Jump to content

Hauskauf...


Recommended Posts

  • Replies 4.5k
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Wer auf Neubau steht fährt auch Automatik.

Na dann will ich auch mal, 2 Jahre später und ein paar Kilos weniger,,,,

Fischgrätparkett Eiche, verlegt '53, mal wieder zu neuem Glanz verholfen.

Posted Images

Glückwunsch.

 

Thema Rasen: Ich habe bei mir nach dem vertikutieren und auf quasi Null setzen der Fläche erstmal einmal gedüngt. Dann 3 Wochen den Regen genutzt und als die Temperatur zumindest tagsüber ausreichend ist, aufgrund der Lage "Park Schattenrasen" vom Aldi ausgebracht. Die haben ja jedes Jahr zur Rasensaison alles passend dazu und die Sachen sind nicht schlecht.

 

Das schon 6-12 Jahre abgelagerte Gelumpe von den Vorbesitzern ausm Schuppen habe ich mal verworfen, bzw. den Vögeln verfüttert in der Hoffnung die lassen den Rest zufrieden. Investition ~15euro und Wasser zum Rasensprengen.

 

Nach dem Vertikutieren die Fläche ruhen gelassen und die Handaussaat angewalzt. Kommt nach 2 Wochen so langsam in Gang. Wässern tu ich alle 2 Tage. Die Vögel fressen auch fröhlich, ob Rasen oder Würmer, keine Ahnung.

Edited by butze
Link to post
Share on other sites

Ich hab damals auch alles grob geglättet als ne längere Schlechtwetterfront angesagt war und ausgesät.... grössere Investition wäre unnötig gewesen, die kleinen Bälger trampeln ja eh alles immer wieder platt oder der Köter versucht sich mal wieder als Maulwurf.

Link to post
Share on other sites

Wie immer kann man bei der Sache "Rasen säen", beschäftigt man sich eingehend damit, ein regelrechtes Superprojekt daraus machen. Schaut man mal im Internet, dann kann man das wirklich richtig aufwändig betreiben und ist vielleicht auch dort nötig, wo die Ansprüche an eine tolle Rasenfläche mit vielleicht sogar tollem Golfrasen hoch sind. Andererseits will man hinterher auch nicht ständig den schlampig eingesäten Rasen und den mies vorbereiteten Boden nachbearbeiten und dauernd Korrekturen machen und nachträglich Erde aufbringen müssen.

 

 

Rollrasen habe ich aufgrund der nicht ganz kleinen Fläche und den damit verbundenen Kosten, dem Transportthema (weil Rollrasen in der Menge für ca. 250qm wie Champ zurecht sagt, ne ganz Menge wiegt) und dem nicht ganz unerheblichen Aufwand beim Verlegen wieder verworfen.

Edited by Dirk Diggler
Link to post
Share on other sites

Mein Aufwand ca. 5h! bei ~100qm

 

ist jetzt eher kein Superprojekt. Eher nebenher.

 

Rollrasen = Sofort + Pflege

Sähen = pflege + 6Wochen

 

ABER die Vorbereitung für Rollrasen ist auch nicht mal eben gemacht, daher beim schwäbischen Geldbeutel ein Karton Samen und dann schauen wie es geht. Startdünger auch. Wer weiß was du da für Boden hast.

Edited by butze
Link to post
Share on other sites

ABER die Vorbereitung für Rollrasen ist auch nicht mal eben gemacht, daher beim schwäbischen Geldbeutel ein Karton Samen und dann schauen wie es geht. Startdünger auch. Wer weiß was du da für Boden hast.

Eben, genau das.

Keine Ahnung, was ich für Boden habe. Das Land um mich herum ist karg, die Bauern bettelarm und auf den knorrigen, verdorrten Bäumen sitzen madenzerfressene Krähen. Der Wind fegt den Staub über das Land und die Pest wütet an allen Stellen. Riesige Scheiterhaufen brennen an allen Stellen im Land, um der vielen Leichen Herr zu werden.

