Jump to content

gravedigger

Members
  • Posts

    26,598
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    90

Posts posted by gravedigger

  1. vor 17 Stunden schrieb Motorhuhn:

    Kasko ist mir nicht wichtig. Eventuell dürfte der Fahrzeugwert bei der Versicherung noch eine Rolle spielen - also von wegen Zeit- oder Marktwert. 
     

    Das kann man mögen, oder nicht. Die Frage ist halt, ob die bei der Zulassung meckern - laut evb wird das aber ja nichtmal nachvollziehbar sein.

    problem ist nur die kasko, wenn sie dich überhaupt in die kasko nehmen.

    wegen neuwert des fahrzeugs und so.

    wollte meinen ovali auch normal versichern, weil das günstiger ist, aber wegen der kasko hab ich es dann gelassen.

     

     

    • Thanks 1
  2. vor 16 Minuten schrieb Rollerbube:

    Natürlich, wenn das ein großes Spiel ist. Um Herrn ACE zu beruhigen. Etwas Luft sollte das schon haben sonst klemmt das. Und das stellt man über die beiden Muttern ein.

    das glaub ich nicht .

    die abstände an der achse sind durch die hülsen fix.

    wenn man über die muttern "einstellen" muss stimmt was nicht.

     

     

    • Like 1
  3. vor 5 Stunden schrieb Scumandy:

     

    Planscheibe hab ich aber spann das mal : ) Sind 20 Stück, beidseitig plan drehen, Zentrierbohrung, bohren, Gewinde rein.... :alien:

     

    Ein toller Hecht hier hilft mir mit einer Spannhülse für meine kleine Spannvorrichtung. :cheers:

     

     

    Ja das wäre der goldene Weg, nur bei dem Preis kann ich die Teile dann auch gleich fertigen lassen, leider. Ich denke auch dass die 125er Futer gar nict auf meine kleine Drehbank passen.

    haben ist besser wie brauchen und die nächste arbeit kommt bestimmt.

     

     

    • Like 1
  4. das ding soll belastet im stand mit der schraube unterhalb vom profilauslauf sein.

     

    ist das teil viel zu hoch geht es beim bremsen nach oben.

    ist das teil zu niedrig stehts an der Scheibe an und es taucht ein.

    normal sollte es beim bremsen neutral bleiben oder ganz  leicht eintauchen, wenn alles passt und  weiterhin federn/ dämpfen.

     

    @bigred (oder inzwischen biggrey?)

    was sollen die kabelbinder an der bremsleitung? wo bleibt der steil?

     

     

  5. vor 16 Stunden schrieb ace:

    Finde ich super, daß du den Lehrberuf anpreist. Jedoch mimt hier ja auch jeder Rechtsanwalt, Maler und Buchhalter den Experten im Motorenbau ohne jemals zumindest den Einband eines Kraftfahrzeugtechnikfachbuchs gesehen zu haben. Von daher....

    alter, verbitterter, weisser (roter) mann...denk dir nix.

     

    • Like 1
  6. irgendwie läuft die entwicklung der E autos  in die falsche richtung.

     

    immer stärkere antriebe und immer größere akkus.

    eigentlich sollte der staat nur autos bis z.b. 100kw oder sowas fördern, die dann auch 400km schaffen.

     

    die ersten E auto entwickelungen gingen auch auch in die richtung, aber wenn jetzt ein E SUV mit 3.5t rumfährt muss man sich an den kopf fassen.

     

    aber beim klima gehts ja nicht nur um E autos.

    • Like 5
  7. vor 4 Stunden schrieb eye.dee:

     

    Nach dieser Logik würde ein Luxemburger ja nie einen Anreiz haben, CO2 zu reduzieren. Der müsste nur ins Nachbarland Deutschland schauen und sagen, die emittieren ja viel mehr als wir. Mein Vorschlag wäre sich einfach mal den *kumulierten* Pro Kopf CO2 Ausstoß Deutschlands anzusehen. Da kann China noch ne Weile Gas verbrennen, bis es den erreicht hat.

