Jump to content

OhVBAler

Members
  • Gesamte Inhalte

    166
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

43 Excellent

1 Abonnement

Über OhVBAler

  • Rang
    expert
  • Geburtstag 27.10.1978

Profile Information

  • Geschlecht
    Male
  • Aus
    Minga
  • Scooter Club
    keinen dafür Mini Club München

Letzte Besucher des Profils

888 Profilaufrufe
  1. So noch etwas am Motor weiter gemacht. Den LML-Ausschnitt für den Pick-up habe ich etwas überarbeitet. Ist jetzt weniger massiv. Sollte er sich doch mal lösen, wird meine neue Lösung vielleicht einfach vom Motor wieder ausgespuckt… Die standardmäßige Verkabelung der neuen SIP/Vape Elektronikzentrale sieht so aus: Empfinde nur ich das so, dass dies einfach „hingepfuscht“ aussieht? Auch zwecks Spritzwasser…könnte zwar ausreichen, aber warum mache ich dies so, wenn daneben extra ein wasserdichtes Kabelkästchen liegt?!?. Und ja, meines ist nicht das Originale, sondern von der Cosa. Aber auch bei dem kleineren Kästchen würde man die Steckverbindungen unterbringen, wenn man es etwas ausräumt, bzw. die Plastikstreben entfernt. Mich hat es jedenfalls gestört. Also Kabel verlängert. Schrumpfschlauch über alle drei drüber, dann alles in einen Hülle damit. Gefällt mir so schon viel besser… Leider liegt der Roller noch immer in meinem Keller, und nicht in der Garage, wo er auch zusammengesetzt werden soll. Die Schwinge und zwei Bremstrommeln vorne müssen noch gefüllert, lackiert und mit 2 K Klarlack versehen werden. Beim Kotflügel habe ich dummerweise beim schleifen vom Klarlack stellenweise bis auf den Lack durchgeschliffen. Hab mich geärgert wie blöd, aber hilft ja nix. Jetzt bin ich mir unsicher, ob ich den ganzen Kotflügel anschleifen (1.000-2.000 Papier) soll und komplett nochmal 2 K Klarlack drüber, oder nur die schadhaften Stellen beilackieren soll? Was würdet ihr machen? Bin jetzt kein Lackiergott, und der Roller ist einfach ne Kellerlackierung. Einfach so lassen? Aber nur der Lack hält halt nix aus…
  2. So eins kann ich schon mal sagen, in 2018 wird der Roller nicht mehr fertig Aber es ging am Motor weiter. Hatte nur eine hintere Bremstrommel aus „Made in Taiwan“ hier liegen, und hab mich gefragt, warum hab ich die überhaupt gekauft? Ist ja schon ein wichtiges Bauteil, also lieber original Piaggio. Die von Piaggio hat jetzt halt einen 30mm Wellendichtringsitz, statt wie vorher 27mm, also noch passenden Wellendichtring dazu bestellt. Nur wie sieht den der Sitz der neuen, originalen Piaggio aus…da sieht die aus Taiwan besser aus, obwohl sicher nicht gehärtet… Also bin ich zu SIP um dies zu klären. Die haben mir zwei weitere, original verpackte Bremstrommeln gezeigt. Bei allen das gleiche Bild, der Sitz für den Wellendichtring ist bis zur Hälfte glatt und dann rau… Hinweis von SIP. Kontrollieren und ggf. alle paar Jahre einen neuen Wellendichtring einbauen. So werde ich es jetzt auch machen. Durch das gekapselte Lager sollte eh nicht viel passieren. Den Wellendichtring und den Sitz habe ich daher gut mit Getriebeöl benetzt. Vergaserwanne und Si 24.24 G wurden noch angepasst, Gasschieber ohne Cutaways verbaut, sowie Bohrung zur Hauptdüse auf 2,5 mm erweitert, Schwimmerkammerdeckel von der Cosa mit Schwimmernadel 5,2mm (allerdings nicht die gedämpfte Nadel) und entsprechend bearbeitet. Hauptdüse habe ich jetzt mal Hauptluftkorrekturdüse SI 185 (gibt bei 24.24 G ja nur 120 oder 185), Mischrohr BE3 und Düse 125 genommen. Da werde ich sicher