Jump to content

OhVBAler

Members
  • Content Count

    219
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

58 Excellent

1 Follower

About OhVBAler

  • Rank
    expert
  • Birthday 10/27/1978

Profile Information

  • Gender
    Male
  • From
    Minga
  • Scooter Club
    keinen dafür Mini Club München

Recent Profile Visitors

1264 profile views
  1. So bin etwas weiter mit meiner Replika-Sitzbank gekommen. Um die Machbarkeit für mich überhaupt einschätzen zu können, ist mein Plan, mit dem vermeindlich schwierigsten Teil zu beginnen. Weil was bringt es mir, wenn ich an diesen Teilen scheitere, dafür alle "einfachen Teile" schon fertig habe. Jetzt ist natürlich auch wiederum die Frage, welches Teil stellt die höchsten Herausforderungen bereit... Meiner Einschätzung nach, ist das hintere, runde Teil der Federbefestigung schon nicht ohne, somit habe ich dies zuerst in Angriff genommen. Endlich zahlt sich mein gelegentlicher Konsum von Fertigpizzen aus. Die vorhandene, originale Denfeld Sitzbank wurde gestrippt (weil die eh entrostet und neu lackiert werden soll), und dient jetzt als Vorlage für meine Schablone. Dann auf mein Blech (minimal dünner als das Original) übertragen, die Löcher vorgekörnt, und alles ausgeschnitten und gebohrt. Vorher hatte ich noch die obere Kante vorgebogen. Dafür hatte ich eine Leiste in U-Form, und einen rechteckigen, langen Stahlbolzen. Zusammen mit meinem Blech in den Schraubstock gespannt, und mit einer Verlängerung den Schraubstock geschlossen (hab irgendiwe selber nicht geglaubt, dass man so eine saubere Kante hinbiegen kann). "Man muss das Eisen schmieden, solange es heiß ist". Leichter gesagt, als getan. Mein Blech ist zwar nicht besonders dick, aber da es ja eine gut leitende Verbindung zur Sitzbank hat, hatte mein Bunsenbrenner nicht genug hitze erzeugt, um das Blech zum glühen zu bekommen (wird mit dem Brenner nur so um die 600 c, Eisen benötigt wohl zwischen 700-900 c). Also was tun. Im Internet nach Möglichkeiten gesucht. Natürlich wäre ein richtiger Autogen Schweißbrenner toll. Nur der ist teuer, und ich möchte nicht so fette Gasflachen im Keller lagern, wo sich auch noch meine Heizung befindet usw. Daher habe ich mich für dieses "Spielzeug" von CFH entschieden. Naja, was soll ich sagen. Mit vorwärmen Bunsenbrenner und dem Teil bekomme ich mit längerer Behandlungsdauer schon was zum glühen, toll geht es nicht. Natürlich habe ich mit diese Arbeitsweise, sprich auf die originale Form ein weiters Blech zu legen und somit die Form zu kopieren, einen russischen Matroschka-Effekt. Die nachgemachte Form wird mindestens um die Materialstärke des Bleches größer sein, als das Original. Ich hoffe, diesem Effekt an anderen Stellen wieder korrigierent entgegenwirken zu können. Momentaner Stand. Das vordere Teil der Federaufhängung ist von einer Denfeld Sitzbank für ne Herkules, ist 100% gleich Vespa. Das vordere Teil, wo auch das Scharnier befestigt wird, ist die nächste Herausforderung. Dieses ist mehr als 4mm stark, hier wird es mehr als schwierig für mich. Überlege dies mit je 2mm Blechen zu versuchen...wir werden sehen
  2. Hier nochmal der Vergleich: Indisch Bambus ohne Neonlicht mit Neonlicht = Indisch Weiß Toll, ich habe eine Flip-Flop-Lackierung, noch schnell Breitreifen drauf und ab zum Wöhrtersee
  3. Na des täuscht. Die ist schon indisch Bambus, auch der überlackierte Farbton liegt sehr nahe an dem O-Lack, der sich noch unter den Backen befindet. Das obere Bild, wo die Vespa an dem Mercedes Marco Polo hängt, ist genau mein Roller...sieht also bei Tageslicht ganz anders aus. Bei einem anderen Roller fahre ich auch ne T4 Gabel mit 33 % Stoffi Feder mit SIP Preformance 60 PSI Stoßdämpfer (leider sau teuer), kommt vom fahrgefühl fast an meine PX ran. Diese Konbi werde ich anstreben...
  4. Ja genau, der Roller ist von Euch. Bin super happy mit der jungen Dame
