den Largeframe-Oldierahmen (1 Lenlanschlagblech am Rahmen, 2 Nasen an der Gabel) habe ich mal 160° Öffnungswinkel realisiert. Hat ein bisschen Sicherheitsabstand zwischen Lampe und Beinschild, aber reicht sicher. Gewinde abgedreht und Aufnahme für den Lenker vom Spezl drehen/fräsen lassen. Lenkschlossanschlag neu eingeschweisst. Seitliche Distanzhülse mit 15mm aufgeschweisst. Jetzt rollert hoffentlich alles in eine Richtung:
  5. So, endlich ist mal Schluss mit dem ewigen einbauen, ausmessen, ausbauen, schweissen, flexen, feilen, usw. usw. Der Kotflügel hat noch recht viel Luft an der Hupe, aber das ist der Kompromiss damit er vorne nicht so hoch steht. Hinten am Beinschild ist leider keine Luft mehr um weiter hoch zu gehen. Dafür sieht es jetzt mit montiertem Reifen brauchbar aus. Gabelteller jetzt mit deutlich weniger Alu und Kotflügel wieder ohne Monsterloch: d Manchmal geht es doch einfach schneller mal grosszügig alles aus dem Weg zu räumen um dann, wenn alles passt das olle Blech wieder hinzusetzen.
  6. Als nächstes den VGLA1T Kotflügel minimal aufgeweitet dass er auf die PK XL2 Gabel passt und ordentlich Alu auf den Gabelteller aufgeschweisst damit der Kotflügel steiler steht. Der Kotflügel musste recht steil gestellt werden um hinten nicht am Beinschild anzustehen. Nachdem alles angepasst und verbohrt war wurde die Gabel wieder ausgerichtet und verschweisst und man konnte endlich mal wieder Felge und Reifen probeweise montieren. Weil der Kotflügel so steil steht, sieht das ganze aber mistig aus. Man sollte wohl lieber frühzeitig das Rad montieren um das richtig beurteilen zu können. Wenn man die Originalgabel mit der PK-Gabel vergleicht ist auch klar warum der Kotflügel so schnell am Beinschild ansteht, die PK Gabel geht viel weiter hinten (näher an der Lenkrohrachse) durch den Kotflügel. Also muss das Loch im Kotflügel viel weiter nach hinten. (Im Bild vorne: VGLA1T; hinten PK XL2) Zusätzlich muss der Kotflügel vorne noch deutlich tiefer kommen damit er nicht so steil steht, Also nochmal alles auf Anfang, und weil die ewige montiererei und das stufenweise Versetzen des Kotflügels nervt, erstmal grosszügig Platz geschaffen für viel Spielraum - wird dann später wieder zugeschweisst. Jetzt muss halt noch das mühsam aufgeschweisste Alu größtenteils wieder runter, was ein Spaß! Insgesamt kommt der Kotflügel wegen der Schwinge und dem Dämpfer asymmetrisch ziemlich weit (in Fahrtrichtung gesehen) rechts aber das muss wohl so.
  7. Mittlerweile hat der BGM Dämpfer ein neues Oberteil aus 1.4301 Damit kommt das Ding auf 165mm (von der Auflagefläche des unteren Gummipuffers bis zum obersten Bolzenloch an der Ankerplatte) und ist damit 40mm kürzer als der Original (PK) Dämpfer.
  8. Gabelgedöhns: Da der YSS/ZIP 185 effektiv nicht so kurz ist (s.o.) (ich komme nur auf 17mm Änderung der Radposition zwischen PK XL2 Original und ZIP/YSS-185) und man auch nicht viel gutes hört über sein Dämpfverhalten (viel zu viel Federvorspannung) kommt jetzt Plan B: - PK XL2 Gabel 40mm unten herausnehmen - BGM Pro 16 SC/F1 Dämpfer mit eigenem Kopfteil, Standard Federteller und Unten bündig geschraubt, ergibt dann echte 165mm Länge, d.h. 40mm tiefer als Original PK XL2 - Lagersitz wird nicht abgedreht - Hinterrad steht 5mm höher als Serie, daher steht sie vorne hoffentlich optisch schön tief und keilförmig Erstmal mit viel heißer Luft und einem von einer bekannten Bierbrauerei gesponsorten Hitzschutzschild in die Einzelteile zerlegt: Kolbenstange hat M12x1.25 15mm lang, wenns jemand Interessiert. Kopfteil oben hat M10x1,25. Dann ab auf die Drehe für ein neues Kopfteil...