noch experimentieren müssen, wenn der Motor mal läuft… (alles für Polini 177ccm mit SIP Road) Die Membrane wurde noch gegen eine aus Carbon getauscht, und die Schrauben mit Sprengring und Schraubensicherung gesichert. Die alte Kronenmutter mit Sicherungsblech wurde noch durch eine gequetschte, selbstsichernde Mutter mit Bund ersetzt. Trotzdem mit Loctite Hochfest und mit 60 NM „behandelt“. Der Luftfilter hat noch ein durchlässigeres, Mückengitter erhalten. Natürlich tut er sich jetzt schwer, seine eigentliche Aufgabe zu erfüllen. Daher bekommt der Rahmen noch einen Malle Red Sponge verpasst. Bei meiner PX hält der Filter dort auch sehr gut, mal sehen wie es hier ist. Sonst muss der halt noch weiter fixiert werden. Unten im Rahmen kommt diese Plastik Abdeckung für den Kabelschacht rein. Jetzt müssen noch die Überströmer leicht an den 177ccm angepasst, die neue Vape Zündung angebracht und eingestellt werden, dann sollte der Motor durch sein. Aber dies alles erst in 2019…
  3. So das Typenschild ist fertig. Kleine Halterung gebastelt, um die Schlagzahlen einigermaßen ordentlich einschlagen zu können. Gut generell ist mir der Sinn dieses Schildchens nicht ganz klar. Die Polizei/ der Tüv kann überprüfen, ob in dem Schildchen die gleiche Fahrgestellnummer wie im Rahmen eingeschlagen ist? Oder zulässiges Gesamtgewicht…sowie sie aussehen, haben sie ihren Roller überladen…oder was? Auch Fahrzeugtyp verstehe ich nicht ganz. Klar, soll wohl den Hubraum kennzeichnen. Bei der T4 steht da „150 T/4“, bei einer Sprint „150 Sprint“, bei einer GL habe ich gesehen „Vespa GL 1964“. Warum also bei VBA nur „Vespa 150“ und nicht „Vespa 150 VBA“?…weil die VBA war ja nicht die erste mit 150ccm. Vorher war noch die VL1T bis VL3T, die VB1T, die VS1T, die GS Serie 1 bis 3 und dann kommt erst VBA 1T. Besonders geil finde ich bei der Vespa T4 ja das aufgenietete Schildchen für die Fahrgestellnummer. Leichter kann man es für einen Fahrzeugdieb nicht machen…Was? Ich soll ihren Roller geklaut haben, hier sehen sie doch auf das kleine Schildchen, da steht eine andere Nummer drauf…
  4. Nein das stimmt so nicht. Ich kann ganz normal von vorne die vier Schrauben rausdrehen, und die Hupe fällt mir entgegen. Die selbstsichernden Muttern liegen so eng am Gehäuse, dass sie sich nicht mitdrehen können. Anders könnte ich die Hupe gar nicht montieren, weil selbst ohne Koti hätte man keinen Platz, die Muttern zu kontern. Da der hintere Teil der Hupe sehr flach ist, unter 2 cm, bekomme ich diesen Teil auch mit montierten Koti raus, alles vorher schon getestet... Nur ich muss natürlich zugeben, festschrauben mit montiertem Koti wird schwierig. Da müsste ich längere Schrauben nehmen, um leichter die selbstsichernden Muttern drauf zu bekommen. Würde aber irgendwie gehen... Sag auch nicht, meine Lösung ist besonders toll. Wollte halt die alte Optik behalten, und dies hat geklappt Und wie oft geht die Hupe kaputt? Die soll gefälligst funktionieren, bis eh mal wieder die Gabel raus muss...
  5. Ja klar, verstehe das auch völlig, wenn sich jemand denk, vorher war der Roller viel cooler...jeder wie es ihm gefällt... Ein Fehler in meiner Schaltung ist mir auch schon aufgefallen...in Zündschloss Stellung 2 hat auch Klemme 5 und 6 eine Verbindung, Roller würde also aus gehen... na mal sehen, was der Tüv zu dem ganzen sagt, ist aber noch ein wenig hin. Nächste Baustelle ist der Motor und die Schwinge...wobei ich auf die am wenigsten Bock hab. Muss abgeschliffen, gefüllert, mit Felgensilber lackiert und noch Klarlack drüber... ich hasse lackieren....