  5. Ja genau, nur der Spiegel und der Gummi wurden erneuert. Glaube auch, dass die Halterung leider recht Vespa spezifisch ist. Ähnlich wie mit der Hella Hupe. Wenn man da etwas unbedarft an die Suche herangeht, versteht man zu Beginn den Hype um diese Vespa Hella Hupen nicht. Bei Kleinanzeigen z.B. findet man recht schnell solche Hupen, die genau wie von der Vespa aussehen. Gestartet wird preislich völlig verrostet bei 5 € und ab 70 € bekommt man schon gut erhaltene Hupen. Warum werden hier also teilweise die Dinger für 150-200€ gehandelt?!?! Klar, wenn man genauer Nachfragt, sehen die zwar identisch aus, nur der Durchmesser ist bei Vespa ca. 78 mm, bei den "günstigen" Hella Hupen meist 100 mm. Hat die hier noch keiner im 3 D-Drucker gedruckt Meine T4 macht auch Fortschritte. Schwinge wurde schon überholt, alle Lager/Bolzen NEU und 33% verstärkte Feder, nur der Stoßdämpfer ist noch eine normale Version, den hatte ich noch liegen. Wenn der Roller auf der Straße ist, kommt da noch was besseres rein. Motor will sich noch nicht öffnen, der lange Motorbolzen ist fest. Mit WD-40 wochenlang eingeweicht, Hitze usw...als nächsten Versuch werde ich mit einem 1mm Bohrer von der kleinen Motorhälfte aus den Bolzen freibohren, und dann als Stehbolzen belassen...so der Plan. Die Kotflügelnase wollte ich vermeindlich gegen die richtige, deutsche Variante austauschen. Leider unmöglich. Die Bohrungen passen nicht, und was entscheident ist, unter der Nase war meine nicht lackiert, bzw. nur die Grundierung?!? Punkt 1. Der Roller ist überlackiert, kein O-Lack. Auf der einen Seite echt sehr lieblos lackiert, weil über sämtliche Gummiteile, Trittleisten usw., unter den Seitenbacken ist der originale Lack, die Vespa wurde also nicht zerlegt zum lackieren. Auf der anderen Seite ist die Qualität der "übergejauchten" Lacksicht ganz ordentlich. Also keine Orangenhaut, Läufer. Man kann den Lack sogar mit einer Poliermaschine bearbeiten. Glänzt schön. Was wurde also da beim Kotflügel gemacht? Die haben doch im Werk die nicht grundiert, dann die Nase montiert, abgeklebt und dann erst den Decklack drauf. Hat sowas schon mal jemand bei einer O-Lack Vespa gehabt? Notgedrungen lasse ich jetzt die "falsche" Nase (da die andere schmäler ist, würde links und rechts die Grundierung sichtbar werden)...ist halt so. Und falls jemand noch Schönheitsfehler findet, ich bin noch nicht fertig
  6. So der Albert Spiegel ist schon wieder repariert. Gestern Nachmittag bestellt, heute im Briefkasten. Zuerst habe ich nach "Albert Spiegel Vespa" im Internet gesucht, da kommt bei ebay z.B. ein Angebot für nur den Spiegel zu 17,55 € raus. Genau der gleiche Spiegel als Ersatzteil für Goggomobil, Käfer usw. kostet nur 8 €... Kaum steht Vespa dabei, kostet es gleich mal mehr als das Doppelte...
  7. Danke. Bin auch super glücklich über meine T4. Obwohl die Heiligsprechung mangels O-Lack fehlt, werde ich der alten Dame behutsam zu neuem Glanz verhelfen. Also wenn der originale Motor nicht mehr zu retten ist, was ich fast NICHT glaube, würde die Überlegung PX150 oder 200 schon auf der Liste stehen. Nur ich habe bereits ne schnelle PX (Malle usw.) und ne schnelle VBA (177ccm/ Membran), somit würde mich ne "langsame" T4 nicht unbedingt stören. Und der Sound der originalen Auspuffanlagen soll gut sein. Vielleicht wird sie ein Eisdielenbomber
  8. Ja dachte auch, die Nase der T4 sieht immer so aus... Das Foto ist aus der Zeitschrift "automobil kleinwagen" aus dem Jahr 1961 / April Ausgabe. Das Typenschild ist auch schon abgerundet, sollte eigentlich wie meine sein. Bis auf die Verziehrungen der Backe, die war wohl "DELUXE". Obwohl ich hier gelesen habe, dass sogar die Denfeld Sitzbank nicht Serie war, sondern immer aufpreispflichtig. Andererseits ist an dem Roller nicht viel verändert worden, warum also ein Vorbesitzer genau nur die Kotflügelnase abändert. Aber kann ja trotzdem sein. Kann noch jemand was zu dem Hella Scheinwerfer sagen? War Scharlach nur die ersten Jahre Zulieferer, und dann nur noch Hella? Würde für mich plausibel klingen, da ja schon Rücklicht, Hupe von Hella sind...
