Leaderboard


Popular Content

Showing most liked content on 25.05.2017 in all areas

  1. 12 likes
    Nach 12 Jahren "Brown Sugar" und diversen Features in der Scootering oder Classic Scooter musste ich feststellen, das sowohl die Farbe als auch der Name von nem Spacko kopiert wurden... Da ich keinen Bock auf diskutieren hatte, hab ich umlackiert, war ja eh schon 12 Jahre alt. PX200 Bj.1980 im 80´s England Style. 210er Malossi mit NFK Membraner, 30er Dellorto und Mikeck ( 20,3 PS) Alle Gravuren von Peter Robinson UK und Chrom von Böge HH. Die Rahmenarbeiten, das Schweißen und die Vierkante sind selbst ausgeführt. Alles eingetragen so wie es da ist ( bis auf die Pikenuts ).
  2. 7 likes
    So, nun hab ich mal Motortechnisch noch ein wenig rum Probiert. Hier mal die Diagramme… steht ja alles dabei… und noch ein kleines Viedo Einmal hab ich mit den Steuerzeit ein wenig rumgespielt. Ich hatte als erstes eine 1,5 mm Fußdichtung unter dem MHR. Da aber das (Vorresoloch) bzw. die Leistung bei 80-90 km/h (5000-5500 U/min) dermaßen schlecht war und er einfach nicht Durchbeschleunigen wollte habe ich eben jetzt die Steuerzeiten geändert um da ein wenig mehr Druck von unten zu bekommen. Nun bin ich bei 188/130 gelandet und fährt sich so auch sehr gut, obwohl beim Durchbeschleunigen bergauf es immer noch recht zäh gehen. Ab 100-110 km/h ist das dann kein Problem mehr, da schiebt er nochmal richtig an. Kurz noch zu Übersetzung: Malossi geradeverzahnte Primär wie original PX200 übersetzt mit 23/65 und extra kurzen 4. Gang mit 37 Zähne. Dann hab ich noch versucht über eine andere Auspuffanlage noch was zu machen. Eigentlich nur aus reiner Neugierde (danke an den Herrn Nachbrenner für die Leihgaben) Ich hab dann mal eine BigBox Sport Probiert die hier in der Grafik aber nicht aufgeführt ist. Von der Leistung stand die dem SIP 2.0 fast in nix nach, untenrum 1 PS mehr und obenrum 1 PS weniger, aber die Kurve an sich war fast identisch. Bei dem S&S alt (keine Ahnung was das für einer genau ist) kamen dann schon über 35,5 PS raus, was uns dann doch überrascht hat. Hätten nicht gedacht das da locker flockig mal noch 3-4 PS mehr raus kommen als mit dem SIP. Dafür hat er aber im Bereich um die 5000 U/min deutlich verloren, was im „normalen“ fahrbetrieb doch wesentlich schlechter ist. Dann haben wir noch den Charger von Pipedesigne getestet. Der hate zwar vor 5000 U/min ein wenig verloren aber bei aber danach geht’s rasant vorwärts. Dreht aber nicht soweit aus und hatte auch nicht ganz so viel Spitzenleistung wie die anderen. Aber nur unwesentlich weniger. Für den „normalen“ Farbetrieb wäre dieser jede doch mein Favorit gewesen. Leider passt der Auspuff so nicht unter meine Vespa (zu Breiter Hinterreifen und nicht Hauptständer tauglich) Wie schon mal gesagt, Spitzenleistung ist nicht alles. Wenn man mit der Vepa gemütlich unterwegs ist, will man eigentlich im 4. Gang schön aus der Ortschaft raus beschleunigen und zügig auf die 110-110 km/h kommen, egal ob Bergauf oder Bergab. Zum Überholen hat man dann auch noch genügend Reserven. Die Spitzenleistung ist da eher was für den 2. und 3. Gang. Im 1. Geht der dir sowieso vorne hoch und kannst gar nicht ganz ausdrehen und im 4. Gang wird einem bei 120-130 km/h dann schon langsam unwohl. So schnell will man mit der Vespa ja auf Dauer auch gar nicht fahren. Darum lag hier mein Augenmerk eher um die 5000 U/min bzw. das er auch mit 80-90 noch vorwärts geht. Naja, im diesen Sinne…. das war bestimmt noch nicht der letzte Test…. Zum Glück hab ich ja noch meine Street Racer, da werde ich dann nochmal ein wenig spielen und schauen was ich aus dem Malossi alt noch so raus zaubern kann. Da werde ich dann eher auf Spitzenleistung gehen. Aber das ist ein anderes Thema in einem anderen Trade.
