Jump to content

DreamEvil

Members
  • Content Count

    267
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

13 Good

About DreamEvil

  • Rank
    expert
  • Birthday 07/04/1986

Profile Information

  • Gender
    Male
  • From
    Bayern

Recent Profile Visitors

1068 profile views
  1. Das beruhigt mich ein wenig mit der Falcone, dann habe ich Gott sei Dank "nur" den Ausflugsschiffanker verbaut. Ich bau die Lodola nun Mal wieder fertig zusammen und hör mich mal um wer mir mit nem CO Tester aushelfen kann in der Nähe.
  2. Das PHBL Dilemma kann ich euch schlicht nicht beantworten, da ich es mit diesem bisher nicht geschafft habe das ich aus dem Standgas komme.. Mit dem UB nun wieder drauf springt sie nach etwas Überwindung auch an, hält das Standgas und lässt sich auch hochdrehen. Allerdings nicht weit dann fährt sie eben in die beschriebene "Wand" und dreht nicht höher. (Würde den Bereich im Übergang zum Vollgas also HD beschreiben. Da ich eben im diesem Bereich schon von HD 88-110 alle Varianten an düsen versucht habe und es sich schlicht nichts ändert (ausser seltsamerweise das der Kaltstart dadurch auch sehr viel schlechter wird je magerer ich werde) komme ich mit dem UB nicht so Recht weiter.. Das merkt man eben auch bei Fahrt das sie weit von einem "Durchzug" entfernt ist.. Bis ca 50-60 geht's flott, dann zieht es sich wirklich 2 Kilometer um dann bei maximal 90 mit dem Gummiband zu hängen.. Co Tester habe ich leider nicht, und ist mir ehrlich gesagt auch zuviel Geld für den einen Einsatz.. Meine Vespas lassen sich hier leichter abstimmen Was ein dekompressor ist weiss ich nicht, aber die Guzzi ist allgemein DEUTLICH Massiver aufgebaut wie eine Vespa, alleine die 3x so große KuWe , die völlig überdimensionierten Pleuel, Lager, Stößel, Federn etc hat selbst meine 900er Ducati nicht so massiv ausgeführt.. Ich denke hier hat man den Motor der alten Falcone oder ähnliches genommen und einfach einen "kleinen" 235er drauf gepackt. Nochmal, Ventile, Spiel, Federn, Motorseitig ist alles wirklich zig Fach überprüft und zu 99,9% auszuschließen. Das Verhalten war VOR der Revision schon so, und ist danach ebenso, nur das alles eben überholt oder wieder eingestellt wurde. Es hat sich leider nicht verändert. Habe Anfang des Jahres schon über Schnellverschlüsse am Ventil-Kopf Deckel nachgedacht sooft wie ich diesen rauf und runter gebaut habe
  3. Hast du gut erkannt. Der UB ist mittlerweile Recht selten. Nicht so schlimm wie die ssi. Aber besonders der kleine wurde nur selten verbaut... Zündung ist mittlerweile eine elektrische drin, die macht nach hundert Tests genau was sie soll. Ventile habe ich auch schon zig-fach geprüft. Auch schon mit mehr Spiel versucht da mir die Maße aus dem Manual sehr streng vor kamen, aber das ändert alles rein gar nichts. Man hört auch richtig wie sie möchte.. Und wie sie gegen eine Wand fährt im letzten Gang und nicht mehr weiter drehen kann oder will...
  4. Hab gerade auf den UB wieder gewechselt. Zumindest springt sie mir 98/35 E10 Nadel auf Kerbe 1 Mal an. Dreht nicht hoch , aber springt an.. Da mache ich morgen mal weiter..
  5. Evtl möglich. Gehe trotzdem zuerst den Weg über den original Vergaser. Mir geht es einfach nicht ein das sie damit nicht vernünftig laufen mag auch wenn der schon so abgegrabbelt aussieht.
  6. Sieht so aus ja. Auch wenn der Mischkanal selbst platt ist und ohne diese Öffnung die du beschrieben hast.. Also den UB wieder drauf und damit leben müssen wie es aussieht.. N guten UB zu bekommen ist finanziell ein Unding leider..
  7. Das AQ 264 ist verbaut. Und Schieber ist sogar ein 40er habe ich gesehen.
  8. Muss ich morgen gucken, hatte keine Zeit komplett zu zerlegen
  9. Aktuelle Bedüsung wäre: HD 94 ND 42 Nadel D31 Mischrohr müsste ori 260 Und Schieber 50 sein Ich werde das ganze mit dem UB nochmal testen denke ich. Original wäre mir natürlich am liebsten. Und du hast Recht , Gemisch schraube habe ich tatsächlich am UB schon lange nicht mehr in den Händen gehabt.. Ich denke das der allerdings einfach durch ist. Allein die Lauffläche vom Schieber sieht schon sehr.. marode aus.. Optisch passt der phb auch sehr schön. Wäre halt schön wenn einer von beiden wenigstens laufen würde Entschuldige, die Lodola natürlich, finde nur momentan keiner Motivation ihr zu huldigen wie sie es verdient hätte. Viele hundert Stunden Arbeit sind da rein geflossen und leider kein Ergebnis.. Aber hier ein paar Fotos.. Die Lodola selbst vorher und nachher, der UB mit Lauffläche, der Einbauort des PHBL gerade ..