  9. Qewl! Hast Du auch ein Foto genau von der Seite? Bin ja grad am Kotflügel ausrichten und da isses recht schwierig eine machbare und schöne Position zu finden.
  10. So, hier geht es jetzt weiter. Wie gesagt, für den Hauch Moderne kommt das PK XL2 Gabelrohr rein. Nach meinen Messungen ist die Gabel im Originalzustand dann 39mm höher. Also werden alle Register gezogen, dass wieder wegzubekommen. Das wäre dann in etwa: - Hinterrad 5mm tiefer - ZIP / YSS-185 Federbein - Evtl. Lagersitz 10mm runterdrehen. Der Original PK-Dämpfer wird ja allgemein mit Länge 210mm beschrieben. Der ZIP/YSS mit 185mm. Deshalb hatte ich mir erhofft dass dort schon 25mm zu holen sind, aber weit gefehlt. Die 210mm sind IMHO von der Oberkante des Querbleches bis zur Oberkante des unteren Beschlages gemessen. Bei gleicher Messweise kommt dann auch der YSS auf seine 185mm. Dumm nur, dass dieses Maß für die Radposition völlig irrelevant ist. Dort interessiert primär der Abstand von oben zum unteren Loch (das obere Loch ist nämlich ein Langloch beim YSS). Wie man auf dem folgenden Foto sieht, sind die Bohrbilder aber sehr unterschiedlich zur Oberkante des Beschlages positioniert, so dass der YSS effektiv nicht so kurz ist. Ich komme nur auf 17mm Änderung der Radposition zwischen PK XL2 Original und ZIP/YSS-185. Schade.
  11. Vom BGM (Pro 16) hat mich abgehalten, dass man nicht nur gutes über das Fahrverhalten hört. und man den Koti dann noch dengeln muss. Was wird am YSS geändert, wenn man den kürzen lässt? Hat das Einfluss auf die Fahrbarkeit (vorausgesetzt, der Schwingenwinkel wird wieder korrigiert)? Gruß TD
  12. Sodele, jetzt muss ich auch mal dumm fragen: Ich baue eine PX-XL2 Gabel in eine 150 GL Touring, 10 Zoll. Wie auf VESPA-t5.ORG und durch eigene Messung ermittelt wäre die ungeänderte PK-Gabel mit PK Dämpfer 40mm höher als die VNA/VBA/GL Gabel. Ich habe den YSS Dämpfer gekauft, dieser ist Summa summarum 17mm kürzer als der PK, also würde ich die Gabel unten entsprechend um 17mm kürzen und den Lagersitz um 10mm runterdrehen, dann ist schluss wegen Kotflügel und so. Den Hinterraddämpfer habe ich 5mm verlängert, damit bleiben noch 8mm Versatz zwischen Vorder- und Hinterrad, was verkraftbar wäre. Jetzt hört man oft dass man den YSS noch weiter kürzen kann, aber wie wird das gemacht, bzw. wo wird die länge geholt? Hab ich dann weniger Federweg, oder kann das aus den unbeweglichen Teilen geholt werden? Weil wenn ich den Dämpfer noch kürzer kriege, könnte ich die letzten 8mm noch wegkriegen, bzw. mir das Lagersitzrunterdrehen sparen. Gruß TD
  13. Also im allgemeinen arbeite ich nach der Methode: 1) Dahstehen 2) Überlegen 3) Notizen machen 4) Nachbauen 5) Probieren 6) Fluchen 7) Im Netz schlau machen 8) Fertigmachen 9) Fotografieren besser bekannt als DÜNNPFIFF-Methode . Aber für den Rahmenfalz hab ich mal rohe Kräfte sinnvoll walten lassen und das ganze zwischen Stahlblöcken geradegepresst mit ner 30t-Presse, wobei man aber geschätzte 5t gereicht haben um das 2+1mm-Blech gerade zu drücken und leicht ins fliessen zu bringen. Hab da irgendwo doch ein Foto von eingestellt ... musst du mal graben im Thread ...
  14. Und wie läufts dann in der Praxis mit so eher humanen Auspüffern a la SIP Road? Bestehen die trotzdem auf ne Fahrgeräuschsmessung? Und muss da mehr drauf stehen als nur "SIP", z.B. ein Modellname? Vllt. liest ja jemand mit der das schon durch hat???