  3. 6 likes
    Hier meine RD-PX, 34 PS Drehmoment-Rakete! Und weil ich kein Elektriker bin ist alles mechanisch gelöst, Wasserpumpe, Powervalv...nur das Licht nicht :)
  4. 5 likes
    Grundsätzlich ja schon eine attraktive Kollektion, aber das Corporate-Identity-Design bedürfte vielleicht noch einer Überarbeitung...
  5. 5 likes
    Alltagskarre
  6. 4 likes
    Hab gestern 5 Dämpfer getestet mit Video und dB Messung....zudem noch einen SIP Road und eine Eigenbau BOX mit 25mm Auslass Fazit bei den Dämfern....die sind alle annährend gleich laut.... auf dem Video und dB Messer kein wirklicher Unterschied. lag aber wohl daran das der Auspuff mit 1,0mm Blech einfach lauter war als das was hinten raus kam. am Ansauggeräusch lag es diesesmal nicht.... hab gut gedämmt und im Rahmen ansaugen lassen... Ich werd das wohl nochmal machen mit einer 1,5 mm Anlage und evtl. gleich noch mit Umwickeln ach ja... mit Stinger hab ich auch noch alle gemacht.... aber da war dann auch nicht viel um. bzw. man hat nur das Blecherne gehört vom Auspuff selber, "hintenraus" hat man eigentlich nicht mehr viel gehört...
  7. 4 likes
    Ich hab kein Zugriff mehr auf Wicksipedia, Die haben gesagt, ich würde zu viel da rauskopieren und haben mich gesperrt... Seitdem nehm ich völlig aussagelose und unwichtige ARTE-Reportagen auf VHS auf, zieh dann das Band ausse Fideokassette und wickel mir das um den Kopf. Hat bisher zwar nichts gebracht, aber auch nicht geschadet
  8. 4 likes
  9. 3 likes
    Hab mir das gute Stück ohne Ansauger gegönnt, warte auf den geilen MRP Scheiß Kurz in der Werkstatt ausgepackt und auf einen Original T5 Rumpfmotor gesteckt: - Zylinder ist definitiv nicht plug'n play! auf Originalmotoren, selbst ohne montierte Verschlussplatte vom Direkteinlass stößt dieser an das Ölpumpengeraffel unten an der Vergaserwanne an, und es fehlen ca. 5mm um den Zylinder auf Anschlag zu setzen. Ölpumpe entfällt und die Wanne muss massiv an der Unterseite bearbeitet werden - Kopfdichtung muss verbaut werden, da ansonsten nur 0,4mm Quetschkante - Lieferumfang Top, alle Schrauben und Muttern, Dichtungen, Kolbenbolzenlager und die Zerntrierhülsen - Zylinderkopf muss nachgearbeitet werden an den zusätzlichen Verschraubungen: die Passbohrung für den Schraubenkopf im Zylinderkopf sind zu eng, bzw. ergibt sich mit den Bohrungen eine höhrere Toleranz für den Lochkreis. Schraubenköpfe liegen damit am Rand auf einer minimalsten Fläche an. Nichts desto trotz Steuerzeiten ermittelt mit der Messschieber-Methode und umgerechnet: Normalhub 52/105mm Kolbenunterstand 0,4mm Auslass 29,05mm -> 182,5° Überstrom 39,75mm -> 131,6° Vorauslass damit ~25,5° Der Kolben hat einen Feuersteg von 2,35mm. Mit Lötzinn gemessene Quetschkante mit montierter Kopfdichtung 1,5mm Hier die Bilder So und nun noch einen schönen Vatertag Morgen wird noch auf einem 54er Hub Motor gemessen.