  10. Dann hab ich wohl die 4-Takt Variante, mein Röhrchen ist zumindest nirgends so halb aufgesägt Das ist es ja, der Motor ist komplett revidiert, Es KANN nur der Vergaser sein, denn nach nunmehr einem Jahr habe ich Zündungen, Sprit, Ventile, Nocken etc ausgeschlossen Jetzt wäre sie soweit wieder fahrbereit aber es fehlt leider eben am Startverhalten und an der Endgeschwindigkeit die sich um die 110 Minimum belaufen sollte, ich aber noch nie über die 85 raus gekommen bin.. Ich würde es liebend gerne auch mit dem alten UB wieder versuchen, nur wie gesagt, hat der nichtmal ne Gemischschraube , hier gilt, düsen tauschen, Nadeln umhängen und mehr ist nicht. Leider führte das nach zig hundert versuchen nicht zum gewünschten Ergebnis, Daher bitte ich hier um Hilfe ums in den Griff zu kriegen... Und ja ich krieg sie zum laufen, indem ich sie anschiebe, und den Gas griff fest auf gaaaanz knapp über Standgas Stelle. Dann bleibt sie auch an. Gebe ich Gas ,geht sie aus, gehe ins Standgas geht sie aus.. Mit verschiedensten Konstellationen von Nadeln und Nebendüsen jetzt schon versucht... Aber da ich fürchte eben grundlegend irgendwie daneben zu liegen habe ich gehofft es gibt wenigstens ansatzweise Richtwerte wie ich damit beginne. Ist im Prinzip ja nichts anderes wie bei den vespen auf nen mikuni zb zu wechseln. Nur kann man hier schon auf verschiedenste Erfahrungswerte zurück greifen was ich leider nicht kann..
  11. Das Hauptproblem war das mit dem Original UB mit original Bedüsung: - Kein Kaltstart möglich war (da hat man mit oder ohne Choke soviel treten können wie man wollte) Einmal warm, sprang sie einwandfrei an - Die Endgeschwindigkeit nicht erreicht werden konnte, quittiert mit einem Gummiband Effekt am Ende. Leider wie gesagt lässt sich der UB nur sehr schlecht einstellen, und etwas arg ausgelutscht ist der auch.. Daher der Wechsel auf den PHBL. Der Sinn von 2-takt und 4-takt Varianten erschließt sich mir dadurch trotzdem nicht wirklich. Wo liegt denn hier der unterschied ?
  12. Guten Morgen, Der Vergaser muss deswegen bedüst werden weil der original UB Vergaser sich schlicht nicht gut bis gar nicht einstellen lässt, Gemisch, Standgas fertig... Die aktuelle bestückung schick ich heute Nachmittag. Habe auf jedenfall geschaut das die Größe wie original ist, sowie die startbedüsung ungefähr der des UB entspricht . Der unterschied zwischen 4 und 2 Takt Vergasern erschließt sich mir gerade nicht.?!
  13. Sooo nochmal ich. Die Anleitung hilft mir sehr, allerdings fehlt es bei mir vom Start weg. Das heisst, wenn der hobel Mal läuft lässt sich auch einstellen. Problem ist das die Grund Bedüsung völlig daneben ist. Bzw. Original ist eben ein komplett anderer Vergaser Typ verbaut. Wie fange ich hier an um den Bock wenigstens Mal halbwegs vernünftig dazu bewegen zu können das er anspringt? Ich schaffe es, muss allerdings dafür die gröbsten Verrenkungen machen, sprich , die seltsamste Nadelform auf letzter Kerbe von oben, choke voll auf, Nebendüse extrem mager für meinen Sinn, Hauptdüse extrem fett für meinen Sinn. So springt sie mit anschieben wenigstens Mal an und lässt sich mit 1-2mm am gaszug auch an halten. Allerdings geht sie drüber und drunter aus.. Nix um einstellen zu können...
  14. Sehr schick jawollja! Damit lässt sich was anfangen. Hast du noch nen Tipp für nen bezahlbaren CO oder AFR Messer ? Finde den Gedanken ganz schick um das Gemisch der verschiedenen Schieberstellungen einfacher zu ermitteln , zumindest im Verhältnis. Bei mir ist es meist so, wie auch jetzt, das zwar die Bereiche selbst im Fahrbetrieb gut passen, die Übergänge dazwischen aber schrecklich sind..
  15. Tag Leute, Folgendes: Mich würde interessieren wie ihr vor geht wenn ihr ein Moped habt und dort irgend einen beliebigen Vergaser verbaut der für das Moped nicht vorgesehen ist als Original. Sprich mit was beginnt ihr wie um der Gerät erstmal zum laufen zu bringen...wie ermittelt ihr hier Nebendüse, Nadel, Stellung der Nadel, Form der Nadel, Cutaway, etc.. In meinem Fall ist es eine alte 235 Guzzi. Original ist hier ein Dellorto UB 22 drauf gewesen, leider lässt sich dieser ja sehr sehr begrenzt einstellen, also habe ich auf einen PHBL 22er gewechselt. Zum laufen bringe ich sie nun durch wochenlanges testen mit verschiedenen Kombinationen... Aber eben weit entfernt von einem optimalen Lauf Gefühlstechnisch. Hoffe ihr könnt ein wenig Licht ins Dunkel bringen, mit den Standart "Abdüsen" hat das ja erstmal nur sehr begrenzt zu tun..
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.
By using the GSF you accept our Privacy Policy and our Guidelines.