  6. So weiter geht es am Lenker. Das Zündschloss von der Vespa GS wird bei mir folgendermaßen verwendet. Der vorliegende Schaltplan der GS wurde überprüft und stimmt mit meinem Zündschloss überein. Nur die Verbindung in der Stellung „0“ ist nicht auf dem Plan vermerkt, aber genau diese Funktion möchte ich nutzen. In Stellung „0“ (es kann der Schlüssel stecken oder nicht) wird die Klemme 5 und 6 verbunden. Auf 6 kommt Masse, auf 5 das grüne Kabel vom Licht-/Killschalter und von der CDI. Somit startet der Roller in dieser Stellung nicht. In jeder anderen Stellung des Zündschlosses ist diese Verbindung unterbrochen, somit kann der Motor gestartet werden. Auf die Klemme 1 kommt das Dauerplus von der Batterie, auf 7 das rote Kabel zum Lichtschalter und noch ein Kabel zur Beleuchtung vom Tacho. Somit ist in Stellung 1/2/3 rechts der Stromkreis von der Batterie zu den Verbrauchern geschlossen bzw. getrennt, wenn in Stellung 0 oder Stellung 1 links. So sieht meine Verkabelung des Lichtschalters aus. Original ist es nicht so angeschlossen. Das gelbe Kabel fehlt bei mir am Schalter völlig. Diese Verkabelung führt zu folgendem Ergebnis: Zündschloss Stellung 0 : nix geht Zündschloss Stellung 1 links: Motor würde starten, alle Verbraucher aber ohne Strom. Zündschloss Stellung 1/2/3 rechts: Lichtschalter, Blinker, Hupe, Tachobeleuchtung und Bremslicht haben Strom. Lichtschalter Stellung 1: alle Lichter (bis auf Tacho, Bremslicht, Blinker, falls betätigt) sind aus Lichtschalter Stellung 2: alle Lichter sind an (Fern-/bzw. Abblendlicht, Standlicht und Rücklicht. Lichtschalter Stellung 3: nur Tachobeleuchtung, Standlicht und Rücklicht (und Bremse/Blinker/Hupe) haben Strom. Hoffe für den Tüvler ist dies so OK... Das rote Lämpchen ist mit dem SIP-Benzinhahn verbunden und sollte bei „Reserve“ beginnen, zu leuchten. Dieses hängt am Stromkreis von Standlicht. Hier ist eine LED verbaut, im Stecker habe ich den Widerstand angebracht. Die LED passt hier als „Presspassung“ wunderbar hinein. Piaggio war halt in den 50ziger Jahren schon sehr weit voraus So die Hupe war auch noch etwas aufwändiger. Hatte ja zwei hier liegen. Die optisch schönste Variante ist die originale 6V AC Hupe. Dann war hier noch ein Nachbau, mit 12V AC. Beide bei 12 V DC nicht zu gebrauchen. Somit ab zu Motorrad Louis (ist nur 5 min von mir weg), und eine 12 V DC 1,5 Ampere 100 dB besorgt. Abmessungen überprüft…sollte man die mit einer alten Hupe verschmelzen können? Zuerst mit der neueren Muschel getestet. Funktioniert, sieht aber bescheiden aus. Allen Liebhabern von Originalteilen kann ich versichern, dass ich die Entscheidung, die originale Hupe zu „zerstören“, nicht leichtfertig getroffen habe. Auch optischen Gründen habe ich es aber getan…( ) Der Durchmesser der neuen Hupe ist genau wie im Original. Nur leider ist diese Hupe im hinteren Teil größer. Somit ist dies sicher keine tolle Arbeit, da man jetzt eine zweigeteilte Hupe hat und diese schwieriger zu montieren bzw. zu zerlegen ist. Aber die originale Optik konnte vollständig erhalten werden, und dies hat mir einfach am besten gefallen. Die Hupe ist seit gut 59 Jahren an diesem Roller, und kann somit noch länger dran bleiben. Die alte Muschel ist somit nur ein „Dummy“, der die eigentliche Hupe verdeckt. Zuerst kommt der „Dummy“ drauf, dann werden die vier Schrauben reingedreht und von hinten wird eine selbstsichernde Mutter angebracht. Von vorne ist die Optik dann wie Original… Gut, man kann jetzt natürlich sagen, Originalität spielt bei diesem Zombie-Roller ja eh keine Rolle, stimmt auch. Es wird einfach das montiert, was gefällt und sich irgendwie mit dem Tüv vereinbaren lässt. Auf den ersten Blick sieht der Roller wohl eher wie eine schwedische GL aus, die Blinker sind von der T4, der Lenker von einer 150 GS, Sitzbank könnte von einer 160 GS sein…aber zum Glück muss er ja nur mir gefallen