     

    PS. Deutschland hat seinen CO2 Ausstoß u.a. deswegen reduziert, weil die ineffizienten DDR-Kraftwerke 1990 noch in Betrieb waren und diese schrittweise abgeschaltet bzw. modernisiert wurden.

     

     

    wird die erderwärmung gestoppt,  wenn wir in deutschland alles runterfahren und die anderen staaten normal weitermachen, weil es denen am arsch vorbei geht und die andere prios haben?

     

    das mit der klimadiskussion läuft gleich wie mit der  coronasache.....es gibt nur schwarz und weiss.

     

     

     

     

     

     

  8. vor 2 Stunden schrieb weissbierjojo:

    Grundsätzlich bin ich ja der Meinung, dass irgendwer mal anfangen muss......im Idealfall ist der Erfolg dann so begehrenswert, dass anderen Nationen nachziehen. 

    das ist so naiv wie die haltung gegenüber russland vor dem ukrainekrieg. den erzeugern der 56% wird das relativ egal sein.

     

     

     

    PS: ich glaub ja fast, dass die kleber von russland angestachelt/gesteuert wurden/werden, damit  es bei uns rund geht und die radikalen parteien mehr zulauf bekommen.

    • Thanks 1
    • Confused 1
  9. vor 50 Minuten schrieb karren77:

    ich möchte damit sagen, dass -hielten wir an gravediggers these fest- wir (zb) von china und dem chinesischen volk erwarten (co2-)sparsamer zu leben aus dem grund, dass dort mehr menschen leben, nicht aber weil die ein dreckigeres leben führen als wir. 

    es geht nicht um den menschen, sondern um die industrie. ich glaube kaum, dass die chinesen aufm land viel co2 erzeugen. vielleicht erzeugt china ja mehr, weil wir den billigen müll aus china kaufen und das zeug nimmer in D produziert wird.

     

    • Like 2
  10. deutschland ist für 1,8% des weltweiten co ausstoßes zuständig.(der internationale schiffsverkehr für 3%). deutschland hat den ausstoß seit 1990 um 35% gesenkt. 

    china, indien, usa und  russland  zusammen sind für 57% verantwortlich.

    da werden wir nicht viel beitragen können für das 1.5 grad ziel und da frag ich mich, was die demos  hier in D bezwecken sollen.

     

     

    • Like 1
    • Thanks 3
    • Sad 1
  11. Am 13.9.2023 um 21:06 schrieb 125vnb6:

    Hoffe ihr habt alle den Urlaub gut überstanden:satisfied:!

     

    Nachdem ich mich seit ca. zwei Jahren auch ein wenig mit der Automatisierung des Mähens beschäftige, wurde mir heute bei der Firma Endress in München ein Mähroboter von Kress (Worx) vorgestellt.

     

    IMG_1917.thumb.JPG.2de3a02fe1727cd4bcd810a9d2c28375.JPG

     

    https://www.kress.com/de-de/landing/01-erfahren-sie-genauigkeit-im-zentimeterbereich-ohne-kabel-antennen-oder-sender/?gad=1&gclid=CjwKCAjwu4WoBhBkEiwAojNdXkui8VsSfizDpqaNRyMG2dOvfuaS4sh3AGtLElY1jVnHd9drylzCDxoCeT8QAvD_BwE#range

     

    Vorgestellt wurde mir der Mähroboter von Kress und da speziell das GPS unterstützte Modell der Serie Mission. In meinem Fall ein größeres Modell für 18.000m² (Fußballplatz) der KR 233 E mit zwei Mähtellern  (je 6 Klingen).

    Während ich bis dato immer Modelle (Husqvarna, Gardena) mit Begrenzungsdrähten installiert habe, hatte ich heute das erste Mal ein Gerät in den Händen, das ohne die Installation dieser Führungsdrähte auskommt bzw. auch keine Montage einer zusätzlichen Sendeeinheit benötigt.