  10. 3 likes
    wichtig ist das das öl rot ist. denn rot macht schnell. blaues oder gar grünes öl ist nicht so gut. am schlimmsten ist aber rosa öl. schwarzes öl verkokt! daher lieber nur rotes!!!!
  11. 3 likes
    was im netz passiert bleibt im netz also...
  12. 3 likes
    Servus Harald, wir sind dann erst gestern Nachmittag in Kronach angekommen. Es war echt cool, dass wir auf euch gestoßen sind. Hat viel Spaß gemacht ein paar Kilometer in der Monza Reisgruppe mitzufahren. Und vor allen Dingen habt Ihr uns direkt durch Insbruck gebracht. Das hat uns glaube ich das eine oder andere mal Verfahren gespart. Anbei ein kleiner Reisebericht Tag 1: Von Kronach bis Füssen gefahren (430 km). Zwei Regenschauer, aber ansonsten sind wir gut durchgekommen. An sehr schöner Abschnitt war durch das Hopfenanbaugebiet Hallertau. Kurzer Zwischenstopp bei SIP und einen Espresso getruken. In Füssen haben wir uns eine günstige Übernachtungsmöglichkeit gesucht. SIP, Landsberg am Lech Füssen: Tag 2: Füssen --> Landeck --> St. Moritz --> Malojapass --> Comer See nördlich --> Sünders --> bis kurz vor Tirano (334 km) Wir sind auf den Weg nach Italien, auf Grund des guten Wetters, trotzdem durch die Schweiz gefahren. Einfach kurz vorm Reschensee den Schildern Richtung St. Moritz gefolgt. Diese Strecke ist echt der Hammer und es ist sehr wenig Verkehr. Ich kann es nur jeden empfehlen! Die Strecke verläuft anfangs durch ein wunderschönes Tal und es werden nur sehr langsam die Höhenmeter für den Malojapass gewonnen. So dass es einen gar nicht vorkommt das man auf 1815 m ist. Aber nach unten Richtung Italien wird einen dann klar von welcher Höhe man runter fährt. Viele Spitzkehren. Super Strecke! Vorm Nördlichen Zipfel des Comer Sees sind wir dann nach Sünders gefahren (sehr langweilige und viel Befahren Verbindungsstraße zwischen West- und Ost-Italien). Ab Sünders wird die Strecke dann wieder schön. Ab hier beginnt der Weinanbau. Wir haben durch Zufall eine sehr gute Übernachtungsgelegenheit im B&B il Grappolo (www.bbilgrappolo.it) gefunden für 32,50 € / Person. Das kleine B&B befindet sich mitten in den Weinbergen. Das B&B ist sehr liebevoll eingerichtet und die Besitzerin Ivana ist extrem nett. Bei Ankunft hat Ivana und ihr Sohn erstmal zig Fotos unseren Vespen gemacht. Das fanden die beiden großartig. Im Tal ist eine sehr gute Pizzeria (20 Minuten zu Fuß) in der wir uns ein paar Bier und eine gute Pizza gegönnt haben. Zugspitzblick: Nähe Ried/Pfunds AT: Silbersee, Nähe St. Moritz CH: Malojapass CH: Blick von der Terasse des B&B: Tag 3: Im B&B hat uns die Besitzerin Ivana ein unglaublich reichhaltiges Frühstücksbuffet mit vielen regionalen Spezialitäten (große Auswahl an Käse, Schinken, Salami, selbstgemachte Marmelade, Kuchen und und und...). Wir haben uns richtig Zeit gelassen und auf der Terrasse mit Bergpanorama im wahrsten Sinne die Bäuche vollgeschlagen. Das Frühstück war wirklich nicht zu toppen! Im Internet nochmals das Wetter gecheckt und nochmals versichert ob der Pass Passo di Crocedomini geöffnet ist. Lt. Internet sollt der Pass offen sein und bestes Wetter war