  7. So kleiner Teilerfolg, die Elektrik funktioniert schon mal. Die Lösung bei dem Blinkern war das 4 Polige Blinkerrelais. Jetzt blinkt die LED-Kontrolle im Schalter nur, wenn auch der Blinker funktioniert. So wollte ich es haben. Schon vor dem lackieren hatte ich den verbogenen, originalen Batteriehalter entfernt. Dieser wäre eh für eine 12 Volt/9 Ah zu klein gewesen. Als Batteriehalter nehme ich den von der PX. Die drei Bohrungen verwende ich für die Schrauben und eine davon als zentralen Massepunkt (innen und außen). Die Vape 12V Gleichstrom-Zündung war kurzfristig auch wieder lieferbar, super! Den Vape-Gleichrichter in Verbindung mit einer auf DC umgelöteten Cosa-Zündung (ohne Batterie) durfte ich schon LIVE erleben. War im Standgas schon ein tolles Licht, auch mit Blinker/Bremse/Hupe noch gut (also wie gesagt OHNE Batterie). Vermute fast, da ist ein kleiner Kondensator verbaut. Mal überlegen, ob ich meine PX nicht auch so umrüste…dann könnte auch der Hupengleichrichter weg…aber die Hauptpriorität liegt bei diesem Roller. Der muss endlich auf die Straße. Gut, das Blinkerrelais habe ich an einer schlecht zugängliche Stelle angebracht, aber das Teil war bei mir eigentlich noch nie defekt. Wenn der Blinker mal zicken macht, liegt es eigentlich immer an einer schlechten Masse, oder etwas ist mit der Birne nicht OK. Daher gehe ich mal das Risiko ein, das Relais dort zu verbauen… Der Blinker auf der Motor-Seite ist auch schon verkabelt, habe wie bei der T4 ein kleines Loch gebohrt, aber nicht den originalen Stecker verwendet. Bei der T4 wird ja „nur“ Plus über den Stecker verteilt, Masse über die Karosse. Und nein, ich hab hier nicht den Kotflügel vergessen, die Gabel steckt nur zum testen (Lenkeranschlag) und anpassen der Kabel drin. Dazu hab ich den alten Staubschutzring und die untere Lagerschale solange mit Schleifpapier bearbeiten, bis man ihn ganz leicht auf die Lenkstange stecken kann (und somit auch leicht wieder runter bekommt). Der Roller befindet sich gerade noch im heimischen, beheizbaren Kellerlein. Dort kann er aber leider nicht zusammengebaut werden. Wegen der steilen und schmalen Kellertreppe. Kann also nur Baugruppen „montagefertig“ vorbereiten. Als nächster Arbeitsschritt kommt die Verkabelung im Lenker dran…
  8. So der erste Teil des Kabelbaumes ist drin (fehlen noch die zwei Blinkerkabel, ein Kabel für die Reserveanzeige Tank und noch mind. ein Kabel für das Kontroll-LED für den Blinker). Mit so einer Lüsterklemme ging es ganz gut. Hinten beim Rücklicht war ich schon gespannt, drei Kabel durch das kleine Röhrchen. Hier kann man keinen Draht zur Hilfe nehmen, nicht mal Klebeband. Durch das Röhrchen gehen echt nur die drei Kabel. Vorher hatte ich es noch mit Fluid Film geflutet. Und was soll ich sagen, kaum ist der halbe Kabelbaum drin, leuchtet auch schon was... Die erste Backe ist auch schon verkabelt…mit wasserdichtem Stecker. Obwohl zwar nicht zwingend nötig, habe ich hier auch eine