Link to post
Share on other sites

Ich hab auch Nachbarn, die sassen im ersten Sommer jeden Tag im Rasen und haben Unkraut gejätet... und die Besucher haben gefragt ob sie ihn betreten dürfen!?

 

Bei mir spielen Kinder drauf, im Sommer zerstört der Pool den Rasen drunter und unterm Trampolin wuchert es wie blöde während an anderer Stelle ne Trettrollercrossstrecke entsteht...

Link to post
Share on other sites

Ich hab auch Nachbarn, die sassen im ersten Sommer jeden Tag im Rasen und haben Unkraut gejätet... und die Besucher haben gefragt ob sie ihn betreten dürfen!?

Bei mir spielen Kinder drauf, im Sommer zerstört der Pool den Rasen drunter und unterm Trampolin wuchert es wie blöde während an anderer Stelle ne Trettrollercrossstrecke entsteht...

Da würde ich unsern auch ehr ansiedeln.

Der große sollte die Tage den Rasen mähen. Ende vom Lied war dann eine gemähte Rennstrecke für sein RC Car. [emoji15][emoji1]

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Vor gut einem halben a fragte ich einmal hier in die Runde hinsichtlich Rückerstattungen von Bearbeitungsgebühren aus Kreditverträgen.

Hatte dann zu Ende Dezember ´14 alle Unterlagen beisammen und die Zahlen, Daten, Fakten an das betreffende Kreditinstitut gesandt.

Heute, also ziemlich taggenau vier Monate später wurden die von mir zusammengerechneten Beträge zu 90% rücküberwiesen. Die offenen 10% lasse ich laufen ohne nachzuhaken und freue mich des Lebens.

Die Abschlüsse lagen allesamt im Jahre 2006 und eine Gebühr (Umschuldung bzw. Zwischenfinanzierung) auch aus 2011. Das als abschließende Info für Nachahmer.

 

:thumbsup:

Link to post
Share on other sites

Du hast mich kennengelernt als zerstreut und doof genug, um ohne Schlafsack auf ein Treffen zu fahren.

Daher sind meine folgenden Angaben auch nicht so recht belastbar, weil es ein halbes a her ist, dass ich mich halbwegs gekümmert habe.

 

Die Möglichkeit der Rückholung entrichteter Bearbeitungsgebühren beginnt in meines Wissens 2004.

Es gibt oder gab eine Verjährungsfrist, die zuletzt heraufgesetzt wurde, sodass Ende 2014 die Einreichung der Beantragung erfolgt sein musste.

Das erste Gerichtsurteil zum Thema müsste in ca. 2011 erfolgt sein, worauf ein weiteres aufgesetzt worden war.

Was ich Dir nun nicht sagen kann ist, ob

 

1) Du Bearbeitungsgebühren bezahlt hast (Bausparverträge sind eh ausgenommen)

2) ob sich Deine Bank auch erst 2011 von der Erhebung der Gebühren gelöst hat und Du folglich in 2009 welche entrichten musstest

3) diese ominöse Verjährungsfrist mit Ende ´14 alle jemals nach 2004 und vor 2011 entrichteten Gebühren betraf.

 

Die Google-Suche half mir Mite/Ende 2014 aber schnell weiter. Check it out mein Bester.

Link to post
Share on other sites

Eben, genau das.

Keine Ahnung, was ich für Boden habe. Das Land um mich herum ist karg, die Bauern bettelarm und auf den knorrigen, verdorrten Bäumen sitzen madenzerfressene Krähen. Der Wind fegt den Staub über das Land und die Pest wütet an allen Stellen. Riesige Scheiterhaufen brennen an allen Stellen im Land, um der vielen Leichen Herr zu werden.

Hört sich nach nem netten interessanten attraktiven Neubaugebiet an :-D

Edited by Sebi1111
Link to post
Share on other sites

Du hast mich kennengelernt als zerstreut und doof genug, um ohne Schlafsack auf ein Treffen zu fahren.