zu erwarten. Von Abränke bis Edlo hatten wir mächtig Spaß. Viele Kurven, Wunderschöne Gegend, alles Nebenstraßen mit sehr wenig Verkehr. Einfach perfekt. Kurz vorm Pass kam dann die Ernüchterung: Pass gesperrt! Uns kam ein Bauarbeiter entgegen der dann nochmals bestätigt hat, dass der Pass nicht befahrbar ist. Dann erstmal lange Gesichter… Der Passo di Crocedomini ist die einzige möglich Verbindung über die Berge zum Gardasee. Die Alternative war dann entlang des Lago d`Iseo bis kurz vor Brescia Richtung Salo. Auf SP510 kurz vor dem Lago d`Iseo kamen wir dann in den ersten „Höllen-Tunnel“. Der Tunnel war voll mit Rauchschwadenvon dichten Abgasnebel, extrem dunkel, kaum Licht und sehr hohes und schnelles Verkehrsaufkommen. Panik. Aber durchhalten. Endlich Licht am Ende des Tunnels à „aufatmen“. Ein paar hundert Meter weiter der nächste Tunnel à genauso fürchterlich à und so ging es dann weiter für die nächsten 30 km. Tunnel an Tunnel. Das waren mit Abstand die schlimmsten 30 km die ich je gefahren bin!!! Und vor allen Dingen die allerschlechtesten Tunnel die ich jemals gefahren bin!!! Die restliche Strecke nach Salo zum Gardasee war sehr öde. Keine schöne Gegend. Viel Industrie. Viel Verkehr. Langweilige Strecken. Wir sind dann von Salo über Riva de Garda nach Malcesine gefahren. Heimreise: Tag 1: Malcesine à Trient à Bozen à Sarntal à Penser Joch à Alte Brenner Straße à Garmisch à B2 Richtung München à Ammersee à Ingolstadt. Das Sarntal mit Penser Joch ist auch wirklich eine besonders schöne Gegend. Danke an Schmied für den Tipp! Auf dem Weg zum Penser Joch / 2000 m: Blick ins Sarntal: Penserjoch: Tag 2: nur noch 250 km bis Kronach. Auf dem Heimweg noch als krönenden Abschluss durch die Fränkische Schweiz (Pottenstein bis Weismain). Fazit: 1810 pannenfreie km! Wir hatten viele Ersatzteile dabei und keines benötigt. Es ist echt schön wenn eine so lange Tour nahezu „Schraubfrei“ von statten geht. Unser Werkzeug haben wir nur kurz zum Düsenwechsel und zum Nachstellen der Kupplung benötigt. Falls wir nochmal zum Gardasee fahren, dann würde wir vermutlich wieder durch die Schweiz, aber dann über den Berina Pass, fahren. Ansonsten war die Strecke echt bis auf den verf***** 30 km Ritt durch die Höllentunnel nahezu perfekt.
  13. 3 likes
    Hi, verkaufe mein VGL projekt. Roller ist komplett ausser motor muss nur zusammengebaut werden. Hat 2 Vorbesitzer und Olack. Zustand ist sehr gut und hat ne schöne patina. Für motor liegt die Komplette anbauteile bereit: Malossi alt PX motorblock - jungfraulicher zustand PX Lusso getriebe mit kurzen 4ten gang 5-scheiben LTH kupplung Eigenbau ansaugstützen Vergaser TMX30 Meceur kurbelwelle mit ori steuerzeit alle lager vorhanden Auspuff SIP Road zylinder ist gefräst mit Packplate. hat 33 PS gedrückt mit membran und reso-pott. Perfekt für ein Drehschieber alltags tourer besser bilder wird gegeben beim interesse. 4000 VHB Roller gehört mir und nicht auf ebay. Der VGL ist tatsächlich gleich wie der T4. Einzelstück ! lg Truls
  14. 3 likes
    Figueira da Foz, Portugal. Beispielsweise auf Schildern oft abgekürzt mit Fig.Foz.