extra Masseleitung gelegt. Ist nicht viel Mehraufwand, und bei meiner PX hatte ich hinten schon mal Probleme mit dem Blinker wegen schlechter Masse… Leider ist mein Gepäckfachschloss der reinste (indische) Müll, da muss ein anderes her. Frage in die Runde, sollte man unten ein Loch bohren, damit Wasser wieder den Weg aus der Seitenbacke finden kann? Wie ist dies im Original? Meine alte Backe hatte viele Löcher, nur keine Ahnung ob die alle wegen dem Herrn Rost drin waren… Ach noch was. Mein Plan mit der Kontroll-LED im Blinkerschalter ist noch nicht ganz gestorben. Also die LED soll nicht leuchten, wenn z.B. die Birne im Blinker durchgebrannt ist. Reihenschaltung hat nicht funktioniert. Jetzt habe ich Blinkerrelais gesehen, die 4 Polig sind und eine Pin für eine „Kontroll-Leuchte“ haben. Könnte dies funktionieren? Kennt jemand dies z.B. vom Motorrad?
  9. Gerade hier aus der Augsburger Runde ein Foto "geklaut"... Sieht so aus, als hätte die T4 auch ein zulässiges Gesamtgewicht von 245 KG. Hätte wetten können, wegen der 10 Zoll Anlage, da wäre mehr Gesamtgewicht möglich... Also sollte ich nix falsch machen, wenn ich bei meiner auch 245 KG ins Schildchen klopfe. Ist ja sowohl für VBA als auch für T4 245 KG...
  10. Cool, vielen Dank für die Info. Dann kann ich ja noch ein paar Burger essen . Dachte mal was von ca. 210 KG gelesen zu haben. Meine PX hat 310 KG. Also VBA 245 KG. Nur aus Interesse, vielleicht liest hier ein T4 Fahrer auch mit. Was hat dann die T4 zulässiges Gesamtgewicht? Mit 10 Zoll Bremsanlage sollte es etwas mehr sein. Um mich jetzt noch mehr zu verunsichern...meine ist ja laut Rahmen ne VBA 1T, bekommt aber die 10 Zoll Anlage. Will dann der TÜV ein anders zulässiges Gesamtgewicht auf dem Alu-Schildchen sehen? Sehe schon, stelle die Frage wohl besser direkt an den TÜVler..
  11. Trotz voller Motivation geht irgendwie nix richtig weiter. Bremse Nummer 1. ist die Bremse, also die Schwinge mit Bremstrommel. Im Buch der großen Vespa Weisheiten bitte folgendes eintragen: Kaufe nie Vespa Nachbauteile, wenn Du daheim nicht mindestens eine CNC Fräse, ein Schweißgerät und eine Drehmaschine hast! Das mit meiner Nachbau Schwinge wird einfach nix mehr, zumindest nicht ohne die oben genannten Gerätschaften. Der Bolzen für die "Federaufnahme", ist einfach 2mm zu kurz. Bei 8 Zoll geht das, bei 10 Zoll nicht. Es gibt aber keine anderen Bolzen zu kaufen. Die Bremsnocke sitzt dafür etwa 1-2mm zu weit oben. Auch hier passt die 8 Zoll Bremsnocke wesentlich besser... Also Plan B, doch die alte, dafür aber originale T4 Schwinge verwenden. Bleibt halt der Nachteil der schwierigeren Verfügbarkeit an, eh nur gebrauchten Bremstrommeln. Aber da der Roller jetzt das vierte Jahr in meinem Besitz ist, und ich insgesamt noch NULL Kilometer gefahren bin, ist meine "Verschleiß Angst" der vorderen Bremstrommel vielleicht völlig übertrieben Jetzt kommt halt wieder der mit dem abschleifen, lackieren usw... aber gut, ich bin ja motiviert. Beim Kabelbaum läuft auch nicht alles so wie gewünscht. Hab einen vom Rollerladen, der ist so schon OK, nur ausgerechnet das gelbe Kabel für die Rückleuchte, da haben sie ein 1,5mm genommen...alle anderen Kabel sind 1,0mm. Und man hat ja soviel Platz durch das kleine Röhrchen zum Rücklicht. Und natürlich sind alle Kabelschuhe dran und noch ne Isolierung. Warum machen die sowas. Noch nie ein Kabelbaum bei ner VBA usw. verlegt...? Kabelbaum selber machen is eh viel besser. Werde jetzt die