Daher sind meine folgenden Angaben auch nicht so recht belastbar, weil es ein halbes a her ist, dass ich mich halbwegs gekümmert habe.

 

Die Möglichkeit der Rückholung entrichteter Bearbeitungsgebühren beginnt in meines Wissens 2004.

Es gibt oder gab eine Verjährungsfrist, die zuletzt heraufgesetzt wurde, sodass Ende 2014 die Einreichung der Beantragung erfolgt sein musste.

Das erste Gerichtsurteil zum Thema müsste in ca. 2011 erfolgt sein, worauf ein weiteres aufgesetzt worden war.

Was ich Dir nun nicht sagen kann ist, ob

 

1) Du Bearbeitungsgebühren bezahlt hast (Bausparverträge sind eh ausgenommen)

2) ob sich Deine Bank auch erst 2011 von der Erhebung der Gebühren gelöst hat und Du folglich in 2009 welche entrichten musstest

3) diese ominöse Verjährungsfrist mit Ende ´14 alle jemals nach 2004 und vor 2011 entrichteten Gebühren betraf.

 

Die Google-Suche half mir Mite/Ende 2014 aber schnell weiter. Check it out mein Bester.

 

 

 

Danke.

Link to post
Share on other sites

Hat sich von Euch schon wer ausgiebig mit KNX/BUS Systemen befasst? Bei mir steht bald ein Neubau an und mein Elektriker meinte irgendwas von Zukunftstechnik, alles andere ist einfach nicht mehr zeitgemäß, etc.

Was soll ich sagen, ich schraube gern an 50Jahre alten Fahrzeugen, weil die mit wenig Technik gut funktionieren.

Hab mich durch etliche Foren gelesen, aber entweder nur Werbung oder Automatisierungs-Nerds gefunden.

Was meint Ihr, macht es wirklich Sinn sowas zu verbauen, obwohl ich im Moment nix einplane, was nicht auch konventionell installiert werden kann? Dies würde mich ca. 5-6.000€ mehr kosten, um für die Zukunft gerüstet zu sein?

Link to post
Share on other sites

Hat sich von Euch schon wer ausgiebig mit KNX/BUS Systemen befasst? Bei mir steht bald ein Neubau an und mein Elektriker meinte irgendwas von Zukunftstechnik, alles andere ist einfach nicht mehr zeitgemäß, etc.

Was soll ich sagen, ich schraube gern an 50Jahre alten Fahrzeugen, weil die mit wenig Technik gut funktionieren.

Hab mich durch etliche Foren gelesen, aber entweder nur Werbung oder Automatisierungs-Nerds gefunden.

Was meint Ihr, macht es wirklich Sinn sowas zu verbauen, obwohl ich im Moment nix einplane, was nicht auch konventionell installiert werden kann? Dies würde mich ca. 5-6.000€ mehr kosten, um für die Zukunft gerüstet zu sein?

 

Macht in meinen Augen eigentlich nur Sinn, wennst du es dann komplett durchziehst. Also zb Fensterkontakte (Fenster öffnen= Heizungsabsenkung, Wetterstation (Beschattung), Netzfreischalter und Anwesenheitsüberwachung (Ausschalten von "vergessenen" Verbrauchern.) 

Meistens/oft wird nur die Beleuchtung gesteuert. Dass kann man sich dann eigentlich, meiner Meinung nach, sparen. Vor allem wenn du nicht auf verschiedene vorprogrammierte Lichtszenen, BlingBling usw stehst. 

Mir würds nicht ins Haus kommen, so viel ist sicher.... (obwohl ich mir die Kiste selbst programmieren könnte).

 

Genau genommen ist der KNX Bus ein sehr langsamener Bus, soviel zur "Zukunftstechnik" (das aber nur am Rande).