  15. 3 likes
    ich würde diese hippster scheiße auch nicht liefern. CRAAAAAAAAAFT-Beer wenn ich den mist schon höre...............
  16. 2 likes
    Ja - wo ist die Statistik? Ne spaß beiseite, wie geschrieben war mir bislang bekannt das 200er Motoren immer geschwungene Schaufeln haben... gerade Schaufeln sind bei PX80 und PX125. Vermutlich spielt hier auch das gesamte Motor Set-Up eine wichtige rolle... Ein O-Motor wird damit nicht von 10PS auf 11 kommen (respektive von 12PS auf 13PS) - diese Tuningvariante wäre revolutionär.
  17. 2 likes
    Baujahr 1979 im schönen 919olack
  18. 2 likes
    35 oder 45ps oben is wurscht beim m200, die welt mehr an vorreso bei 5000/6000 u/min macht den fetten unterschied! da fragt man sich, warum man sich bis jetzt mit den 10ps vorresodingern abgegeben hat....
  19. 2 likes
    Geiler Auspuff http://www.ebay.de/itm/vespa-moped-Vespino-Gl-/252950334050?hash=item3ae503ca62:g:idIAAOSwopRYe1Xx
  20. 2 likes
    Grißeich benand, hob wieda Buidl und a bissal Matrial zum schreim. Nur kurz zum Corleone: es stimmt, ich habe die Primärfedern komplett übersehen, und hoffe, dass die nicht spinnen. Hab das zwar schon mal gemacht, aber noch nie kaputte Federn entdeckt. Jetzt reisse ich deshalb den Motor nicht mehr auf und bete. So, nun zum Thema V 14. Nachdem die Schaltung funktioniert, entferne ich nochmal die Gabel, damit ich das Lenkschloß einbauen dann. Hier habe ich mir ein glücklicherweise Original besorgen können (Danke Thomas) das keinen Schlüssel mehr hatte. Hab mal wieder hier im Forum gelesen, wie man die selber nachbauen kann. Dazu habe ich ca. 3Std. gebraucht, bis ich den Schließzylinder aus dem Schloss mit einem schmaler geschliffenen Stahldraht heraus gepopelt habe. Aber es geht. Kleiner Tipp, sobald sich der Zylinder bewegt, sofort drehen, damit die kleinen Stifte nicht ins nächste Loch rutschen. Die 4 kleinen Stifte, die gleichlang sind, stecken in den Löchern des Schlosses. Die 4 Stifte im Zylinder haben unterschiedliche Längen, an denen der Schlüssel angepasst werden muss. Diese müssen bei steckenden Schlüssel genau bündig mit der Außenseite des Zylinders sein, damit sich der im Schloss drehen kann. Wenn das nicht genau passt, drücken entweder die Stifte des Schlosses in den Zylinder, oder anders herum und der Zylinder kann sich nicht drehen. Die Stifte im Schloss sind gefedert. So, nun habe ich mir im Baumarkt 2 Schlüssel Rohlinge gekauft. Den einen habe ich in den Zylinder gesteckt, damit die einzelnen Stifte herausragen. Jetzt habe ich sie mit der Schiebelehre genau gemessen und die Maße in einer Skizze festgehalten. Hab dann den Schlüssel an den Zylinder gehalten, damit ich mir die Position der Stifte markieren konnte. Nun habe ich mit der flachen Seite einer kleinen Feile (ca.3mm breit) an den markierten Stellen die Tiefe vorsichtig gefeilt. Damit der Schlüssel auch hin- und her kann, hab ich