Kabel zur Zündgrundplatte auf 1,5 mm aufrüsten, Gelb verkleinern und noch einen weiteren Kabelbaum für die Blinkerkabel und Reserveanzeige Tank basteln. Leider funktioniert meine Reihenschaltung von Blinker (links oder rechts) und "Kontrollblinker-LED" nicht, oder nur bei LED-Sofitten. Also bei meiner Reihenschaltung blinkt nur die Kontrollblinker-LED, nicht aber die Sofitte im Blinker...wegen dem 470 Ohm Widerstand. Gut hat dafür das zurückbiegen des Lenkeranschlages funktioniert, wobei ich es erst final testen kann, wenn die Schwinge fertig ist... Meine gewünschte Vape DC Zündung ist erst ab Mitte März lieferbar, aber is halt so. Jetzt werde ich mal hacki anhauben, ob sein Angebot mit der T4 Bremstrommel noch gültig is... Noch was, zulässiges Gesamtgewicht bei einer VBA 1T? Kann da jemand helfen. Was muss ich in dieses Typenschild hämmern?
  12. Ja ne unrunde Bremstrommel hatte ich auch schon, bzw. eine, die als "Rohling" den Weg in den Verkauf geschafft hatte. War innen so dick, dass man die Bremsbacken zusammen gar nicht reinlegen konnte... Bei meiner Primavera hatte ich auch ganz lange "Bremsrubbeln". Nach mehreren verschiedenen Belägen und Trommeln war dann ein defekter / zu schwacher Stoßdämpfer die Ursache. Diesen getauscht, Bremsrubbeln war weg... Ja das mit der originalen Schwinge ist sicher meine Notlösung. Wobei eine gute Bremstrommel (vorne) für ne T4 zu finden, sicher nicht so einfach ist. Gerade nachgesehen.... ebay Angebot NULL, ebay Kleinanzeigen Deutschlandweit Angebot NULL
  13. Ach ja, feilen möchte ich nicht am Bremsbelag, sondern am Metall des Bremsbackens, der auf dem Bremsnocken aufliegt...auch nicht dieses Plätchen, was man noch anbringen muss. Versuche da Material zu entfernen, dann das Plätchen drauf, Bremse zusammenbauen, Kreide drauf, Trommel drauf und per Hand testen und die Schleifspuren deuten. Ob mich dies zum Ziel führt....???? Alternative wäre nur noch die Schwinge der T4, nur die Bremstrommel ist nicht mehr toll :( Auch die Verbindung zur Gabel ist etwas anders, die eine ist ja geschraubt, die andere gesteckt mit Sicherungsblech...
  14. Immer dieser Nachbau-MÜLL. Selbst Kleinigkeiten halten auf, man kommt einfach nicht weiter… Hier z.B. der Hebel für den Seitendeckel. Zu kurz, Bohrung vom Deckel kann so nicht verwendet werden. Also neues Loch bohren… Die Schwinge ist auch ein Nachbau von F.A. Italia, dachte eigentlich immer, bei der Firma ist die Qualität ganz ok. Die originale von der T4 möchte ich nicht verwenden, da ich hierfür keine neue Bremstrommel mehr bekomme. Jetzt schleift nur der obere Bremsbelag, und der Bremshebel hat kein Spiel bzw. keinen einstellbaren Weg. Auch den Sicherungsring kann ich nicht einsetzten, obwohl der Bolzen schon maximal eingeschoben und gesichert ist… Ich werde jetzt versuchen, durch feilen diese Probleme zu beseitigen. Das mit der Sicherung geht ja schnell und einfach. Das mit dem ungleichen schleifen der Bremsbeläge wird wohl viel übler. Die Gefahr von „Bremsrubbeln“ ist hier hoch. Das Vespa Zeichen habe ich mit Magneten vorerst gesichert, dann alle Nieten rein und alles fest gemacht. Ging super! Wenigstens eine Sache, die gleich geklappt hat.