Link to post
Share on other sites

Hat sich von Euch schon wer ausgiebig mit KNX/BUS Systemen befasst? Bei mir steht bald ein Neubau an und mein Elektriker meinte irgendwas von Zukunftstechnik, alles andere ist einfach nicht mehr zeitgemäß, etc.

Such Dir einen anderen Elektriker.
Link to post
Share on other sites

Verwandschaft...

Der machts garnicht wegen Profit oder so, ihm wär auch egal wo ich das Zeug kauf. Er ist halt echt davon überzeugt.

Ursprünglich war ich für ganz klassische Verkabelung.

Aber da er so sehr überzeugt ist davon, bin ich schon ins grübeln gekommen.

Link to post
Share on other sites

Ich habs hier glaub ich schon mal geschrieben, finde aber den Beitrag nicht mehr. Habe einen Kollegen der durch Lehre und Studium und jetzt in der Elektronikentwicklung sich dahingehend sehr gut auskennt und das für den quasi so eine Art Hobby ist. Der programmiert(e) die Komponenten alle selber, Server selbst aufgesetzt, Raspberry, IP Kamera eingebunden etc. Für den ist das Hobby und Spass alle Nase lang Schalter umzuprogrammieren und schauen was passiert. Rolladen-, Licht- und Heizungssteuerung alles automatisiert. Der hat das komplett alles selber gemacht und >10k€ investiert. Alleine z.B. der GIRA Server kostet ohne Bedieneinheit ja schon eine ordentliche Stange, größerer Aufwand Kabel verlegen kommt noch dazu und 100 andere Sachen.

 

Es ist halt eine Spielerei und wenn man willens ist dafür Geld auszugeben dann sollte man das tun. Den Begriff Zukunftstechnologie halte ich in dem Zusammenhang für übertrieben. Für was denn genau? Ich mein wegen profaner Heizungssteuerung und bisschen Lichtshow da mehrere k€ zu verbauen kann man ja mal überdenken. Ich denke da muss man schon ein bisschen ein Nerd sein, oder man hat das Kleingeld und die Bude dazu. Ich kann gerne nochmal nachfragen was der Kollege da alles gemacht hat, wenns Dich interessiert.

Edited by Herr Gawasi
Link to post
Share on other sites

Wenn der Weinkühlschrank im Keller auch in das System eingebunden ist und selbstständig nachbestellt, sobald eine gewisse Mindestmenge unterschritten ist, dann macht das schon Sinn und ist eine äußerst zukunftsweisende Technologie. Wenn man dann auch noch im richtigen Stadteil von München wohnt, kann man sich die Lieferung dann auch direkt vom DHL Mann in den Kofferraum von seinen Audi stellen lassen - http://www.focus.de/finanzen/news/paketbote-oeffnet-das-auto-dhl-audi-und-amazon-testen-paketzustellung-im-kofferraum_id_4630798.html Dann benötigt man lediglich noch ein Feature, das die Flaschen aus dem Kofferraum selbstständig in den Weinkühlschrank transportiert...

Link to post
Share on other sites

Wenn der Weinkühlschrank im Keller auch in das System eingebunden ist und selbstständig nachbestellt, sobald eine gewisse Mindestmenge unterschritten ist, dann macht das schon Sinn und ist eine äußerst zukunftsweisende Technologie. Wenn man dann auch noch im richtigen Stadteil von München wohnt, kann man sich die Lieferung dann auch direkt vom DHL Mann in den Kofferraum von seinen Audi stellen lassen - http://www.focus.de/finanzen/news/paketbote-oeffnet-das-auto-dhl-audi-und-amazon-testen-paketzustellung-im-kofferraum_id_4630798.html Dann benötigt man lediglich noch ein Feature, das die Flaschen aus dem Kofferraum selbstständig in den Weinkühlschrank transportiert...

Heißt das Feature nicht Ehefrau?

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.




×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.
By using the GSF you accept our Privacy Policy and our Guidelines.