die Kanten noch abgeschrägt. So sieht der Schlüssel dann aus, wenn er Geschliffen und entgratet ist. Entgratet habe ich mit einer harten Drahrbürste in der Bohrmaschine. Und so, wenn er im Zylinder steckt. Jetzt habe ich den Zapfen für den Anschlag des Zylinders im Schloss in den Zylinder gesteckt (ist gefedert), den ersten kleinen gefederten Stift ins Schloss gesteckt, mit einer spitzen Pinzette ins Loch gedrückt, den Anschlagzapfen mit dem Fingernagel in den Zylinder gedrückt und den Zylinder ins Schloss geschoben. Dann den Nächsten Stift usw. Dann noch den Anschlagzapfen gedreht, damit er heraushüpft. Bei dieser Aktion die Stifte vom Zylinder oben halten und wenn alles drin ist, erst drehen sodass die Stifte übereinander sitzen. Wenn sich jetzt der Zylinder im Schloss mit dem Schlüssel drehen lässt, passt alles. Muss aber hier erwähnen, dass dies eine riesen Fummelei und Nervenaktion ist. Nun habe ich noch eine neuen Feder in den Schaft für die Sperrplatte eingepasst und schon funktioniert wieder alles. Wäre schön. Da war noch das kleine Blech, das die Platte über die Schlüsselfunktion nach außen drückt. Das Teil habe ich verlängert, da es die Platte nicht weit genug nach außen drückte. So war die Lenksperre immer drin. Von der Verlängerung habe ich leider kein Bild. Hab aber nur ein längeres Blech drauf geschweißt und mit der Feile eingepasst. So, jetzt wieder die Kugeln fürs Lenkkopflager mit Fett eingeklebt und rein mit der Gabel. Da ich die alten Seilzüge nicht herauszog, habe ich damit gleich mal den Kupplungszug einziehen können. Als nächstes habe ich mir den Gaszug vorgenommen. Problem war nur, wie es auch immer so ist, dass das Halteblech für das Gasseil am Griff fehlte. Hab dann über Googel herausgefunden, wie es aussieht und das Rohmaterial hergerichtet. So habe ich aus einem 4mm Flacheisen ein Stück mit 4x1cm herausgeschnitten, ein Loch für den Dorn mit 5mm und ein Loch für den Seilzugnippel 5,5mm gebohrt. Dorn von der Rückseite angeschweißt, plangeschliffen und den Schlitz fürs Seil mit der Flex eingeschnitten. Jetzt noch alles was sich beim Gas geben bewegt reinigen und das Neu gebaute Teil mal am Seilzug einhängen. Nun noch das Gasseil mit einem Schraubnippel am Vergaser eingehängt und Gaszug fertig. Hier noch ein paar Bilder, wie ich die Züge angeordnet habe. So liabe Leid, des wars wieda fia heid. Bis zum nächstn moi, eicha Gossi aus BY.
  21. 2 likes
    womit schleppt man den 74er transit ? mitm t4
  22. 2 likes
    Mahlzeit , erster Lauf ... da steppt der Bär Edith schickt noch nach , leichtes Einfahren bei meinen 95 kg ... geht schon was beim 160er
  23. 2 likes
    Oberfranken! Echt der Knaller! Oberfranken!!!
  24. 2 likes
    Topp!! Ist angekommen! Jetzt Ihr anderen alle!
  25. 2 likes
    allright! and if you could do me a favour, please let Daniela let the setup in the forestart do. Last year was chaotic and awful.
