Jump to content

356roadster

Members
  • Posts

    100
  • Joined

  • Last visited

Profile Information

  • Scooter Club
    No....

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

356roadster's Achievements

member

member (3/12)

13

Reputation

  1. Das ist mir nicht bewusst.... Das muss ich mir anschauen. Vielen Dank für den Tipp!
  2. Die Rußschicht war an sich recht dünn und problemlos mit trockenem Lappen zu entfernen. Ausnahme, die Stelle, an der der Kopf ganz offensichtlich nicht ganz dicht ist. Hier ziemliche punktuelle Rußablagerung. Der Vergaser ist Standard P200E bedüst. Er ist neu und kommt von einem Lusso; den Schieber habe ich vom alten P200E Vergaser umgebaut (war Getrenntschmierung am Lusso). Ich fahre LiquiMoly 2 Takt Öl. Wird auf der Dose als teilsysnthetisch bezeichnet. Als ich den Roller gekauft habe, war alles wunderbar trocken; einen Öltropfen oder zwei gibt es auch jetzt nur nach langer Fahrt mit hoher Geschwindigkeit/Drehzahl (nach den letzten 300km gab es nicht einmal einen einzigen Tropfen in der Garage; Riesenmengen sind das also nicht, aber trotzdem unerfreulich). "kickerritzel/der ausgenudelten feder": das sagt mir jetzt gar nichts. Schau ich gerne nach oder gib mir einen Tipp..... Danke sehr!!
  3. Ich würde mal sagen, max. 100km. Den Simmerring unter der ZGP habe ich auch im Verdacht (kann man ja glaube ich von außen wechseln, oder?). Seltsamerweise ist dieses Problem nur am Anfang meiner Fahrt (so nach 150kmm am Fernpass) aufgetreten und hat sich danach wieder beruhigt. Mittlerweile rinnt hier nichts mehr und auch der Bereich des Gehäuses unter dem Lüfterrad ist wieder trocken, obwohl ich komplett von Bozen nach Hause gefahren bin. Vielleicht hat sich der Druck ja ein anderes "Ventil" gesucht..... Die Zylinderfußdichtung könnte auch ein Problem haben; die unterste Kühlrippe ist feucht und unten am Motorgehäuse feuchtelts ebenfalls. Ich mach jetzt einfach Schritt für Schritt weiter und berichte. Vielleicht hilfts ja später auch anderen weiter. PS: heute früh habe ich auch bemerkt, dass die Kiste beim Schieben (Motor aus, Kupplung gezogen oder nicht ist egal) bei jeder Radumdrehung ein leichtes Klacken im Bereich des Hinterrades hören lässt. Rückwärts oder vorwärts ist auch egal; klackt immer. Aber das ist jetzt wohl ein anderes Thema. Eins nach dem anderen....
  4. Klar, Ihr habt völlig recht; da war ich vielleicht zu gutgläubig. Der Verkäufer war ein scheinbar ziemlich seriöser Rentner, der einen ganzen Stall voll Oldtimer hat und mir sogar noch die Altteile der Motorüberholung (Lager, Kolben, KuWE etc.) mitgegeben hat. Vor der Tour habe ich dann noch einen kleinen Service gemacht, Getriebeöl gewechselt; Bremsbeläge neu, Vergaserdüsen gesäubert, Schwimmer + Überholsatz eingebaut usw usw...). Somit dachte ich an sich, ganz gut unterwegs zu sein. Aber jetzt geht es ja vor allem darum, die Kiste wieder gut fahrend zu machen und da bedanke ich mich sehr für Eure Tipps.
  5. Naja, miserabel gewartet ist immer relativ. Ich habe die Vespa vor kurzem von einem Verkäufer erworben, der mir hoch und heilig versprochen hat, dass der Motor komplett überholt sei… Soweit zur Frage. 😉
  6. Ich hatte alle Düsen vor der Tour mit Druckluft durchgeblasen. Das Ruckeln hatte die Vespa von Anfang der Tour an, somit dachte ich an sich, dass es nicht an den Düsen liegen kann. Ich schau jetzt mal, wie er mit vernünftig angezogenem Zylinderkopf läuft und werde dann auch nochmals planen (oder eine Dichtung einbauen???/ was ist besser??). Ich berichte.
  7. Danke schon mal! Klingeln kann ich keins hören. Um den Kopf zu planen, brauche ich wohl Spezialwerkzeug; das lasse ich wohl besser machen, wenn ich da keine Erfahrung habe. Drehmoment ist 21-22Nm, oder? Der Auspuff ist eh nicht mehr gut. Weiß nur nicht sei recht, welchen ich da kaufen soll (Original Optik und einigermaßen originaler Klang).