  15. „Maksimus“ hat 100 Punkte, so ist es, Orangenhaut an einigen Stellen. Ich habe aus der Not eine Tugend gemacht, den ganzen Roller (mit der Hand, ohne Maschine!) mit 1200 Schleifpapier mit viel Wasser abgeschliffen. Dann 2000, dann 3000 und schließlich 4000 Papier (NASS) geschliffen. Weil mir der matte Glanzgrad bei 2000 gut gefallen hat, habe ich nach dem 4000 Papier wieder mit 3000 drüber, so bleibt es jetzt erstmal. Aktueller Stand: Da ich schon seit Anfang 2016 an diesem Roller arbeite, bin ich sehr vorsichtig mit irgendwelchen Prognosen zur Fertigstellung geworden. Zumindest liegt der Winter 2018 noch vor mir, und eine erste Ausfahrt mit dem Roller im Jahr 2019 ist zumindest noch nie so wahrscheinlich gewesen, wie jetzt Aber natürlich muss ich realistisch bleiben, einige Hürden liegen noch vor mir. 1. der Motor: Das neue LML-Gehäuse verliert schon im kalten Zustand Getriebeöl, kann also nicht so bleiben. Gebe dem LML 5 Kanal Zylinder doch keine Chance mehr. Gehe auf Polini 177ccm, LML Membrane fliegt auch ("You're fired!"), kommt eine aus Carbone. Vergaser wird der gute alte 24ziger der T5 in Kombination mit dem passenden, größeren T5 Luftfilter. Wegen der geringeren Bauhöhe des T5 Vergasers, geht mit dem größeren Luftfilter trotzdem der Vergaserdeckel zu. Auch die Membrane trägt nochmal 1 cm auf, der Vergaserdeckel schlägt aber nicht am Rahmen an. Luftfiltergitter wird auch noch getauscht und im Rahmen kommt noch ein Malossi Double red SpongeBob…dazu aber mehr, wenn es soweit ist. 2. die Gabel: Hab ja eine originale T4 Gabel ergattern können, was super ist. Werde aber die Schwinge tauschen, da man für die alten T4 Schwingen keine Bremstrommeln mehr kaufen kann. Verstärkte Feder Stoffi liegt schon da, auch der teure SIP Preformance Stoßdämpfer. Lenkeranschlag richten steht auch noch aus. Bei der neuen Schwinge ist auch schon der Staubschutzring montiert. Hatte super mit der Nietzange für die Trittleisten geklappt. 3. Umstellung auf Gleichstrom: Möchte komplett auf Gleichstrom gehen, da ich wegen der besseren Sichtbarkeit am Tag auf LED Blinker und Bremslicht umrüste. Geht zwar bedingt mit Wechselstrom auch, aber mit Batterie ist halt in allen Drehzahlbereichen genug Saft da. Gedanklich spiele ich mit der SIP „Vape“ Zündung, die mit der variablen Zündzeitpunktverstellung. Ne fette PX Batterie mit Halterung liegt schon da und ist auch schon für die VBA angepasst. 4. der Kabelbaum: Wegen der Umstellung auf Gleichstrom, dem einbinden eines Zündschlosses werde ich da Änderungen vornehmen müssen. Das rote Lämpchen unter dem Zündschloss bekommt eine LED verpasst, welche mit dem elektrischen Benzinhahn verbunden wird. Bei Reserve sollte dann die LED leuchten (obwohl leider aus Erfahrung das schon viel zu früh zum leuchten beginnt…) Das weitere rote Lämpchen beim Blinkerschalter soll eine echte Kontrollleuchte für beide Blinker werden. Also nicht parallel, sondern in reihe geschalten werden. Somit sollte das Lämpchen nur leuchten, wenn auch das Blinkerlämpchen funktioniert. Gerade im Stadtverkehr muss ich einfach sicher sein, dass der Blinker auch geht. Was sagt Garfield immer: „Es gibt viel zu tun, warten wir´s ab“
×

Wichtiger Hinweis

Wir haben einen Cookie auf deinem Endgerät abgespeichert, um dein Benutzererlebnis zu optimieren. Du kannst deine Cookie Einstellungen ändern, falls du dies nicht wünscht. Ansonsten gehen wir davon aus, dass es OK für dich ist.
Weiterhin ist auf dieser Webseite Google Analytics aktiviert. Hier kannst du für alle Webseiten verhindern, dass du durch Google Analytics erfasst wirst: http://tools.google.com/dlpage/gaoptout.
Mit der Nutzung des GSF erklärst du dich mit unseren Datenschutzerklärung und unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.