     

    Mein bisheriger Knackpunkt war immer der, dass bei den Sender unterstützten Mähern, ein optimaler Aufstellungsort des Sender zu finden war (z.B. bei Husqvarna mit der Refrenzstation Epos) um an allen Bereichen ein Empfangssignal zu haben. Der Mäher musste in der Regel immer eine direkte freie Sicht zum Sender haben, sonst kam es zu Störungen. Oftmalig mussten dann um das Grundstück abzudecken, mehrere Sender installiert werden und somit entstanden extrem hohe Kosten. Zuzüglich hatte man dann meistens auch noch Probleme mit der Reichweite des hauseigenen W-Lan und musste auch da noch verstärken, damit alles funktioniert.

    Leider konnte ich heute nicht eruieren, ob sich der Mäher auch via App und W-Lan von außerhalb steuern lässt oder nur über GPS und Antenne bzw. Bluetooth. Das wäre für mich noch ein wichtiger Entscheidungsfaktor bezüglich Kauf. Da ich die Parkfunktion bei extremen Regen nicht missen und auch witterungsbedingte Prozessänderungen von unterwegs einfließen lassen möchte.

    Soweit ich es heute verstanden habe, kann der Mäher nur vom Händler installiert werden, da zur Ersterfassung des Grundstückes ein spezielles Aufnahmegerät ähnlich einem Messrades benötigt wird und die Korrektursignale für den Mäher über Antennen empfangen werden, welche flächendeckend bei den diversen Händlern installiert wurden. Nachträgliches Abändern der Grundstücksdaten geht ebenfalls nur über den Händlern.

    Neben dem Wermutstropfen, dass nicht selbst installiert werden kann, hat es aber den Vorteil,

    dass im Zuge der Ersterfassung der Grundstücksparameter auch gleich getestet wird, ob der Mäher überall ein Signal bekommt und dadurch auch ordentlich funktioniert. 

    Wobei ich mich mit der Kommunikation des Mähers jetzt nicht intensiver auseinander gesetzt habe, weil das nicht wirklich mein Interessensgebiet ist. Für mich ist viel wichtiger das Schnittbild, den Rest setze ich eigentlich als gegeben vor.

     

    Ansonsten hat mich die grundsätzliche Ausstattung und Ausführung des Mähers schon auch überzeugt. Von der Qualität her gibt es von mir nichts zu meckern. Schneidgarnitur ist so wie bei den anderen Rasenmährobotern mittels Klingen. Je nach Ausführung bei den kleinen Modellen mit einem Mähteller 3-6 Klingen bei den großen Geräten mit zwei Tellern bis zu 12 Stück.

    Eine Art Frontkamm am Heck des Mähers richtet und entfilzt das Gras vor dem Schnitt. Die Noppenreifen hinterlassen bei feuchter Witterung kaum einen Abdruck und können bei Golfflächen mit Spike ähnlichen Reifen nachgerüstet werden.

    Am meisten angetan bin ich aber vom Mähkonzept, welches nach klassischem Vorbild als erstes einmal einen Rand entlang der Fläche aus mäht und danach in geraden Bahnen gegenläufig weiter mäht. Dadurch entsteht wie bei den Spindelmäher ein schönes gegenläufiges Schnittbild (aber das können andere Markenhersteller bereits ebenfalls). 

    Der Mäher dockt seitlich an die Ladestation an, dadurch benötigt er nach rechts und links 2m gerade Zufahrt (also in Summe mit der Ladestation-Garage ca. 5m) und nicht wie bei den anderen Herstellern zum größten Teil üblich, übers Heck und somit von vorne.

    Die Firma Kress ist auch einer der wenigen die darauf hinweist, dass die Messer ein mal wöchentlich zum Wenden (beidseitig geschliffene Klingen) sind und danach zum Tauschen.

    Entspricht auch meiner Auffassung bezüglich Service der Messer. Auch ich schleife einmal die Woche meine Sichelmesser beim Mäher um dem Kunden ein ordentliches Schnittbild zu gewährleisten.

    Das am Tastaturenfeld  keine  Abdeckung ist hat mich ein wenig gestört. Positiv dagegen, dass die Mähunterseite (Mähglocke) mittels Schlauch abgespritzt und gereinigt werden darf.