  8. Komme gerade von einer wunderbaren 750km Tour nach Südtirol mit meiner P200E zurück. Schönes Wetter, tolle Strecken und viel Genuss. ABER: Meine P200E hat mich schier wahnsinnig gemacht. Im unteren Drehzahlbereich alles prima. Gleiche Leistung wie die identisch motorisierte Begleit 200. Im mittleren Drehzahlbereich (im 4. Gang bei ca. 55-60) ein nerviges Übergangruckeln, wenn man davor mit wenig Gas dahingefahren ist und dann Gas (nicht unbedingt Vollgas) gibt. Und vor allem: ganz wenig Leistung oben heraus. Höchstgeschwindigkeit ca. 80-85. Bei Gegenwind und an Steigungen viel Mühe und immer die Hoffnung, in einem Gang höher noch irgendwelche Steigungen zu überwinden, ohne gleich wieder herunterschalten zu müssen. Bis Dreiviertel Gas einigermaßen sauberes Drehverhalten; bei Vollgas ruckelt das Gefährt wieder und somit fährt man nur mit max 3/4 Gas dahin. Auf einer Passhöhe hat die Vespe nur noch dahingebrabbelt und war nur mit Mühe und viel Gefühl auf Touren zu bringen. War irgendwie nicht die Sternstunde meiner 200. Verbrauch auf Strecke war ca. 4,6L/100km. Versuche / Beobachtungen: - Die beiden Löcher der Tankdeckelentlüftung mit Druckluft durchgeblasen. Bläst man beim einen rein, kommt die Luft beim anderen wieder raus. Vermutlich ok so, oder muss die Luft woanders entweichen (hab das Prinzip nicht so ganz verstanden; dachte immer, es braucht auch eine Luftverbindung nach außerhalb des Tanks). Keine Änderung. - CDI mit dem Begleitroller getauscht. Auch keine Änderung. - Zündkerzenbild angeschaut. Nach längerer Fahrt mit 80 mE ganz ok. Siehe Foto. - Foto von unten gemacht. Unterste Kühlrippe ist ölfeucht; ebenso das Motorgehäuse unten. - Nach langer Fahrt bildete sich oben auf der LR-Abdeckung eine Ölspur. Auch unter der Abdeckung war es ölfeucht. Siehe Fotos. Ist aber nur einmal passiert; danach war das Gehäusfe hinter der LR-Abdeckung wieder trocken und es gab kein Öl auf der Abdeckung mehr. - Auspuff ist alt. Habe ich noch nicht getauscht. Nicht mehr vernünftig durchgängig? - Neue B7ES mit E-Abstand 0,5 - Zündung bei 2.500U/min bei 23 Grad vor OT - Heute mal den Zylinderkopf abgenommen. 1 Mutter unter der Langmutter zur Befestigung der Abdeckung war nicht gut fest. - Rußablagerungen am Kolben im Bereich der "losen Mutter". - Der Brennraum am Kopf ist teilweise verrußt und teilweise fast blank. - Am Kopf und am Zylinder ist etwas Öl im Bereich des Stehbolzens unterhalb der Mutter, die nicht fest war (also nicht am Stehbolzen der "etwas losen" Mutter selbst. Könnt Ihr mir Tipps geben, was ich als nächstes versuchen könnte? Ich wäre total begeistert, wenn Ihr mir helfen könntet....
  9. Ahhhhhh, verstehe.... Na ja, einen Parka hatte ich nie. War eher nach meiner Zeit....
  10. BABA´S? Das war doch der Plattenladen in der Europagalerie in Bozen, in dem ich früher immer meine Cosmic Aufkleber gekauft habe...... 😊
  11. Ich finde es sensationell, dass Ihr so viele Jahre nach der Kö-Zeit noch so eine eingeschworene Gemeinschaft seid. Habe hier ein bisschen mitgelesen. Complimenti!!! Ich bin vermutlich ein paar Jahre älter als Ihr; unser Treffpunkt ganz am Anfang der 80er war der Rathausplatz oder vor dem Jerome. Die Philippine-Welser-Straße war noch normal autobefahrbar und die Welt - scheinbar - noch in Ordnung. Ein Bild aus meiner Sturm und Drang Zeit findet Ihr im Avatar; seit diesem Jahr bin ich nach fast 40 Jahren Vespa-Pause wieder eher gesittet mit original P200 unterwegs. Buon divertimento!!!
  12. An den Düsen liegts nicht. Ist alles original...... Das Zündkerzenbild ist ziemlich dunkel. Muss ihn vielleicht auch mal etwas magerer einstellen.....
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.
By using the GSF you accept our Privacy Policy and our Guidelines.