  26. 1 like
    Und weshalb? ok, die Vergaserposition ist schon etwas bescheiden nach hinten. Da gibts sicherlich noch die ein oder andere Idee um das besser zu gestalten. Thermisch steht der Ansauger etwas im Weg.......aber dafür gibts ja 2 Varianten "Master & Slave". Ich werde den Zylinder mal in allen Varianten, die mir zur Verfügung stehen , diese Saison auf Herz & Nieren testen . Da kommen schon einige tausend Kilometer zusammen, quer über und durch die Alpen. Dann wird sich schon zeigen ob der seine Daseinsberechtigung hat oder nicht der Malossi-> der hat sie zu 100% Wenn nicht, dann wars hald ein Griff ins Klo
  27. 1 like
    Die ersten 125 km - nahezu nur vorne gebremst - sind abgespult und es gibt nur Positives zu berichten. Egal ob aus 115km/h oder x-mal aus Landstraßentempo, das Ding bremst - im Rahmen einer 8" Bremse - deutlicher und lässt nicht spürbar nach! In den Bergen waren wir heute zwar nicht, aber in Summe ist alles Besser und wohl sein Geld wert. Das Einzige was mir aufgefallen ist, war recht viel Abrieb als ich die Trommel gerade nochmal runter genommen habe um sie zu kontrollieren...da ich aber noch nie bei einer 125km Tour vorher und nachher die Bremstrommel unten hatte und sauber gemacht habe, ist das nur ein Eindruck - kann auch ganz normal sein. Außerdem wechsel ich lieber 1x in der Saison die Beläge und brems dafür besser als alle paar Jahre mit Eierbremse... Ich werde der Gerät weiterhin etwas intensiver beeugen und berichten ob es so bleibt. Gruß Jan
  28. 1 like
    Hallo zusammen da ich schon ein paar Jahre mit den 8" Bremsen meiner Wideframes mit PX Motoren hadere, war ich hoch erfreut als bekannt wurde, das es bessere Trommeln geben wird. Meine Hoffnung, dass die vielen Pinasco Fans sicher in Kürze eine Fülle an Erfahrungsberichten rauslassen würden, ist bis dato nicht erfüllt worden. Bei Innovationen setze ich immer gerne auf das GSF und freue mich über den Enthusiasmus. Deshalb habe ich sofort nach Verfügbarkeit 2 von den wheelspin/Strohspeed Trommel beim SCK bestellt. Ich schreib - subjektiv - was mit dazu auffällt (Bin mit keinem der Erdenker/Hersteller/Vertreiber bekannt/verschwägert/verheiratet) Die Trommeln kamen heute und eine wurde sofort für die morgige Vatertagsausfahrt auf ein vermutlich ganz geeignetes Testfahrzeug gebaut: Solo ACMA mit PX200, Grauguss Polini Langhub, 26er, Road (letztes Sommer genug PS auf nem Prüfstand bei dem jeder über verlorene PS jammerte). - Schauen sehr hochwertig aus - Sind optisch sehr gut verarbeitet - Haben auf den ersten Blick mehr Oberfläche als die Pinasco Trommeln - Laut den hier gezeigten WeightWatchers Bildern sind sie schwererer als die Pinascos (die mir in Innsbruck auch sehr leicht vorkamen) - Laufen auch dank des Gewichts sehr satt rund - Passten beim Verbau der einen perfekt - ca. 0,4mm dicker unter der Felgenaufnahme (= minimaler Spurversatz...positiv für 4.0er Fahrer) - Der erste Eindruck wenn man am Bremshebel zieht ist deutlich direkter/fester als mit einer originalen "Flügeltrommel" Hier ein paar Bilder und morgen nach hoffentlich erfolgreicher Testfahrt mehr Info. Gruß Jan
  29. 1 like
    nimm hald mal ne nummer größer
  30. 1 like
    Dann werde ich mal zusehen das ich das Wochenende FREI bekomme
  31. 1 like
    Sorry, aber ein T-Shirt derart minderer Stoffqualität landet bei mir nun einmal im Putzlappen-Karton - egal was da aufgedruckt ist. Das Shirt aus dem goodie(?)-bag der ltzt. Veranstaltung in Monza liegt da auch schon drinnen.
  32. 1 like
    Direkteinlass bei der T5 ist m.M. nach eine selten blöde Idee. Aber wenn der Kunde das möchte verstehe ich dass Pinasco das anbietet. Ich bin gespannt wie der Zyl.performt.
  33. 1 like
    Ist nicht notwendig! Um es gänzlich klar zu machen: Böcke unter den Hauptständer. Einen Bock unter den Motorblock. Dann Stoßdämpfer abschrauben und den Rahmen ein wenig nach vorne kippen. Aufpassen, dass der Ständer nicht zusammenklappt. (Evtl. ein [schweres] Brett hinter den Ständer legen.) Dann hat man genug Platz, um Rad mit Trommel abzunehmen. (Ich muss wohl nicht erwähnen, dass man vor dem Aufbocken natürlich die Radmutter lösen muss; vor allem, wenn sie lange nicht gelöst worden ist.)
  34. 1 like
    Achso Ich habe die Aufnahme an der Ankerplatte abgefräst und die Löcher neu gebohrt...