     

    Ich habe mit dann den Mäher auch im Einsatz auf einem Sportplatz angeschaut und war vom Schnittbild wirklich angetan. Schöne parallele leicht versetzte Spuren bei leicht feuchter Witterung. Wobei man fairerweise dazu sagen muss, dass man bei einer symmetrischen Fläche ohne Hindernisse nicht viel falsch machen kann. Er mäht sehr schön am Rand, dadurch bleibt bei einer Stufe fast kein Überstand übrig (max. 5cm). Ich habe dann noch einen weiteren Händler kontaktiert, welcher alle namhaften Mähroboter vertreibt und installiert und auch der ist von der Technologie überzeugt und begeistert. Vor allem bei hohen großen Bäumen, wo der Mäher unterhalb aus mähen sollte, hatte er des öfters Probleme mit dem Signal. Das ist bei dem Kress Mäher anscheinend wirklich "Schnee" von gestern. 

     

    ......mal sehen, wenn ich im nächsten Frühjahr voraussichtlich den Ersten "installieren" lasse, dann kann ich bezüglich Verlässlichkeit, Qualität, Bedienung bzw. Wartung sicherlich mehr erzählen und ggf. mir persönlich aufgefallene Schwachstellen dann ebenfalls kund tun. 

     

    Für mich jetzt mal auf jeden Fall eine "vernünftige" Alternative zu den anderen Fabrikaten am Markt, wenn man vom im Erdreich verlegten Schleifensignal bei größeren Mähflächen wegkommen möchte. Bei kleineren Flächen ist der Mähroboter mit Begrenzungsdraht sicherlich die kostengünstigere Variante.

    Wobei sicherlich auch zum Abklären ist, wie sich die Grundaufnahme bzw. die Abänderungen über einen Vertragshändler zu Buche schlagen. Das ich da nicht selbst eingreifen kann und ggf. abändern stört mich schon extrem.

     

    Vielleicht hat ja von Euch wer den bereits im Einsatz und kann da wirklich aus der Praxis ein paar Details erzählen?

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    ich habe eine worx und einen gardena/husky mit  kabel im einsatz. der  worx ist von der gewichtsverteilung schaise und hat sich oft festgefahren.  auf dem bild sieht das bei dir auch so aus.  wir haben hinten stahlscheiben an die räder geschraubt wegen gewicht und so "spikes" aus edelstahl. auch habne wir die plastikschürze gekürzt  und so gehts halbwegs.  die softwarupdates sind aber bei beiden schaise.  beim gardena funzte das laden nimmer und das passende update hat 1.5 jahre gebraucht und der worx ist einfach irgendwo stehengeblieben mit akku leer. auch hier hat es 2 versionen gebraucht.

     

     

     

    PS: der m210 ist ja der volle gartennazi.....zum glück wohnt der nicht in der nachbarschaft.

    • Like 1
  12. vor 13 Minuten schrieb JOB:

    Ich grab mal dieses Topic aus, weil ich mir auch eine Bank auf Schaumstoffpolster umbauen möchte. Hat schon mal jemand so ein altes Gestell auf "Platte" umgebaut, und wie habt ihr das mit den mittleren Federn gelöst? Die müssten ja kürzer werden. Gibt es bestimmt, muss man halt finden. Tips? 

    Und wenn ich den hinteren, beweglichen Teil mit einer Platte steif an das vordere U anbinde kann es sich eigentlich nicht mehr bewegen.. Wie habt ihr das gelöst?

     

    sitzbank.thumb.JPG.1da83a9b370979933ca26f1bc30a0d08.JPG

     federn raus und alles "steif" machen...aber das kennste ja von den waibern.

     

    die platte möglichst tief reinbasteln, damit der schaumstoff ausreichend dick ist.

    der bügel hinten kann auch aufm schaumstoff aufliegen bzw .kannst den schaumstoff etwas ausschneiden, damit die decke besser gespannt ist.

     

  13. Am 14.9.2023 um 21:25 schrieb vespetta:

    :laugh:

     

     

     

    unsere katze konnte das sogar alleine. wir hatten mal wegen den katzen christbaumkugeln aus tischtennisbällen mit schleifen. die hat die katze die treppe runtergeschmissen und wieder geholt...bis sie fix und fertig war.

    • Haha 1
×
×
  • Create New...

Important Information