  9. Lange habe ich gesucht, bis ich endlich eine schöne, noch erschwingliche Augsburgerin gefunden habe. Bin totoal reinverliebt: Ich bin erst der dritte Besitzer (laut "Papp" Brief), die Vespa wurde am 30 Juni 1961 zum ersten Mal zugelassen, dann neuer Besitzer 1971, und "vorübergehend" abgemeldet bereits seit 1974. Motor ist fest, leider etwas lieblos überlackiert, Schwinge ist total ausgeschlagen, obwohl laut Tacho "nur" 25.000 km. Einen so dreckigen Motor habe ich noch nicht gesehen, der war wohl noch nie auf. Was ich generell mit dem Motor mache, werde ich entscheiden, wenn ich die Drehschieberdichtfläche und den Zustand vom Gehäuse begutachtet habe. Die schnellste und einfachste Lösung ist natürlich einen neuen, gebrauchten PX 150 Motor rein zu hängen. Nur irgendwann kann ich ein Museum für alte Motoren aufmachen. Hier liegt schon einer von meiner VBA rum... Deshalb, wenn der Motor noch brauchbar ist, möchte ich bis auf ne neue Kurbelwelle mit PX Stumpf und PX Zündung wegen 12 Volt den Motor eigentlich ORIGINAL lassen... An die Augsburger Runde habe ich aber gleich mal mind. zwei/drei Fragen: Die Kotflügelnase, wie bei mir, ist aber NICHT Original, oder? Ist meines Wissens die der ital. Modelle. Der Scheinwerfer ist vom HELLA, genau wie der Lampenring. Wurde bei den Augsburgerinnen Scharlach und HELLA verbaut? Unter der Sitzbank ist die originale Luftpumpe, und die funktioniert sogar noch. Schlüssel ist nur noch einer da, der aber die Seitenbacke auch bedient. Kann man die noch nachmachen lassen? Ein Vorbesitzer war wohl nicht so ganz ein Vespa Experte.... Das die Bremsleitung so verlegt wurde, hatte ich vorher noch nicht gesehen Auch der Hauptständer ist sehr erfinderisch optimiert. Finde ich schon fast so geil, dass man es so lassen könnte... Zum Glück ist in meinem Ratschenkasten ne passende Verlängerung vorhanden, um die mega verrostete Traversenschraube auf zu bekommen. Der langen Motorbolzen wird wohl auch eher zum Stehbolzen verrottet sein...
  10. Hi Rengtengteng, sehr geile Bilder, vielen Dank dafür. Zum ersten Mal sehe ich mein gewünschtes Gestell eindlich vollkommen Nackt. Mein Prototyp kommt auch voran, obwohl noch nix vorzeigbares präsentiert werden kann, wird aber. Aufgrund eines irrationalen, sprunghaften Spontankaufes meinerseits, bin ich genau seit HEUTE stolzer Besitzer einer echten Augsburgerin, 59 Jahre jung. Damit ist das Projekt Denfeld Sitzbank nachbauen keineswegs beendet, vielmehr steigt der Anspruch an den Prototypen ins unermessliche. Weil die Augsburgerin soll ja Ihre Sitzbank behalten...
  11. Könnte bitte jemand noch die Höhe einer Denfeld Sitzbank, wie im oberen Text angegeben, ausmessen? Des wär MEGA!!!
  12. Ja ein Schelm, wer Böses dabei denkt...gerade wird die Sitzbank auch bei ebay Kleinanzeigen angeboten...für " 7 " Euro....OK. Und bei Kontaktaufnahme fliegen noch die zwei Nullen dazu :) Bin echt gespannt wie das wird mit dem neuen, gekauften Bezug. Einige Berichte habe ich schon gelesen, die ihr altes Gestell von einem Sattler beziehen lassen. Ich zäume das Pferd von hinten auf, und baue zum schlecht passenden Bezug "einfach" das passende Sitzbankgestell
  13. Cooler Roller Da steht ja Vespa 200 drauf, haben sie Dir in Augsburg den falschen Motor rein gemacht
  14. Hi, das kommt jetzt darauf an. Hat deine Sitzbank hinten eine kleine Aussparung, wo der Hebel heraus kommt und dafür das Denfeld- Schildchen einen kleinen Bogen macht, dann bringt es mir leider nichts. Ist zwar auch eine schöne Sitzbank, ich möchte aber die von der T4 nachbauen. Die ist nicht ganz so geschwungen, dafür hinten etwas runder. Hier zum Vergleich: Oben Denfeld T4, unten Gs4 / VNA T2-3 (vermute ich)
  15. So hier ist ein Beispiel für das sichtbare Scharnier, was ich meine... also jetzt mal versuchen, sich nicht auf die wohl mittlerweile 80zig jährige Frau zu konzerntieren, sondern da wo der Pfeil hindeutet... Ist also ein eindeutiges Merkmal einer Denfeld, welches ich als liebevoller Plagiator natürlich zu imitieren versuche
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.
By using the GSF you accept our Privacy Policy and our Guidelines.