  35. 1 like
  36. 1 like
    Neu, noch nie motiert. Seit langem im Regal. Stammt aus UK/GB. FP 85,- zuzgl. 6,99 Versand innerdeutsch versichert per DHL ab RT.
  37. 1 like
    Ich nehm immer den Zahnkranz runter (kann man mit leicht runterklopfen), dann dreh ich das Lüfterrad ca. 2mm, maximal soviel das noch ein Anschlag für den Zahnkranz bestehen bleibt und klopfe dann den Kranz wieder rauf. Dann versuch ich ob der Starter das noch schafft (meist greift er nicht mehr genug ein), also bau ich den Starter ab und lass die Auflagefläche auch noch 1,5-2mm abfräsen damit der Starter auch weiter nach aussen steht. Und der Überströmer am Zylinder muß trotzdem noch angefräst werden, aber das geht sich dann leicht aus. Hört sich nach viel Aufwand an ist es aber nicht. Zumindest nicht für den der nicht fräst. Mein Fräser hat sich da schon eine Vorrichtung gebaut weil ich das ja nicht nur bei den BGM mache sondern auch bei z.B. M232.
  38. 1 like
    Vatertag ist optimal zum Pinasco einfahren ... bin jetzt bei HD 96 ,ND 36, 50grad Schieber und 2 Clip von oben mit cp23 gut zurecht gekommen . Mit der SIP widebox , Flytech auf 24 grad , NGK BR9HS . Stark am Berg , schöne Sache .. grüsse aus dem Zillertal
  39. 1 like
    hab noch ein paar fotos oben eingefügt, damits klarer ist. wenn man nicht mind 1mm alu/blechFUDI fährt (und ggf die dichtung stützt wie ich oben mit kaltmetall) kann man ein problem kriegen...
  40. 1 like
  41. 1 like
    s1 geht gar nicht. habe ich in seligem andenke gekauft und frage mich, wie ich das damals fahren konnte. weder trocken noch nass vertrausenserweckend. tu dir das nicht an.
  42. 1 like
    Deswegen steht 'PX' im Titel und ja, die ist, wie abgebildet.
  43. 1 like
    Schaut viel versprechend aus der Umbau, auf geht’s Material auf den Spieß, bin gespannt wie hoch du die Temperatur bringst in der Tonne, mach mal Feuer unter dem Rost schneller, schneller, marsch! Du hast meine Wertschätzung und ich formuliere es höflich, diese Nummer kann ich fast nicht glauben junger Mann. Um uns im Topic eines besseren zu belehren mach bei deiner nächsten Session eine Fotodoku, mit einem anschließenden Video wie du das Fleisch vom Rost nimmst und gleich zupfst. Wenn es annähernd so schmatzt wie jenes PP in meinem Video was hier im Topic verlinkt ist (27.11.2016), dann kaufe ich dir die Nummer ab. Vagöts God & schönen Feiertag Jogl
  44. 1 like
    Polini...zB Malle 166...
  45. 1 like
    Hey, es schraubt immer nur einer, die Anderen, die drum rum stehen und blöd daher reden brauchen Bier. Alles klar?
  46. 1 like
    ich würde dann eher die ursache für den klemmer suchen anstatt einen neuen kopf zu montieren. oder war der alte kopf undicht und deshalb hats geklemmt?
  47. 1 like
    zwar schon alt aber ist da noch was da?
  48. 1 like
    Ich kann aber kaum glauben, dass jemand auf der Kartbahn oder Rundkurs ein Honecker, Lakers oder Gadaffi fährt mit knappen 50PS. Meine Kiste hat 43 und reisst nicht so brutal an und somit super fahrbar, hängt von der Leistungskurve ab. Wenn tunen dann nur M200 ansonsten kannst gleich Stecktunen machen. Ist ja nur das Gehäuse dass mehr kostet, => einmal weniger Ikea fahren mit der Holden Maid.
  49. 1 like
    Mal ein bissl gebastelt, könnte klappen
  50. 1 like